The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco

Das Palace Hotel ist eine der geschichtsträchtigsten Herbergen in San Francisco und gehört auch heute noch zu den Luxushotels der Stadt. Inzwischen gehört das Hotel seit einigen Jahren zur Luxury Collection von Marriott und bietet somit auch die Möglichkeit Punkte zu sammeln oder einzulösen.

The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco – Lage

Die Lage des Palace Hotels ist ausgezeichnet, denn es befindet sich direkt an der Market Street im Herzen der Halbinsel. Direkt vor der Tür fahren die Straßenbahn, verschiedene Busse und die BART ab und auch zur nächsten Cable Car Station sind es nur ein paar Schritte. Natürlich verfügt das Hotel auch über ein Parkhaus, doch die Preise sind, wie fast überall in San Francisco, astronomisch hoch.

The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco – Check-in und Lobby

Ich fahre mit der BART vom Flughafen in die Stadt und erreiche den Haupteingang des Hotels, der sich in einer Seitenstraße befindet, nach wenigen Schritten zu Fuß.

Von hier gelange ich in die sehr elegante Eingangshalle und zur Rezeption, die sich rechter Hand befindet.

Hier werde ich freundlich begrüßt und mir wird mitgeteilt, dass es überhaupt kein Problem sei, mir schon ein Zimmer zu geben. Dazu muss ich sagen, dass ich sehr früh angereist bin, es ist gerade 11 Uhr, und nur damit gerechnet habe, mein Gepäck abstellen zu können. Dazu bekomme ich aufgrund meines Gold-Status ein Upgrade in eine höhere Zimmerkategorie und mir wird Late Check-out angeboten, den ich dieses Mal auch in Anspruch nehme.

Bevor ich auf mein Zimmer gehe, werfe ich noch einen ersten Blick in den wohl schönsten Raum des Hotels, den Garden Court mit seiner wunderschönen Kristalldecke.

The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco – Geschichte

Bevor ich weiter über meinen Aufenthalt berichte, möchte ich einen kurzen Exkurs in die Geschichte des Palace Hotels unternehmen, denn die gehört für mich zu einem historischen Hotel einfach dazu. Das Palace Hotel ist eine Institution in San Francisco und das erste Haus wurde bereits 1875 an genau dieser Stelle errichtet und war seinerzeit mit seinen fast achthundert Zimmern eines der größten Hotels der Welt und mit seinen 37 Metern Höhe für gute zehn Jahre das höchste Gebäude der Stadt.

Engraved illustration from "Historical Souvenir of San Francisco, Cal." published by C.P. Heninger, San Francisco (1887)

Engraved illustration from “Historical Souvenir of San Francisco, Cal.” published by C.P. Heninger, San Francisco (1887)

Diese goldene Ära endete schlagartig am 18. April 1906, als ein gewaltiges Erdbeben die Stadt erschütterte. Berühmtester Gast in jener Nacht war der Startenor Enrico Caruso, der am Abend zuvor aufgetreten war, und nach jenem Erlebnis schwor er, nie wieder nach San Francisco zurückzukehren. Erzählungen nach soll der Opernsänger noch im Schlafanzug, in der Hand ein signiertes Foto von Präsident Theodore Roosevelt, in der Lobby aufgetaucht sein und verlangt haben, sich sofort um ihn zu kümmern.

Zwar überlebte das Hotel die Erdstöße vom Morgen, fiel jedoch, wie so viele andere Gebäude, den anschließenden Feuern zum Opfer. Zurück bliebt nur eine steinerne Ruine.

Photograph of the Palace Hotel, San Francisco after the 1906 earthquake from a study done by the Roebling Construction Company

Die Geschichte des Palace Hotels war damit jedoch nicht zu Ende. Während die Ruinen des alten Hotels abgerissen wurden, erbaute man in acht Blocks Entfernungen ein temporäres Hotel mit dreiundzwanzig Zimmern, das als “Baby Palace Hotel” bekannt war. Eröffnet wurde es bereits im November 1906, nur sieben Monaten nach dem desaströsen Erdbeben.

The “Baby” Palace Hotel, Post & Leavenworth Sts, San Francisco, CA (1906) Built as a temporary replacement for the original Palace Hotel (1875-1906) located at Market & New Montgomery Sts. which was destroyed in the 1906 earthquake and fire.

Bereits drei Jahre später, am 19. November 1909, konnte das neue Palace Hotel eröffnet werden, das, wie sein Vorgänger, eine Institution in San Francisco wurde und noch heute ist.

Bei einem Gang durch die öffentlichen Bereiche des Hotels, gibt es viele interessante Dinge zu entdecken. Dazu gehört der goldene Briefkasten, in dem schon Millionen Ansichtskarten aus San Francisco aufgegeben wurden.

