Courtyard by Marriott Waikiki Beach, Hawaii

Das Courtyard by Marriott Waikiki Beach ist eines von zahlreichen Mittelklassehotels in zweiter und dritter Reihe in Waikiki Beach. Auch hier herrscht inzwischen ein recht hohes Preisniveau, aber ab und zu kann man doch noch ein bezahlbares Zimmer finden. Ich war vor mehr als zehn Jahren schon einmal im Courtyard by Marriott zu Gast und war gespannt, ob mir das Hotel noch immer so gut gefällt wie bei meinem ersten Besuch, nachdem das Hotel 2016 komplett renoviert wurde.

Courtyard by Marriott Waikiki Beach – Lage

Das Courtyard by Marriott besteht aus drei Häusern, eines davon grenzt direkt an die lebhafte Kuhio Avenue, eine der Hauptdurchgangsstraßen in Waikiki. Der Strand von Waikiki ist in rund zehn Minuten zu Fuß erreichbar. Rund um das Hotel gibt es zahlreiche Restaurants und Geschäfte. Auch Parken wird angeboten, allerdings nur als Parkservice und mit 51 Dollar plus Steuern nicht gerade günstig.

Courtyard by Marriott Waikiki Beach – Check-in und Lobby

Ich erreiche das Hotel mit einem Uber direkt vom Flughafen und werde vor dem Haupteingang abgesetzt. Dieser befindet sich in einer Seitenstraße. Es gibt aber auch einen Ausgang direkt zur Kuhio Avenue, den man allerdings nicht mit dem Auto anfahren kann.

Die Rezeption befindet sich im Erdgeschoss des Hauptgebäudes. Ich muss einen Moment warten, bis ich an der Reihe bin. Dann werde ich zügig eingecheckt. Allerdings wird weder mein Marriott Bonvoy Status erwähnt, noch irgendein Upgrade. Ich bekomme eine Zimmerkarte ausgehändigt und mache mich auf den Weg zu meinem Zimmer.

Die restliche Lobby ist nicht besonders groß, allerdings sehr offen gehalten, wie es auf Hawaii üblich ist. Es gibt eine kleine Sitzecke, der gegenüber sich der Concierge Desk befindet.

Der Großteil der Sitzmöglichkeiten befindet sich auf der Terrasse vor der Lobby und oberhalb des Pools.

Außerdem gibt es im Erdgeschoss einen kleinen Coffeeshop, der aber unabhängig vom Hotel operiert, sowie eine Hotelbar.

Courtyard by Marriott Waikiki Beach – Zimmer

Ich mache mich auf den Weg zu meinem Zimmer. Dazu fahre ich mit dem Fahrstuhl in den vierten Stock und kann erst einmal mein Zimmer nicht finden. In dem vor mir liegenden Flur gibt es die Zimmernummer nicht. Erst als ich eine Tür am Ende des Ganges öffne, gelange ich so auf einen weiteren, offenen Flur, an dem sich mehr Zimmer befinden, die direkt auf die Kuhio Avenue hinausgehen. Schon vor der Tür bin ich verwundert, dass diese nur angelehnt ist. Ich gehe ins Zimmer und sehe, dass dieses nicht komplett gereinigt wurde. So hängen noch gebrauchte Handtücher im Bad und auch sonst ist es unaufgeräumt.

Also gehe ich zurück zur Rezeption und bitte um ein neues Zimmer. Das wird auch umgehend erfüllt. Allerdings hat man nur Zimmer mit zwei Betten zur Verfügung, was ich akzeptiere. Dieses Mal befindet sich das Zimmer im zwölften Stock. Die Zimmer hier sind recht ungewöhnlich, denn es gibt nach dem Eintreten in das Zimmer keinen Eingangsbereich.

So fällt mein Blick dann auch gleich ins Zimmer. Das wurde wohl wirklich vor einigen Jahren renoviert, aber meinen Geschmack trifft es nicht so ganz. Es wirkt kühl und die Möbel dunkel, das passt irgendwie gar nicht zu Hawaii.

Die zwei Betten sind typische Courtyard-Betten, wie sie in hunderten anderen Hotels auch zu finden sind. Sie sind bequem, aber nicht außergewöhnlich. Auch gibt es, wohl aus Platzgründen, nur einen kleinen Nachttisch und Steckdosen lediglich im Fuß der Stehlampe.

An der gegenüberliegenden Wand befinden sich ein Schreibtisch sowie eine Kommode, auf der der Flachbildfernseher aufgestellt wurde.

Neben der Eingangstür gibt es dazu eine Anrichte mit kleinem Waschbecken, Mikrowelle, Kaffeemaschine und Kühlschrank. Alles sieht ziemlich zusammengewürfelt aus.

Alles in allem bin ich ziemlich enttäuscht, denn während ich bei meinem ersten Aufenthalt vor dreizehn Jahren noch eine kleine Suite bekommen habe, die auch sehr gemütlich eingerichtet war, habe ich dieses Mal ein recht einfaches Zimmer bekommen. Und das war auch schon das zweite Zimmer, das erste Zimmer war noch schlechter, denn es war sehr viel dunkler und auf lauter aufgrund der Lage.

Auch das Bad ist sehr merkwürdig. Der Raum ist zwar recht groß, aber der Waschtisch wurde in eine Ecke an der Tür gequetscht. Viel Ablage gibt es so nicht im Bad.

