Courtyard by Marriott Coconut Grove, Miami, Florida

Das Cour­ty­ard by Mar­riott Coco­nut Gro­ve ist ein Mit­tel­klas­se­ho­tel im gleich­na­mi­gen exklu­si­ven Stadt­teil von Miami und befin­det sich süd­lich von Down­town und fuß­läu­fig von der Bis­ca­y­ne Bay. Das Hotel ruft teil­wei­se sehr hohe Prei­se auf, da die Lage in Miami wirk­lich super ist und dem­entspre­chend bin ich auch mit recht hohen Erwar­tun­gen angereist.

Courtyard by Marriott Coconut Grove – Check-​in und Lobby

Die Hotel­prei­se in Süd­flo­ri­da im Win­ter waren nie gün­stig, doch seit dem Ende der Coro­na­pan­de­mie sind die beson­ders an den Hot­spots in den USA teils in unge­ahn­te Höhen gestie­gen, sodass ein ein­fa­ches Mit­tel­klas­se­ho­tel schnell mal drei­hun­dert Dol­lar und mehr kosten kann, pro Nacht ver­steht sich. Das war auch hier der Fall, sodass ich ein­mal mehr mein Punk­te­kon­to geplün­dert habe und das Zim­mer für 19.500 Punkte/​ Nacht im Mar­riott Bon­voy Pro­gramm reser­viert habe.

Courtyard by Marriott Coconut Grove – Check-​in und Lobby

Ich errei­che das Hotel mit dem Miet­wa­gen. Inzwi­schen ist man auch in die­ser Gegend lei­der gezwun­gen, die­sen im Hotel­park­haus zu par­ken. Und da es hier nur Valet-​Parking gibt, ist das recht teu­er. Par­ken auf der Stra­ße geht trotz aus­rei­chend Platz lei­der nicht, denn die Park­plät­ze sind ganz­tä­gig über­wacht und Par­ken nur für vier Stun­den erlaubt.

Gegen 15 Uhr betre­te ich das Hotel, genau zur Check-​in-​Zeit. Doch an der Rezep­ti­on erfah­re ich, dass mein Zim­mer noch nicht fer­tig ist. Man wür­de mich benach­rich­ti­gen, wenn ich mei­ne Han­dy­num­mer hin­ter­las­se. So zie­he ich noch­mals los und kom­me erst rund zwei Stun­den spä­ter zurück. Eine Nach­richt habe ich nicht erhal­ten. Ein Zim­mer ist aber jetzt ver­füg­bar, dafür, dass es kei­ne Nach­richt gab, gab es aller­dings kei­ne Ent­schul­di­gung. Es ist dem Rezep­tio­ni­sten ziem­lich egal.

Groß preist er hin­ge­gen das Upgrade an, dass er mir gege­ben hät­te, mit Bal­kon und weit weg von der Groß­bau­stel­le, die sich auf einer Sei­te des Hotels befin­det. Außer­dem ent­schei­de ich mich für die $10 Food&Beverage Cre­dit, da es im Cour­ty­ard kein inklu­dier­tes Früh­stück gibt. Ich ahne nicht, wie sehr mich das noch ärgern wird.

Die rest­li­che Lob­by ist mit eini­gen Sitz­ecken aus­ge­stat­tet, die die mei­ste Zeit des Tages auch besetzt sind. Anschei­nend ist die Rezep­ti­on öfter nicht sehr effi­zi­ent, sodass irgend­wie immer Leu­te auf etwas war­ten müssen.

In einer Ecke der Lob­by steht dazu noch ein Bil­lard­tisch, aber spie­len habe ich hier nie­man­den gese­hen. Dazu gibt es Miet­fahr­rä­der, die man sich aus­lei­hen kann.

Neben der Rezep­ti­on befin­det sich noch ein klei­ner Shop, in dem ziem­lich über­teu­er­te Snacks und Geträn­ke ver­kauft wer­den. Viel gün­sti­ger ist es aber lei­der auch nicht in dem Bio-​Supermarkt schräg gegen­über des Hotels.

