DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro – Port of Los Angeles

Das DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro – Port of Los Angeles liegt, wie es der Name schon sagt, direkt am Hafen der Millionenmetropole. Hier ist aber nicht der Industriehafen gemeint, sondern der Jachthafen, sodass man durchaus eine sehr schöne Aussicht haben kann. Ob das Hotel jedoch den Erwartungen entspricht, habe ich mir bei einem Aufenthalt in San Pedro angesehen.

DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro – Check-in und Lobby

Ich erreiche das Hotel mit dem Mietwagen, den ich als Hilton Diamond auf den extra gekennzeichneten Parkplätzen gleich in der Nähe des Eingangs abstellen kann.

In die Lobby geht es für mich durch den Haupteingang. Die Rezeption befindet sich gleich links hinter der Tür. Hier herrscht ein geschäftiges Treiben, das Hotel scheint gut gebucht zu sein. Ich etwas reserviert begrüßt, als ich an der Reihe bin. Man teilt mir aber mit, dass ich aufgrund meines Diamond Status ein Upgrade in eine Junior Suite bekommen habe und überreicht mir dann die Schlüsselkarte. Der Rest der Lobby besteht aus einigen Sitzgruppen, die fließend in das Restaurant übergehen.

Mit der Schlüsselkarte in der Hand fahre ich in den zweiten Stock, wo sich mein Zimmer befinden soll. In den Fluren sieht man dem Hotel sein Alter schon etwas an. Eine Renovierung würde hier auf jeden Fall mal guttun. Es wirkt inzwischen doch etwas altbacken.

DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro – Junior Suite

An meiner Suite angekommen, gelange ich zunächst in einen kleinen Vorraum, der hier aber fließend in den Rest der Suite übergeht. Linker Hand geht lediglich die Tür zum Bad ab.

Der erste Blick fällt auf den großzügigen Schlafbereich mit dem Doppelbett. Das Schlafzimmer scheint zumindest etwas aufgehübscht worden zu sein, denn es erscheint nicht ganz so altbacken, auch wenn eine Generalüberholung schon besser gewesen wäre.

Das Doppelbett ist angenehm breit und bequem, auch ausreichend Kissen sind vorhanden. Aber das Alter des Hotels erkennt man dann wieder an den fehlenden Steckdosen neben dem Bett. Allerdings wurde hier auf einer Bettseite eine Verteilerdose mit mehreren Steckdosen und USB-Ports angeschlossen, was diesen Mangel sehr gut ausgleicht.

Rechts neben dem Bett ist ein großer begehbarer Kleiderschrank eingebaut worden.

Etwas bieder wirkt hingegen der Wohnbereich mit seinen zwei Sesseln und der Couch in beigen Stoff bezogen. Dazu gibt es einen zweiten Flachbildfernseher, der andere hängt gegenüber dem Bett.

In einer Ecke versteckt steh schließlich der Schreibtisch. Schade, ich hätten ihn eher vor dem Fenster platziert, sodass man bei Arbeiten nicht die Wand anstarrt, sondern die Aussicht genießen kann. Daneben stehen ein Kühlschrank und eine Mikrowelle, die hier irgendwie nicht hinpassen. Man hätte die Geräte besser im Schrank verschwinden lassen können.

Das Bad ist für die Größe der Suite recht kompakt. Es gibt lediglich ein Waschbecken, dafür aber viel Ablagefläche. Außerdem ist eine recht geräumige Dusche verbaut, eine Wanne gibt es nicht.

Die Hygieneprodukte stammen, wie bei Hilton und Doubletree üblich, von Crabtree&Evelyn.

Zu Zimmer gehört ein angenehm großer Balkon. Was mir allerdings beim Herausgehen auffällt, anscheinend haben einige Gäste die Vorhänge in der Tür eingeklemmt. Diese sehen jedenfalls sehr zerfleddert und mitgenommen aus. Das müsste dringend behoben werden.

