Castle Hotel, Autograph Collection, Orlando, Florida

Das Cast­le Hotel in Orlan­do ist ein Mär­chen­schloss, wie es im Buche steht – zumin­dest soll es das sein. Als ich das Hotel ent­deckt hat­te, war klar, dass ich hier ein­mal über­nach­ten will. Und da das Hotel zur Auto­graph Coll­ec­tion von Mar­riott gehört, konn­te ich mit mei­nem Auf­ent­halt sogar Punk­te und Sta­tus­näch­te sammeln. 

Castle Hotel, Autograph Collection, Orlando – Lage

Das Cast­le Hotel liegt am Uni­ver­sal Bou­le­vard, in direk­ter Nach­bar­schaft des Rie­sen­ra­des The Wheel at ICON Park und in unmit­tel­ba­rer Nähe zu Dis­ney World sowie den Uni­ver­sal Stu­di­os und wei­te­ren Themenparks.

Das Hotel ist im Stil eines Mär­chen­schlos­ses erbaut und dabei wur­de sogar auf klei­ne­re Details wert gelegt.

Castle Hotel, Autograph Collection, Orlando – Check-​in und Lobby

Ich betre­te das Hotel durch den Haupt­ein­gang und ste­he in der doch recht durch­ge­styl­ten Vor­hal­le. Durch die zwei Rund­bö­gen geht es wei­ter in die Lobby.

Gleich rechts hin­ter den Bögen befin­det sich die Rezep­ti­on. Hier wer­de ich freund­lich begrüßt und ein­ge­checkt. Ein Upgrade gibt es aller­dings nicht und auch die wei­te­ren Sta­tus­vor­tei­le wer­den nicht erläu­tert. Ledig­lich einen Vou­ch­er für das Früh­stück bekom­me ich überreicht.

Der Rest der Lob­by ist dann genau­so gestal­tet wie die Ein­gangs­hal­le. Gemüt­li­che Ses­sel wech­seln sich mit futu­ri­sti­schen Sitz­mö­beln ab.

Gegen­über der Rezep­ti­on gibt es auch noch eine Hotel­bar, die am Abend geöff­net ist.

Gleich neben der Rezep­ti­on befin­den sich auch die Fahr­stüh­le, die zu den Zim­mern in den obe­ren Eta­gen führen.

Castle Hotel, Autograph Collection, Orlando – Zimmer

Mit dem Fahr­stuhl fah­re ich in den sech­sten Stock, wo sich mein Zim­mer befin­det. Die Flu­re sind im sel­ben Stil ein­ge­rich­tet, wie schon die Lobby.

An den Wän­den der Gän­ge hän­gen gro­ße Gemäl­de, die von loka­len Künst­lern stam­men und auch zum Ver­kauf stehen.

Ich betre­te mein Zim­mer durch die Tür und ste­he in einem klei­nen Flur. Rechts hängt ein gro­ßer Spie­gel und links befin­det sich die Tür zum Bad.

Der erste Blick ins Zim­mer ent­täuscht mich dann doch etwas. Das sieht doch etwas anders aus, als auf den Bil­dern. Die Wand­far­be lässt das Zim­mer sehr dun­kel wir­ken und auch sonst gibt es, bis auf die Kopf­en­den der Bet­ten wenig, das an ein Schloss erinnert.

Außer­dem hat das Zim­mer auch noch zwei Bet­ten, was ich, wenn ich allein unter­wegs bin, gar nicht mag. Aber es gab angeb­lich kein Zim­mer mit nur einem Dop­pel­bett, was ich kaum glau­ben kann, denn aus­ge­bucht kam mir das Hotel nicht vor. Son­der­lich bequem waren die Bet­ten mit der dün­nen Decke auch nicht.

Gegen­über des Bet­tes steht eine Kom­mo­de, die auch als Schreib­tisch sowie Stand­ort für den doch schon etwas in die Jah­re gekom­me­nen Flach­bild­fern­se­her dient. Dane­ben steht lieb­los plat­ziert ein Kühlschrank.

Eine Mini­bar gibt es nicht auf dem Zim­mer, aller­dings die­se drei Fla­schen Alkohol.

In der Ecke neben dem Bett steht noch ein ein­zel­ner Ses­sel mit Hocker.

