Radisson Rewards – eine Einführung

Radisson Rewards ist das Bonusprogramm der Radisson Hotel Group, wobei es in Nordamerika ein Schwesterprogramm Radisson Rewards America gibt. Ich gehe hier auf das internationale Programm ein, das überall, außer in Nordamerika gilt.

Radisson Blu Hotel Hannover

Radisson Hotels – Geschichte

Die Radisson Hotel Group ist noch eine recht junge Hotelkette. Erst 1994 wurde sie, damals noch unter dem Namen SAS International Hotels, gegründet und hatte seinerzeit neunundzwanzig Hotels. Das Unternehmen wuchs schnell und 2002 wurde eine Vereinbarung mit der Carlson Hotel Group aus den USA über eine Zusammenarbeit getroffen. Somit wuchs das Portfolio schlagartig, auch im unteren Hotelsegment. Im Jahr 2006 gehörte die Gruppe mit rund 250 Hotels schon zu den großen Hotelketten weltweit. Die Umbenennung in Radisson Hotel Group erfolgte schließlich 2018 und die neue Hotelgruppe wurde auch auf der ITB in Berlin vorgestellt. Nur ein halbes Jahr später übernahmen chinesische Investoren die Kette, zu denen die Radisson Hotels bis heute gehören.

Radisson Blu Hotel & Span Gran Canaria Mogan

Radisson Hotels – Hotelmarken

Zur Radisson Hotel Group gehören heute neun verschiedene Marken, darunter die besonders bei europäischen Gästen bekannten Radisson Blu Hotels, die Radisson Collection, Radisson, Radisson Red, Radisson Individuals, Park Plaza, Park Inn by Radisson, Country Inn & Suites by Radisson sowie die Marke prizeotel, die 2019 übernommen wurde.

© Radisson Hotel Group

Radisson Hotels – Das Treueprogramm Radisson Rewards

Ein erstes Kundenbindungsprogramm der Kette wurde bereits im Jahr 2001 eingeführt. Mit der Umbenennung in Radisson Group im Jahr 2018 wurde auch dieses Programm völlig umgestaltet und bekam den Namen Radisson Rewards. Aufgrund des chinesischen Eigentümers musste jedoch bereits ein halbes Jahr später ein Schwesterprogramm gegründet werden, damit Daten amerikanischer Bürger nicht in China verwaltet werden. Radisson America war geboren. Beide Programm sind jedoch komplett kompatibel und man kann Punkte zwischen ihnen transferieren.

© Radisson Hotel Group

Radisson Hotels – Statuslevel

Bei Radisson Rewards gibt es die Level Club (0-8 Nächte/ 5 Aufenthalte), Silber (ab 9 Nächte/ 6 Aufenthalte), Gold (ab 30 Nächte/ 20 Aufenthalte) und Platinum (ab 60 Nächte/ 30 Aufenthalte). Je nach Statuslevel gibt es bestimmte Benefits, wozu Zimmerupgrades sowie Late Check-out zählen können. Besonders interessant ist auch der Rabatt auf Speisen und Getränke, der selbst bei einfachen Mitgliedern schon fünf Prozent beträgt. Ein kostenloses Frühstück wird allerdings nur in ausgewählten Hotels und im Platinum Status angeboten.

© Radisson Hotel Group

Radisson Hotels – Punkte sammeln

Punkte können für jede direkt gebuchte Übernachtung sowie Nebenausgaben gesammelt werden. Als Mitglied gibt es zwanzig Punkte pro ausgegebenem Dollar. Die Anzahlt erhöht sich mit dem Status. Für Aufenthalte, die über Drittanbieter gebucht werden, können keine Punkte gesammelt werden.

© Radisson Hotel Group

Radisson Hotels – Punkte einlösen

Den besten Gegenwert für die Punkte erhält man auch bei Radisson normalerweise durch Freiübernachtungen. Dafür können die gesammelten Punkte unbegrenzt eingelöst werden. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten seine Punkte zu nutzen, die sich aber nur selten lohnen.

Radisson Blu Hotel Rostock

Radisson Hotels – Reviews auf Betty’s Vacation

Auf meinen Reisen habe ich schön öfter in Hotels der Radisson Group übernachtet, die besonders in Europa und Nordamerika recht weit verbreitet sind.

Radisson Blu Hotel Hannover

Einige Radisson Hotels habe ich auf Betty’s Vacation vorgestellt:

Radisson Blu Resort & Spa, Gran Canaria Mogan

Radisson Blu Hotel, Rostock – die Wiederholung (2022)

Radisson Blu Marina Palace Hotel, Turku, Finnland

Radisson Blu Arlandia Hotel, Schweden

Radisson Blu Hotel, Hannover

Radisson Blu Hotel, Rostock (2017)

Radisson Hotels – Fazit

Radisson Hotels bieten einen soliden Standard und besonders die Radisson Blu Hotels sind oft auch in den besten Lagen der Großstädte und Touristenzentren Europas zu finden. Besonders im nordischen Raum gibt es viele Häuser, allein schon wegen der Gründung der Kette durch die skandinavische Fluggesellschaft SAS, die aber heute nicht mehr am Unternehmen beteiligt ist. Ich bin immer wieder gerne in den Hotels der Marke zu Gast, jedoch gibt es teils größere Unterschiede bei der Qualität. Besonders zu empfehlen sind die neu renovierten Häuser im frischen Design.

Noch Fragen? Die beantworte ich gerne. Hinterlasst mir einfach einen Kommentar. Und nun viel Spaß beim Reisen und Punkte sammeln.

Einführung Hotel-Treueprogramme:

Hilton Hotels & Resorts (Hilton Honors) – in Kürze

Marriott International (Marriott Bonvoy) – in Kürze

Wyndham Hotels & Resorts (Wyndham Rewards) – in Kürze

Radisson Rewards (Radisson Hotels)

Choice Hotels (Choice Privileges)

Best Western Hotels & Resorts (Best West Rewards)

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2022, Betty. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

2 Antworten

  1. Lars sagt:

    Leider kann ich diese Einschätzung gar nicht teilen; als häufiger Geschäftsreisender habe ich Status bei Marriott und Radisson, und tatsächlich habe ich bei Radisson in 2020 noch KEINEN und zwar 0 Benefit erleben dürfen, in keinem Hotel der Gruppe wo ich bislang war (es fehlen übrigens im Artikel die Art’otels). Es war, trotz Buchung über die eigene Website, beim Checkin nicht mal mein Goldstatus bekannt – nirgendwo. Und ich habe in 2022 bereits 21 Nächte und habe entsprechend in 8 oder 9 unterschiedlichen Hotels der Gruppe übernachtet. Meine Erfahrung in 2022 ist: Radisson Rewards ist nicht existent.
    Früher gab es immer mal ein persönliches, handgeschriebenes Kärtchen und ein paar Früchte auf dem Zimmer. Oder ein Upgrade…Das gibts alles nicht mehr. Mir war es immer unangenehm, mündlich auf meinen Goldstatus hinzuweisen, so habe ich beim Checkin immer die Karte vorgelegt…die ist aber auch abgeschafft worden. Vielleicht krieg ich deshalb keine Vorteile mehr…

    • Betty sagt:

      Das ist natürlich absolut nicht in Ordnung, wenn der Status gar nicht anerkannt oder honoriert wird. Dann kann man sich das auch schenken. Ich war gerade wieder im Radisson in Rostock, wo ich zumindest den Restaurant-Rabatt bekommen habe. Ich habe aber auch bei den anderen Ketten schon sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

eins × eins =