Auf dem Balkon sind ein kleiner Tisch und zwei Stühle zu finden. Eine Abtrennung zu den Nachbarzimmern gibt es nicht, sodass man sich hier fast Auge in Auge gegenübersitzt. Interessant ist allerdings, dass das Hotel trotz der schönen Lage am Hafen nur eine Handvoll Zimmer mit Balkon besitzt, die mittig am Gebäude zu finden sind.

Der Blick von Balkon reicht hauptsächlich über die unzähligen Segelboote, die hier festgemacht sind. In der Ferne ist aber auch die Vincent St. Thomas Bridge zu erkennen.

Bei schlechtem Wetter oder hartnäckigem Nebel kann es allerdings durchaus passieren, dass man auch mal so gut wie gar nichts sieht.

DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro – Pool und Fitness

Zum Hotel gehört ein Außenpool in angenehmer Größe, der von Sonnenliegen flankiert ist. Auch ein Whirlpool ist in dem kleinen, tropischen Garten zu finden.

Außerdem gibt es ein Fitnesscenter, das aber recht einfach ausgestattet ist und nur über einige wenige Geräte verfügt.

DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro – Bar und Restaurant

Die Bar und das Restaurant des Hotels befinden sich im Erdgeschoss gleich hinter der Lobby. Die großen Fenster spenden dem Raum hier recht viel Tageslicht und erlauben auch eine schöne Aussicht. Das Menü ist allerdings nicht sehr umfangreich und beschränkt sich eher auf einige Standardgerichte wie Sandwiches und Burger.

DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro – Frühstück

Im DoubleTree by Hilton ist das Frühstück normalerweise kostenpflichtig und nicht im Zimmerpreis inkludiert. Als Hilton Gold oder Diamond bekommt man aber das Frühstück gratis bzw. in den USA seit neuestem eine bestimmte Summe (in diesem Hotel $15), die man darauf anrechnen lassen kann. Diese Option nutze ich bei diesem Aufenthalt und bestellt das Western Omelett.

DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro – Fazit

Ich habe das DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro mit gemischten Gefühlen verlassen. Das Hotel ruft oft doch recht hohe Preise auf und dafür wird doch ein bisschen wenig geboten. Vor allem Dinge wie zerrissene Vorhänge sollten da doch ausgetauscht werden. Hier bezahlt man anscheinend vor allem die Lage. Am Ende hatte ich dann auch noch Probleme mit der Rechnung, denn plötzlich sollte ich die Junior Suite bezahlen, die aber ein kostenfreies Hilton Diamond Upgrade war. Das wurde von der Managerin allerdings schnell behoben. Vorgekommen ist sowas auf all meinen Reisen jedoch vorher noch nie.

Weitere Artikel dieser Reise:

Ultimate Fun in the Sun – Silvester in Kalifornien und auf Hawai’i – in Kürze

Review: Swiss Business Class Boeing 777-300ER: Zürich (ZRH) – San Francisco (SFO)

Review: The Palace Hotel, A Luxury Collection Hotel, San Francisco

Review: Hilton San Francisco Airport Bayfront, Burlingame

Review: United Club San Francisco F-Gates

Review: United Airlines Polaris (Business Class) Boeing 777-300ER: San Francisco (SFO) – Honolulu (HNL)

Review: Hilton Garden Inn Waikiki

Review: The Royal Hawaiian, A Luxury Collection Resort, Waikiki

Review: Moana Surfrider, A Westin Resort & Spa, Waikiki

Review: Marriott’s Ko Olina Beach Club, A Marriott Grand Vacation Club, Kapolei, Oahu

Review: Sixt Car Rental, Honolulu Airport

Review: United Club Honolulu Airport

Review: DoubleTree by Hilton Hotel San Pedro – Port of Los Angeles

Review: The Hilton Palm Springs Hotel, Kalifornien

Review: Alaska Airlines Lounge, Los Angeles

Review: The Westin St. Francis on Union Square, San Francisco

Review: United Airlines Polaris Lounge, San Francisco

Review: Lufthansa Business Class Boeing 747-8: San Francisco (SFO) – Frankfurt (FRA)

Review: Lufthansa Senator Lounge A-Gates, Frankfurt

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2022, Betty. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

zwei + 7 =