American Airlines Canadair Jet 900: Toronto-Charlotte

Char­lot­te ist eines der Dreh­kreu­ze von Ame­ri­can Air­lines seit dem die­se, Kon­kur­rent US Air­ways über­nom­men hat. Des­halb wer­den von hier vie­le Flü­ge ins In- und Aus­land ange­bo­ten, unter ande­rem auch nach Toron­to in Kana­da, von wo ich abge­flo­gen bin.

Nach mei­nem Auf­ent­halt im Ame­ri­can Air­lines Admi­rals Club gehe ich rund 45 Minu­ten vor dem Abflug zu mei­nem Gate. Das ist hier nur ein vier­ecki­ger Raum mit Rei­hen von Sit­zen und es ist laut und eng. Beson­ders schön war­ten kann man hier nicht. Zum Glück beginnt das Boar­ding bald, sodass ich hier nicht lan­ge aus­har­ren muss.

Ame­ri­can Air­lines 5705 
Toron­to (YYZ) – Char­lot­te (CLT)
Abflug: 19:03 Uhr
Ankunft: 21:20 Uhr 
Dau­er: 2:17 Stunden
Flug­zeug: CRJ 190
Sitz: 1A (First Class)

Der Weg zum klei­nen Canad­air Jet führt mich über das Vor­feld. In der Maschi­ne begrüßt mich aber das gewohn­te Bild ame­ri­ka­ni­scher Flug­zeu­ge, in denen die Busi­ness Class, die auf Inlands­flü­gen First Class heißt, beque­me­re Sit­ze hat. Etwas, das man aus Euro­pa so gar nicht mehr gewohnt ist.

Auf der rech­ten Sei­te der Maschi­ne gibt es zwei Sit­ze, auf der lin­ken einen, sodass ich als allein­rei­sen­der Pas­sa­gier sowohl ein Fen­ster als auch Gang­zu­gang habe. Dafür sind auf die­ser Sei­te die Gepäck­fä­cher recht klein. Da passt höch­stens eine Jacke rein. Doch auf der ande­ren Sei­te ist genü­gend Platz.

An jedem Platz liegt eine Decke bereit und die Sit­ze sind nicht nur bequem, son­dern bie­ten auch gute Beinfreiheit.

Schon am Boden gibt es ein Begrü­ßungs­ge­tränk nach Wahl, wie bei US-​Airlines üblich, hier noch im Plastikbecher.

Pünkt­lich ver­las­sen wir das Gate und machen und uns start­be­reit. Als ich aus dem Fen­ster schaue, sehe ich eine Boe­ing 747 von Luft­han­sa, die sich anschei­nend gera­de auf den Flug nach Deutsch­land vorbereitet.

In der Luft ist der Ser­vice auf die­sem Flug dann aber doch recht mager. Zwar ist die Flug­zeit mit rund zwei Stun­den nicht beson­ders lang, doch es gibt wirk­lich nur Geträn­ke und ver­pack­te Snacks.

Pünkt­lich set­zen wir schließ­lich in Char­lot­te auf, wo ich die Maschi­ne zügig ver­las­sen kann.

Fazit: Mein Flug in der First Class von Ame­ri­can Air­lines war in Ord­nung. Beson­ders ange­nehm in Nord­ame­ri­ka sind die bes­se­ren Sit­ze, die den Flug ein­fach ent­spann­ter machen. Das Cate­ring auf die­ser Strecke war aller­dings mini­mal. Ob das an der Flug­zeit oder am klei­nen Flug­ge­rät lag, ver­mag ich nicht zu sagen. Jeden­falls habe ich das auf ande­ren Strecken schon anders erlebt.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: More Fun in the Sun – Flo­ri­da und Kali­for­ni­en über Silvester

Ein­lei­tung: More Fun in the Sun – Flo­ri­da und Kali­for­ni­en über Silvester

Review: Mer­cure Air­port Hotel Ber­lin Tegel

Review: Bri­tish Air­ways Club Suite Air­bus 350‑1000: London-Toronto

Review: Ame­ri­can Air­lines Admi­rals Club Toron­to, Kanada

Review: Ame­ri­can Air­lines Canad­air Jet 900: Toronto-Charlotte

Review: Dou­ble­Tree by Hil­ton Hotel Jack­son­ville Airport

Review: Dou­ble­Tree by Hil­ton Hotel Jack­son­ville Riverfront

Review: Ame­ri­can Air­lines Flag­ship Lounge Miami

Review: Jeep Com­pass (2020) von Alamo

Review: Ame­ri­can Air­lines First Class: Los Angeles-Orlando

Review: Del­ta by Mar­riott Hotel Day­to­na Beach Oceanfront

Review: Wynd­ham Gar­den Hotel Ft. Lau­derd­a­le Air­port and Crui­se Port

Review: Le Meri­di­en Hotel, Tampa

Review: Nis­san Mura­no von Hertz

Review: Ame­ri­can Air­lines Eco­no­my Class Air­bus 321: Ft. Myers-Charlotte

Review: Springhill Sui­tes at Carowinds, Char­lot­te, North Carolina

Review: Nis­san Kicks von Alamo

Review: Ame­ri­can Air­lines Busi­ness Class Air­bus 330: Charlotte-London

Review: Ame­ri­can Air­lines Arri­val Lounge Lon­don Heathrow

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2021 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

vierzehn − zwei =