The Cavalier Virginia Beach, Marriott Autograph Collection, Virginia

The Cava­lier ist ein histo­ri­sches Luxus­ho­tel im Bade­ort Vir­gi­nia Beach an der ame­ri­ka­ni­schen Atlan­tik­kü­ste. Das Hotel ist nicht nur ein Wahr­zei­chen der Stadt, son­dern hat von Hol­ly­wood­schau­spie­lern bis hin zu US-​Präsidenten schon so ziem­lich jeden Pro­mi­nen­ten beher­bergt. Nach eini­gen tur­bu­len­ten Jah­ren wur­de es kürz­lich umfas­send reno­viert und im März 2018 neu eröffnet.

The Cavalier Virginia Beach, Virginia – Check-in

Ich fah­re mit dem Miet­wa­gen über die Pri­vat­stra­ße, die zum Hotel führt, am Ein­gang vor. Dort werd eich sofort freund­lich emp­fan­gen und begrüßt. Mein Gepäck wird aus­ge­la­den und das Auto über­nom­men, denn im Hotel gibt es nur Valet Parking.

Ich gehe die weni­gen Stu­fen zur Tür hin­auf, die mir sofort auf­ge­hal­ten wird. Dann betre­te ich die Lobby.

Im Cava­lier gibt es kei­ne Rezep­ti­on im her­kömm­li­chen Sinn, einen Tre­sen mit Mit­ar­bei­tern sucht man ver­ge­bens. Dafür wer­de ich in einen Neben­raum geführt und darf dort an einem Schreib­tisch Platz neh­men, wo mich eine Mit­ar­bei­te­rin eben­falls begrüßt. Mir wird für mei­ne Loya­li­tät zu Mar­riott gedankt und mit­ge­teilt, dass ich ein Upgrade auf einen King Room mit schö­nem Aus­blick bekom­me. Außer­dem erhal­te ich einen Vou­ch­er für das Frühstück.

Ein Mit­ar­bei­ter beglei­tet mich zu den Fahr­stüh­len, die sich gleich hin­ter dem Check-​in befin­den. Schon hier sehe ich über­all die Lie­be zum Detail, mit der das Hotel reno­viert wur­de. Das gefällt mir sehr gut. Ich füh­le mich schon jetzt wohl.

Mit dem Fahr­stuhl geht es in den vier­ten Stock, wo ich einen kur­zen Flur ent­lang gelei­tet werde.

An den Wän­den hän­gen über­all die Bil­der jener Stars, die im Cava­lier schon zu Gast waren. In den ersten Jah­ren nach sei­ner Eröff­nung war das Hotel ein wah­rer Magnet für die Stars aus Hollywood.

The Cavalier Virginia Beach, Virginia – Zimmer

Ich betre­te das Zim­mer und ste­he in einem gro­ßen Raum, der von einem King Size Bett domi­niert wird. Das Bett ist super bequem und mit fei­nen Lei­nen über­zo­gen. Auf bei­den Sei­ten wird es von klei­nen Nacht­ti­schen flankiert.

An der Wand hin­ter dem Bett ste­hen ein klei­ner Schreib­tisch sowie eine Kom­mo­de. Auch hier ist alles mit sehr viel Lie­be zum Detail aus­ge­stat­tet. Es gibt sogar ein Buch zur Geschich­te des Hotels, das man im Shop auch käuf­lich erwer­ben kann.

Gegen­über dem Fußen­de vom Bett ste­hen ein wei­te­res Schränk­chen sowie einen Ses­sel mit Tisch. An der Wand zwi­schen den Fen­stern hängt ein Flachbildfernseher.

In der Kom­mo­de unter dem Fern­se­her ist die Mini­bar ver­bor­gen. Ober auf ste­hen Glä­ser und ein Eis­kü­bel. Im Schrank befin­den sich ein Kühl­schrank, eine Kaf­fee­ma­schi­ne sowie ver­schie­de­ne Snacks.

Von mei­nem Zim­mer habe ich einen schö­nen Blick bis zum Atlan­ti­schen Oze­an und dem sich noch im Bau befind­li­chen Beach Club.

Das Bad hat auch eine ange­neh­me Grö­ße und bie­tet sogar zwei Wasch­ti­sche an, was man meist nur in Sui­ten vor­fin­det. Alles ist sehr hoch­wer­tig aus­ge­stat­tet und abso­lut sauber.

Das Bade­zim­mer ver­fügt aus­schließ­lich über eine gro­ße Dusch­ka­bi­ne mit Regen­du­sche und Hand­brau­se. Eine Wan­ne gibt es nicht.

Die Hygie­ne­pro­duk­te stam­men von Mol­ton Brown und gefal­len mir sehr gut. Es gibt sogar einen Duschschwamm.

Ein sehr schö­nes Detail fin­de ich auch, dass auf die typi­schen „Bit­te nicht stö­ren” Schil­der aus Papier ver­zich­tet wur­de. Statt­des­sen gibt es die­sen Stoffpuschel.

