The Westin Princeton at Forrestal Village, New Jersey

Das Westin Prin­ce­ton at For­re­stal Vil­la­ge ist ein Mit­tel­klas­se­ho­tel am Ran­de der bekann­ten Uni­ver­si­täts­stadt im Süden des US-​Bundesstaates New Jer­sey. Erbaut wur­de das Hotel ursprüng­lich Ende der 1980er Jah­re und ist Teil eines grö­ße­ren Gewerbegebietes.

The Westin Princeton at Forrestal Village – Lage

Das Hotel ver­fügt über einen direk­ten Anschluss an den High­way 1 und ist ein Anker eines Gewer­be­ge­bie­tes, das ursprüng­lich aus Geschäf­ten, Restau­rants und Büros bestand. Bereits Ende der 1990er Jah­re hat­te das Gebiet jedoch gro­ße Pro­blem und vie­le der Mie­ter zogen aus. Zwi­schen­zeit­lich wur­de immer wie­der ver­sucht, das Gelän­de zu revi­ta­li­sie­ren, jedoch mit mäßi­gem Erfolg. Auch bei mei­nem Besuch wirk­te die Umge­bung eher wie eine Gei­ster­stadt und vie­le der Laden­fron­ten stan­den leer.

Für das Hotel selbst gilt das jedoch nicht, denn das scheint beson­ders für Fei­er­lich­kei­ten gut gebucht zu sein. Wäh­rend mei­nes Auf­ent­hal­tes fand eine gro­ße Hoch­zeit statt, die vie­le der öffent­li­chen Räu­me im Erd­ge­schoss in Beschlag nahm.

The Westin Princeton at Forrestal Village – Check-​in und Lobby

Ich errei­che das Hotel mit dem Miet­wa­gen, den ich auf dem kosten­lo­sen Park­platz abstel­len kann. Auch trotz der Fei­er­lich­kei­ten im Hotel gibt es aus­rei­chend freie Stellflächen.

Die Lob­by emp­fängt mich mit luf­ti­ger Archi­tek­tur und viel Licht. Aller­dings wirkt alles ein biss­chen leer und ste­ril, nur in eini­gen Ecken gibt es Sitzmöglichkeiten.

An der Rezep­ti­on wer­de ich etwas kurz ange­bun­den begrüßt. Ich weiß nicht, ob es dar­an liegt, dass die Ange­stell­ten wegen der Hoch­zeits­ge­sell­schaft gestresst sind, aber eigent­lich soll­te man das nicht an ande­ren Gästen aus­las­sen. Ich bekom­me so gut wie kei­ne Infor­ma­tio­nen und auch ein Upgrade gibt es nicht. Gera­de ein Vou­ch­er für das Früh­stück wird mir aus­ge­hän­digt und dann wird mir auch schon der Weg zu den Auf­zü­gen gewiesen.

The Westin Princeton at Forrestal Village – Zimmer

Mein Zim­mer befin­det sich im sech­sten Stock. Der Flur wirkt schon man sau­ber und gut in Schuss. Es hat den Anschein, als sei auf jeden Fall vor Kur­zem teil­wei­se reno­viert worden.

Mein Zim­mer emp­fängt mich mit einem klei­nen Vor­raum, von dem es rechts ins Bad geht und an der lin­ken Wand hängt ein gro­ßer Spiegel.

Der erste Blick ins Zim­mer zeigt einen kom­pak­ten Raum, der modern aus­ge­stat­tet ist. Auch hier scheint kürz­lich reno­viert wor­den zu sein.

Das Dop­pel­bett ist bequem, es gibt aus­rei­chend Kis­sen und an den zwei Nacht­ti­schen sind Steck­do­sen zum Laden von Gerä­ten vorhanden.

Neben dem Bett steht ein klei­nes Sofa mit einem win­zi­gen Tischchen.

An der gegen­über­lie­gen­den Wand steht eine Kom­bi­na­ti­on aus Kom­mo­de und Schreib­tisch. Dazu gibt es einen gro­ßen Flachbildfernseher.

Auf der Kom­mo­de steht eine klei­ne Kaf­fee­ma­schi­ne und dar­un­ter ist ein Kühl­schrank zu finden.

Das Bad ist recht kom­pakt und auch hier wur­de zumin­dest auf­ge­frischt. Der Wasch­tisch hat aller­dings nur wenig Abla­ge­flä­che und die Dusche hat einen Vor­hang. Die Hygie­ne­pro­duk­te stam­men, wie bei Westin üblich, von der Hausmarke.

