Hot and Cold – Kalifornien & Alaska – mein neuer Reisebericht

Alas­ka, da woll­te ich immer noch­mal hin, nach­dem ich 2006 eine fan­ta­sti­sche Rei­se in den nörd­lich­sten und größ­ten Bun­des­staat der USA unter­nom­men hat­te. Doch mit Alas­ka begann die Pla­nung die­ser Rei­se kei­nes­falls, denn am Anfang stand ein ganz ande­rer Flug und damit hat­te eine ganz beson­de­re und unver­gess­li­che Rei­se begonnen.

Zum Reisebericht geht es hier und mit Klick auf das Bild!

Hot and Cold – Kalifornien & Alaska – Planung

Die Pla­nung zu die­ser Rei­se begann recht kurz­fri­stig. Eigent­lich hat­te ich nur drei Wochen Zeit, einen Plan auf die Bei­ne zu stel­len. Die Trans­at­lan­tik­flü­ge waren zwar schon lan­ge gebucht, doch dann kam eine Rei­se nach Sin­ga­pur dazwi­schen und die­se Tour geriet fast ein wenig ins Abseits.

Eigent­lich soll­te es auch nur nach Kali­for­ni­en gehen, Haupt­sa­che warm und viel Son­ne. Nach Kali­for­ni­en führ­te die Rei­se dann auch, aber nicht nur, denn nach­dem ich 2018 mit dem United Air­lines Island Hop­per geflo­gen bin, woll­te ich nun end­lich auch den berühm­ten Alas­ka Air­lines Milk Run flie­gen, zumin­dest einen Teil davon.

Gestri­chen war Kali­for­ni­en des­halb aber trotz­dem nicht, denn nach Berich­ten über einen Super­bloom durch die aus­rei­chen­den Regen­fäl­le im Win­ter, hat­te ich die Hoff­nung, noch etwas von der Blü­te mit­zu­be­kom­men, nach­dem mir die­ses Glück schon 2017 zuteil wur­de. Schließ­lich woll­te ich auch noch ein paar lieb­ge­won­nen Orte besu­chen, sodass am Ende eine recht außer­ge­wöhn­li­che Rei­se ent­stan­den ist.

Hot and Cold – Kalifornien & Alaska – Flüge

Die Flü­ge die­ser Rei­se habe ich in Etap­pen gebucht. Als Erstes stand der Trans­at­lan­tik Flug, den ich bereits vier Mona­te zuvor gebucht hat­te, als die Luft­han­sa im Dezem­ber 2018 Los Ange­les als Mei­len­schnäpp­chen im Ange­bot hat­te. Für Flü­ge an die West­kü­ste der USA ist das immer beson­ders lukrativ.

Als Zwei­tes habe ich sepa­rat die Flü­ge mit Alas­ka Air­lines gebucht. Das war nur drei Wochen vor der Rei­se. Alas­ka Air­lines hat­te da noch exzel­len­te Ange­bo­te in der First Class. Aller­dings muss­te ich etwas bei den Buchungs­re­geln auf­pas­sen, denn da der Milk Run vor allem für die Ver­sor­gung der Ein­hei­mi­schen gedacht ist, wer­den nur eine begrenz­te Anzahl von Tickets frei ver­kauft und das zu bestimm­ten Regeln. Dadurch war es dann aber auch mög­lich, die Zwi­schen­über­nach­tung in Ket­chi­kan einzubauen.

Als Letz­tes muss­ten noch Flü­ge von Kali­for­ni­en nach Seat­tle her und natür­lich auch wie­der zurück. Hier fiel mei­ne Wahl auf Ame­ri­can Air­lines, denn da ich bei Bri­tish Air­ways einen Gold Sta­tus habe, genie­ße ich bei dem ame­ri­ka­ni­schen One­world Mit­glied auch vie­le Vorzüge.