The Cavalier Virginia Beach, Virginia – Restaurants und Bar

Im Erd­ge­schoss des Hotels befin­den sich die Bar und das Hotel. Gleich hin­ter den Fahr­stüh­len befin­det sich der Zugang zur Bar. Im Vor­raum befin­det sich der Con­cier­ge Schreibtisch.

Die Ral­eigh Bar ist ein gro­ßer Raum mit hohen Decken und deko­ra­ti­ven Säu­len. Hier gibt es vie­le gemüt­li­che Sitz­ecken, die zu einem Auf­ent­halt gera­de­zu einladen.

Gegen­über der Bar befin­det sich das Haupt­re­stau­rant des Hotels, das Bec­cas. Es ist zu allen Mahl­zei­ten geöff­net und bie­tet geho­be­ne Küche an.

Dank mei­nes Pla­ti­num Sta­tus bei Mar­riott Rewards ist das Früh­stück für mich kosten­los. Es wird im Cava­lier aus­schließ­lich à la Car­te im Hotel­re­stau­rant ser­viert. Ich darf mir Geträn­ke sowie ein Gericht von der Kar­te aussuchen.

Schon am Abend zuvor habe ich das Restau­rant besucht und hier auch das Abend­essen eingenommen.

Zum Restau­rant „Bec­ca” muss ich sagen, dass es der ein­zi­ge Ort des Hotels war, der mich etwas ent­täuscht hat. Die Spei­sen waren in Ord­nung, aber ich hät­te für ein 5‑Sterne Hotel doch etwas mehr erwar­tet. So ganz hat mich das kuli­na­ri­sche Ange­bot nicht zufrie­den gestellt.

Neben dem Restau­rant „Bec­cas” gibt es noch dern „Hunt Room” im Base­ment des Hotels. Die­ses Restau­rant ist als Taver­ne ange­legt und ich hät­te es ger­ne aus­pro­biert. Lei­der war es an die­sem Abend völ­lig über­füllt und für mich unmög­lich einen Platz zu bekom­men. Das Hotel­per­so­nal bestä­tig­te mir, dass das Lokal ger­ne von Ein­hei­mi­schen als Treff­punkt genutzt wird und des­halb unter der Woche am Abend oft voll ist.

Neben dem „Hunt Room” liegt die Micro Braue­rei des Hotel, wo eige­ne alko­ho­li­sche Geträn­ke her­ge­stellt wer­den. Die­se war bei mei­nem Besuch aller­dings geschlossen.

Neben den bei­den Restau­rants und der Bar gibt es im Cava­lier noch vie­le gemüt­li­che Sitz­ecken über­all über das Erd­ge­schoss ver­streut, in denen man sich auch Geträn­ke und klei­ne Snacks ser­vie­ren las­sen kann.

The Cavalier Virginia Beach, Virginia – Pool und Fitness

Zum Cava­lier gehört ein groß­zü­gi­ger Innen­pool­be­reich. Das gro­ße Schwimm­becken wird von Lie­gen mit sehr beque­men Auf­la­gen umrahmt, hat sogar Caba­nas und einen Sitz­be­reich auf der Empo­re. Durch die gro­ßen Fen­ster und das Glas­dach kommt viel Tages­licht in die­sen Bereich.

Unter dem Pool­be­reich befin­det sich ein gro­ßer Fit­ness­be­reich, der für die Gäste bereit steht.

Im Erd­ge­schoss des Hotels hat das Hotel dann noch einen klei­nen Shop ein­ge­rich­tet, in dem es größ­ten­teils Geschenk­ar­ti­kel sowie klei­ne Sou­ve­nirs zu kau­fen gibt.

The Cavalier Virginia Beach, Virginia – Museum und Geschichte

Zwi­schen Lob­by und Shop hat das Hotel ein klei­nes Muse­ums­zim­mer ein­ge­rich­tet. Hier wird die wech­sel­vol­le Geschich­te des Cava­lier Hotels wie­der leben­dig. Das Hotel wur­de 1927 eröff­net und erhielt sei­nen Namen durch einen Wett­be­werb in der loka­len Zei­tung. Damals über­blick­te das Hotel nur den Strand und den Oze­an. Es lag mit­ten in einem groß­zü­gi­gen Golf­platz und hat­te sogar sei­nen eige­nen Bahn­an­schluss. In den 195 Gäste­zim­mern beka­men die Gäste edlen Luxus geboten.

