American Airlines Admirals Club Terminal A, Philadelphia

Phil­adel­phia ist nach dem Zusam­men­schluss von Ame­ri­can Air­lines und US Air­ways einer der Hubs von Ame­ri­can Air­lines gewor­den. So gibt es hier meh­re­re Admi­rals Clubs und in Zukunft ist auch eine Flag­ship Lounge geplant. 

Von der Ein­rei­se und Sicher­heits­kon­trol­le gelan­ge ich in den Ter­mi­nal A, wo mir zuerst die­se Hydran­ten auf­fal­len, die hier über­all für mit­rei­sen­de Hun­de auf­ge­stellt wurden.

American Airlines Admirals Club Terminal A, Philadelphia – Lage und Zugangsvoraussetzungen

Im Haupt­ter­mi­nal führt eine Roll­trep­pe zum Admi­rals Club, der sich im Ober­ge­schoss des Ter­mi­nals befin­det. Der Zugang ist etwas ver­steckt zwi­schen den Geschäften.

Am Ende der Roll­trep­pe geht es durch eine Tür zur Rezep­ti­on, wo mei­ne Zugangs­be­rech­ti­gung über­prüft wird.

Zugang zum Admi­rals Club haben Pas­sa­gie­re der inter­na­tio­na­len First und Busi­ness Class sowie Club Mit­glie­der, die den Zutritt kau­fen. Wei­ter­hin dür­fen One­world Sap­phi­re und Eme­r­ald die Clubs nut­zen, mit Aus­nah­me derer von Ame­ri­can Advan­ta­ge, die auf Inlands­flü­gen kei­nen Zutritt haben. Alle Gäste müs­sen am sel­ben Tag mit einer One­world Air­line fliegen.

Als Bri­tish Air­ways Exe­cu­ti­ve Mit­glied erhal­te ich noch zwei Gut­schei­ne für ein alko­ho­li­sches Getränk oder eine Was­ser­fla­sche, die anson­sten käuf­lich erwor­ben wer­den müssen.

American Airlines Admirals Club Terminal A, Philadelphia – Ausstattung

Die Lounge besteht aus einem gro­ßen Raum, der nur wenig unter­teilt ist und somit rie­sig wirkt. Über die gesam­te Flä­che sind ver­schie­de­ne Sitz­ecken verteilt.

Die Ses­sel sind bequem und es gibt vie­le klei­ne Tische, was sehr ange­nehm ist. Steck­do­sen sind in den Steh­lam­pen integriert.

Etwas abge­schirmt gibt es einen Arbeits­be­reich mit abge­trenn­ten Tischen und einem PC. Der Raum sieht aller­dings nicht sehr ein­la­dend aus.

Von der Lounge hat man einen schö­nen Blick auf das Vor­feld und eini­ge der Gates von Ter­mi­nal A.

Dabei kann ich auch die­se Maschi­ne in ehe­ma­li­ger US Air­ways Lackie­rung beob­ach­ten, die aus dem Trieb­werk zu rau­chen scheint und schließ­lich abge­schleppt wer­den muss.

American Airlines Admirals Club Terminal A, Philadelphia – Speisen und Getränke

Das Ange­bot an Spei­sen und Geträn­ken ist in Ord­nung, aber doch nicht wie in ande­ren Loun­ges. Es gibt nicht-​alkoholische Kalt- und Heiß­ge­trän­ke. Alko­hol muss an der Bar erwor­ben wer­den, es sei denn man bekommt oben erwähn­ten Gutschein.

Zur Mit­tags­zeit stan­den wäh­rend mei­nes Besuchs zwei ver­schie­de­ne Sup­pen bereit. Eine davon war eine Hühner-​Nudel-​Suppe, die kein kuli­na­ri­sches High­light war, aber sättigte.

Außer­dem gibt es ein klei­nes Ange­bot an Gemü­se­sticks, Käse und Chips.

American Airlines Admirals Club Terminal A, Philadelphia – Fazit

Der Admi­rals Club in Phil­adel­phia ist eine soli­de Lounge, die aber kei­ne beson­de­ren Annehm­lich­kei­ten bie­tet. Es gibt weder ein gro­ßes Buf­fet noch einen Restaurant-​Service. Außer­dem gibt es zwar Wasch­räu­me, aber kei­ne Duschen. Für einen kur­zen Auf­ent­halt ist die­ser Club aber recht nett und gehört zu den bes­se­ren sei­ner Art, denn qua­li­ta­tiv unter­schei­den sich die Admi­rals Clubs schon sehr.

Wei­te­re Arti­kel zu die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: Fun in the Sun – Flo­ri­da über Silvester

Ein­lei­tung: Fun in the Sun – Flo­ri­da über Silvester

Review: Ame­ri­can Air­lines Busi­ness Class A330: London-Philadelphia

Review: Ame­ri­can Air­lines Admi­rals Club Ter­mi­nal A, Philadelphia

Review: Fen­way Hotel, Auto­graph Coll­ec­tion, Dunedin

Review: Four Points by She­ra­ton Pun­ta Gor­da Harborside

Review: Hil­ton Gar­den Inn, Fort Myers

Review: W Miami Hotel

Review: Best Western Hibis­cus Motel, Key West

Review: Con­rad Hotel, Miami

Review: Cast­le Hotel, Auto­graph Coll­ec­tion, Orlando

Review: The Vinoy Renais­sance St. Peters­burg Resort & Golf Club

Review: Ame­ri­can Air­lines Admi­rals Club, Tampa

Review: Ame­ri­can Air­lines First Class Boe­ing 737: Tampa-Chicago

Review: Bri­tish Air­ways Club World Boe­ing 747–400: Chicago-London

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2019 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

zwölf − 6 =