Lufthansa Business Class Catering: Tasting Heimat – meine Erfahrungen

Das Jahr 2021 mar­kier­te für das Cate­ring in der Busi­ness Class auf der Kurz- und Mit­tel­strecke einen gro­ßen Umbruch. Mit viel Mar­ke­ting und Hoch­glanz­bil­dern wur­de „Tasting Hei­mat” ins Leben geru­fen. Nun soll­ten die Spei­sen die Regio­nen Deutsch­lands prä­sen­tie­ren und gleich­zei­tig mehr Abwechs­lung bie­ten. Doch ist das wirk­lich gelun­gen? Inzwi­schen hat­te ich Gele­gen­heit, das Cate­ring auf rund einem Dut­zend Flü­gen zu testen und möch­te ein erstes Fazit zie­hen. Auch zur wohl bekann­te­sten Neu­ein­füh­rung, dem Apfel zum Schluss.

Lufthansa Business Catering: Tasting Heimat – Einleitung

Essen und Trin­ken gab es frü­her an Bord von Flug­zeu­gen in jeder Klas­se, doch das änder­te sich über die Jah­re zuneh­mend. In der Busi­ness Class war der Haupt­kri­tik­punkt bis­her, dass das Essen zu ein­tö­nig und nicht beson­ders anspre­chend sei.

Um das zu ändern, hat sich die Luft­han­sa mit dem Cate­rer Gate Gour­met zusam­men­ge­setzt, um ein neu­es Ange­bot zu erfin­den. Her­aus­ge­kom­men ist „Tasting Hei­mat”, das mehr regio­na­le Küche und Geschmack an Bord der Flug­zeu­ge brin­gen soll. Optisch sieht das so aus, doch hält das Ange­bot auch, was es verspricht?

In der Eco­no­my Class hin­ge­gen wur­de das kosten­lo­se Cate­ring fast kom­plett ein­ge­stellt. Gab es frü­her noch einen Snack oder/​und kosten­freie Geträn­ke, so gibt es inzwi­schen ledig­lich eine klei­ne Fla­sche Was­ser. Dafür gibt es jetzt „Onboard Delights”, ein kosten­pflich­ti­ges Ange­bot, das aller­dings auch erst auf Flü­gen über sech­zig Minu­ten erhält­lich ist, auf inner­deut­schen Flü­gen also nicht ange­bo­ten wird.

Lufthansa Business Catering: Tasting Heimat – Kurzstrecke

Also zurück zur Busi­ness Class. Hier ist eine Spei­se selbst­ver­ständ­lich wei­ter­hin inklu­diert. Unter­schie­den wird hier­bei nicht nur die Tages­zeit, son­dern auch das Ange­bot je nach Strecke. Schau­en wir also zunächst das Ange­bot auf der Kurz­strecke an, wozu alle inner­deut­schen Flü­ge sowie Strecken in das nahe euro­päi­sche Aus­land gehören.

Die Spei­sen sind dabei immer einer Regi­on zuge­ord­net, Ber­lin, Ham­burg, Mün­chen, Frank­furt, Düs­sel­dorf und Leip­zig wer­den hier ange­bo­ten. So ganz kann ich die Zuord­nung der Spei­sen zu den ein­zel­nen Regio­nen aller­dings bis heu­te nicht nachvollziehen.

Ab dem Mit­tag wech­selt das Ange­bot zu einem Tages­ge­richt. Neu dazu ist eine Spei­se­kar­te, wodurch man zumin­dest weiß, was einem da vor­ge­setzt wird. Auf der Kurz­strecke liegt das Menü übli­cher­wei­se auf dem Tablett. Eine Aus­wahl gibt es nicht, alle bekom­men die­sel­ben Speisen.

Auf der Kurz­strecke besteht die Mahl­zeit übli­cher­wei­se aus einem Snack, der teil­wei­se schon recht klein aus­fällt. Optisch fin­de ich das Essen aller­dings anspre­chend und schmack­haft war es bis­her auch. Abwechs­lung gibt es aber trotz­dem eher sel­ten, denn ich habe zum Bei­spiel auf sehr vie­len Flü­gen genau die­se Spei­se mit dem The­ma Leip­zig bekommen.

Die ein­zi­ge wei­te­re Opti­on, die ich bis­her auf mei­nen Kurz­strecken­flü­gen gese­hen habe, ist Frank­furt. Ein­mal habe ich die­ses Tablett bekom­men, von den ande­ren Städ­ten habe ich bis­her kaum etwas gesehen.