Ein­zig nett ist der Blick aus dem Fen­ster, der recht weit ins Land hin­ein­reicht und aus dem ich einen schö­nen Blick auf den Son­nen­un­ter­gang habe.

Das Bad ist eben­falls recht sim­pel aus­ge­stat­tet. Es gibt einen Wasch­tisch, der aus­rei­chend Abla­ge­flä­che bietet …

… sowie eine Wan­ne mit Dusche.

Die Hygie­ne­pro­duk­te stam­men von Paya und sind in Ordnung.

Castle Hotel, Autograph Collection, Orlando – Dachterrassen

Sehr cool sind die zwei Dach­ter­ras­sen, die es im ober­sten Stock­werk gibt. Die­se kön­nen wohl auch für Fei­er­lich­kei­ten gemie­tet wer­den, ste­hen den Gästen aber sonst zur Ver­fü­gung, um die Aus­sicht zu bewundern.

Von hier habe ich einen schö­nen Blick auf der neue Rie­sen­rad und weit über das Stadtgebiet.

Auch nachts ist der Aus­blick von hier oben rich­tig toll.

Castle Hotel, Autograph Collection, Orlando – Pool und Poolbar

Hin­ter dem Hotel­ge­bäu­de befin­det sich der Swim­ming Pool. Die­ser ist für Gäste mit der Zim­mer­kar­te zugäng­lich. Hier wur­de das Schloss­the­ma dann wie­der auf­ge­grif­fen und kon­se­quent umgesetzt.

Neben dem Swim­ming Pool gibt es eine Pool­bar, die aber wohl nur bei wär­me­rem Wet­ter geöff­net ist.

Castle Hotel, Autograph Collection, Orlando – Frühstück

Für das Früh­stück habe ich als Mar­riott Pla­ti­num Gast bei Check-​in einen Gut­schein erhal­ten, den ich im Hotel­re­stau­rant ein­lö­sen kann.

Das Hotel­re­stau­rant befin­det sich in einem Neben­ge­bäu­de neben dem Pool und ist sehr modern ein­ge­rich­tet. Vom Schloss­de­sign kann ich hier dann lei­der wie­der gar nichts ent­decken. Lei­der sind auch die Pla­stik­stüh­le nicht son­der­lich bequem.

Im Restau­rant gibt es kein Buf­fet, son­dern es gibt eine Spei­se­kar­te. Von die­ser kann ich mir jedoch nichts aus­su­chen, son­dern bekom­me das Pla­ti­num Früh­stück vor­ge­setzt, das wohl für alle Gäste gleich ist.

Castle Hotel, Autograph Collection, Orlando – Fazit

Ich muss sagen, dass ich von mei­nem Auf­ent­halt im Cast­le Hotel doch etwas ent­täuscht war. Für mich stimm­te das Preis/​ Lei­stungs­ver­hält­nis nicht so ganz. Das Hotel an sich ist eigent­lich sehr schön, doch die Zim­mer könn­ten durch­aus eine Reno­vie­rung ver­tra­gen. Hier sieht man dem Hotel dann doch sein Alter an. Scha­de, man könn­te da doch ein biss­chen mehr aus dem Hotel machen.

Wei­te­re Arti­kel zu die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: Fun in the Sun – Flo­ri­da über Silvester

Ein­lei­tung: Fun in the Sun – Flo­ri­da über Silvester

Review: Ame­ri­can Air­lines Busi­ness Class A330: London-Philadelphia

Review: Ame­ri­can Air­lines Admi­rals Club, Philadelphia

Review: Fen­way Hotel, Auto­graph Coll­ec­tion, Dunedin

Review: Four Points by She­ra­ton Pun­ta Gor­da Harborside

Review: Hil­ton Gar­den Inn, Fort Myers

Review: W Miami Hotel

Review: Best Western Hibis­cus Motel, Key West

Review: Con­rad Hotel, Miami

Review: Cast­le Hotel, Auto­graph Coll­ec­tion, Orlando

Review: The Vinoy Renais­sance St. Peters­burg Resort & Golf Club

Review: Ame­ri­can Air­lines Admi­rals Club, Tampa

Review: Ame­ri­can Air­lines First Class Boe­ing 737: Tampa-Chicago

Review: Bri­tish Air­ways Club World Boe­ing 747–400: Chicago-London

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2019 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

drei × fünf =