United Club Honolulu Airport

Der United Club ist eine von zwei Star Alli­ance Lounge am Flug­ha­fen von Hono­lu­lu auf Oahu, Hawaii. Meist sind United Clubs sehr ein­fa­che Lounge, doch an den Flug­hä­fen im Pazi­fik­raum habe ich das schon anders erlebt, wie ich bei mei­nen Besu­chen im United Club Hong­kong und United Club Guam fest­stel­len konn­te. So war ich gespannt, was mich hier erwartet.

United Club Honolulu Airport – Lage und Zutritt

Der United Club befin­det sich im Ter­mi­nal 2 des Flug­ha­fens hin­ter der Sicher­heits­kon­trol­le. Da der Ter­mi­nal sehr weit­läu­fig ist, bedeu­tet das mit­un­ter recht wei­te Wege zur Lounge. In der Nähe von Gate G2 und Gate 3 befin­det sich die­se Roll­trep­pe, die in das obe­re Stock­werk führt, wo sich die Lounge befindet.

Im ersten Stock ange­kom­men, ist an der hin­te­ren Wand eine Glas­tür zu sehen, die in die Lounge führt. Ein klei­nes Schild dane­ben weist auf den United Club hin.

Gleich hin­ter der Tür befin­det sich der Emp­fangs­be­reich der Lounge. Hier wer­de ich freund­lich begrüßt und es wer­den mei­ne Zugangs­vor­aus­set­zun­gen geprüft. Zutritt zur Lounge haben Flug­gä­ste der Busi­ness Class mit einem United oder Star Alli­ance Ticket für einen inter­na­tio­na­len Flug. Wei­ter­hin haben Gäste mit Star Alli­ance Gold Sta­tus Zutritt. Die­se kön­nen die Lounge auch vor inner­ame­ri­ka­ni­schen Flü­gen nut­zen, sofern der Sta­tus nicht von United Air­lines her­aus­ge­ge­ben wur­de. United Air­lines selbst bie­tet eine jähr­li­che, kosten­pflich­ti­ge Club­mit­glied­schaft an und auch Ein­zel­tickets kön­nen für 59 Dol­lar erwor­ben werden.

United Club Honolulu Airport – Ausstattung

Die Lounge besteht aus einem rie­si­gen Raum, der aber durch ver­schie­de­ne Raum­tren­ner in klei­ne­re Berei­che unter­teilt wur­de. Die Lounge wur­de erst kürz­lich reno­viert und macht so einen fri­schen Ein­druck. Eine Wand besteht aus boden­tie­fen Fen­stern, die einen tol­len Blick auf eini­ge Gates sowie das Vor­feld erlauben.

Haupt­säch­lich gibt es als Sitz­ge­le­gen­hei­ten ver­schie­de­ne Grup­pen von Ses­seln. An den bei­den Enden der Lounge sind die­se gel­ben Ohren­ses­sel zu fin­den, die in ihrer knall­gel­ben Far­be ein beson­de­rer Hin­gucker sind.

Die wei­te­ren Sitz­grup­pen bestehen aus jeweils vier Ses­seln, die sich als Paa­re gegen­über ste­hen. Dazwi­schen befin­det sich jeweils ein Tisch, der auch mit Steck­do­sen aus­ge­stat­tet ist.

Ein wei­te­rer klei­ner Hin­gucker sind die zwei Rega­le mit wun­der­schö­nen Muscheln und Koral­len aus dem pazi­fi­schen Raum.

Im hin­te­ren Bereich der Lounge und in der Nähe zu Buf­fet und Bar ste­hen eini­ge Bistro­ti­sche mit Stühlen.

United Club Honolulu Airport – Speisen und Getränke

Nor­ma­ler­wei­se heben sich United Club nicht gera­de durch ihr kuli­na­ri­sches Ange­bot her­vor, die­ser Club ist aller­dings etwas bes­ser aus­ge­stat­tet. So gibt es ein brei­tes Ange­bot an nicht-​alkoholischen war­men und kal­ten Geträn­ken zur Selbstbedienung.

