Pages Navigation Menu

JW Marriott Hotel, Hong Kong

JW Marriott ist eine der Luxusmarken der Marriott Hotelkette und das JW Marriott in Hongkong eines von vielen Luxushotels der Stadt. Es wurde 1989 eröffnet und liegt auf Hong Kong Island im Hochhauskomplex Pacific Place zu dem auch das Conrad und das Shangri La Hotel sowie eine Shopping Mall gehören.

Mein erster Besuch in einem JW Marriott war vor vielen Jahren in Arizona, wo ich das zauberhafte JW Marriott Camelback entdeckt habe. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an diesem Aufenthalt.

Das JW Marriott verfügt nicht über einen, sondern über zwei Hoteleingänge. Einmal den Haupteingang zur Straße hin und dann einen in der angrenzenden, unterirdischen Shopping Mall, die auch mit einer Metro Station verbunden ist. So erreiche ich das Hotel. Der Eingang ist gut ausgeschildert und relativ leicht zu finden.

JW Marriott Hotel, Hong Kong – Check-in und Lobby

Mit dem Fahrstuhl erreiche ich schließlich die Lobby, die wirklich beeindruckend ist. Allein die Deckenhöhe und die riesigen Panoramafenster machen einen wirklich fantastischen Eindruck.

Die Lobby selbst erstreckt sich über mehrere Etagen und hier befinden sich auch Restaurants und Cafés.

Vor dem Zugang zur Rezeption sitzen zwei Greifvögel, die wohl das markanteste Logo der Hotelkette sind. Sie sind Fabelwesen, die teils Adler und teils Löwe sind.

An der Rezeption werde ich freundlich, aber doch etwas kühl begrüßt. Gar nicht so, wie ich es in Asien gewohnt bin. Mein Platinum Status wird auch überhaupt nicht erwähnt, ebenso wenig wie ein Upgrade. Gerade mal der Lounge Zugang wird kurz erwähnt. Das finde ich schon sehr schade und auch schwach. Da bin ich, gerade in Asien, anderes gewohnt. Erst kurz zuvor hatte ich ein tolles Erlebnis im Renaissance Hotel, das ebenfalls zur Marriott Gruppe gehört.

JW Marriott Hotel, Hong Kong – Zimmer

Ich fahre mit dem Fahrstuhl in den 25. Stock, wo sich mein Zimmer befindet. Durch die ungewöhnliche Bauweise befindet sich die Fahrstühle in der Mitte des Gebäudes und die Zimmer einmal rund herum.

Für mein Zimmer muss ich nicht weit laufen. Es befindet sich schräg gegenüber der Fahrstühle.

Nach dem Eintreten stehe ich in einem kleinen Flur und klein ist er wirklich. Das ist schon ziemlich eng. Rechts befindet sich eine Minibar, links der Zugang zum Bad.

Der erste Blick ins Zimmer bestätigt dann meine Vermutung, die Zimmer hier sind schon sehr klein. So klein kenne ich sie eigentlich vor allem nur aus New York. Vor allem für ein Fünf Sterne Hotel finde ich das schon winzig, wenn man den nicht gerade günstigen Preis bedenkt. Schön ist es ja, aber ein kleines Upgrade wäre dann doch besser gewesen. Nicht mal einen besseren Ausblick hat es gegeben. Das man den Status hier einfach ignoriert, ist nicht in Ordnung.

Das halbe Zimmer wird schon vom großen Doppelbett belegt. Das ist wirklich super bequem und ganz tolle Bettwäsche. Da kann man wirklich nicht meckern. Das Bett ist ein Traum und es schläft sich wunderbar darin. Was leider mal wieder fehlt, sind die Steckdosen. Und es wurde auch nichts unternommen, das zu ändern, was schade ist.

Toll ist hingegen das Panel am Bett, von dem ich das Licht sowie die Vorhänge steuern kann. Das gefällt mir gut.

Am Fenster steht eine Kombination aus Schreibtisch und Kommode, auf der der Fernseher zu finden ist. Unter dem Fernseher steht ein DVD Player bereit.

Der Schreibtisch ist wirklich interessant ausgestattet. Es gibt neben Briefpapier sogar eine kleine Büroausstattung.

Direkt vor dem großen Fenster, das wirklich schön ist, wenn es denn einen Ausblick gäbe, steht noch ein bequemer Sessel mit Tisch.

Die Minibar im Eingangsbereich ist sehr gut ausgestattet und verfügt auch über Wasserkocher und Kaffeemaschine. Im Schrank nebenan hängen Bademäntel und es liegen Slipper bereit.

So winzig wie das Zimmer ist dann auch das Bad. Ich kann mir nicht helfen, aber das war vielleicht 1989 in Ordnung, für 2019 finde ich es irgendwie nicht so toll, was man hier gebaut hat. Es gibt einen Waschtisch, der ausreichend Ablagefläche hat. Man darf sich nur nicht drehen wollen, dann stößt man gleich irgendwo an. Ach ja, für die Evian Flasche würden über sechs Euro fällig, falls man denn nicht das Wasser aus der Leitung nutzen wollte.

Außerdem hat man in das kleine Bad neben einer Dusch auch noch eine Badewanne gequetscht, die aber reichlich unnütz ist, denn da kann man höchstens mal drin sitzen. Für ein gemütliches Wannenbad ist sie viel zu kurz und zu flach.

