Lufthansa Business Class Boeing 747-8: Los Angeles-Frankfurt

Die Boeing 747-8 ist noch immer das Flaggschiff von Lufthansa und wird auf vielen Langstrecken eingesetzt. Der Vierstrahler verfügt über vier Klassen und eine recht intime Business Class Kabine im Oberdeck, die bei den Passagieren besonders beliebt ist.

Auf diesem Flug war ich zwischen Los Angeles und Frankfurt unterwegs und da ich die Business Class in der Boeing 747-8 schon einmal vorgestellt habe, will ich dieses Mal, nach meinem nicht so perfekten Flug im Airbus 380 von München, nur auf das Flugerlebnis eingehen.

Nach meinem Aufenthalt in der United Polaris und der Star Alliance Lounge begebe ich mich eine knappe Stunde vor Abflug zum Gate. Eingecheckt habe ich bereits online, sodass ich direkt auf den Einstieg warten kann.

Lufthansa 451
Los Angeles (LAX) – Frankfurt (FRA)
Abflug: 19:05 Uhr
Ankunft: 14:50 Uhr
Dauer: 10:45 Stunden
Flugzeug: Boeing 747-8
Sitz: 88K (Business)

Das Boarding beginnt pünktlich und als Passagier der Business Class kann ich gleich nach der First Class einsteigen. Da ich einen Platz auf dem Oberdeck habe, gehe ich durch die untere Business Kabine und die Treppe hinauf auf das Oberdeck.

Und da beginnt das Drama, das leider auch dieses Mal den Flug überschattet. Als ich auf meinem Sitz Platz nehmen will, ist dieser nicht in einwandfreiem Zustand. Es gibt eine große Lücke zwischen Lehne und Sitzfläche, die durch eine schiefe Sitzfläche entstanden ist. Als ich die Crew darauf anspreche, ist man jedoch erst einmal wenig hilfreich. Ich könne ja eine Decke in die Ritze schieben. Da dies jedoch ein Nachtflug ist und ich auch schlafen möchte, verweigere ich das als Lösung.

Daraufhin wird die Flugbegleiterin etwas unfreundlich und erklärt mir, dass man sich nicht umsetzen könne, da die Business Class ausgebucht sei. Ich dränge allerdings auf eine Lösung, sodass schließlich zähneknirschend ein Mechaniker bestellt wird. Dieser repariert dann endlich den Sitz. Ich frage mich die ganze Zeit, warum diese Lösung nicht gleich präsentiert wurde.

Nachdem mein Sitz endlich repariert ist, kann ich Platz nehmen und wir verlassen zügig das Gate des internationalen Terminals.

Auf dem Weg zur Rollbahn sehe ich mir die Speisekarte an, die die Flugbegleiter zuvor ausgeteilt haben.

Kurze Zeit später heben wir vom Flughafen Los Angeles ab, wie immer in Richtung Pazifik. Leider sitze ich dieses Mal auf der linken Seite, da kein anderer Fensterplatz mehr vorhanden war. Die beste Sicht nach dem Start hat man in Los Angeles allerdings auf der rechten Seite. Da es heute sehr wolkig ist, ist jedoch sowieso fast nichts zu sehen, sodass es mich heute nicht so sehr stört.

Nach der großen Linkskurve, die Flugzeuge nach dem Start in Los Angeles fliegen, wenn sie Richtung Osten unterwegs sind, sind wir schließlich wieder über Land, wo aber immer noch viele Wolken zu sehen sind.

Die Sicht wird erst etwas landeinwärts besser, wo ich im letzten Tageslicht noch die Berge rund um Palm Springs erkennen kann.

Als es draußen bereits fast dunkel ist, beginnt an Bord der Service. Als Vorspeise habe ich mich für die Entenbrust auf Kartoffelsalat entschieden, die sehr lecker ist.

Dazu wird ein kleiner gemischter Salat gereicht.

Als Hauptspeise habe ich das Rinderfilet mit Spargel und Kartoffelstampf bestellt, das ebenfalls sehr gut schmeckt.

Zum Dessert gibt es Eiscreme, die wie bei Lufthansa üblich, leider nur im Pappbecher serviert wird.