Courtyard by Marriott Coconut Grove – Zimmer

Mit dem Fahr­stuhl geht es für mich in den vier­ten Stock, wo sich mein Zim­mer befin­den soll. Das ist aller­dings nur eine Eta­ge über der Lob­by, die sich im drit­ten Stock befin­det. So fällt also ein Upgrade auf ein Zim­mer mit Aus­sicht (das ich als Pla­ti­num Mit­glied eigent­lich zumin­dest erwar­tet hat­te) schon mal flach. Ich bin gespannt, was man mir denn zuge­teilt hat.

Ich betre­te das Zim­mer und ste­he in einem schma­len Flur, der in einen etwas grö­ße­ren Vor­raum mündet.

In die­sem Vor­raum befin­den sich ein Klei­der­schrank sowie der Zugang zum Bad und eine klei­ne Küchenzeile.

Die Küchen­zei­le ver­fügt über einen Wasch­tisch, eine Kaf­fee­ma­schi­ne sowie eine Mikro­wel­le und einen Kühl­schrank. Auch zwei kosten­lo­se Fla­schen Was­ser ste­hen bereit.

Vom Vor­raum geht es wei­ter in das Schlaf­zim­mer, das nicht son­der­lich groß ist, aber modern ein­ge­rich­tet. Es scheint, dass das Hotel erst vor kur­zem reno­viert wurde.

Herz­stück ist das gro­ße Dop­pel­bett, das recht bequem ist und über aus­rei­chend Kis­sen ver­fügt. In den Füßen der Nacht­tisch­lam­pen sind auch Steck­do­sen zu fin­den, sodass man elek­tri­sche Gerä­te am Bett auf­la­den kann.

An der gegen­über­lie­gen­den Wand steht ein klei­ner Schreib­tisch und dar­über hängt ein Flach­bild­fern­se­her an der Wand. Dane­ben gibt es klei­ne Abla­ge für Koffer.

Dazu gibt es noch einen ein­zel­nen Ses­sel, der am Fen­ster steht.

Das Bad ist eben­falls recht kom­pakt und das Wasch­becken ist gera­de­zu win­zig. Ich kann mich nicht erin­nern, jemals ein so win­zi­ges Wasch­becken in einem Hotel gehabt zu haben. Wenig­stens hat die Dusche eine Glas­tür, sodass man beim Duschen nicht auch noch das Bad unter Was­ser setzt.

Hygie­ne­pro­duk­te gibt es auch nur noch in Spen­dern und hier sieht man ein­mal mehr, war­um ich die­se nicht mag. Nicht nur, dass man die Spen­der ein­fach öff­nen kann, die­se hier sind auch noch ziem­lich ver­klebt und unge­pflegt. Man mag die Pro­duk­te gar nicht benutzen.

Zum Zim­mer gehört ein recht gro­ßer Bal­kon, der aller­dings kei­ner­lei Aus­blick hat. Man schaut ledig­lich auf das Pool­deck und die Stra­ße neben dem Hotel. Vom Meer ist aus die­ser Eta­ge nichts zu sehen.

Auf dem rie­si­gen Bal­kon gibt es jedoch nur zwei klei­ne Pla­stik­stüh­le sowie einen Beistelltisch.

Courtyard by Marriott Coconut Grove – Pool und Fitness

Das Hotel ver­fügt über einen klei­nen Fit­ness­raum sowie einen recht gro­ßen Außen­pool, der sich auf einer Außen­ter­ras­se im drit­ten Stock befin­det. Dazu gibt es eine Rei­he von Lie­ge­stüh­len, um die Son­ne zu genießen.

Courtyard by Marriott Coconut Grove – Bar und Bistro

Neben der Lob­by sind noch eine Bar und ein Bistro unter­ge­bracht. Hier kön­nen tags­über Geträn­ke und Snacks gekauft werden.

