Mercure Airport Hotel Berlin-Tegel

Das Mercure Airport Hotel ist das einzige Hotel am Flughafen Berlin-Tegel und hat somit eine Art Monopolstellung, was sich auch bei den Preisen widerspiegelt. Ich habe das Hotel vor einem sehr frühen Flug genutzt.

Mercure Airport Hotel Berlin-Tegel – Lage

Das Hotel befindet sich direkt neben der Autobahn und dem Flughafen. Leider ist es nur sehr schlecht an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen, sodass die beste Möglichkeit hierherzukommen, der Hoteleigene Shuttlebus ist. Alternativ könnte man rund 500 Meter von einer Bushaltestelle laufen.

Mercure Airport Hotel Berlin-Tegel – Check-in und Lobby

Ich betrete das Hotel durch den Haupteingang und werde an der Rezeption freundlich begrüßt. Der Check-in verläuft schnell und unkompliziert, sodass ich wenige Minuten später meine Schlüsselkarte in der Hand halte.

Die Lobby ist in sehr schön gestaltet und modern renoviert, was man beim Aussehen des Hotels von außen gar nicht erwarten würde. Es gibt bequeme Sitzecken sowie eine Computerecke, falls man kein eigenes Gerät dabei hat.

Mercure Airport Hotel Berlin-Tegel – Zimmer

Ich fahre mit dem Fahrstuhl nach oben zu meinem Zimmer. Die Flure sehen zwar renoviert, aber nicht sehr ansprechend aus. Nach der schönen und hellen Lobby ist das recht enttäuschend.

Schon bei meiner Buchung habe ich einen “My Room” reserviert. Dieses Konzept wird in einigen Mercure Hotels umgesetzt. Dabei werden einzelne Zimmer von Mitarbeitern des Hotels nach einem bestimmten Thema gestaltet. Mein Zimmer hat das Thema Mauerfall.

Der erste Blick ins Zimmer zeigt mir einen recht kleinen Raum, der wohl irgendwann mal renoviert wurde. Für ein vier-Sterne-Hotel sieht es aber recht einfach aus.

Das Doppelbett ist recht schmal und die Matratze wie bei den meisten Hotels der Accor Gruppe leider recht dünn und hart. Außerdem gibt es keine Steckdosen am Bett, was das Laden von Geräten nicht gerade einfach macht.

Über und neben dem Bett hängen zwei große Graffiti Bilder, die das Thema Mauerfall aufgreifen. Leider haben viele Gäste auf dem Bild mit dem Trabi bereits Schmierereien hinterlassen. Ich weiß nicht, ob das so gedacht ist, aber ich finde es sehr schade.

An der gegenüberliegenden Wand stehen der Schreibtisch und eine Kommode. Darüber hängt der Flachbildfernseher.

Auf der Kommode stehen ein Wasserkocher sowie Kaffee und Tee bereit.

Das Thema Mauerfall wird auf dem Schreibtisch nochmals durch drei kleine Mauerteile aufgegriffen.

In der hinteren Zimmerecke steht recht einsam und verlassen ein einzelner Sessel vor einer Stehlampe.

Der Blick aus dem Fenster ist, zumindest im Winter, recht trostlos. Ich schaue auf den leeren Pool und eine Terrasse.

Das Bad ist recht klein und verfügt über einen Waschtisch sowie eine Badewanne mit Dusche, die aus einem gefertigten Plastikteil besteht. Auch der Waschtisch ist sehr einfach. Das Bad scheint nicht renoviert worden zu sein, als das Zimmer einen neuen Anstrich bekam.

Die Hygieneprodukte sind recht einfach und nur mit dem Hotelnamen versehen.

Mercure Airport Hotel Berlin-Tegel – Fazit

Das Mercure Hotel ist nicht mehr das neueste Haus und auch etwas überteuert. Ein vier-Sterne-Hotel ist es für mich eher nicht. Es war in Ordnung für eine Nacht, aber man merkt schon, dass das Haus eine Monopolstellung am Flughafen hat und jeder, der hier übernachten muss, keine Auswahl hat. So ging es auch mir und das wäre auch der einzige Grund hier für mich nochmals zu übernachten.

Weitere Artikel dieser Reise:

Reisebericht: More Fun in the Sun – USA über Silvester

Einleitung: More Fun in the Sun – USA über Silvester

Review: Mercure Airport Hotel Berlin Tegel

Review: British Airways Club Suite Airbus 350-1000: London-Toronto

Review: American Airlines Admirals Club Toronto, Kanada

Review: American Airlines Canadair Jet 900: Toronto-Charlotte

Review: Admirals Club B-Gates Charlotte Airport

Review: DoubleTree by Hilton Hotel Jacksonville Airport

Review: DoubleTree by Hilton Hotel Jacksonville Riverfront

Review: American Airlines Flagship Lounge Miami

Review: American Airlines First Class Boeing 737-800: Miami-Los Angeles

Review: Delta by Marriott Hotel Daytona Beach Oceanfront

Review: Wyndham Garden Hotel Ft. Lauderdale Cruise Port

Review: Le Meridien Hotel, Tampa

Review: Nissan Murano von Hertz

Review: American Airlines Economy Class Airbus 321: Ft. Myers-Charlotte

Review: Springhill Suites at Carowinds, Charlotte, North Carolina

Review: Nissan Kicks von Alamo

Review: American Airlines Business Class Airbus 330: Charlotte-London

Review: American Airlines Arrival Lounge London Heathrow

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2020, Betty's Vacation. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

13 + neunzehn =