Alko­ho­li­sche Geträn­ke wer­den nur an der Bar aus­ge­schenkt und sind zum Teil kosten­pflich­tig. Eine Kar­te gibt Aus­kunft dar­über, wel­che Geträn­ke inklu­diert sind und wo ein Auf­preis fäl­lig wird.

Zusätz­lich gibt es ein, für einen United, recht gutes Buf­fet mit einer Aus­wahl an kal­ten Spei­sen, die wäh­rend mei­nes Besuchs auf­grund von Coro­nabe­stim­mun­gen ein­zeln abge­packt waren.

Zur Aus­wahl ste­hen ver­schie­de­ne Sand­wi­ches und Sala­te, eini­ge auch als vege­ta­ri­sche Option.

Ein­zi­ge war­me Opti­on ist eine Sup­pe, wie es auch in ande­ren United Clubs üblich ist. Hier hebt sich die Lounge nicht vom Ange­bot ande­rer United Clubs in den USA ab.

Sehr lecker ist dage­gen das Ange­bot an fri­schem Obst, das man auf Hawaii ein­fach genie­ßen muss. Beson­ders die Ana­nas schmecken ein­fach köstlich.

Und der abso­lu­te Clou ist, dass es an der Bar Ana­nas­eis von Dole gibt, das ein­fach super lecker ist. Allein dafür lohnt sich für mich der Loungebesuch.

United Club Honolulu Airport – Fazit

Ich hat­te einen guten Auf­ent­halt im United Club Hono­lu­lu und die Lounge hat mich mit ihrem fri­schen Design posi­tiv über­rascht. Auch das Ange­bot an Spei­sen und Geträn­ken emp­fand ich als aus­rei­chend, wenn auch nicht über­ra­gend. Eine beson­de­re Über­ra­schung war für mich auf jeden Fall, dass man hier das lecke­re Dole Eis ser­viert. Ich wür­de die Lounge auf einem wei­te­ren Flug wie­der nut­zen und sie ist auf jeden Fall viel bes­ser als das, was Hawai­i­an Air­lines sei­nen Flug­gä­sten am sel­ben Air­port bie­tet.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: Ulti­ma­te Fun in the Sun – Sil­ve­ster in Kali­for­ni­en und auf Hawai’i

Ein­lei­tung: Ulti­ma­te Fun in the Sun – Sil­ve­ster in Kali­for­ni­en und auf Hawai’i

Review: Swiss Busi­ness Class Boe­ing 777–300ER: Zürich (ZRH) – San Fran­cis­co (SFO)

Review: The Palace Hotel, A Luxu­ry Coll­ec­tion Hotel, San Francisco

Review: Hil­ton San Fran­cis­co Air­port Bay­front, Burlingame

Review: United Club San Fran­cis­co F‑Gates

Review: United Air­lines Pola­ris (Busi­ness Class) Boe­ing 777–300ER: San Fran­cis­co (SFO) – Hono­lu­lu (HNL)

Review: Hil­ton Gar­den Inn Waikiki

Review: The Roy­al Hawai­i­an, A Luxu­ry Coll­ec­tion Resort, Waikiki

Review: Moa­na Sur­fri­der, A Westin Resort & Spa, Waikiki

Review: Marriott’s Ko Oli­na Beach Club, A Mar­riott Grand Vaca­ti­on Club, Kapo­lei, Oahu

Review: Sixt Car Ren­tal, Hono­lu­lu Airport

Review: United Club Hono­lu­lu Airport

Review: Dou­ble­Tree by Hil­ton Hotel San Pedro – Port of Los Angeles

Review: The Hil­ton Palm Springs Hotel, Kalifornien

Review: Alas­ka Air­lines Lounge, Los Angeles

Review: The Westin St. Fran­cis on Uni­on Squa­re, San Francisco

Review: United Air­lines Pola­ris Lounge, San Francisco

Review: Luft­han­sa Busi­ness Class Boe­ing 747–8: San Fran­cis­co (SFO) – Frank­furt (FRA)

Review: Luft­han­sa Sena­tor Lounge A‑Gates, Frankfurt

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2022 – 2023, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

vierzehn + 15 =