Courtyard by Marriott Coconut Grove – Frühstück

Im Bistro wird auch das Früh­stück ange­bo­ten. Auf einer Kar­te sind eini­ge Gerich­te auf­ge­führt, die hier bestellt wer­den kön­nen. Noch den­ke ich, die Prei­se sind recht mode­rat und mein Cre­dit könn­te für ein Sand­wich rei­chen. Als ich jedoch bezah­len will, ist der Preis viel höher als auf der Kar­te. Von der Mit­ar­bei­te­rin wird mir erklärt, dass die Prei­se wegen Coro­na erhöht wur­den und man noch nicht dazu gekom­men wäre, eine neue Kar­te zu drucken. Unglaub­lich. Sowas ist mir ja noch nie unter­ge­kom­men und grenzt schon an Betrug.

Für über 12 Dol­lar wird mir dann schließ­lich die­ses Früh­stücks­sand­wich ser­viert, das genau schlecht schmeckt, wie es aus­sieht. Weder das Ei noch der Speck sind gut und die Hälf­te davon lan­det schließ­lich im Müll.

Courtyard by Marriott Coconut Grove – Fazit

Das Cour­ty­ard by Mar­riott Coco­nut Gro­ve war für mich eine ein­zi­ge Ent­täu­schung. Das fing schon damit an, dass das Zim­mer nicht mal zur Check-​in-​Zeit bereit­stand und hör­te mit der Lage des Zim­mers noch lan­ge nicht auf. Es hat sich hier ein­mal mehr bewahr­hei­tet, dass der Pla­ti­num Sta­tus in den USA oft nicht mehr viel wert ist. Ich erwar­te ja nicht mal mehr eine Suite, auch wenn ich sie bei Ver­füg­bar­keit eigent­lich bekom­men soll­te, doch ein wenig Aus­sicht wäre schon nett gewe­sen. Das erin­nert mich irgend­wie an mei­nen Auf­ent­halt im Hotel The West­min­ster in Lon­don. Eine Ent­täu­schung war auch das Früh­stück und noch dazu kas­siert das Hotel eine Resort Fee für völ­lig absur­de Din­ge wie eine Yoga­stun­de oder einen Cock­tail. Dazu noch das Par­ken und es kom­men schnell man rund 60 Dol­lar Zusatz­ko­sten pro Nacht zusam­men. Für mich steht auf jeden Fall fest, dass ich beim näch­sten Mal ein ande­res Hotel besu­chen werde.

Wei­te­re Arti­kel zu die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: Sou­thern Rhap­so­dy – Im Win­ter nach Flo­ri­da und Texas

Ein­lei­tung: Sou­thern Rhap­so­dy – Im Win­ter nach Flo­ri­da und Texas

Review: Inter­Ci­ty Hotel Ber­lin Air­port BER

Review: Luft­han­sa Bistro Lounge C14/​C15 Frank­furt Airport

Review: Euro­wings Dis­co­ver Busi­ness Class Air­bus 350 (Finn­air Wet­lea­se): Frank­furt (FRA)-Orlando (MCO)

Review: Casa Moni­ca, Mar­riott Auto­graph Coll­ec­tion, St. Augu­sti­ne, Florida

Review: Cour­ty­ard by Mar­riott Coco­nut Gro­ve, Miami, Florida

Review: Con­rad Fort Lau­derd­a­le Beach, Florida

Review: United Club Orlando

Review: United Air­lines Busi­ness Class Boe­ing 767: Orlan­do (MCO)-Houston (IAH)

Review: Cour­ty­ard by Mar­riott Hou­ston Sugar­land Staf­ford, Texas (Neu­es Cour­ty­ard Design)

Review: Estan­cia del Nor­te, Tape­stry Coll­ec­tion by Hil­ton, San Anto­nio, Texas

Review: Men­ger Hotel, San Anto­nio, Texas

Review: Cour­ty­ard by Mar­riott South Pad­re Island, Texas

Review: Grand Gal­vez Resort&Spa Hotel, Gal­ve­ston, Texas

Review: Hil­ton Gal­ve­ston Island Resort, Texas

Review: United Pola­ris Lounge Houston

Review: United Air­lines Busi­ness Class Boe­ing 777: Hou­ston (IAH)-Frankfurt (FRA)

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2023 – 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

8 − drei =