Gleich neben der Eingangshalle steht dieser prächtige Stuhl, der den Besuch eines Königs markiert. Der hawaiianische Monarch David Kalakaua brach Ende November 1920 zu einer Reise nach Kalifornien auf. In San Francisco mietete er eine Suite im Palace Hotel. Während eines Ausflugs nach Santa Barbara erlitt der König einen Schlaganfall und wurde zurück ins Palace Hotel gebracht. Hier verstarb er am 20. Januar 1891. Der Stuhl in der Hotellobby wurde vom König seinerzeit als Thron genutzt.

Auch alte Fotografien erzählen noch von dem royalen Besuch in San Francisco. An Bord der USS Charleston überquerte der hawaiianische Monarch den Pazifik und ließ sich zusammen mit den Seeleuten ablichten.

Photograph of King Kalakaua aboard USS Charleston (C-2), Albert Pierce Taylor (1922)

In den Fluren des Palace Hotels werden noch viele weitere Erinnerungen zum Leben erweckt. In kleinen Vitrinen sind viele Erinnerungsstücke aus der Geschichte des alten und des neuen Palace Hotels ausgestellt.

Zusätzlich wurde in einem Raum im Erdgeschoss ein kleines Museum eingerichtet, das mehr über die Geschichte des Palace Hotels und seiner Gäste erzählt. Als eines der berühmtesten Hotels der Stadt, wurde das Palace Hotel natürlich auch auf vielen Postkarten verewigt.

Und es wurde nicht nur von Stars und Sternchen, sondern auch von bisher neunzehn US-Präsidenten besucht. Einer, Warren G. Harding, verstarb sogar in seiner Suite während eines Besuchs in San Francisco. Wieder andere Präsidenten, wie Eisenhower, Reagan oder Kennedy besuchten das Hotels oder übernachteten hier während ihrer Aufenthalte in der Stadt.

Andere Präsidenten besuchten im Palace Hotel bedeutende Veranstaltungen, wie Woodrow Wilson, der 1919 eine bedeutende Rede zum Vertrag von Versailles hielt.

President Woodrow Wilson hosting a luncheon to support the Versailles Treaty, Fotograf unbekannt

Das Palace Hotel ist und bleibt eine Institution in San Francisco und sogar Hollywood hat das historische Haus für sich entdeckt, als 1997 das Finale des Films “The Game” mit Michael Douglas im Garden Court aufgenommen wurde.

The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco – Zimmer

Aber zurück ins Hier und Jetzt, denn ich will mir das Hotel ja nicht nur anschauen, sondern hier auch übernachten. Und so geht es für mich nun mit dem Fahrstuhl in die sechste Etage, wo sich mein Zimmer befindet. Alternativ könnte ich auch die schöne Treppe nehmen, um nach oben zu gelangen.

Nicht nur die Lobby, auch die Flure der einzelnen Etagen strahlen die Eleganz des Hauses aus.

Nach dem Eintreten in mein Zimmer stehe ich in einem kleinen Flur, was in historischen Hotels eher seltener vorkommt. Gleich rechts befindet sich eine Tür, hinter der sich ein kleiner, begehbarer Kleiderschrank verbirgt.

Vom Eingangsbereich geht es in das ausreichend große Zimmer, das von einem sehr großen und bequemen Bett dominiert wird.

Sehr schön finde ich die Liebe zum Detail bei der Einrichtung. So bestehen die Fächer der Nachttische aus Koffern, was mir sehr gut gefällt.

An der gegenüberliegend Wand befindet sich eine Kombination aus Schreibtisch und Kommode, über der ein Flachbildfernseher installiert ist.

In der Kommode ist ein Kühlschrank zu finden, der allerdings leer ist.

Das Bad ist recht kompakt, aber elegant ausgestattet. Es gibt einen Waschtisch mit ausreichend Ablagefläche sowie eine Wannen-Dusch-Kombination. Die Hygieneprodukte sind von Asprey, das ich sonst nur aus Ritz Carlton Hotels kenne.

Bleibt noch der Ausblick aus dem Fenster. Der zeigt auf die Rückseite des Gebäudes und die dahinter liegenden Hochhäuser. Da sich hier keine Straße befindet, ist es sehr ruhig, allerdings könnte man die Fenster mal putzen, da diese doch sehr verschmutzt sind.

The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco – Pool und Fitness

Für ein Stadthotel eher ungewöhnlich, verfügt das Palace Hotel über einen großen Pool und Fitness-Bereich. Dieser ist über die fünfte Etage zu erreichen. Von den Fahrstühlen muss ich durch einen langen Flur mit Zimmern, um dorthin zu gelangen. Dieser Bereich wurde wahrscheinlich etliche Jahre nach dem Bau des Hotels angefügt.

Hinter dem Eingangsbereich befindet sich zunächst das Fitnesscenter, das ausreichend groß ist und über eine gute Auswahl an Geräten verfügt. Diese stehen zum Großteil vor einer Scheibe, die auf den Poolbereich blickt.

