Pages Navigation Menu

United Club, Chicago O’Hare

Der United Club ist die Standard Lounge von United Airlines an vielen größeren amerikanischen Flughäfen. Die Lounge kann von allen Passagieren der internationalen First und Business Class, Star Allianz Gold Mitgliedern sowie auf ausgewählten Transkontinentalen Strecken genutzt werden.

Ich habe den United Club in Chicago O’Hare nahe Gate B16 besucht, nachdem die Polaris Lounge geschlossen wurde. Da sich der Club unmittelbar neben dem Gate des Lufthansa Fluges nach Frankfurt befand, fiel meine Wahl auf diese Lounge.

Um in die Lounge zu kommen, muss ich eine lange Rolltreppe ins Tiefgeschoss nehmen. Das lässt schon erahnen, dass es hier keine schönen Ausblicke auf die Gates oder das Rollfeld geben wird.

Im Tiefgeschoss angekommen, gibt es noch einen weiteren Schalter, der Passagieren bei Problemen oder Umbuchungen behilflich sein kann. Daneben befindet sich eine Sitzecke, die an diesem Abend der wohl ruhigste Platz der ganzen Lounge ist.

Die Lounge selber besteht aus einem riesigen Raum, der entsprechend unpersönlich ist. An diesem Abend ist er auch brechend voll, da sowohl die Passagiere der Maschine nach Frankfurt, als auch die nach München hier Platz genommen haben. Die Sitzmöglichkeiten beschränken sich auf eine Handvoll Tische, Standard Lounge Sessel, sowie ein Counter mit Hochstühlen am abgeklebten Fenster.

Das Buffet ist sehr spärlich und die Auswahl beschränkt. Es gibt Suppe, Salat sowie einige Snacks sowie Heiß- und Kaltgetränke. Alkohol wird nur an der Bar im hinteren Bereich ausgeschenkt.

Fazit: Dieser United Club ist klein, alt und eng. Es gibt auf jeden Fall schönere Clubs. Der Unterschied fällt aber besonders nach dem Besuch der tollen Polaris Lounge auf. Da können einem die Passagiere ohne First oder Business Ticket für die Langstrecke fast Leidtun. Hier fühlt man sich eher wie in einer schlechten, überfüllten Lufthansa Lounge. Besonders das Buffet ist einfach nicht gut, die Auswahl winzig. Auch die Waschräume sind nicht sehr schön. Richtig störend ist, dass sich die Bar genau am anderen Ende befindet, sodass jeder entweder für Essen oder Getränke die ganze Lounge durchqueren muss. Hoffentlich renoviert United diesen Club eines Tages und passt ihn den neueren United Clubs an.

Weitere Artikel dieser Reise:

Reisebericht: Down by the Lake – in Kürze

Review: Lufthansa Business Class Lounge, Berlin-Tegel

Review: Lufthansa Business Class A321: Berlin-Frankfurt

Review: Lufthansa Business Class Boeing 747-8: Frankfurt-Chicago

Review: Palmer House – A Hilton Hotel, Chicago

Review: Detroit Marriott Livonia, Michigan

Review: Hampton Inn, Freeport, Illinois

Review: Hilton Indian Lakes, Bloomington, Illinois

Review: United Polaris Lounge, Chicago O’Hare

Review: United Club, Chicago O’Hare

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2017 – 2018, Betty. All rights reserved.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + sechzehn =