Da hätte man an Stelle dessen lieber etwas mehr Platz lassen und ie Dusche vergrößern sollen. Die Hygieneprodukte von Aromatherapy waren auch nicht so besonders. Mir haben sie nicht gefallen. Ansonsten standen die üblichen Badartikel bereit, die man in guten asiatischen Hotels so findet.

Das Zimmer verfügt wirklich über schöne Panoramafenster, doch mein Ausblick geht nur auf die zwei gegenüberliegenden Hotels. Das ist wirklich schade, dass es nur eines der wohl schlechtesten Zimmer für mich gab.

Eine nette Geste fand ich hingegen die Obstschale und den wirklich leckeren Tee, der auf mein Zimmer geliefert wurde.

JW Marriott Hotel, Hong Kong – Executive Lounge

Als Marriott Bonvoy Platinum habe ich Zutritt zur Execuitve Lounge, auch wenn ich kein Club Zimmer gebucht habe. Die Lounge wurde leider von einer der oberen Etagen in den ersten Stock verlegt, sodass es auch hier keinerlei Aussicht mehr gibt. Durch eine Glastür gelange ich in die Lounge. Gleich neben er Tür befindet sich die Rezeption, wo es zwar Ansprechpartner gibt, aber der Check-in wurde hier nicht durchgeführt.

Im vorderen Bereich, der etwas wie ein Durchgang angelegt ist, gibt es einige bequeme Sitzecken.

Die Lounge verfügt über eine große Weinauswahl, die in einem Glasschrank präsentiert wird.

Im hinteren Bereich der Lounge befindet sich ein großer Raum, der wie ein Restaurant mit Tischen und Stühlen eingerichtet ist. Hier ist wirklich viel Platz, sodass immer ausreichend Tische frei waren. 

In der Mitte des Raumes steht das große Buffet, auf dem je nach Tageszeit viele Speisen angerichtet sind. Die Hauptmahlzeiten bestehen aus Frühstück, Tea Time und Abendessen. Dazwischen gibt es nur einige Snacks. Die Auswahl an Speisen und Getränken zu den Mahlzeiten ist wirklich beeindruckend und gehört zu den besten, die ich je in einem Hotel gesehen habe.

JW Marriott Hotel, Hong Kong – Pool und Fitness

Natürlich verfügt das JW Marriott Hotel auch über einen Pool sowie ein Fitness Center. Beides war jedoch während meines Aufenthaltes sehr gut besucht, sodass ich auf Fotos verzichtet habe.

JW Marriott Hotel, Hong Kong – Fazit

Mein Fazit zum JW Marriott Hotel in Hongkong ist durchwachsen. Das Hotel ist wirklich schön und die Lage perfekt, aber die Größe der Zimmer fand ich schon etwas enttäuschend, für die Preise, die hier aufgerufen werden. Auch war das Personal nicht so freundlich, wie ich es aus anderen Hotels gewohnt bin. Besonders die schlechte Anerkennung des Status finde ich sehr negativ. Wirklich beeindruckt hat mich nur die Lounge, die absolut fantastisch ist und eine ausgezeichnete Auswahl anbietet. Bei meinem nächsten Aufenthalt in Hongkong würde ich allerdings wohl erst einmal ein anderes Hotel testen, anstatt hierher zurückzukehren.

Weitere Artikel dieser Reise:

Reisebericht: In the Wake of the Storms – von Hong Kong nach Hawai’i – in Kürze

Einleitung: In the Wake of the Storms – von Hong Kong nach Hawai’i – in Kürze

Review: British Airways Club World A319: Berlin-London

Review: British Airways Galleries Lounge London Heathrow Terminal 5B

Review: British Airways Club World B777: London-Hong Kong

Review: Renaissance Harbor View Hotel, Hong Kong

Review: Silver Kris Business Lounge Hong Kong

Review: United Club Hong Kong

Review: Thai Royal Orchid Business Lounge Hong Kong

Review: Asiana Business Class A330: Hong Kong-Seoul Incheon

Review: Asiana Business Lounge Incheon

Review: Asiana Business Class A330: Seoul Incheon-Honolulu

Review: Nissan Rogue SL 2018 Edition

Review: Hampton Inn & Suites Kapolei, Oahu

Review: Hilton Waikiki Beach – Prince Kuhio, Oahu

Review: Hawaiian Premier Club Honolulu

Review: Hawaiian First Class B717: Honolulu-Lihue

Review: Hilton Garden Inn Kaua’i Wailua Bay

Review: Courtyard by Marriott Kaua’i at Coconut Beach

Review: Hawaiian Premier Club Lihue & First Class B717: Lihue-Honolulu

Review: Best Western The Plaza Honolulu Airport

United Island Hopper: Honolulu-Guam, Teil 1

United Island Hopper: Honolulu-Guam, Teil 2

United Island Hopper: Honolulu-Guam, Teil 3

Review: Auto mieten auf Guam – Toyota Corolla, Enterprise-rent-a-car

Review: Hilton Guam Resort & Spa

Review: United Club Guam

Review: United First Class B737-700: Guam-Hong Kong

Review: Hong Kong Sky City Marriott Hotel

Review: Cotai Water Jet Hong Kong-Macao

Review: Conrad Macao

Review: JW Marriott Hong Kong

Review: In-Town Check-in und Airport Express Hong Kong

Review: Qantas Lounge Hong Kong

Review: Cathay Pacific Lounge – The Deck

Review: Cathay Pacific Lounge – The Wing Business Class

Review: British Airways Club World A380: Hong Kong-London

Review: British Airways Galleries Lounge London Heathrow Terminal 5 North

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2019, Betty's Vacation. All rights reserved.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

3 × eins =