Pages Navigation Menu

British Airways Club World Boeing 747-400: Chicago-London

Die Königin der Lüfte, die Boeing 747, ist und bleibt einfach mein absolutes Lieblingsflugzeug. Leider werden immer mehr dieser einzigartigen Maschinen ausgemustert, so auch bei British Airways. Doch noch gibt es eine große Flotte, sodass ich auf diesem Flug wieder einmal die Möglichkeit hatte, mit dem Kultflieger unterwegs zu sein. 

Nach meiner verspäteten Ankunft muss ich mich sputen, um zu meinem Gate zu kommen. Das befindet sich in einem anderen Terminal und die meisten Terminals in Chicago sind leider nicht hinter der Sicherheitskontrolle verbunden. Zum Glück betreibt British Airways einen Bus, der Passagiere von den American Airlines Gates zum internationalen Terminal bringt. So schaffe ich es dann doch gerade so zum Gate, wo das Boarding bereits im vollen Gange ist.

British Airways 294
Chicago (ORD) – London (LHR)
Abflug: 17:10 Uhr
Ankunft: 06:50 Uhr (+5 Std.)
Dauer: 7:40 Stunden
Flugzeug: Boeing 747-400
Sitz: 62A (Business Class)

Noch einen kurzen Blick kann ich auf die Boeing 747-400 in Oneworld Sonderlackierung werfen, dann werde ich auch schon an Bord gebeten.

Wie immer, wenn ich Boeing 747 fliegen kann, versuche ich auf dem Oberdeck einen Platz zu bekommen. Bei British Airways befindet sich hier ein Teil der Business Class, sodass ich einen Platz reservieren konnte. So führt mich mein Weg dann gleich zur Treppe, die auf das obere Deck führt.

Das Oberdeck der Boeing 747-400 ist einfach toll. In dem kleinen Buckel haben nur 20 Passagiere Platz und so ist es eine sehr ruhige und intime Kabine.

Da die Cockpit-Tür offen steht, kann ich sogar einen kurzen Blick nach vorn werfen.

Die Sitze der Club World, wie British Airways seine Business Class nennt, sind die Standardsitze, die ich schon auf dem Airbus 380 und der Boeing 777 vorgestellt habe, sodass ich mich dieses Mal größtenteils auf das Flugerlebnis beschränke.

Ich habe mir auf diesem Flug den Platz 62 A reservieren können, der neben 62 K einer der besten an Bord ist. Beide Sitze befinden sich am Notausgang und bieten so noch viel mehr Platz sowie einen sehr breiten, separaten Ausgang vom Sitz zum Gang.

Außerdem gibt es auch auf dem Oberdeck der Boeing 747 die schönen Fächer an der Wand, wo man zusätzlichen Stauraum hat.

Auf meinem Sitz liegt wieder das tolle Bettzeug der White Company bereit. Für mich eines der besten in der Business Class.

Einen Sitznachbarn habe ich auf diesem Flug auch nicht, sodass ich nicht mal bei Start und Landung jemanden zu sehen bekomme.

Noch vor dem Start werden die Speisekarten verteilt. Dazu gehört auch die Frühstückskarte, eine tolle Einrichtung von British Airways. Darauf wird abgefragt, was man zum Frühstück möchte und ob man geweckt werden will. Das ist besonders auf den kurzen Transatlantikflügen sehr praktisch.

Es wird schon dunkel draußen, als wir kurz nach fünf Uhr das Gate verlassen.

Nach dem Start in Chicago werden recht zügig die Anschnallzeichen ausgeschaltet und der Service beginnt.

Zuerst werden ein Getränk nach Wahl und Nüsse serviert.

Kurze Zeit später werden Vorspeise, ein kleiner Salat sowie ein Brötchen auf einem Tablett serviert. Ich habe mich für Rund mit Cesar Salat entschieden.

Nachdem ich mit der Vorspeise fertig bin, wird der Teller zügig gegen den mit dem Hauptgericht ausgetauscht. Das Lamm macht zwar auf dem Foto nicht so viel her, hat aber ausgezeichnet geschmeckt.

Anschließend werden noch die Käseplatte sowie das Dessert serviert.

Wir sind bereits über dem Atlantik mit einer verbleibenden Flugzeit von knapp fünf Stunden, als ich meinen Sitz in die Liegeposition fahre und etwas schlafe.

Rund eine Stunde vor der Landung werde ich von der Stewardess geweckt und mein Frühstück wird serviert. Von dem Sandwich mit Käse bin ich allerdings nicht so begeistert. Ein richtiges englisches Frühstück wäre mir lieber gewesen.

Pünktlich landen wir am Morgen auf dem Flughafen London-Heathrow. Hier werde ich nun in eine Kurzstreckenmaschine umsteigen, bevor es weiter nach Berlin geht.

Fazit: Ein Flug in der Boeing 747 ist für mich immer wieder ein tolles Erlebnis und auch dieser war da keine Ausnahme. Ansonsten haben mir Angebot und Service in der Club World wieder gut gefallen und ich habe auch einige Stunden schlafen können. Ich bin immer wieder gerne mit British Airways unterwegs.

Weitere Artikel zu dieser Reise:

Reisebericht: Fun in the Sun – Florida über Silvester

Einleitung: Fun in the Sun – Florida über Silvester

Review: American Airlines Business Class A330: London-Philadelphia

Review: American Airlines Admirals Club, Philadelphia

Review: Fenway Hotel, Autograph Collection, Dunedin

Review: Four Points by Sheraton Punta Gorda Harborside

Review: Hilton Garden Inn, Fort Myers

Review: W Miami Hotel

Review: Best Western Hibiscus Motel, Key West

Review: Conrad Hotel, Miami

Review: Castle Hotel, Autograph Collection, Orlando

Review: The Vinoy Renaissance St. Petersburg Resort & Golf Club

Review: American Airlines Admirals Club, Tampa

Review: American Airlines First Class Boeing 737: Tampa-Chicago

Review: British Airways Club World Boeing 747-400: Chicago-London

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2019 – 2020, Betty's Vacation. All rights reserved.

Weiter lesen:

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

sieben − 6 =