Hilton Seattle Airport & Conference Center – ein Tageszimmer bei Hilton buchen

Das Hil­ton Seat­tle Air­port & Con­fe­rence Cen­ter ist eines der zahl­rei­chen Hotels rund um den Flug­ha­fen von Seat­tle. Wäh­rend man das Hotel natür­lich für eine Über­nach­tung buchen kann, ist es aber eines der weni­gen Häu­ser, das auch die Mög­lich­keit bie­tet, Tages­zim­mer zu buchen.

Hilton Seattle Airport & Conference Center – Buchung

Tages­zim­mer an Flug­hä­fen kön­nen recht prak­tisch sein, wenn man einen län­ge­ren Auf­ent­halt hat. So war es auch bei mir, denn ich muss­te zehn Stun­den zwi­schen mei­nem Alas­ka Air­lines Flug von Hono­lu­lu und mei­nem Finn­air Flug nach Hel­sin­ki über­brücken. Da ich am frü­hen Mor­gen ange­kom­men bin, hat­te ich das Bedürf­nis, mich doch etwas hin­le­gen zu kön­nen, doch Loun­ges mit Ruhe­be­reich gibt es am Flug­ha­fen nicht. So kam mir die Idee, ein Tages­zim­mer zu buchen. Das ist jedoch gar nicht so ein­fach, denn vie­le Hotels machen das Online nicht mög­lich. Anders sieht es hier bei Hil­ton aus. Auf der Home­page kann man einen Ort wäh­len, dann als Check-​in und Check-​out das­sel­be Datum ein­ge­ben und bekommt anschlie­ßend alle ver­füg­ba­ren Hotels ange­zeigt. Dazu wer­den bei Hil­ton auch noch die Sta­tus­be­ne­fits gewährt.

Hilton Seattle Airport & Conference Center – Lage

Das Hil­ton befin­det sich gleich gegen­über des Flug­ha­fen­ter­mi­nals und man erreicht das Hotel ent­we­der mit einem Shut­tle­bus oder zu Fuß. Ich ent­schei­de mich für den Fuß­weg, da ich so nicht war­ten muss. Der Weg führt zunächst zur Bahn­sta­ti­on und von hier über eine Brücke, die die gro­ße Zufahrts­stra­ße vor dem Flug­ha­fen überquert.

Per Fahr­stuhl geht es zurück auf das Stra­ßen­le­vel und von hier folgt ein kur­zer Fuß­weg zum Hotel. Bei sehr schlech­tem Wet­ter wür­de ich den Fuß­weg aller­dings nicht wäh­len, son­dern eher auf den Bus warten.

Hilton Seattle Airport & Conference Center – Check-​in und Lobby

Um zum Haupt­ein­gang des Hotels zu gelan­gen, muss ich zunächst am Hotel­ge­bäu­de vor­bei­ge­hen, denn der Zugang befin­det sich auf der dem Flug­ha­fen abge­wand­ten Sei­te. Von hier gelan­ge ich in die Lobby.

Die Lob­by ist groß­zü­gig geschnit­ten, aber vom Stil her schon etwas älter. Man sieht, dass das Hotel schon eini­ge Jah­re auf dem Buckel hat, auch wenn alles noch in einem guten Zustand ist.

Lin­ker Hand vom Ein­gang befin­det sich die Rezep­ti­on, wo ich etwas kurz ange­bun­den begrüßt wer­den. Man teilt mir dann ein Zim­mer zu, ein Upgrade gibt es aber nicht und auf Früh­stück wird hier nicht mehr ange­bo­ten. Da es im Hotel auch kei­ne Lounge gibt, wer­den mir ledig­lich zwei Fla­schen Was­ser über­reicht. Das ken­ne ich aus ande­ren Hotels anders. Scha­de, hier über­zeugt mich das Hotel nicht.

In der rest­li­chen Lob­by sind eini­ge Sitz­ecken ver­teilt, sodass man hier auch gut eini­ge war­ten kann. Das wird in die­sem Hotel auch sehr viel genutzt, denn in der Lob­by herrscht die mei­ste Zeit ziem­lich viel Betrieb.

Hilton Seattle Airport & Conference Center – Zimmer

Mit der Schlüs­sel­kar­te in der Hand geht es für mich in den ersten Stock, wo sich mein Zim­mer befin­det. Das Haupt­ge­bäu­de des Hotels ist im Vier­eck ange­legt und der Weg zu mei­nem Zim­mer recht weit, da es sich genau am gegen­über­lie­gen­den Ende zu den Fahr­stüh­len befindet.

Das Zim­mer emp­fängt mich mit einem Vor­raum, in dem sich rechts die Tür zum Bad und links ein Ein­bau­schrank befindet.

Der erste Blick ins Zim­mer zeigt einen Raum, der schon etwas älter, aber völ­lig in Ord­nung ist. Preis und Lei­stung klaf­fen hier aller­dings schon etwas aus­ein­an­der, aber mit der Lage am Flug­ha­fen kann sich das Hotel das wohl erlauben.

Das Bett ist aber bequem und ich kann mich so nach mei­nem Nacht­flug gut ausruhen.