Richtig schlimm ist aber die Dusche, die ein ziemlich dunkles Loch in einer Ecke ist. Sie wirkt auch alt und nicht sonderlich gut gepflegt.

Ebenfalls sehr merkwürdig sind die zusammengewürfelten Hygieneprodukte im Bad. So stammt das Shampoo von Gilchrist & Soames, der Conditioner von Paul Mitchell, der Marke, die normalerweise in Courtyard Hotels in den USA zu finden ist, und eine Noname Seife. Bodylotion gibt es gar nicht erst.

Zum Zimmer gehört noch ein recht ungepflegter Balkon. Schon das Fensterschloss ist so vergammelt, dass ich es erst gar nicht geöffnet bekomme und es auch später kaum wieder zu schließen ist. Auf dem Balkon stehen zwei Stühle und ein Tisch.

Der Ausblick vom Balkon zeigt auf die Bergseite der Insel und die Hochhäuser von Waikiki. Durch die schlecht schließenden Fenster ist es auch sehr laut im Zimmer durch die umliegenden Straßen.

Courtyard by Marriott Waikiki Beach – Pool

Von meinem Balkon habe ich auch einen Blick auf den Pool, der sich direkt unter mir befindet. Der Pool ist ziemlich klein für ein Hotel mit rund vierhundert Zimmern, aber man geht wohl davon aus, dass die meisten Gäste lieber zum Strand gehen.

Courtyard by Marriott Waikiki Beach – Eindrücke aus dem Jahr 2009

Bei einem Besuch auf Oahu im Jahr 2009 war ich schon einmal im Courtyard by Marriott Waikiki Beach zu Gast. Damals hatte ich ein schönes Upgrade auf eine kleine Suite bekommen und mich sehr wohlgefühlt. Das war auch der Grund, warum ich das Hotel nochmals gebucht habe. Hier ein paar Eindrücke von meinem damaligen Aufenthalt.

Courtyard Waikiki 2009

Die Suite war zwar damals etwas altbacken, aber doch gemütlich eingerichtet. Vor allem aber hat man sich Mühe gegeben, mit dem Upgrade und mir als Statuskunden. Anscheinend hat das Hotel das heute nicht mehr nötig. Ich finde aber auch die Renovierung nicht gelungen. Es sieht alles sehr generisch aus und nach sechs Jahren auch irgendwie schon wieder angestaubt. Da behalte ich das Courtyard by Marriott doch lieber so in Erinnerung, wie es bei meinem ersten Besuch war.

Courtyard Waikiki 2009

Courtyard Waikiki 2009

Courtyard by Marriott Waikiki Beach – Fazit

Ich war von meinem Wiederholungsbesuch im Courtyard by Marriott Waikiki Beach ziemlich enttäuscht. Anscheinend ist es den Eigentümern hier zu Kopfe gestiegen, dass die Gäste in Waikiki inzwischen wohl fast jeden Preis bezahlen, der aufgerufen wird. Da braucht man sich nicht mehr anstrengen und bekommt das Haus trotzdem voll. Dass es keinerlei Statusbenefits gab, ist das nur die Spitze des Einberges. Die ganze Renovierung hat dem Haus nicht so gutgetan und es passt so überhaupt nicht in die Umgebung. Dazu der schlechte Zustand des Gebäudes mit den kaum schließenden Fenstern und verrosteten Verschlüssen.

Ich habe erst ein knappes Jahr vorher im Hilton Garden Inn ein paar hundert Meter weiter übernachtet, das man mit einem Courtyard durchaus vergleichen kann, und war dort weitaus mehr zufrieden, auch wenn das Zimmer selbst ebenfalls sehr generisch war und die Statusbenefits sehr gering. Es gibt eigentlich nur eine positive Sache über das Hotel zusagen, es kassiert nach wie vor keine Destination Fee oder Resort Charge, wie man diese unsäglichen Zusatzgebühren inzwischen nennt. Das Courtyard by Marriott Waikiki wird mich aber trotzdem so schnell nicht wiedersehen. Dazu gibt es auch im mittleren Preissegment genügend Auswahl in Waikiki.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Fly, fly, up to the Sky – Tier Point Run ins Paradies

Auf Entdeckungstour in Budapest – in Kürze

Aeropark Budapest, Ungarn

Review: Hilton Garden Inn Budapest City Centre

Review: Platinum Lounge Terminal 2B (Non-Schengen) Budapest

Review: British Airways Club Suite Boeing 777: London (LHR)-New York (JFK)

Review: American Airlines Airbus 321T: New York (JFK)-Los Angeles (LAX)

Review: Courtyard by Marriott Waikiki Beach, Hawaii

Review: Doubletree by Hilton Hotel Alana – Waikiki Beach, Hawaii – in Kürze

Review: The Royal Hawaiian, A Luxury Collection Resort, Hawaii – die Wiederholung

Review: Sakura Lounge/ American Airlines Admirals Club Honolulu – in Kürze

Review: Alaska Airlines Boeing 737-9MAX: Honolulu (HNL)-Seattle (SEA) – in Kürze

Review: British Airways Terraces Lounge SeaTac Airport, Seattle – in Kürze

Review: Finnair Airbus 330: Seattle (SEA)-Helsinki (HEL) – in Kürze

Review: Finnair Platinum Wing, Helsinki – in Kürze

Review: Ibis Styles Hotel, Budapest Airport – in Kürze

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2022, Betty. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

1 × drei =