Sixt Car Rental, Honolulu Airport

Auf mei­nen Rei­sen in die USA bin ich nor­ma­ler­wei­se immer mit dem Miet­wa­gen unter­wegs. Seit der Coro­na­kri­se ist es jedoch eine Her­aus­for­de­rung gewor­den, einen bezahl­ba­ren Miet­wa­gen zu fin­den. Letzt­end­lich habe ich auf Hawaii bei Sixt ein annehm­ba­res Ange­bot gefun­den und so zum ersten Mal einen Wagen des deut­schen Unter­neh­mens in den USA gemietet.

Nor­ma­ler­wei­se war Sixt für mich in den USA bis­her eher kei­ne Opti­on, denn auf­grund eines recht klei­nen Fili­al­net­zes hat der Ver­mie­ter eini­ge recht selt­sa­me Bedin­gun­gen ein­ge­führt. So sind unter ande­rem oft die Fahr­ge­bie­te restrik­tiert. Auf Hawaii ist das aber ver­nach­läs­sig­bar, sodass ich nun zum ersten Mal bei Sixt USA gebucht habe.

Zu fin­den ist das Büro am Flug­ha­fen leicht, denn es befin­det sich im nagel­neu­en Ren­tal Car Cen­ter. So muss man jetzt nicht mehr den Bus zu einem exter­nen Park­platz neh­men. Das Gebäu­de befin­det sich direkt gegen dem Aus­gang des Ankunftsbereichs.

Im Büro wer­de ich zügig bedient, mein Vou­ch­er wird ent­ge­gen­ge­nom­men und es wird auch nicht ver­sucht, mir irgend­wel­che Zusatz­pro­duk­te auf­zu­schwat­zen. Das fällt mir hier auf jeden Fall posi­tiv auf. Auch den Schlüs­sel bekom­me ich gleich über­reicht, denn eine Choice Line wie bei ande­ren Ver­mie­tern gibt es bei Sixt nicht, der Miet­wa­gen wird zuge­wie­sen. Zu fin­den sind die Autos im Park­haus hin­ter den Miet­wa­gen­bü­ros. Zu Sixt geht es über eine Roll­trep­pe ins Obergeschoss.

Hier ste­hen dann, wie an gro­ßen Sta­tio­nen üblich, eine gro­ße Anzahl an Miet­wa­gen. Ich fin­de den Park­platz mit mei­nem Miet­wa­gen zügig, denn es ist alles gut ausgeschildert.

Hier emp­fängt mich die­ser graue Nis­san, der mich auf mei­nen Fahr­ten über die Insel Oahu beglei­tet hat. Mit sei­nen 7000 Mei­len auf dem Tacho, ist das auch Auto auch noch recht neu und in tadel­lo­sem Zustand, sodass es von die­ser Sei­te kei­ne Bean­stan­dun­gen gibt.

Anson­sten war das Auto gut aus­ge­stat­tet, hat­te einen moder­nen Touch­screen und bot viel Platz für mich und mein Gepäck. Ich bin mit dem Nis­san gut auf der Insel unter­wegs gewesen.

Fazit: Mit Sixt als Ver­mie­ter am Flug­ha­fen von Hono­lu­lu war ich abso­lut zufrie­den. Das Auto war in gutem Zustand und noch neu­wer­tig. Auch der Kun­den­ser­vice hat hier gestimmt, es gab weder irgend­wel­che Ver­su­che mir noch etwas anzu­dre­hen, noch habe ich lan­ge war­ten müs­sen. Ein­zig auf die Choice Line, wie ich sie von Ala­mo ken­ne, muss­te ich bei Sixt ver­zich­ten, aber das ist in die­sem Fall für mich ver­tret­bar gewe­sen, denn auf Oahu legt man sowie­so kei­ne sehr lan­gen oder schwie­ri­gen Strecken zurück, sodass der Fahr­zeug­typ eher zweit­ran­gig ist. Auf­grund die­ser Erfah­rung wür­de ich nicht zögern, wie­der bei Sixt auf Oahu zu mieten.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: Ulti­ma­te Fun in the Sun – Sil­ve­ster in Kali­for­ni­en und auf Hawai’i

Ein­lei­tung: Ulti­ma­te Fun in the Sun – Sil­ve­ster in Kali­for­ni­en und auf Hawai’i

Review: Swiss Busi­ness Class Boe­ing 777–300ER: Zürich (ZRH) – San Fran­cis­co (SFO)

Review: The Palace Hotel, A Luxu­ry Coll­ec­tion Hotel, San Francisco

Review: Hil­ton San Fran­cis­co Air­port Bay­front, Burlingame

Review: United Club San Fran­cis­co F‑Gates

Review: United Air­lines Pola­ris (Busi­ness Class) Boe­ing 777–300ER: San Fran­cis­co (SFO) – Hono­lu­lu (HNL)

Review: Hil­ton Gar­den Inn Waikiki

Review: The Roy­al Hawai­i­an, A Luxu­ry Coll­ec­tion Resort, Waikiki

Review: Moa­na Sur­fri­der, A Westin Resort & Spa, Waikiki

Review: Marriott’s Ko Oli­na Beach Club, A Mar­riott Grand Vaca­ti­on Club, Kapo­lei, Oahu

Review: Sixt Car Ren­tal, Hono­lu­lu Airport

Review: United Club Hono­lu­lu Airport

Review: Dou­ble­Tree by Hil­ton Hotel San Pedro – Port of Los Angeles

Review: The Hil­ton Palm Springs Hotel, Kalifornien

Review: Alas­ka Air­lines Lounge, Los Angeles

Review: The Westin St. Fran­cis on Uni­on Squa­re, San Francisco

Review: United Air­lines Pola­ris Lounge, San Francisco

Review: Luft­han­sa Busi­ness Class Boe­ing 747–8: San Fran­cis­co (SFO) – Frank­furt (FRA)

Review: Luft­han­sa Sena­tor Lounge A‑Gates, Frankfurt

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2022 – 2023, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

7 − drei =