The Royal Hawaiian, A Luxury Collection Resort, Waikiki, Hawaii – die Wiederholung

Schon einmal war ich im Royal Hawaiian Hotel zu Gast. Damals habe ich mir mit dem Aufenthalt einen Traum erfüllt, doch wie das mit Träumen so ist, die auch in der Realität nicht weniger schön sind, man will sie nicht nur einmal erleben. Und so bin ich zurückgekehrt in den Pink Palace, das wohl berühmteste Hotel in Waikiki. Ob die Wiederholung mit meinem ersten Besuch mithalten konnte, das erzähle ich in diesem Review.

The Royal Hawaiian Hotel – Buchung

Hawaii war noch nie günstig, doch in den letzten Jahren sind Unterkünfte auf den Inseln einfach nur noch exorbitant teuer. Es ist Wahnsinn, was die Hotels hier verlangen können und trotzdem sind die gut gebucht. Da hilft es enorm, ein gut gefülltes Punktekonto bei einer der großen Ketten zu haben.

So habe auch ich meinen Aufenthalt im Royal Hawaiian komplett mit Marriott Bonvoy Punkten bezahlt. Hier bekommt man inzwischen einen recht guten Gegenwert. Immerhin 56.000 Punkte musste ich pro Nacht locker machen, doch bei Preisen von rund 600 Dollar/ Nacht ist das schon eine recht gute Einlösung, auch wenn bei Marriott, um Gegensatz zu Hilton, die Resort fee leider trotzdem gezahlt werden muss.

The Royal Hawaiian Hotel – Check-in und Lobby

Ich erreiche das Hotel mit dem Mietwagen, den ich im nahen Parkhaus abstelle. Das schlägt inzwischen mit 45 Dollar pro Nacht zu Buche, bei meinem letzten Aufenthalt waren es noch zehn Dollar weniger. Wer lieber das Valet Parking nutzen will, muss 55 Dollar zahlen. Dafür kann man dann direkt vor die Tür fahren, ansonsten muss man ein kleines Stück zum Haupteingang laufen.

Die Lobby ist dieses Mal mit Blumen geschmückt, bei meinem ersten Aufenthalt war alles weihnachtlich dekoriert. Die Rezeption befindet sich linker Hand vom Eingang und hier werde ich freundlich begrüßt. Mir wird als Platinum Mitglied für meine Loyalität zu Marriott gedankt und die Vorzüge erklärt. So bekomme ich ein Upgrade auf einen Historic Ocean View Room. Leider gibt es auch diesmal keine Suite, denselben Zimmertyp habe ich auch mit dem Gold Status bekommen. Ebenso den Gutschein für die Bakery. Diesmal allerdings wird es für mich auch Frühstück geben und einen Late Check-out, obwohl der bei Resorts nicht garantiert ist.

Das Royal Hawaiian feiert 2022 seinen 95. Geburtstag, denn 1927 öffnete das Hotel als zweite Unterkunft am berühmten Waikiki Strand erstmals seine Pforten. Gefeiert wird das unter anderem mit einer Sandskulptur in der Lobby.

The Royal Hawaiian Hotel – Historic Ocean View Room

Mit dem Fahrstuhl geht es für mich dieses Mal in den dritten Stock, wo sich mein Zimmer befinden soll. Die Flure sind mir inzwischen bekannt und ich finde vor allem die reich verzierten Zimmertüren fantastisch. Jede hat ein eigenes, geschnitztes Motiv.

Ich betrete das Zimmer und stehe direkt im Raum, denn auch in diesem historischen Hotel gibt es keinen kleinen Flur. Gleich rechts neben der Tür ist der Schreibtisch zu finden.

Der erste Blick ins Zimmer zeigt einen mir inzwischen vertrauten Raum, denn so sah mein Zimmer auch bei meinem letzten Aufenthalt aus. Der Raum ist angenehm groß und schön ausgestattet.

Das Bett ist, wie ich es von Hotels der Luxury Collection gewohnt bin, super bequem. Hier kann man wirklich traumhaft schlafen.

An der gegenüberliegenden Wand steht eine Kommode, in der sich auch der Kühlschrank befindet. Ober auf steht der Flachbildfernseher. Am Fenster gibt es noch einen Tisch mit zwei Sesseln.

Der Ausblick aus dem Zimmer ist diesmal allerdings etwas anders. Ich schaue seitlich auf das Hotel und wenn ich nach links schaue, kann ich den Ozean sehen. Dieses Mal spielt auch das Wetter mit, es ist einfach traumhaft schön.

Das Bad ist nicht sehr groß, aber gut ausgestattet. Es gibt eine großzügige Dusche sowie einen Waschtisch mit ausreichend Ablagefläche. Die Hygieneartikel stammen von Malie, einer hawaiianischen Marke, die ich sehr mag.

The Royal Hawaiian Hotel – Garten und Pools

Das Royal Hawaiian ist von einem tropischen Garten umgeben. In den 1920ern waren Zimmer mit Gartenblick die bevorzugten Räume, denn auf das Wasser schaute man schon während der Überfahrt lange genug. Heute sorgt der Garten dafür, dass das Hotel eine ruhige Oase mitten im geschäftigen Waikiki ist.

Zum Hotel gehören auch zwei Pools, die allerdings eher klein ausfallen. Man hat hier aber zusätzlich auch den Pazifischen Ozean direkt vor der Tür.

Zusätzlich zu den hoteleigenen Pools können die Gäste des Royal Hawaiian aber auch die Einrichtungen der Schwesterhotels nutzen. Dazu gehört das benachbarte Sheraton Hotel, das einen sehr coolen Infinity-Pool hat.