Der wirklich sehr schöne Pool befindet sich unter einem großen Glasdach und verfügt so über sehr viel Tageslicht. Rundherum sind zahlreiche Liegen zu finden.

The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco – Restaurant und Bar

Eine richtige Institution in San Francisco ist die Pied Piper Bar im Hotel und auch bei auswärtigen Gästen sehr beliebt, sodass es am Abend sehr voll werden kann.

Da die Bar während meines Aufenthaltes nur beschränkte Öffnungszeiten hatte, musste ich auf Pressebilder zurückgreifen.

Am berühmtesten in der Bar ist wohl das große Wandbild von Maxwell Parrish “The Pied Piper of Hamelin”, das seit der Wiedereröffnung des Hotels 1909 über der Bar hängt. Zur damaligen Zeit haben viele Künstler Bargemälde wie dieses geschaffen, doch heute gibt es nur noch zwei Werke von Parrish, die in einer Bar hängen und nur dieses hängt noch immer an seinem originalen Platz. Das wäre aber fast nicht mehr der Fall gewesen, denn 2013 wollte das Hotel das Bild meistbietend verkaufen. Nach massiven Protesten aus der Bevölkerung ließ man das Bild allerdings restaurieren und wieder am originalen Platz aufhängen.

© Marriott Hotels International

© Marriott Hotels International

Das Hotelrestaurant befindet sich im Garden Court, dem wohl prächtigsten Raum des Palace Hotels, der einfach traumhaft schön ist. Bilder können die Eleganz und die schönen Verzierungen gar nicht wiedergeben. Das muss man gesehen haben.

The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco – Frühstück

Im Garden Court wird auch das Frühstück serviert, das aus einem kleinen Buffet sowie à la carte Gerichten besteht. Günstig ist es hier nicht zu speisen und das Morgenmahl in abgespeckter Version nur für Platinum Statusinhaber inklusive, aber es lohnt sich auf jeden Fall, allein schon wegen des Ambientes.

Wie schon eingangs erwähnt, besteht das Frühstück hauptsächlich aus a la Carte Gerichten, die mit einem kleinen Buffet kombiniert werden können.

Für mich bleibt es beim Buffet, das eine gute, wenn auch nicht überragende, Auswahl an warmen und kalten Gerichten bietet. Besonders die Eierspeise in der Schale finde ich interessant und sie ist auch sehr schmackhaft.

The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco – Fazit

Ich hatte einen exzellenten Aufenthalt im Palace Hotel in San Francisco. Das Hotel hat alle meine Erwartungen voll erfüllt und zum Teil noch übertroffen. Hier habe ich mich sehr wohlgefühlt, wozu sowohl das Ambiente als auch das sehr gute Personal beigetragen haben. Das Palace Hotel ist ein historisches Hotel, das trotzdem allen modernen Komfort nicht vermissen lässt und es hat mich etwas an meinen Aufenthalt im US Grant Hotel in San Diego erinnert. Ich bin froh, endlich die Möglichkeit gehabt zu haben, im Palace Hotel zu übernachten und würde nicht zögern, hier wieder zu buchen.

Weitere Artikel dieser Reise:

Ultimate Fun in the Sun – Silvester in Kalifornien und auf Hawai’i – in Kürze

Review: Swiss Business Class Boeing 777-300ER: Zürich (ZRH) – San Francisco (SFO)

Review: The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco

Review: Hilton San Francisco Airport Bayfront, Burlingame

Review: United Club San Francisco F-Gates

Review: United Airlines Polaris (Business Class) Boeing 777-300ER: San Francisco (SFO) – Honolulu (HNL)

Review: Hilton Garden Inn Waikiki

Review: The Royal Hawaiian, A Luxury Collection Resort, Waikiki

Review: Moana Surfrider, A Westin Resort & Spa, Waikiki – in Kürze

Review: Marriott’s Ko Olina Beach Club, A Marriott Grand Vacation Club, Kapolei, Oahu – in Kürze

Review: Sixt Car Rental, Honolulu Airport – in Kürze

Review: United Club Honolulu Airport – in Kürze

Review: DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro – Port of Los Angeles – in Kürze

Review: The Hilton Palm Springs Hotel, Kalifornien – in Kürze

Review: Alaska Airlines Lounge, Los Angeles – in Kürze

Review: The Westin St. Francis on Union Square, San Francisco – in Kürze

Review: United Airlines Polaris Lounge, San Francisco – in Kürze

Review: Lufthansa Business Class Boeing 747-8: San Francisco (SFO) – Frankfurt (FRA) – in Kürze

Review: Lufthansa Senator Lounge A-Gates, Frankfurt – in Kürze

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2022, Betty. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

neunzehn − sieben =