Der Aus­blick von mei­nem Zim­mer geht über die Dächer der Geschäfts­stra­ße, die aller­dings ziem­lich ver­las­sen ist. Dadurch ist es aber auch aus­ge­spro­chen ruhig.

The Westin Princeton at Forrestal Village – Pool und Fitness

Im Hotel zu fin­den ist ein recht gro­ßes und gut aus­ge­stat­te­tes Fit­ness­cen­ter. Auf Tages­licht oder Aus­sicht muss man beim Train­nie­ren aber lei­der verzichten.

Zum Westin gehö­ren gleich zwei Pools. Ganz­jäh­rig geöff­net ist der Innen­pool und zusätz­lich im Som­mer noch ein Außen­pool, der mit dem Innen­pool ver­bun­den ist.

The Westin Princeton at Forrestal Village – Bar und Restaurant

Zum Hotel gehö­ren eine klei­ne Bar sowie ein Restau­rant, die sich bei­de neben der Lob­by im Erd­ge­schoss befin­den. Die Bar ist dabei sogar zum Durch­gang offen, der zu den Fahr­stüh­len führt.

Im Restau­rant wer­den sowohl das Früh­stück als auch das Abend­essen ser­viert. Die Küche ist recht ein­fach und es gibt eini­ge Klas­si­ker der ame­ri­ka­ni­schen Küche.

Auf­grund mei­ner spä­ten Ankunft habe ich gleich im Hotel geges­sen. Die Ravio­li waren in Ord­nung, aber nichts Besonderes.

The Westin Princeton at Forrestal Village – Frühstück

Das Früh­stück wird eben­falls im Restau­rant ser­viert, da die Lounge, die es einst im Hotel gab, anschei­nend seit Coro­na dau­er­haft geschlos­sen ist. In Erman­ge­lung der Lounge, bekom­me ich als Pla­ti­num Mit­glied einen Vou­ch­er für das Frühstück.

Das Buf­fet ist aller­dings win­zig klein und kaum der Rede wert. Bezah­len wür­de ich dafür auf kei­nen Fall. Es gibt kaum mehr Aus­wahl als in einem Motel am High­way. Haupt­säch­lich gibt es eini­ge war­me Gerich­te wie Rühr­ei und Bacon, die aller­dings kei­ne gute Qua­li­tät haben. Ein­zig posi­tiv ist anzu­se­hen, dass nach Wunsch Ome­lettes zube­rei­tet werden.

Das kal­te Buf­fet ist dage­gen gar nicht der Rede wert. Es gibt ledig­lich ein wenig Obst, Jogurt und ein paar süße Teilchen.

The Westin Princeton at Forrestal Village – Fazit

Mein Auf­ent­halt im Westin Prin­ce­ton at For­re­stal Vil­la­ge war recht durch­schnitt­lich. Von einem Westin Hotel erwar­te ich eigent­lich etwas mehr. Das Zim­mer war zwar sehr schön und das Bett bequem, das war es dann aber auch schon. Das Per­so­nal mach­te eher den Ein­druck, dass es lie­ber woan­ders wäre und die Qua­li­tät der Spei­sen ist wirk­lich nicht auf dem Niveau eines Westin gewe­sen. Die Hard­ware des Hotels war wirk­lich in Ord­nung, aber das Soft­pro­dukt ein­fach schlecht. Da könn­te man viel mehr machen und viel­leicht auch die Lounge wie­der eröffnen.

Wei­te­re Arti­kel zu die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: High Moun­ta­ins and the Deep Blue Sea – Herbst­rei­se in den Nord­osten der USA – in Kürze

Ein­lei­tung: High Moun­ta­ins and the Deep Blue Sea – Herbst­rei­se in den Nord­osten der USA – in Kürze

Sau­ger­ties Light­house, Hud­son River, New York, USA

Review: Bri­tish Air­ways Club World Boe­ing 787–8: Lon­don (LHR)-Newark (EWR)

Review: Miet­wa­gen von Hertz mit Toll by Pla­te, Flug­ha­fen Newark, New Jersey

Review: Hotel Sar­a­nac, Curio Coll­ec­tion by Hil­ton, Sar­a­nac Lake, New York

Review: Renais­sance Hotel, Alba­ny, New York

Review: The Westin Prin­ce­ton at For­re­stal Vil­la­ge, New Jersey

Review: Hil­ton Gar­den Inn Oce­an City Oce­an­front, Maryland

Review: Fen­wick Shores, Tape­stry Coll­ec­tion by Hil­ton, Delaware

Review: Bri­tish Air­ways Gal­le­ries Lounge, Newark Airport

Review: Bri­tish Air­ways Club Suite Boe­ing 787–10: Newark (EWR)-London (LHR)

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

sieben − drei =