Lufthansa Business Catering: Tasting Heimat – Mittelstrecke

Auf der Mit­tel­strecke ist das Cate­ring etwas umfang­rei­cher. Auf jedem mei­ner Flü­ge habe ich eine Spei­se­kar­te bekom­men, auf der zwei Haupt­ge­rich­te zur Aus­wahl ange­bo­ten wer­den. Hier ist die Abwechs­lung tat­säch­lich grö­ßer aus­ge­fal­len und ich habe auf all mei­nen Flü­gen ver­schie­de­ne Regio­nen ken­nen­ge­lernt. Leip­zig war aller­dings auch wie­der dabei.

Auf der Mit­tel­strecke trifft man dann alte Bekann­te von der Kurz­strecke wie­der, denn Vor­spei­se und Des­sert sind das, was dort übli­cher­wei­se ange­bo­ten wird. Auf län­ge­ren Flü­gen wird das Essen dann durch eine war­me Mahl­zeit ergänzt. Die­se war auf all mei­nen Flü­gen wirk­lich sehr gut und schmack­haft, da hat sich auf jeden Fall etwas zum Posi­ti­ven gewandelt.

Sowohl auf der Kurz- als auch auf der Mit­tel­strecke gehört inzwi­schen ein fri­scher Apfel zum Ser­vice­kon­zept. Die­ser ist anschei­nend bei den einen beliebt, bei den ande­ren ver­hasst. Kein ande­res Lebens­mit­tel wur­de so kon­tro­vers dis­ku­tiert. Ich habe aller­dings schon fest­ge­stellt, dass er nicht auf allen Flü­gen gereicht wird. Ob die Äpfel nur nicht gela­den wur­den, oder es ande­re Grün­de gab, wur­de nicht mitgeteilt.

Lufthansa Business Catering: Tasting Heimat – Fazit

Etwas Neu­es soll­te „Tasting Hei­mat” für die Pas­sa­gie­re bie­ten, mehr regio­na­le Küche und mehr Geschmack. Eines hat das Kon­zept auf jeden Fall geschafft, es ist in aller Mun­de, buch­stäb­lich. Vor allem der Apfel hat „Tasting Hei­mat” welt­weit bekannt gemacht. Ich per­sön­lich fin­de die neue Mahl­zeit auch sehr anspre­chend und schmack­haft. Was mir nicht gefällt, dass die Aus­wahl noch immer lei­det. Soll­ten doch eigent­lich je nach Tages­zeit und Strecke die Mahl­zei­ten wech­seln, so habe ich lei­der fast immer das­sel­be vor­ge­setzt bekom­men. Ob das nun Zufall war, ver­mag ich nicht zu sagen, aber es scheint, als wäre ich nicht allein betrof­fen, wenn man Bewer­tun­gen liest. Beson­ders zufrie­den mit dem Cate­ring war ich übri­gens auf der Mit­tel­strecke, denn hier war das Ange­bot sehr schmack­haft und auch optisch abso­lut zufrie­den­stel­lend. Ich bin gespannt, wie sich „Tasting Hei­mat” wei­ter­ent­wickelt und wer­de das Ange­bot wei­ter im Auge behalten.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Insel­fie­ber – Auf nach Gran Canaria

Gran Cana­ria ent­decken – eine Insel­rund­fahrt – Teil 1

Gran Cana­ria ent­decken – eine Insel­rund­fahrt – Teil 2

Leucht­tür­me auf Gran Canaria

Rund­gang durch die Alt­stadt von Las Pal­mas, Gran Canaria

Playa de Las Can­te­r­as und Mee(h)r, Las Pal­mas, Gran Canaria

Casa de Colon – Auf den Spu­ren von Chri­stoph Kolumbus

Review: Euro­wings Dis­co­ver Busi­ness Class A320: Frankfurt-​Gran Canaria

Review: San­ta Cata­li­na, a Roy­al Hidea­way Hotel, Las Pal­mas, Gran Cana­ria – Teil 1

Review: San­ta Cata­li­na, a Roy­al Hidea­way Hotel, Las Pal­mas, Gran Cana­ria – Teil 2

Review: AC Hotel Ibe­ria, Las Pal­mas, Gran Canaria

Review: Radis­son Blu Resort & Spa, Gran Cana­ria Mogan

Review: AC Hotel Gran Cana­ria, Las Pal­mas, Gran Canaria

Review: Miet­wa­gen VW T‑Roc von Europ­car auf Gran Canaria

Review: Luft­han­sa Busi­ness Class A320: Gran Canaria-München

Ser­vice: Luft­han­sa Busi­ness Cate­ring: Tasting Heimat

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

1 Antwort

  1. Hans sagt:

    „Auf län­ge­ren Flü­gen wird das Essen dann durch eine war­me Mahl­zeit ergänzt. Die­se war auf all mei­nen Flü­gen wirk­lich sehr gut und schmack­haft, da hat sich auf jeden Fall etwas zum Posi­ti­ven gewan­delt.” MUC-​FAO ist doch eine rela­tiv lan­ge Strecke und immer OHNE war­me Mahl­zeit. Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

3 × 5 =