Festival of Lights 2019 in Berlin

Das Festi­val of Lights ist in jedem Jahr ein High­light in Ber­lin. Bereits seit 2005 wer­den für zehn Tage im Okto­ber vie­le Gebäu­de in der Stadt the­ma­tisch beleuch­tet. Im Jahr 2019 stand die Ver­an­stal­tung ganz unter dem Mot­to drei­ßig Jah­re Mau­er­fall und bot so wie­der vie­le ein­zig­ar­ti­ge Instal­la­tio­nen und Shows. 

Eine der Instal­la­tio­nen war gleich um die Ecke vom Bran­den­bur­ger Tor zu sehen, an der Fas­sa­de der bri­ti­schen Botschaft.

Gleich gegen­über befin­det sich das Euro­päi­sche Haus, das eben­falls mit einer Licht­in­stal­la­ti­on, natür­lich zum The­ma Euro­pa, erstrahlte.

An der Fas­sa­de des Hotels Adlon wur­de die East-​West-​Side Sto­ry erzählt, eine Lie­bes­ge­schich­te über Gren­zen und Mau­ern hin­weg, die 1989 ein Hap­py End fand.

Das Bran­den­bur­ger Tor stand als welt­weit bekann­tes Wahr­zei­chen ein­mal mehr im Haupt­fo­kus der Ver­an­stal­tung. Pas­send zum The­ma Mau­er­fall und fried­li­che Revo­lu­ti­on wur­den ver­schie­de­ne Bil­der und auch Vide­os auf das Stadt­tor projiziert.

Ein beson­de­res High­light war das Video, das die Geschich­te der deut­schen Tei­lung und der Wie­der­ver­ei­ni­gung erzähl­te. Vie­le der gezeig­ten Ereig­nis­se fan­den genau an die­sem Ort statt, an dem nun die Licht­in­stal­la­ti­on an sie erinnerte.

Festi­val of Lights 2019 in Berlin

„Bet­tys Vaca­ti­on nutzt WP You­Tube Lyte um You­Tube Video’s ein­zu­bet­ten. Die Thumbnails wer­den von You­Tube Ser­vern gela­den aber nicht von You­Tube getrackt (es wer­den kei­ne Coo­kies gesetzt). Wenn Sie auf “Play” klicken, kann und wird You­Tube Infor­ma­tio­nen über Sie sammeln.”

Wäh­rend des Festi­vals of Light gibt es in Ber­lin auch immer wei­te­re Events und Aktio­nen. Dazu gehört der Tag der offe­nen Tür beim ZDF in den Hohen­zol­lern Höfen. Direkt Unter den Lin­den gibt es an einem Abend Stu­dio­füh­run­gen, klei­ne Kon­zer­te sowie Mode­ra­to­ren und Stars haut­nah zum Anfassen.

Doch nicht nur auf der Stra­ße Unter den Lin­den schie­ben sich Festi­val die Mas­sen durch die Stadt. Ein Blick in die Neben­stra­ßen lohnt eben­so. Die James Simon Gale­rie zum Bei­spiel wur­de in Zusam­men­ar­beit mit dem Sheikh Abdul­lah Al Salem Cul­tu­ral Cent­re aus Kuwait in zehn bun­te Licht­in­stal­la­tio­nen getaucht.

Der Ber­li­ner Dom ist eine der Fas­sa­den, die schon seit 2005 jedes Jahr ange­strahlt wird. Im Jahr 2019 waren des ins­ge­samt zehn ver­schie­de­ne Moti­ve, die auf dem Wahr­zei­chen Ber­lins zu sehen waren. Das Aus­leuch­ten ist auf­grund der dunk­len Fas­sa­de mit den vie­len Ecken und Nischen jedes Mal eine beson­de­re Herausforderung.

Das Radis­son Hotel im Dom­kar­ree zeig­te auf sei­ner Fas­sa­de die Mau­ern des Palast­ho­tels, das zuvor an die­ser Stel­le stand.

Auf den teil­wei­se noch ein­ge­rü­ste­ten Fas­sa­den des Ber­li­ner Stadt­schlos­ses wur­de Alex­an­der von Hum­boldt gewür­digt, des­sen Namen das Gebäu­de zukünf­tig auch tra­gen wird. Die Bil­der soll­ten an die histo­ri­sche Expe­di­ti­on an den Rio Negro erinnern.

Eine Video­in­stal­la­ti­on war auf der Fas­sa­de des Aus­wär­ti­gen Amtes zu sehen. In die­sem Jahr dreh­te sich natür­lich auch hier alles um den Mau­er­fall. Genau­er gesagt um den Moment, an dem über 4000 Ost­deut­sche aus der Bot­schaft in Prag aus­rei­sen durften.

Zur bun­ten Lein­wand umfunk­tio­niert wur­de eben­so die Fas­sa­de der Hedwigs-​Kathedrale, auf der das far­ben­fro­he Motiv „Free­dom of Life” zu sehen war.

Auf der Front des Hotel du Rome konn­ten hin­ge­gen Künst­ler unter dem Mot­to „Free your Ener­gy” ihrer Fan­ta­sie frei­en Lauf las­sen und schu­fen so ein­zig­ar­ti­ge Motive.

Ein wei­te­res Muse­um, das beim Festi­val dabei war, ist das Bode Muse­um. Auf der Haupt­fas­sa­de wur­de eine Col­la­ge gezeigt, die Aus­stel­lun­gen des Muse­ums widerspiegelt.

Die an der Spree gele­ge­ne Sei­te des Bode­mu­se­ums wur­de 2019 zum Hou­se of Arts. Berühm­te Street-​Art Kunst­wer­ke wur­den auf die Fas­sa­de projiziert.

Mei­ne Bil­der zei­gen nur eine klei­ne Aus­wahl der Licht­in­stal­la­tio­nen. Ins­ge­samt gab es 2019 fünf­und­neun­zig ver­schie­de­ne Bil­der, die auf Gebäu­de pro­ji­ziert wur­den. Um alle zu sehen, muss man inzwi­schen meh­re­re Tage in der Stadt unter­wegs sein.

© 2019 – 2021, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

achtzehn − elf =