Pages Navigation Menu

American Airlines First Class Boeing 737: Tampa-Chicago

Zubringerflüge in den USA habe ich schon viele genutzt und auch dieser Flug mit American Airlines sollte mich nur zu meiner Transatlantik Maschine bringen. Zum ersten Mal starte ich dazu in Tampa, von wo es mit einer Boeing 737 nach Chicago geht.

Nach meinem Besuch im Admirals Club gehe ich die wenigen Schritte zum Gate. Das Boarding wird bei American Airlines in Gruppen durchgeführt, wobei ich als Passagier der inneramerikanischen First Class mit Gruppe eins einsteigen darf. allerdings bin ich trotzdem nicht die Erste an Bord, denn vorher gab es schon ein Pre-Boarding. So war es auch nicht möglich, ein gutes Kabinenfoto zu machen.

American Airlines 1464
Tampa (TPA) – Chicago (ORD)
Abflug: 13:55 Uhr
Ankunft: 15:49 Uhr (-1 Std.)
Dauer: 2:54 Stunden
Flugzeug: Boeing 737
Sitz: 4F (First Class)

Bei American Airlines gibt es auch auf der Kurzstrecke gemütliche Ledersessel, die ausreichend Platz bieten und für den 2 1/2 Stunden Flug nach Chicago mehr als super sind.

Bevor ich mich setze, kann ich noch kurz einen Blick in die Economy Class werfen, die in typischer 3-3 Bestuhlung eingerichtet ist, wobei die ersten Reihen allerdings mehr Sitzabstand genießen.

Als ich auf meinem Platz sitze, kann ich durch das Fenster sehen, wie gerade mein Koffer verladen wird. Gut, so weiß ich wenigstens, dass er schon mal bis Chicago dabei ist, nachdem ich auf dem Hinflug so viel Ärger hatte.

Dann schaue ich mich erst einmal weiter an meinem Platz um. American Airlines hat in dieser Boeing 737 keine persönlichen Monitore verbaut. Es gibt lediglich ausklappbare Bildschirme an der Decke.

In der Mitte der Sitze, zwischen den Armlehnen, sind die Kontrolle für die Audiokanäle verbaut.

Davor gibt es zwei kleine Cocktailtische, die sich aus der Lehne heraus klappen lassen.

Zwischen den zwei Vordersitzen lässt sich dann noch ein weiteres Tischchen heraus klappen. Darauf wird ein Getränk serviert, da wir dann doch länger am Boden auf den Abflug warten müssen.

Der Tisch befindet sich in der Mittelarmlehne und wird herausgezogen. Man kann ihn in der Mitte teilen und heranziehen.

Mit rund einer halben Stunde Verspätung verlassen wir endlich das Gate. Ich hoffe, dass ich meinen Anschluss in Chicago trotzdem schaffe. Auf dem Weg zur Startbahn sehe ich weitere Maschinen von American Airlines, aber auch Flugzeuge von Frontier, UPS, Amazon Prime oder Spirit.

Über einem Hügel luken dann noch die Hochhäuser von Downtown Tampa hervor.

Dann starten wir endlich in Richtung in Tampa Bay hinaus.

Unter uns kann ich eine der langen Brücken erkennen, die die Buch überspannen.

Dann fliegen wir eine Kurve und ich habe noch einen schönen Blick auf Downtown Tampa und kurz darauf den Flughafen, von dem wir gerade gestartet sind.

Dann schlagen wir einen Kurs Richtung Norden ein und folgen der Küstenlinie Westfloridas.

Nach rund 15 Minuten werden die Anschnallzeichen ausgeschaltet und der Service beginnt. Zuerst werden heiße Tücher verteilt.

Danach gibt es ein Getränk nach Wahl sowie warme Nüsse.

Während wie über den amerikanischen Süden fliegen wird das Essen serviert.

Ich habe schon vorher den Burger bestellt. Auf vielen Flügen kann man bei American Airlines sein Essen ab 30 tage bis 24 Stunden vor Abflug bestellen und bekommt dann garantiert das Wunschgericht. Das war mein erster Burger in der Luft und er war wirklich in Ordnung. Keine kulinarische Delikatesse, aber das hätte ich hier auch nicht erwartet.

Den weiteren Weg bis Chicago ist es dann draußen bedeckt, doch kurz vor der Landung zeigt sich eine interessante Wolkenformation.

Kurze Zeit später kann ich schon den Lake Michigan und dann die Küste von Illinois sehen.

Kurz vor der Landung kommt dann doch tatsächlich die Sonne heraus und hüllt die Landschaft in ein schönes Licht.

In Chicago landen wir dann mit einiger Verspätung und müssen auch noch eine ganze Weile über den Flughafen zu unserem Gate fahren. Unterwegs sehe ich die großen Maschinen aus Europa, die gerade für den Abflug vorbereitet werden.

Eigentlich hatte ich geplant, noch die American Airlines Flagship Lounge zu besuchen, doch dazu bleibt jetzt keine Zeit mehr. Ich muss mich sputen, denn ich muss von Terminal drei noch zum Internationalen Terminal wechseln und das geht nur mit dem Bus.

Fazit: Der Flug mit American Airlines von Tampa nach Chicago war vollkommen in Ordnung. Die Sitze in der inneramerikanischen Business Class sind bequem und mein Essen hat mir geschmeckt. Die Crew war freundlich und ich hatte eine gute Zeit an Bord. Einen großen Unterschied zu anderen US-Gesellschaften konnte ich aber nicht feststellen. Ich bin lediglich von United zu American gewechselt, da ich durch meinen Oneworld Status hier mehr Vorteile genieße.

Weitere Artikel zu dieser Reise:

Reisebericht: Fun in the Sun – Florida über Silvester

Einleitung: Fun in the Sun – Florida über Silvester

Review: American Airlines Business Class A330: London-Philadelphia

Review: American Airlines Admirals Club, Philadelphia

Review: Fenway Hotel, Autograph Collection, Dunedin

Review: Four Points by Sheraton Punta Gorda Harborside

Review: Hilton Garden Inn, Fort Myers

Review: W Miami Hotel

Review: Best Western Hibiscus Motel, Key West

Review: Conrad Hotel, Miami

Review: Castle Hotel, Autograph Collection, Orlando

Review: The Vinoy Renaissance St. Petersburg Resort & Golf Club

Review: American Airlines Admirals Club, Tampa

Review: American Airlines First Class Boeing 737: Tampa-Chicago

Review: British Airways Club World Boeing 747-400: Chicago-London

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2019 – 2020, Betty's Vacation. All rights reserved.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

4 × 2 =