United Club San Francisco F‑Gates

Der United Club F‑Gates ist eine von meh­re­ren Loun­ges der Flug­ge­sell­schaft United Air­lines am San Fran­cis­co Air­port. Club Loun­ges ste­hen einer gro­ßen Anzahl von Pas­sa­gie­ren offen und gehö­ren in den USA zu den ein­fa­che­ren Loun­ges, die auch mit einer Mit­glied­schaft genutzt wer­den kön­nen. Ich hat­te Zutritt zur Lounge vor mei­nem Flug nach Hawaii.

United Club San Francisco F‑Gates – Lage und Zutritt

Die Lounge befin­det sich, wie der Name schon sagt, in der Nähe der F‑Gates am Flug­ha­fen von San Fran­cis­co. Der Ein­gang ist etwas unschein­bar und in der Nähe des Food Courts. Hin­ter der Tür geht es zunächst durch einen lan­gen Gang, an des­sen Ende der Emp­fang zu fin­den ist.

Schließ­lich lan­de ich in einer gro­ßen run­den Emp­fangs­hal­le mit schö­ner Decken­be­ma­lung sowie einer Bahn­hofs­uhr. Hier befin­det sich die Rezep­ti­on, wo die Zugangs­vor­aus­set­zun­gen über­prüft wer­den. Zutritt zur Lounge haben allen vor­an United Club Mit­glie­der. Dazu Pas­sa­gie­re auf inter­na­tio­na­len Busi­ness Class Flü­gen, mit Aus­nah­me von Kana­da und Mexi­ko. Wei­ter­hin kön­nen Star Alli­ance Gold Mit­glie­der die Lounge vor jedem Flug besu­chen, mit Aus­nah­me derer, die den Sta­tus bei United Air­lines haben.

Ich woll­te nun mei­nen nagel­neu­en Luft­han­sa Sena­tor Sta­tus nut­zen, um die Lounge zu besu­chen. Da ich die­sen erst nach Buchung des Flu­ges bekom­men hat­te, war er nicht auto­ma­tisch auf dem Boar­ding Pass ver­merkt. Das mach­te an der Rezep­ti­on eini­ge Pro­ble­me, denn Luft­han­sa hat­te die­sen, nach Aus­sa­ge der Mit­ar­bei­te­rin, auch noch nicht in das Star Alli­ance System ein­ge­fügt. Da ich ihn aber auf der Miles and More App nach­wei­sen konn­te, wur­de mir schließ­lich Zutritt gewährt.

United Club San Francisco F‑Gates – Ausstattung

Die­ser United Club gehört zu den schö­ne­ren im System, das sehe ich gleich nach dem Ein­tre­ten. Kein Ver­gleich zu mei­ner Erfah­rung in Chi­ca­go. Die Lounge besteht aus einem sehr gro­ßen Raum, der in ein­zel­ne Sitz­be­rei­che unter­teilt ist.

Ein Groß­teil der Lounge ist mit die­sen brei­ten und beque­men Leder­ses­seln aus­ge­stat­tet, dazwi­schen klei­ne Tische, die auch über Steck­do­sen zum Laden von Gerä­ten verfügen.

Rich­tig toll ist die gro­ße Fen­ster­front, die der Lounge nicht nur eine Men­ge Tages­licht gibt, son­dern auch einen schö­nen Blick auf das Vor­feld erlaubt, auch wenn in die­sem Bereich die eher klei­nen, regio­na­len Maschi­nen abge­fer­tigt werden.

Im hin­te­ren Bereich, etwas abseits von Fen­stern und Buf­fet, ent­decke ich einen Busi­ness­be­reich mit abge­trenn­ten Arbeits­plät­zen. Hier in der Nähe befin­den sich auch die Toi­let­ten der Lounge.

United Club San Francisco F‑Gates – Speisen und Getränke

Wie in United Clubs üblich, ver­fügt auch die­ser über eine Bar, an der alko­ho­li­sche Geträn­ke aus­ge­schenkt wer­den. Die­se sind aller­dings zu gro­ßen Tei­len kostenpflichtig.

Das Buf­fet befin­det sich auf der gegen­über­lie­gen­den Sei­te. Hier wird wäh­rend mei­nes Auf­ent­hal­tes ein sehr ein­fa­ches Con­ti­nen­tal Break­fast ange­bo­ten. Ein­zi­ge war­me Opti­on sind die­se ver­pack­ten Sand­wi­ches, die etwas an McDo­nalds erinnern.

Anson­sten gibt es Jogurt, ein paar ver­pack­te Früch­te und Müs­li. Groß ist die Aus­wahl wahr­lich nicht, es wird aber zügig nach­ge­packt, sobald ein Arti­kel nicht mehr vor­rä­tig ist.

In einer Ecke ste­hen für asia­ti­sche Gäste noch Instant Nudeln und hei­ßes Was­ser bereit.

United Club San Francisco F‑Gates – Fazit

Ein High­light ist so ein Besuch in einem United Club wahr­lich nicht. Beson­ders kuli­na­risch kann man da kaum etwas erwar­ten. Aber die­ser Club bie­tet zumin­dest einen schö­nen Platz zum War­ten, der doch ange­neh­mer ist, als im über­füll­ten Ter­mi­nal aus­zu­har­ren. Extra zah­len wür­de ich für den Zutritt eher nicht, aber als kur­zer Stopp vor einem Inlands­flug ist die­ser Club in Ordnung.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: Ulti­ma­te Fun in the Sun – Sil­ve­ster in Kali­for­ni­en und auf Hawai’i

Ein­lei­tung: Ulti­ma­te Fun in the Sun – Sil­ve­ster in Kali­for­ni­en und auf Hawai’i

Review: Swiss Busi­ness Class Boe­ing 777–300ER: Zürich (ZRH) – San Fran­cis­co (SFO)

Review: The Palace Hotel, A Luxu­ry Coll­ec­tion Hotel, San Francisco

Review: Hil­ton San Fran­cis­co Air­port Bay­front, Burlingame

Review: United Club San Fran­cis­co F‑Gates

Review: United Air­lines Pola­ris (Busi­ness Class) Boe­ing 777–300ER: San Fran­cis­co (SFO) – Hono­lu­lu (HNL)

Review: Hil­ton Gar­den Inn Waikiki

Review: The Roy­al Hawai­i­an, A Luxu­ry Coll­ec­tion Resort, Waikiki

Review: Moa­na Sur­fri­der, A Westin Resort & Spa, Waikiki

Review: Marriott’s Ko Oli­na Beach Club, A Mar­riott Grand Vaca­ti­on Club, Kapo­lei, Oahu

Review: Sixt Car Ren­tal, Hono­lu­lu Airport

Review: United Club Hono­lu­lu Airport

Review: Dou­ble­Tree by Hil­ton Hotel San Pedro – Port of Los Angeles

Review: The Hil­ton Palm Springs Hotel, Kalifornien

Review: Alas­ka Air­lines Lounge, Los Angeles

Review: The Westin St. Fran­cis on Uni­on Squa­re, San Francisco

Review: United Air­lines Pola­ris Lounge, San Francisco

Review: Luft­han­sa Busi­ness Class Boe­ing 747–8: San Fran­cis­co (SFO) – Frank­furt (FRA)

Review: Luft­han­sa Sena­tor Lounge A‑Gates, Frankfurt

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2022 – 2023, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

18 − 7 =