The Royal Hawaiian, A Luxury Collection Resort, Waikiki, Hawaii – die Wiederholung

Schon ein­mal war ich im Roy­al Hawai­i­an Hotel zu Gast. Damals habe ich mir mit dem Auf­ent­halt einen Traum erfüllt, doch wie das mit Träu­men so ist, die auch in der Rea­li­tät nicht weni­ger schön sind, man will sie nicht nur ein­mal erle­ben. Und so bin ich zurück­ge­kehrt in den Pink Palace, das wohl berühm­te­ste Hotel in Wai­ki­ki. Ob die Wie­der­ho­lung mit mei­nem ersten Besuch mit­hal­ten konn­te, das erzäh­le ich in die­sem Review.

The Royal Hawaiian Hotel – Buchung

Hawaii war noch nie gün­stig, doch in den letz­ten Jah­ren sind Unter­künf­te auf den Inseln ein­fach nur noch exor­bi­tant teu­er. Es ist Wahn­sinn, was die Hotels hier ver­lan­gen kön­nen und trotz­dem sind die gut gebucht. Da hilft es enorm, ein gut gefüll­tes Punk­te­kon­to bei einer der gro­ßen Ket­ten zu haben.

So habe auch ich mei­nen Auf­ent­halt im Roy­al Hawai­i­an kom­plett mit Mar­riott Bon­voy Punk­ten bezahlt. Hier bekommt man inzwi­schen einen recht guten Gegen­wert. Immer­hin 56.000 Punk­te muss­te ich pro Nacht locker machen, doch bei Prei­sen von rund 600 Dollar/​ Nacht ist das schon eine recht gute Ein­lö­sung, auch wenn bei Mar­riott, um Gegen­satz zu Hil­ton, die Resort fee lei­der trotz­dem gezahlt wer­den muss.

The Royal Hawaiian Hotel – Check-​in und Lobby

Ich errei­che das Hotel mit dem Miet­wa­gen, den ich im nahen Park­haus abstel­le. Das schlägt inzwi­schen mit 45 Dol­lar pro Nacht zu Buche, bei mei­nem letz­ten Auf­ent­halt waren es noch zehn Dol­lar weni­ger. Wer lie­ber das Valet Par­king nut­zen will, muss 55 Dol­lar zah­len. Dafür kann man dann direkt vor die Tür fah­ren, anson­sten muss man ein klei­nes Stück zum Haupt­ein­gang laufen.

Die Lob­by ist die­ses Mal mit Blu­men geschmückt, bei mei­nem ersten Auf­ent­halt war alles weih­nacht­lich deko­riert. Die Rezep­ti­on befin­det sich lin­ker Hand vom Ein­gang und hier wer­de ich freund­lich begrüßt. Mir wird als Pla­ti­num Mit­glied für mei­ne Loya­li­tät zu Mar­riott gedankt und die Vor­zü­ge erklärt. So bekom­me ich ein Upgrade auf einen Histo­ric Oce­an View Room. Lei­der gibt es auch dies­mal kei­ne Suite, den­sel­ben Zim­mer­typ habe ich auch mit dem Gold Sta­tus bekom­men. Eben­so den Gut­schein für die Bak­ery. Dies­mal aller­dings wird es für mich auch Früh­stück geben und einen Late Check-​out, obwohl der bei Resorts nicht garan­tiert ist.

Das Roy­al Hawai­i­an fei­ert 2022 sei­nen 95. Geburts­tag, denn 1927 öff­ne­te das Hotel als zwei­te Unter­kunft am berühm­ten Wai­ki­ki Strand erst­mals sei­ne Pfor­ten. Gefei­ert wird das unter ande­rem mit einer Sand­skulp­tur in der Lobby.

The Royal Hawaiian Hotel – Historic Ocean View Room

Mit dem Fahr­stuhl geht es für mich die­ses Mal in den drit­ten Stock, wo sich mein Zim­mer befin­den soll. Die Flu­re sind mir inzwi­schen bekannt und ich fin­de vor allem die reich ver­zier­ten Zim­mer­tü­ren fan­ta­stisch. Jede hat ein eige­nes, geschnitz­tes Motiv.

Ich betre­te das Zim­mer und ste­he direkt im Raum, denn auch in die­sem histo­ri­schen Hotel gibt es kei­nen klei­nen Flur. Gleich rechts neben der Tür ist der Schreib­tisch zu finden.

Der erste Blick ins Zim­mer zeigt einen mir inzwi­schen ver­trau­ten Raum, denn so sah mein Zim­mer auch bei mei­nem letz­ten Auf­ent­halt aus. Der Raum ist ange­nehm groß und schön ausgestattet.

