Burgruine Wartenberg, Hessen

Während eines langen Wochenendes in Fulda und Umgebung habe ich die Burgruine Wartenberg besucht. Die Burg habe ich durch Zufall bei einer Recherche nach Ausflugszielen in der Region Fulda entdeckt.

Die Burg Wartenberg wurde bereits um 1220 von Friedrich von Angersbach als Spornburg im heutigen Vogelsbergkreis in Hessen errichtet. Lange bliebt die Burg jedoch nicht bestehen, denn bereits 1265 wurde sie während einer Fehde von den Truppen des Abtes von Fulda zerstört. Ein Wiederaufbau wurde der Familie ebenfalls nicht gestattet.

Heute sind von der Burg nun noch einige Mauern und Ruinen erhalten. Eine lange Zeit wurde das Gebiet von den Menschen der Umgebung als Steinbruch genutzt und so weitere Teile der Burg für immer vernichtet. Erst 1828 begannen die Ausgrabungen an der Ruine. Dabei wurden aber nur einige Mauern freigelegt.

Weitere Versuche die Burg zu untersuchen fanden zwischen 1859 und 1914 immer wieder statt, doch sie brachten keine neuen Erkenntnisse. Erst durch Karl Mauer, dem Leiter des Hohhaus-Museums in Lauterbach, wurden die Mauern der heute wieder sichtbaren Burg zwischen 1938 und 1940 freigelegt.

In der heutigen Zeit wird die Burg von einem Verein gepflegt, der sich auch um die Restaurierung einzelner Teile der Anlage kümmert. Die Burg soll aber nicht wieder aufgebaut, sondern als Ruine erhalten bleiben. So erfolgte 1993 bis 1994 die Restaurierung des Torbogens, der nun wieder als Eingang zur Burg genutzt werden kann.

Die Außenmauern wurden zwischen 2001 und 2004 wieder erhöht, sodass ein Eindruck von der Größe der Burganlage entsteht.

Im Jahr 2006 wurde schließlich über der einstigen Wasserquelle der Kernburg wieder ein Brunnen errichtet, der heute allerdings nur eine Attrappe ist, aber maßgeblich das Bild beeinflusst, denn aufgrund seiner Lage ist er kaum zu übersehen.

Der Turmstumpf wurde bereits 1984 als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme wiederhergestellt. Damals allerdings nur bis auf eine Höhe von fünf Metern. Erst seit 2002 ragt der Turm wieder neuneinhalb Meter in die Höhe. Dadurch konnte ein begehbarer Raum geschaffen werden, in dem nun auch Veranstaltungen wie Trauungen abgehalten werden können.

Weiterhin wurde eine Plattform errichtet, die über eine Treppe erreichbar ist. Von hier haben Besucher einen schönen Blick über die Burganlage und die sie umgebende Landschaft.

Die Burganlage ist frei und jederzeit begehbar. Allerdings muss man von der Zufahrtsstraße einem kleinen Pfad unter der Bahntrasse folgen, um hierher zu gelangen. Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass sich eine sehr saubere Toilettenanlage neben der Burg befindet.

Burgruine Wartenberg
36367 Wartenberg

Weitere Artikel dieser Reise:

Einmal Goldene Stadt und zurück – Kurztrip nach Prag

Stadtrundgang durch Prag – Kleinseite und Karlsbrücke

Stadtrundgang durch Prag – Prager Altstadt

Hrad – Die Prager Burg – Teil 1

Hrad – Die Prager Burg – Teil 2

Schloss Brandeis, Brandýs nad Labem, Tschechien

Schloss Lány, Tschechien

Kleiner Rundgang durch Dresden

Stadtrundgang durch Fulda, Hessen

Schloss Eisenbach, Hessen

Burgruine Wartenberg, Hessen

Wallfahrtskirche Klein-Heiligkreuz, Hessen

Review: Steigenberger Hotel de Saxe, Dresden, Sachsen

Review: Premier Inn, Dresden, Sachsen

Review: Augustine, A Luxury Collection Hotel, Prag, Tschechien

Review: Mercure Hotel, Schweinfurt, Bayern

Review: Maritim Hotel, Fulda, Hessen

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2021, Betty's Vacation. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

14 − vierzehn =