In den fol­gen­den drei­ßig Jah­ren war das Hotel gera­de­zu ein Magnet für die High Socie­ty und der größ­te Arbeit­ge­ber für Big Bands in den USA. Hier spiel­ten sie alle, Sam­my Kaye, Les Brown, Ben­ny Good­man, Vaughn Mon­roe, Cab Cal­lo­way, Har­ry James, Jim­my Dor­sey, Woo­dy Her­man, Artie Shaw, Law­rence Welk, and Glen Mil­ler. Zehn US-​Präsidenten zähl­ten zu den Gästen des Hotels, eben­so wie unzäh­li­ge Stars der dama­li­gen Zeit. Unter ihnen waren F. Scott Fitz­ge­rald, Judy Gar­land, Will Rogers, Bet­te Davis, Jean Har­low, Mary Pick­ford, Bet­ty Grable und der unver­ges­se­ne Fat­ty Arbuckle.

In spä­te­ren Jah­ren durch­lief das Hotel eine wech­sel­vol­le Geschich­te. Es wur­de mehr­mals geschlos­sen und wie­der­eröff­net. Die letz­te Schlie­ßung war im Jahr 2014 und danach soll­te das Hotel abge­ris­sen wer­den um Platz für neue Gebäu­de zu machen. Zum Glück wur­de die­ser Plan letzt­end­lich ver­wor­fen und das Hotel lie­be­voll reno­viert. Im März 2018 wur­de das Hotel unter dem ori­gi­na­len Namen „The Cava­lier” wie­der­eröff­net und gehört seit­dem zu Mar­riotts Auto­graph Collection.

The Cavalier Virginia Beach, Virginia – Garten und Außenbereiche

Rund um das Hotel wur­den auch die Außen­an­la­gen wie­der wun­der­schön in Stand gesetzt. So gibt es ver­schie­de­ne Sitz­ecken mit einen Außenkamin.

Um das Cava­lier Hotel zu reno­vie­ren und wie­der­eröff­nen zu kön­nen, muss­ten aller­dings eini­ge Kom­pro­mis­se ein­ge­gan­gen wer­den. Vom ein­sti­gen Golf­platz ist sowie­so nicht mehr viel übrig­ge­blie­ben, denn das mei­ste Land wur­de über die Jah­re ver­kauft und bebaut.

Rund um das Hotel wur­den wei­te­re Resi­den­zen erbaut und ver­kauft. Die mei­sten die­ser Häu­ser im Süd­staa­ten­stil haben auch bereits einen Käu­fer gefun­den. Sie pas­sen sich auf Grund ihres Stils aller­dings sehr gut in die Gegend ein und ver­stel­len nicht den Blick auf den Ozean.

Und nicht zuletzt ist das Cava­lier Hotel ein fan­ta­sti­scher Ort, um die Son­nen­auf­gän­ge über dem Atlan­tik zu genie­ßen, eben­so wie fan­ta­sti­sche Son­nen­un­ter­gän­ge über Vir­gi­nia Beach.

The Cavalier Virginia Beach Virginia – Fazit

Ich hat­te eine fan­ta­sti­sche Zeit im Cava­lier Hotel und habe jede Minu­te mei­nes Auf­ent­halts genos­sen. Ich habe sowie­so eine Schwä­che für histo­ri­sche Hotels mit Geschich­te und die­ses Hotel hat jede Men­ge Geschich­te. Aber nicht nur das, die Reno­vie­rung des Hau­ses ist fan­ta­stisch gelun­gen und ich habe mich hier rund­um wohl­ge­fühlt. Ich kann einen Auf­ent­halt nur emp­feh­len und wer­de sicher­lich selbst irgend­wann wie­der zurück­keh­ren nach Vir­gi­nia Beach und in das Cava­lier Hotel.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: Spring Fling – Unter­wegs an der ame­ri­ka­ni­schen Atlantikküste

Ein­lei­tung: Spring Fling – Unter­wegs an der ame­ri­ka­ni­schen Atlantikküste

Review: Bri­tish Air­ways Ter­races Lounge, Berlin-Tegel

Review: Finn­air Busi­ness Class A321: Ber­lin TXL-Helsinki

Review: Finn­air Busi­ness Class Lounge, Helsinki

Review: Finn­air Busi­ness Class A330: Helsinki-​New York JFK

Review: Buick Envision

Review: Mar­riott Tysons Corner

Review: Vir­gi­nia Crossings Hotel, Tape­stry Collection

Review: Hil­ton Gar­den Inn, Wilmington

Review: Dou­ble­Tree by Hil­ton New Bern Waterfront

Review: The Cava­lier Vir­gi­nia Beach, Mar­riott Auto­graph Collection

Review: Fair­field Inn Oce­an Beach

Review: Renais­sance Mea­dow­lands Hotel

Review: Ame­ri­can Air­lines Flag­ship Lounge, New York JFK

Review: Ame­ri­can Air­lines Lounge The Bridge, New York JFK

Review: Ame­ri­can Air­lines Busi­ness Class B777-​200: New York JFK-​London LHR

Review: Cathay Paci­fic Busi­ness Class Lounge, Lon­don Heathrow

Review: Finn­air Busi­ness Class A350: Lon­don LHR-Helsinki

Review: Finn­air Busi­ness Class E190: Helsinki-​Berlin TXL

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2018 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

sechzehn − zehn =