United Club San Francisco F-Gates

Der United Club F-Gates ist eine von mehreren Lounges der Fluggesellschaft United Airlines am San Francisco Airport. Club Lounges stehen einer großen Anzahl von Passagieren offen und gehören in den USA zu den einfacheren Lounges, die auch mit einer Mitgliedschaft genutzt werden können. Ich hatte Zutritt zur Lounge vor meinem Flug nach Hawaii.

United Club San Francisco F-Gates – Lage und Zutritt

Die Lounge befindet sich, wie der Name schon sagt, in der Nähe der F-Gates am Flughafen von San Francisco. Der Eingang ist etwas unscheinbar und in der Nähe des Food Courts. Hinter der Tür geht es zunächst durch einen langen Gang, an dessen Ende der Empfang zu finden ist.

Schließlich lande ich in einer großen runden Empfangshalle mit schöner Deckenbemalung sowie einer Bahnhofsuhr. Hier befindet sich die Rezeption, wo die Zugangsvoraussetzungen überprüft werden. Zutritt zur Lounge haben allen voran United Club Mitglieder. Dazu Passagiere auf internationalen Business Class Flügen, mit Ausnahme von Kanada und Mexiko. Weiterhin können Star Alliance Gold Mitglieder die Lounge vor jedem Flug besuchen, mit Ausnahme derer, die den Status bei United Airlines haben.

Ich wollte nun meinen nagelneuen Lufthansa Senator Status nutzen, um die Lounge zu besuchen. Da ich diesen erst nach Buchung des Fluges bekommen hatte, war er nicht automatisch auf dem Boarding Pass vermerkt. Das machte an der Rezeption einige Probleme, denn Lufthansa hatte diesen, nach Aussage der Mitarbeiterin, auch noch nicht in das Star Alliance System eingefügt. Da ich ihn aber auf der Miles and More App nachweisen konnte, wurde mir schließlich Zutritt gewährt.

United Club San Francisco F-Gates – Ausstattung

Dieser United Club gehört zu den schöneren im System, das sehe ich gleich nach dem Eintreten. Kein Vergleich zu meiner Erfahrung in Chicago. Die Lounge besteht aus einem sehr großen Raum, der in einzelne Sitzbereiche unterteilt ist.

Ein Großteil der Lounge ist mit diesen breiten und bequemen Ledersesseln ausgestattet, dazwischen kleine Tische, die auch über Steckdosen zum Laden von Geräten verfügen.

Richtig toll ist die große Fensterfront, die der Lounge nicht nur eine Menge Tageslicht gibt, sondern auch einen schönen Blick auf das Vorfeld erlaubt, auch wenn in diesem Bereich die eher kleinen, regionalen Maschinen abgefertigt werden.

Im hinteren Bereich, etwas abseits von Fenstern und Buffet, entdecke ich einen Businessbereich mit abgetrennten Arbeitsplätzen. Hier in der Nähe befinden sich auch die Toiletten der Lounge.

United Club San Francisco F-Gates – Speisen und Getränke

Wie in United Clubs üblich, verfügt auch dieser über eine Bar, an der alkoholische Getränke ausgeschenkt werden. Diese sind allerdings zu großen Teilen kostenpflichtig.

Das Buffet befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite. Hier wird während meines Aufenthaltes ein sehr einfaches Continental Breakfast angeboten. Einzige warme Option sind diese verpackten Sandwiches, die etwas an McDonalds erinnern.

Ansonsten gibt es Jogurt, ein paar verpackte Früchte und Müsli. Groß ist die Auswahl wahrlich nicht, es wird aber zügig nachgepackt, sobald ein Artikel nicht mehr vorrätig ist.

In einer Ecke stehen für asiatische Gäste noch Instant Nudeln und heißes Wasser bereit.

United Club San Francisco F-Gates – Fazit

Ein Highlight ist so ein Besuch in einem United Club wahrlich nicht. Besonders kulinarisch kann man da kaum etwas erwarten. Aber dieser Club bietet zumindest einen schönen Platz zum Warten, der doch angenehmer ist, als im überfüllten Terminal auszuharren. Extra zahlen würde ich für den Zutritt eher nicht, aber als kurzer Stopp vor einem Inlandsflug ist dieser Club in Ordnung.

Weitere Artikel dieser Reise:

Ultimate Fun in the Sun – Silvester in Kalifornien und auf Hawai’i – in Kürze

Review: Swiss Business Class Boeing 777-300ER: Zürich (ZRH) – San Francisco (SFO)

Review: The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco

Review: Hilton San Francisco Airport Bayfront, Burlingame

Review: United Club San Francisco F-Gates

Review: United Airlines Polaris (Business Class) Boeing 777-300ER: San Francisco (SFO) – Honolulu (HNL)

Review: Hilton Garden Inn Waikiki

Review: The Royal Hawaiian, A Luxury Collection Resort, Waikiki

Review: Moana Surfrider, A Westin Resort & Spa, Waikiki

Review: Marriott’s Ko Olina Beach Club, A Marriott Grand Vacation Club, Kapolei, Oahu

Review: Sixt Car Rental, Honolulu Airport

Review: United Club Honolulu Airport

Review: DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro – Port of Los Angeles

Review: The Hilton Palm Springs Hotel, Kalifornien

Review: Alaska Airlines Lounge, Los Angeles

Review: The Westin St. Francis on Union Square, San Francisco

Review: United Airlines Polaris Lounge, San Francisco

Review: Lufthansa Business Class Boeing 747-8: San Francisco (SFO) – Frankfurt (FRA)

Review: Lufthansa Senator Lounge A-Gates, Frankfurt

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2022, Betty. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

acht − acht =