Mein Blick aus dem Fen­ster schaut auf den begrün­ten Innen­hof des Hotels.

Am Fen­ster ste­hen ein Ses­sel und ein klei­ner Tisch.

An der gegen­über­lie­gen­den Wand ste­hen ein Schreib­tisch, eine Kom­mo­de mit dem Fern­se­her, der als ein­zi­ges in letz­ter Zeit aus­ge­tauscht wor­den scheint, sowie eine klei­ne Haus­bar mit Kühl­schrank und Kaffeemaschine.

Das Bad ist aus­rei­chend groß und sau­ber. Lei­der hat man hier auch inzwi­schen die­se Spen­der instal­liert, für die ich mich ein­fach nicht erwär­men kann. Hier sind sie zumin­dest so ver­schlos­sen, dass man sie nicht leicht mani­pu­lie­ren kann. Was neben dem hygie­ni­schen Aspekt nervt, die Men­ge, die aus dem Spen­der kommt, ist win­zig. Dem­entspre­chend oft muss man pum­pen. Immer­hin steht nur Body­lo­tion bereit, die in vie­len Hotels mit Instal­la­ti­on der Spen­der ein­fach weg ratio­niert wurde.

Hilton Seattle Airport & Conference Center – Pool und Fitness

Rund um die Gebäu­de und im Innen­hof gibt es einen schön ange­leg­ten Gar­ten, in dem man sich nach einem lan­gen Flug gut die Bei­ne ver­tre­ten kann.

Im Gar­ten befin­det sich ein gro­ßer Pool, der aller­dings nicht beheizt und so nur im Som­mer nutz­bar ist.

Dazu ist im gegen­über­lie­gen­den Gebäu­de ein Fit­ness­cen­ter zu fin­den, aus dem man Aus­blick auf den Gar­ten hat.

Hilton Seattle Airport & Conference Center – Bar und Restaurant

Neben der Lob­by sind die Hotel­bar und das Restau­rant zu fin­den, in dem alle Mahl­zei­ten ange­bo­ten wer­den. Hier herrscht immer viel Betrieb, denn für ein so gro­ßes Hotel, ist das Lokal nicht gera­de groß und somit oft recht voll. Zur Qua­li­tät der Spei­sen kann ich nichts sagen, denn ich habe die­ses Ange­bot nicht genutzt.

Hilton Seattle Airport & Conference Center – Fazit

So ein Tages­zim­mer kann bei einem lan­gen Zwi­schen­auf­ent­halt schon Sinn machen, für mich war es sehr ange­nehm, sich für ein paar Stun­den zurück­zie­hen zu kön­nen. Das Hil­ton hat dafür am Flug­ha­fen Seat­tle eine idea­le Lage, denn man kann es auch zu Fuß errei­chen. Anson­sten bie­tet das Hotel ein sau­be­res Zim­mer mit beque­mem Bett, das Preis-​Leistungs-​Verhältnis hat aller­dings nicht so ganz gestimmt. Die Hotel­prei­se sind aller­dings seit der Coro­na­pan­de­mie in vie­len Tei­len der USA völ­lig aus den Fugen gera­ten, sodass auch ande­re Hotels im Umkreis nicht weni­ger genom­men haben.

Wei­te­re Arti­kel zu die­sem Thema:

Fly, fly, up to the Sky – Tier Point Run ins Paradies

Auf Ent­deckungs­tour in Budapest

Aero­park Buda­pest, Ungarn

Review: Hil­ton Gar­den Inn Buda­pest City Centre

Review: Pla­ti­num Lounge Ter­mi­nal 2B (Non-​Schengen) Budapest

Review: Bri­tish Air­ways Club Suite Boe­ing 777: Lon­don (LHR)-New York (JFK)

Review: Ame­ri­can Air­lines Air­bus 321T: New York (JFK)-Los Ange­les (LAX)

Review: Cour­ty­ard by Mar­riott Wai­ki­ki Beach, Hawaii

Review: Dou­ble­tree by Hil­ton Hotel Ala­na, Hawaii – Wai­ki­ki Beach

Review: The Roy­al Hawai­i­an, A Luxu­ry Coll­ec­tion Resort, Hawaii – die Wiederholung

Review: Saku­ra Lounge/​ Ame­ri­can Air­lines Admi­rals Club Honolulu

Review: Alas­ka Air­lines First Class Boe­ing 737–9MAX: Hono­lu­lu (HNL)-Seattle (SEA)

Review: Alas­ka Air­lines Lounge N‑Gates Seat­tle Airport

Review: Hil­ton Seat­tle Air­port & Con­fe­rence Cen­ter – ein Tages­zim­mer bei Hil­ton buchen

Review: Bri­tish Air­ways Ter­races Lounge SeaTac Air­port, Seattle

Review: Finn­air Busi­ness Class Air­bus 330: Seat­tle (SEA)-Helsinki (HEL)

Review: Finn­air Pla­ti­num Wing, Helsinki

Review: Ibis Styl­es Hotel, Buda­pest Airport

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2023, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

2 × drei =