American Airlines Admirals Club, Eagles Nest, Los Angeles

American Airlines betreibt am Flughafen mehrere Lounges, darunter die Flagship Lounge sowie Admirals Clubs in den Terminals 4, 5 und dem sogenannten Eagles Nest, einem ausgelagerten Terminal, in dem ausschließlich kleine Maschinen wie Embraer oder Canadair Jet abgefertigt werden.

American Airlines Admirals Club, Eagles Nest, Los Angeles – Lage und Zutritt

Der Admirals-Club befindet sich im sogenannten Eagles Nest, einem kleinen Terminal, der nicht mit den anderen Terminals am Flughafen Los Angeles verbunden ist. Erreicht werden kann er nur mit Bussen, die im Terminal 4 starten. Zutritt haben, wie bei allen Club, Inhaber einer Admirals-Club-Mitgliedschaft von American Airlines. Außerdem wird Emerald und Sapphire Statusinhabern von Oneworld (mit Ausnahme von American Airlines) der Zutritt vor jedem Flug gewährt.

American Airlines Admirals Club, Eagles Nest, Los Angeles – Ausstattung

Der Admirals-Club in diesem Terminal ist recht klein, erschien mir aber frisch renoviert. Während meines Aufenthaltes war er sehr voll, sodass teilweise kaum ein Sitzplatz zu bekommen war.

Sehr positiv sind mit die vielen Beistelltische mit integrierten Steckdosen zwischen den Sesseln aufgefallen.

Außerdem gibt es eine Ecke mit Arbeitsplätzen, die auch über einen PC sowie Drucker verfügt.

American Airlines Admirals Club, Eagles Nest, Los Angeles – Speisen und Getränke

Das Buffet in den Admirals-Clubs ist nicht sehr umfangreich, da die meisten Speisen von einer Karte bestellt und bezahlt werden müssen. Auch alkoholische Getränke gibt es nur gegen Cash. Am kostenlosen Buffet stehen lediglich Kaffee, Tee sowie Softdrinks und eine kleine Auswahl an Snacks zur Verfügung.

American Airlines Admirals Club, Eagles Nest, Los Angeles – Fazit

Die Admirals-Clubs von American Airlines sind selten etwas Besonderes, aber sie bieten etwas mehr Ruhe als der Trubel des Terminals. Das neue Design gefällt mir dabei recht gut und besonders die Möglichkeit zum Laden von elektrischen Geräten ist sehr gut. Kulinarisch bieten die Clubs aber kaum etwas an, sodass sich hier höchstens ein kleiner Hunger stillen lässt, es sei denn, man bestellt von der kostenpflichtigen Speisekarte.

Weitere Artikel dieser Reise:

Reisebericht: Hot and Cold – Kalifornien & Alaska

Einleitung: Hot and Cold – Kalifornien & Alaska

Review: Lufthansa Business Class Airbus 380: München-Los Angeles

Review: Hilton Garden Inn Los Angeles/ Montebello

Review: Hampton Inn & Suites San Diego Airport Liberty Station

Review: Airspace Lounge San Diego

Review: American Airlines First Class Embraer 175: San Diego-Los Angeles

Review: American Airlines Flagship Lounge Los Angeles

Review: Admirals Club Eagles Nest, Los Angeles

Review: American Airlines First Class Embraer 175: Los Angeles-Seattle

Review: DoubleTree Suites by Hilton Hotel Seattle Airport – Southcenter

Review: Alaska Airlines Milk Run, Teil 1

Review: Alaska Airlines Milk Run, Teil 2

Review: Alaska Airlines Milk Run, Teil 3

Review: Alaska Airlines Milk Run, Teil 4

Review: Best Western Country Lane Inn, Juneau

Review: Budget Car Rental Ketchikan

Review: The Landing Hotel, Ketchikan

Review: The Arctic Club Seattle – a Doubletree by Hilton Hotel

Review: Courtyard by Marriott Seattle Downtown/Pioneer Square

Review: United First Class Boeing 757: Seattle-San Francisco

Review: DoubleTree by Hilton Hotel & Spa Napa Valley – American Canyon

Review: Residence Inn by Marriott San Jose Cupertino

Review: Hilton Garden Inn Los Angeles/Redondo Beach

Review: United Airlines Polaris Lounge Los Angeles

Review: Star Alliance Lounge Los Angeles

Review: Lufthansa Business Class Boeing 747-8: Los Angeles-Frankfurt

Review: Lufthansa Panorama Lounge, Frankfurt

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2020 – 2021, Betty's Vacation. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

18 − zwölf =