Das Bett ist, wie ich es von Hotels der Luxu­ry Coll­ec­tion gewohnt bin, super bequem. Hier kann man wirk­lich traum­haft schlafen.

An der gegen­über­lie­gen­den Wand steht eine Kom­mo­de, in der sich auch der Kühl­schrank befin­det. Ober auf steht der Flach­bild­fern­se­her. Am Fen­ster gibt es noch einen Tisch mit zwei Sesseln.

Der Aus­blick aus dem Zim­mer ist dies­mal aller­dings etwas anders. Ich schaue seit­lich auf das Hotel und wenn ich nach links schaue, kann ich den Oze­an sehen. Die­ses Mal spielt auch das Wet­ter mit, es ist ein­fach traum­haft schön.

Das Bad ist nicht sehr groß, aber gut aus­ge­stat­tet. Es gibt eine groß­zü­gi­ge Dusche sowie einen Wasch­tisch mit aus­rei­chend Abla­ge­flä­che. Die Hygie­ne­ar­ti­kel stam­men von Malie, einer hawai­ia­ni­schen Mar­ke, die ich sehr mag.

The Royal Hawaiian Hotel – Garten und Pools

Das Roy­al Hawai­i­an ist von einem tro­pi­schen Gar­ten umge­ben. In den 1920ern waren Zim­mer mit Gar­ten­blick die bevor­zug­ten Räu­me, denn auf das Was­ser schau­te man schon wäh­rend der Über­fahrt lan­ge genug. Heu­te sorgt der Gar­ten dafür, dass das Hotel eine ruhi­ge Oase mit­ten im geschäf­ti­gen Wai­ki­ki ist.

Zum Hotel gehö­ren auch zwei Pools, die aller­dings eher klein aus­fal­len. Man hat hier aber zusätz­lich auch den Pazi­fi­schen Oze­an direkt vor der Tür.

Zusätz­lich zu den hotel­ei­ge­nen Pools kön­nen die Gäste des Roy­al Hawai­i­an aber auch die Ein­rich­tun­gen der Schwe­ster­ho­tels nut­zen. Dazu gehört das benach­bar­te She­ra­ton Hotel, das einen sehr coo­len Infinity-​Pool hat.

The Royal Hawaiian Hotel – Restaurants

Das Roy­al Hawai­i­an ver­fügt über meh­re­re Restau­rants. Täg­lich für Lunch und Din­ner geöff­net ist die Mai Tai Bar, eine Bar mit ange­schlos­se­nem Open Air Restau­rant mit Blick auf den Wai­ki­ki Beach. Am Abend wird hier auch Live Musik gespielt.

Ein­mal habe ich hier zu Abend geges­sen. Der Bur­ger war dann auch in Ord­nung, aber nichts Beson­de­res. Was das Essen hier beson­ders macht, ist eher die tol­le Lage direkt am Strand und mit Meerblick.

Am Abend hat dazu fünf­mal die Woche das Azu­re Restau­rant geöff­net, das geho­be­ne pazi­fi­sche Küche bietet.

Außer­dem gibt es noch die mir schon bekann­te Roy­al Hawai­i­an Bak­ery, die hotel­ei­ge­ne Bäcke­rei, die täg­lich frisch gebacke­ne Lecke­rei­en anbie­tet. Als Mar­riott Sta­tus Mit­glied gibt es beim Check-​in einen Gut­schein für drei Teil­chen aus dem Angebot.

The Royal Hawaiian Hotel – Frühstück

Das Früh­stück wird eben­falls im Hotel­re­stau­rant ser­viert. Am Mor­gen wird das Lokal „surf lanai” genannt und ver­fügt auch über eine schö­ne Ter­ras­se direkt am Strand. Als ich zum Früh­stück kom­me, habe ich Glück, denn ich bekom­me einen Tisch direkt in der ersten Rei­he. Traum­haft schön.

Das Früh­stück im Roy­al Hawai­i­an wird à la car­te ser­viert. Für Pla­ti­num Mit­glie­der und höher gibt es aller­dings ein inklu­dier­tes kon­ti­nen­ta­les Früh­stück sowie eini­ge Spei­sen zu redu­zier­ten Preisen.

Wäh­rend man in Euro­pa oder Asi­en oft ein vol­les Früh­stück erhält, gibt es in den USA aller­dings wirk­lich nur ein kon­ti­nen­ta­les Früh­stück. Die­se Erfah­rung habe ich auch schon im The Vinoy Renais­sance Resort in St. Peters­burg in Flo­ri­da gemacht. Hier gibt es Obst, zwei Teil­chen und Jogurt, dazu ein Heiß- und ein Kalt­ge­tränk. Auf der Kar­te wird die­ses Früh­stück für 25 Dol­lar ange­bo­ten. Das ist schon hef­tig und ich wür­de das in dem Fal­le nie zahlen.

