United Club, Chicago O’Hare

Der United Club ist die Stan­dard Lounge von United Air­lines an vie­len grö­ße­ren ame­ri­ka­ni­schen Flug­hä­fen. Die Lounge kann von allen Pas­sa­gie­ren der inter­na­tio­na­len First und Busi­ness Class, Star Alli­anz Gold Mit­glie­dern sowie auf aus­ge­wähl­ten trans­kon­ti­nen­ta­len Strecken genutzt werden.

Ich habe den United Club in Chi­ca­go O’Ha­re nahe Gate B16 besucht, nach­dem die Pola­ris Lounge geschlos­sen wur­de. Da sich der Club unmit­tel­bar neben dem Gate des Luft­han­sa Flu­ges nach Frank­furt befand, fiel mei­ne Wahl auf die­se Lounge.

Um in die Lounge zu kom­men, muss ich eine lan­ge Roll­trep­pe ins Tief­ge­schoss neh­men. Das lässt schon erah­nen, dass es hier kei­ne schö­nen Aus­blicke auf die Gates oder das Roll­feld geben wird.

Im Tief­ge­schoss ange­kom­men, gibt es noch einen wei­te­ren Schal­ter, der Pas­sa­gie­ren bei Pro­ble­men oder Umbu­chun­gen behilf­lich sein kann. Dane­ben befin­det sich eine Sitz­ecke, die an die­sem Abend der wohl ruhig­ste Platz der gan­zen Lounge ist.

Die Lounge sel­ber besteht aus einem rie­si­gen Raum, der ent­spre­chend unper­sön­lich ist. An die­sem Abend ist er auch bre­chend voll, da sowohl die Pas­sa­gie­re der Maschi­ne nach Frank­furt, als auch die nach Mün­chen hier Platz genom­men haben. Die Sitz­mög­lich­kei­ten beschrän­ken sich auf eine Hand­voll Tische, Stan­dard Lounge Ses­sel, sowie ein Coun­ter mit Hoch­stüh­len am abge­kleb­ten Fenster.

Das Buf­fet ist sehr spär­lich und die Aus­wahl beschränkt. Es gibt Sup­pe, Salat sowie eini­ge Snacks sowie Heiß- und Kalt­ge­trän­ke. Alko­hol wird nur an der Bar im hin­te­ren Bereich ausgeschenkt.

Fazit: Die­ser United Club ist klein, alt und eng. Es gibt auf jeden Fall schö­ne­re Clubs. Der Unter­schied fällt aber beson­ders nach dem Besuch der tol­len Pola­ris Lounge auf. Da kön­nen einem die Pas­sa­gie­re ohne First oder Busi­ness Ticket für die Lang­strecke fast leid­tun. Hier fühlt man sich eher wie in einer schlech­ten, über­füll­ten Luft­han­sa Lounge. Beson­ders das Buf­fet ist ein­fach nicht gut, die Aus­wahl win­zig. Auch die Wasch­räu­me sind nicht sehr schön. Rich­tig stö­rend ist, dass sich die Bar genau am ande­ren Ende befin­det, sodass jeder ent­we­der für Essen oder Geträn­ke die gan­ze Lounge durch­que­ren muss. Hof­fent­lich reno­viert United die­sen Club eines Tages und passt ihn den neue­ren United Clubs an.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: Down by the Lake – Rund um die gro­ßen Seen

Ein­lei­tung: Down by the Lake – Rund um die gro­ßen Seen

Review: Luft­han­sa Busi­ness Class Lounge, Berlin-Tegel

Review: Luft­han­sa Busi­ness Class A321: Berlin-Frankfurt

Review: Luft­han­sa Busi­ness Class Boe­ing 747–8: Frankfurt-Chicago

Review: Pal­mer Hou­se – A Hil­ton Hotel, Chicago

Review: Detroit Mar­riott Livo­nia, Michigan

Review: Hamp­ton Inn, Free­port, Illinois

Review: Hil­ton Indi­an Lakes, Bloo­ming­ton, Illinois

Review: United Pola­ris Lounge, Chi­ca­go O’Hare

Review: United Club, Chi­ca­go O’Hare

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2017 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

vier × vier =