Nach dem Essen richte ich mein Bett her. Neuerdings bietet Lufthansa auch eine Unterlage für den Sitz sowie ein neues Kissen und eine angenehme Decke.

Ein großer Nachteil der Sitze auf dem Oberdeck ist, dass die Fußenden von je zwei Sitzen ziemlich dicht zusammen sind. Es gibt nur eine dünne Trennwand, allerdings kann es passieren, dass man die Beine des Sitznachbarn aus Versehen berührt, was bei einem Fremden nicht so angenehm ist.

Auch wenn der Sitz bei Lufthansa recht schmal ist, habe ich gut geschlafen und wache erst kurz vor Europa wieder auf. Draußen ist durch die Wolken schon die Küste von Irland zu sehen.

An Bord wird derweil das Frühstück serviert, das irgendwie recht dürftig ausfällt. Es gibt eine winzige Quiche, etwas Obst und Lachs sowie ein Brötchen. Aber irgendwie bin ich ja inzwischen von Lufthansa gewohnt, dass die zweite Mahlzeit recht dürftig ausfällt.

Kurze Zeit später ist dann bereits Frankfurt zu sehen, doch heute fliegen wir noch eine große Schleife, bevor wir endlich zur Landung ansetzen.

Nach rund zehneinhalb Stunden landen wir auf dem Flughafen von Frankfurt und rollen anschließend zu unserem Gate.

Fazit: Lufthansa mag zwar inzwischen eine fünf-Sterne-Airline sein, aber so ganz fantastisch war das Erlebnis auch auf diesem Flug leider nicht. Sieht man mal von dem doch schon recht unmodernen Produkt ab, hat mich vor allem gestört, wie wenig sich um den Fluggast bei Problemen gekümmert wurde. Es schien fast, als wenn die Crew angenervt sei und gehofft hätte, dass ich einfach auf dem kaputten Sitz bleibe. Das ist mir unverständlich. Gut war allerdings dieses Mal das Essen, das mir ausgezeichnet geschmeckt hat. So war auch dieser Flug mit Lufthansa irgendwie nur Durchschnitt und das schönste ist für mich dabei, dass ich in einer Boeing 747 unterwegs war, die heutzutage doch immer seltener am Himmel unterwegs ist.

Weitere Artikel dieser Reise:

Reisebericht: Hot and Cold – Kalifornien & Alaska

Einleitung: Hot and Cold – Kalifornien & Alaska

Review: Lufthansa Business Class Airbus 380: München-Los Angeles

Review: Hilton Garden Inn Los Angeles/ Montebello

Review: Hampton Inn & Suites San Diego Airport Liberty Station

Review: Airspace Lounge San Diego

Review: American Airlines First Class Embraer 175: San Diego-Los Angeles

Review: American Airlines Flagship Lounge Los Angeles

Review: Admirals Club Eagles Nest, Los Angeles

Review: DoubleTree Suites by Hilton Hotel Seattle Airport – Southcenter

Review: Alaska Airlines Milk Run, Teil 1

Review: Alaska Airlines Milk Run, Teil 2

Review: Alaska Airlines Milk Run, Teil 3

Review: Alaska Airlines Milk Run, Teil 4

Review: Best Western Country Lane Inn, Juneau

Review: Budget Car Rental Ketchikan

Review: The Landing Hotel, Ketchikan

Review: The Arctic Club Seattle – a Doubletree by Hilton Hotel

Review: Courtyard by Marriott Seattle Downtown/Pioneer Square

Review: United First Class Boeing 757: Seattle-San Francisco

Review: DoubleTree by Hilton Hotel & Spa Napa Valley – American Canyon

Review: Residence Inn by Marriott San Jose Cupertino

Review: Hilton Garden Inn Los Angeles/Redondo Beach

Review: United Airlines Polaris Lounge Los Angeles

Review: Star Alliance Lounge Los Angeles

Review: Lufthansa Business Class Boeing 747-8: Los Angeles-Frankfurt

Review: Lufthansa Panorama Lounge, Frankfurt

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2020 – 2021, Betty's Vacation. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

zwei × eins =