Zusätz­lich bestel­le ich mir von der Kar­te noch die Pink Palace Pan­ca­kes zum redu­zier­ten Bon­voy Éli­te Preis. Das ist dann schon fast wie­der ein biss­chen viel, aber sol­che Pan­ca­kes gibt es eben nur hier im Pink Palace, sodass ich sie ein­fach mal pro­bie­ren wollte.

The Royal Hawaiian Hotel – Waikiki Beach

Wie schon mehr­mals erwähnt, grenzt das Hotel direkt an den berühm­ten Wai­ki­ki Beach. Aus der Lob­by sind es nur weni­ge Schrit­te bis an den Strand und schon aus dem Gebäu­de kann man aufs Meer schauen.

Beson­ders schön ist es auch, hier auf den Schau­kel­stüh­len zu sit­zen und ein­fach die See­le bau­meln zu lassen.

Der Wai­ki­ki Beach ist dann zwar ein öffent­li­cher Strand, aber ein klei­ner Teil wur­de exklu­siv für Hotel­gä­ste abge­trennt. Hier ste­hen Lie­gen und Son­nen­schir­me bereit.

Hin­ter dem histo­ri­schen Gebäu­de ist hier übri­gens der mode­re Tower zu sehen, der heu­te eben­falls zum Hotel gehört. Für mich wären die Zim­mer dort aber kei­ne Opti­on, auch wenn sie alle über Meer­blick ver­fü­gen. Da fehlt mir ein­fach das Flair die­ses tol­len Hotels.

Neben mei­nem Zim­mer und dem histo­ri­schen Gebäu­de genie­ße ich ein­fach am mei­sten die traum­haf­te Lage des Hotels. So stellt man sich doch Hawaii vor, mit tür­ki­sem Meer, Pal­men und Sonne.

Span­nend ist aber auch die Bran­dung, die man nur weni­ge Meter vom Hotel ent­fernt vor dem benach­bar­ten She­ra­ton erle­ben kann.

Und mit etwas Glück zeigt sich sogar ein Regen­bo­gen. Da hört man doch gleich „Over the Rain­bow” erklingen.

The Royal Hawaiian Hotel – Fazit

Auch mein zwei­ter Auf­ent­halt im Roy­al Hawai­i­an Hotel war ein­fach traum­haft schön. Der Pink Palace ist schon ein ganz beson­de­res Hotel, das mich ein­fach immer wie­der in sei­nen Bann zieht. Ich lie­be die­ses Hotel ein­fach und kann es kaum erwar­ten, irgend­wann ein­mal zurück­zu­keh­ren. Viel schö­ner kann man in Wai­ki­ki und auf Oahu kaum wohnen.

Wei­te­re Arti­kel zu die­sem Thema:

Fly, fly, up to the Sky – Tier Point Run ins Paradies

Auf Ent­deckungs­tour in Budapest

Aero­park Buda­pest, Ungarn

Review: Hil­ton Gar­den Inn Buda­pest City Centre

Review: Pla­ti­num Lounge Ter­mi­nal 2B (Non-​Schengen) Budapest

Review: Ame­ri­can Air­lines Air­bus 321T: New York (JFK)-Los Ange­les (LAX)

Review: Cour­ty­ard by Mar­riott Wai­ki­ki Beach, Hawaii

Review: Dou­ble­tree by Hil­ton Hotel Ala­na – Wai­ki­ki Beach, Hawaii

Review: The Roy­al Hawai­i­an, A Luxu­ry Coll­ec­tion Resort, Hawaii – die Wiederholung

Review: Saku­ra Lounge/​ Ame­ri­can Air­lines Admi­rals Club Honolulu

Review: Alas­ka Air­lines First Class Boe­ing 737–9MAX: Hono­lu­lu (HNL)-Seattle (SEA)

Review: Alas­ka Air­lines Lounge N‑Gates Seat­tle Airport

Review: Hil­ton Seat­tle Air­port & Con­fe­rence Cen­ter – ein Tages­zim­mer bei Hil­ton buchen

Review: Bri­tish Air­ways Ter­races Lounge SeaTac Air­port, Seattle

Review: Finn­air Busi­ness Class Air­bus 330: Seat­tle (SEA)-Helsinki (HEL)

Review: Finn­air Pla­ti­num Wing, Helsinki

Review: Ibis Styl­es Hotel, Buda­pest Airport

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2022 – 2023, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

4 × 4 =