The Royal Hawaiian Hotel – Restaurants

Das Royal Hawaiian verfügt über mehrere Restaurants. Täglich für Lunch und Dinner geöffnet ist die Mai Tai Bar, eine Bar mit angeschlossenem Open Air Restaurant mit Blick auf den Waikiki Beach. Am Abend wird hier auch Live Musik gespielt.

Einmal habe ich hier zu Abend gegessen. Der Burger war dann auch in Ordnung, aber nichts Besonderes. Was das Essen hier besonders macht, ist eher die tolle Lage direkt am Strand und mit Meerblick.

Am Abend hat dazu fünfmal die Woche das Azure Restaurant geöffnet, das gehobene pazifische Küche bietet.

Außerdem gibt es noch die mir schon bekannte Royal Hawaiian Bakery, die hoteleigene Bäckerei, die täglich frisch gebackene Leckereien anbietet. Als Marriott Status Mitglied gibt es beim Check-in einen Gutschein für drei Teilchen aus dem Angebot.

The Royal Hawaiian Hotel – Frühstück

Das Frühstück wird ebenfalls im Hotelrestaurant serviert. Am Morgen wird das Lokal “surf lanai” genannt und verfügt auch über eine schöne Terrasse direkt am Strand. Als ich zum Frühstück komme, habe ich Glück, denn ich bekomme einen Tisch direkt in der ersten Reihe. Traumhaft schön.

Das Frühstück im Royal Hawaiian wird à la carte serviert. Für Platinum Mitglieder und höher gibt es allerdings ein inkludiertes kontinentales Frühstück sowie einige Speisen zu reduzierten Preisen.

Während man in Europa oder Asien oft ein volles Frühstück erhält, gibt es in den USA allerdings wirklich nur ein kontinentales Frühstück. Diese Erfahrung habe ich auch schon im The Vinoy Renaissance Resort in St. Petersburg in Florida gemacht. Hier gibt es Obst, zwei Teilchen und Jogurt, dazu ein Heiß- und ein Kaltgetränk. Auf der Karte wird dieses Frühstück für 25 Dollar angeboten. Das ist schon heftig und ich würde das in dem Falle nie zahlen.

Zusätzlich bestelle ich mir von der Karte noch die Pink Palace Pancakes zum reduzierten Bonvoy Elite Preis. Das ist dann schon fast wieder ein bisschen viel, aber solche Pancakes gibt es eben nur hier im Pink Palace, sodass ich sie einfach mal probieren wollte.

The Royal Hawaiian Hotel – Waikiki Beach

Wie schon mehrmals erwähnt, grenzt das Hotel direkt an den berühmten Waikiki Beach. Aus der Lobby sind es nur wenige Schritte bis an den Strand und schon aus dem Gebäude kann man aufs Meer schauen.

Besonders schön ist es auch, hier auf den Schaukelstühlen zu sitzen und einfach die Seele baumeln zu lassen.

Der Waikiki Beach ist dann zwar ein öffentlicher Strand, aber ein kleiner Teil wurde exklusiv für Hotelgäste abgetrennt. Hier stehen Liegen und Sonnenschirme bereit.

Hinter dem historischen Gebäude ist hier übrigens der modere Tower zu sehen, der heute ebenfalls zum Hotel gehört. Für mich wären die Zimmer dort aber keine Option, auch wenn sie alle über Meerblick verfügen. Da fehlt mir einfach das Flair dieses tollen Hotels.

Neben meinem Zimmer und dem historischen Gebäude genieße ich einfach am meisten die traumhafte Lage des Hotels. So stellt man sich doch Hawaii vor, mit türkisem Meer, Palmen und Sonne.

Spannend ist aber auch die Brandung, die man nur wenige Meter vom Hotel entfernt vor dem benachbarten Sheraton erleben kann.

Und mit etwas Glück zeigt sich sogar ein Regenbogen. Da hört man doch gleich “Over the Rainbow” erklingen.

The Royal Hawaiian Hotel – Fazit

Auch mein zweiter Aufenthalt im Royal Hawaiian Hotel war einfach traumhaft schön. Der Pink Palace ist schon ein ganz besonderes Hotel, das mich einfach immer wieder in seinen Bann zieht. Ich liebe dieses Hotel einfach und kann es kaum erwarten, irgendwann einmal zurückzukehren. Viel schöner kann man in Waikiki und auf Oahu kaum wohnen.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Fly, fly, up to the Sky – Tier Point Run ins Paradies

Auf Entdeckungstour in Budapest

Aeropark Budapest, Ungarn

Review: Hilton Garden Inn Budapest City Centre

Review: Platinum Lounge Terminal 2B (Non-Schengen) Budapest

Review: American Airlines Airbus 321T: New York (JFK)-Los Angeles (LAX)

Review: Courtyard by Marriott Waikiki Beach, Hawaii

Review: Doubletree by Hilton Hotel Alana – Waikiki Beach, Hawaii

Review: The Royal Hawaiian, A Luxury Collection Resort, Hawaii – die Wiederholung

Review: Sakura Lounge/ American Airlines Admirals Club Honolulu

Review: Alaska Airlines First Class Boeing 737-9MAX: Honolulu (HNL)-Seattle (SEA)

Review: British Airways Terraces Lounge SeaTac Airport, Seattle – in Kürze

Review: Finnair Airbus 330: Seattle (SEA)-Helsinki (HEL) – in Kürze

Review: Finnair Platinum Wing, Helsinki – in Kürze

Review: Ibis Styles Hotel, Budapest Airport

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2022 – 2023, Betty. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

siebzehn − sechzehn =