Best Western Hibiscus Motel, Key West, Florida

Key West war noch nie ein wirk­lich bil­li­ges Pfla­ster zum Über­nach­ten, doch in den letz­ten Jah­ren sind die Prei­se förm­lich explo­diert. Selbst ein­fa­che Motels rufen Sum­men auf, die man andern­orts für ein vier Ster­ne Haus zah­len wür­de. Trotz­dem gibt es immer wie­der Wege, doch noch eine bezahl­ba­re Unter­kunft zu bekom­men, wie ich bei mei­nem Auf­ent­halt im Best Western Hibis­cus fest­stel­len konnte. 

Best Western Hibiscus Motel, Key West – Buchung und Check-in

In den letz­ten Jah­ren gab es bei Best Western immer wie­der das Ange­bot, im Win­ter unter der Woche jedes Hotel für nur 10.000 Punk­te zu buchen. Durch einen glück­li­chen Zufall habe ich eines die­ser Zim­mer ergat­tern kön­nen und so sehr gün­stig eine Über­nach­tung erhal­ten (nor­mal ver­langt das Motel inzwi­schen 56.000 Punk­te oder über 300 Dollar).

Ich errei­che das Motel mit dem Miet­wa­gen und ein wei­te­rer Vor­teil ist ein kosten­lo­ser Park­platz gleich vor dem Gebäu­de. Da sich das Motel recht ver­kehrs­gün­stig in der Innen­stadt befin­det, kann ich so vie­le Orte zu Fuß zu errei­chen. Die win­zi­ge Lob­by besteht nur aus der Rezep­ti­on, wo ich etwas kurz ange­bun­den ein­ge­checkt wer­de und mei­ne Schlüs­sel­kar­te erhalte.

Best Western Hibiscus Motel, Key West – Zimmer

Aus der Lob­by geht es hin­aus in den Innen­hof, dann muss ich eine Trep­pe hin­auf lau­fen und errei­che über die offe­nen Flu­re mein Zimmer.

Ich betre­te das Zim­mer durch die Ein­gangs­tür und ste­he direkt im Haupt­raum. Gleich neben der Tür befin­det sich der Schreibtisch.

Im Zim­mer befin­den sich zwei Queen Size Bet­ten, nicht mei­ne bevor­zug­te Bet­ten­art wenn ich allein rei­se. Bei die­sem gün­sti­gen Preis war es mir jedoch egal. Die Bet­ten sind in Ord­nung, die Kis­sen aller­dings nicht so toll. Geschla­fen habe ich hier trotz­dem recht gut.

Neben dem Bett ste­hen noch zwei Ses­sel und ein klei­ner Tisch in die Ecke am Fen­ster gequetscht, sodass es fast unmög­lich ist, die­se ver­nünf­tig zu nut­zen. Etwas weni­ger wäre hier viel­leicht mehr gewesen.

An der gegen­über­lie­gen­den Wand befin­det sich eine Kom­mo­de, auf der der Flach­bild­fern­se­her steht. Dane­ben befin­det sich ein Ein­bau­klei­der­schrank. Auch ein Kühl­schrank sowie eine Mikro­wel­le ste­hen im Zim­mer bereit.

Das Bad ist recht klein und auch schon etwas älter, aber sau­ber. Es gibt eine Bade­wan­ne mit Dusche und einen Waschtisch.

Als Hygie­ne­ar­ti­kel ste­hen Sham­poo und Sei­fe von LaCou­pe bereit, die in Ord­nung sind, mehr aber auch nicht.

Als Best Western Pla­ti­num Mem­ber (ich hat­te mal ein Sta­tus Match gemacht) erhal­te ich ein Begrü­ßungs­ge­schenk, das aus zwei Fla­schen Was­ser sowie ein paar Kek­sen besteht.

Best Western Hibiscus Motel, Key West – Pool

In der Mit­te des Innen­hofs befin­det sich der Pool des Hotels. Rund­her­um sind die Zim­mer ange­ord­net, sodass man ein wenig vom Gesche­hen am Pool auch im Zim­mer mitbekommt.

Best Western Hibiscus Motel, Key West – Frühstück

Das Best Western bie­tet ein kosten­lo­ses Früh­stück an, das aller­dings sehr dürf­tig aus­fällt. Der Früh­stücks­raum ist mit rund einem hal­ben Dut­zend Tischen viel zu klein und auch das Ange­bot ist nicht über­wäl­ti­gend. Neben hei­ßen und kal­ten Geträn­ken gibt es ein Käseome­lett, Speck sowie Toast und Jogurt.

Best Western Hibiscus Motel, Key West – Fazit

Für den Preis, den ich mit den 10.000 Punk­ten bezahlt habe, war das Best Western Hibis­cus Motel in Key West abso­lut in Ord­nung. Die mehr als 300 Dol­lar oder 56.000 Punk­te, die anson­sten fäl­lig gewor­den wären, sind jedoch völ­lig über­trie­ben und der Unter­kunft nicht ange­mes­sen. Hier bezahlt man ein­zig und allein die Lage. Ich wür­de das Motel wahr­schein­lich nur zu einem gün­sti­gen Punk­te­wert wie­der buchen, auch wenn es eine recht gute Lage in Key West hat und das Par­ken kosten­los ist.

Wei­te­re Arti­kel zu die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: Fun in the Sun – Flo­ri­da über Silvester

Ein­lei­tung: Fun in the Sun – Flo­ri­da über Silvester

Review: Ame­ri­can Air­lines Busi­ness Class A330: London-Philadelphia

Review: Ame­ri­can Air­lines Admi­rals Club, Philadelphia

Review: Fen­way Hotel, Auto­graph Coll­ec­tion, Dunedin

Review: Four Points by She­ra­ton Pun­ta Gor­da Harborside

Review: Hil­ton Gar­den Inn, Fort Myers

Review: W Miami Hotel

Review: Best Western Hibis­cus Motel, Key West

Review: Con­rad Hotel, Miami

Review: Cast­le Hotel, Auto­graph Coll­ec­tion, Orlando

Review: The Vinoy Renais­sance St. Peters­burg Resort & Golf Club

Review: Ame­ri­can Air­lines Admi­rals Club, Tampa

Review: Ame­ri­can Air­lines First Class Boe­ing 737: Tampa-Chicago

Review: Bri­tish Air­ways Club World Boe­ing 747–400: Chicago-London

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2019 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

vier + 5 =