Hot and Cold – Kalifornien & Alaska – Hotels

Die Hotel­bu­chun­gen waren rück­blickend gese­hen eigent­lich das Schwie­rig­ste der gan­zen Rei­se, denn in Kali­for­ni­en waren die Prei­se vor allem wegen dem Super­bloom sehr hoch. In Alas­ka hin­ge­gen sind sie nie wirk­lich nied­rig, auch wenn es in der Vor­sai­son noch bezahl­bar war. Trotz­dem muss­ten natür­lich Ent­schei­dun­gen ent­spre­chend der Flug­zei­ten und Lage getrof­fen wer­den und ein paar schö­ne Unter­künf­te woll­te ich natür­lich auch noch dabei­ha­ben. Zum Schluss hat aber alles geklappt und ich habe mit dem Artic Club in Seat­tle sogar ein rich­tig fan­ta­sti­sches Hotel erwischt, das so ganz mei­ner Lie­be zu histo­ri­schen Häu­sern entsprach.

Hot and Cold – Kalifornien & Alaska – Fazit

Mein Fazit zu die­ser Tour – die Rei­se war ein­fach Klas­se. Es ist schon erstaun­lich, wie wie­der alles ziem­lich pro­blem­los geklappt hat, obwohl ich bei meh­re­ren Air­lines gebucht und doch eine statt­li­che Anzahl an Flü­gen absol­viert habe. Mei­ne High­lights waren natür­lich Alas­ka, auch wenn das Wet­ter teils etwas durch­wach­sen war. Es war ein­fach rich­tig toll. Fan­ta­stisch war aber auch der Super­bloom mit den Pop­pies. Das sieht man so auch nicht jedes Jahr und 2019 war es ein­fach rich­tig Klas­se, nahe­zu per­fekt. Auch sonst war die Rei­se sehr schon mit vie­len gro­ßen und klei­nen High­lights und nicht zuletzt einem net­ten Tref­fen im Sili­con Val­ley. Mehr dazu gibt es nun in mei­nem Rei­se­be­richt, in dem ich alle Erleb­nis­se die­ser Rei­se erzäh­len werden.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: Hot and Cold – Kali­for­ni­en & Alaska

Ein­lei­tung: Hot and Cold – Kali­for­ni­en & Alaska

Review: Luft­han­sa Busi­ness Class Air­bus 380: München-​Los Angeles

Review: Hil­ton Gar­den Inn Los Angeles/​ Mont­e­bel­lo

Review: Hamp­ton Inn & Sui­tes San Die­go Air­port Liber­ty Station

Review: Air­space Lounge San Diego

Review: Ame­ri­can Air­lines First Class Embraer 175: San Diego-​Los Angeles

Review: Ame­ri­can Air­lines Flag­ship Lounge Los Angeles

Review: Admi­rals Club Eagles Nest, Los Angeles

Review: Ame­ri­can Air­lines First Class Embraer 175: Los Angeles-Seattle

Review: Dou­ble­Tree Sui­tes by Hil­ton Hotel Seat­tle Air­port – Southcenter

Review: Alas­ka Air­lines Milk Run, Teil 1

Review: Alas­ka Air­lines Milk Run, Teil 2

Review: Alas­ka Air­lines Milk Run, Teil 3

Review: Alas­ka Air­lines Milk Run, Teil 4

Review: Best Western Coun­try Lane Inn, Juneau

Review: Bud­get Car Ren­tal Ketchikan

Review: The Landing Hotel, Ketchikan

Review: The Arc­tic Club Seat­tle – a Dou­ble­tree by Hil­ton Hotel

Review: Cour­ty­ard by Mar­riott Seat­tle Downtown/​Pioneer Square

Review: United First Class Boe­ing 757: Seattle-​San Francisco

Review: Dou­ble­Tree by Hil­ton Hotel & Spa Napa Val­ley – Ame­ri­can Canyon

Review: Resi­dence Inn by Mar­riott San Jose Cupertino

Review: Hil­ton Gar­den Inn Los Angeles/​Redondo Beach

Review: United Air­lines Pola­ris Lounge Los Angeles

Review: Star Alli­ance Lounge Los Angeles

Review: Luft­han­sa Busi­ness Class Boe­ing 747–8: Los Angeles-Frankfurt

Review: Luft­han­sa Pan­ora­ma Lounge, Frankfurt

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2021 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

2 × 3 =