DoubleTree by Hilton Frankfurt Niederrad

Das DoubleTree Hotel in Niederrad ist ein typisches Businesshotel, das auch von Fluggästen gerne genutzt wird. Ich habe das Hotel ebenfalls vor einem Abflug vom Flughafen Frankfurt genutzt.

DoubleTree by Hilton Frankfurt Niederrad – Lage

Das Hotel befindet sich in einem Stadtteil, in dem hauptsächlich Firmen angesiedelt sind. Dazwischen gibt es einige Apartmenthäuser sowie andere Hotels. Erreicht werden kann das DoubleTree sowohl mit dem Auto oder Taxi als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, allerdings ist hier umsteigen nötig. Die Lage in einer Seitenstraße, sorgt für ausreichend Ruhe, aber das Gebäude ist von der Straße nicht sehr gut als Hotel zu erkennen, zumindest wenn man von der Straßenbahnhaltestelle kommt. Nur ein kleines Schild aus Fahrtrichtung der Einbahnstraße weist auf das Hotel hin.

DoubleTree by Hilton Frankfurt Niederrad – Check-in und Lobby

Obwohl ich erst am späten Abend ankomme, herrscht in der Lobby geschäftiges Treiben. Ich muss einige Minuten warten, bis ich an der Reihe bin, dann werde ich freundlich eingecheckt. Das Hilton Diamond Upgrade auf einen Queen Deluxe Room habe ich schon zuvor in der Hilton App sehen können. Weiterhin wird mir mitgeteilt, wo ich das Frühstück bekomme und ich erhalte zwei Gutscheine für die Bar. Nicht so schön ist, dass der Mitarbeiter mit noch sagt, dass die Klimaanlage leider nicht funktionieren würde und das bei 30 Grad Außentemperatur.

Die Lobby befindet sich unter einem Atrium, das nackte Betonwände besitzt und ein futuristisch wirkendes Gestell, das von der Decke hängt. Dazu gibt es zwei gläserne Fahrstühle, eigentlich, denn einer ist außer Betrieb. So kommt es regelmäßig zu längeren Wartezeiten, da ein Fahrstuhl für ein fast ausgebuchtes Hotel doch etwas wenig ist.

Neben der Rezeption befindet sich noch eine kleine Sitzecke mit stylischen Sesseln und kleinen Tischen.

DoubleTree by Hilton Frankfurt Niederrad – Queen Deluxe Room

Mit dem Fahrstuhl geht es für mich in den sechsten Stock, wo sich mein Zimmer befindet, das ich schon beim Online Check-in in der App ausgewählt habe. Die Flure sind recht steril gehalten und gehen einmal rund um das Atrium, in das man einige Blicke durch Glasscheiben werfen kann. Außerdem gibt es auf dieser Etage zwei Zimmer, die praktisch im Atrium hängen.

Nach dem Eintreten stehe ich in einem kleinen Flur, von dem links die Tür zur Toilette abgeht. Rechts befindet sich ein Wandschrank.

Der erste Blick in das Zimmer zeigt einen kompakten Raum, der modern eingerichtet ist und über bodentiefe Fenster verfügt, die am Tage viel Licht hineinlassen. Daneben gibt es eine undurchsichtige Fläche, die als Fenster fungiert, aber nur minimal angeklappt werden kann und so fast keine Luft ins Zimmer lässt, was ohne Klimaanlage nicht ideal ist. Dazu wurde ein Ventilator ins Zimmer gestellt, der aber auch kaum Abhilfe schafft.

Das Queensize Doppelbett ist bequem und verfügt, typisch deutsch, über zwei Bettdecken, allerdings eine durchgängige Matratze. Die Kissen sind auch in Ordnung. Etwas mager ist die Ausstattung mit Steckdosen, denn es gibt nur eine einzige auf einer Seite des Bettes, dazu einen USB-Anschluss am Telefon.

An der gegenüberliegenden Wand befindet sich eine Art langer Anrichte, die auch als Schreibtisch genutzt werden kann. Außerdem gibt es einen Flachbildfernseher.

Ebenfalls auf dem Zimmer finde ich einen Wasserkocher mit Tee und Kaffee sowie zwei Flaschen Wasser vor, eine davon im Kühlschrank.

Etwas ungewöhnlich ist die Platzierung des Badezimmers, denn das befindet sich praktisch mitten im Zimmer. Das lässt zwar den Raum größer wirken, aber da sich die gläserne Dusche nicht abschirmen lässt, ist das etwas unpraktisch, falls man sich das Zimmer mit jemandem teilt, der nicht der eigene Partner ist.

Die gläserne Dusche verfügt über zwei Duschköpfe und es ist auch alles sauber, aber man sieht hier doch, dass das stylische Ensemble nicht sehr gut altert. So gibt es doch einige Kalkablagerungen und generell wirkt die Dusche nicht mehr ganz frisch, was wirklich schade ist.

Dazu gibt es einen Waschtisch mit ausreichend Ablagefläche.

Die Hygieneprodukte stehen in individuellen Fläschchen von Crabtree und Evelyn zur Verfügung. An der wand gibt es zwar Halterungen für Spender, diese sind jedoch leer.

Abgetrennt vom restlichen Zimmer ist lediglich die Toilette, die sich gleich neben der Eingangstür befindet.

DoubleTree by Hilton Frankfurt Niederrad – Fitness

Für ein Business- und Flughafenhotel hat das DoubleTree ein exzellent ausgestattetes Fitnesscenter. Das befindet sich zwar im Untergeschoss und muss so ohne Tageslicht auskommen, verfügt aber über eine breite Auswahl an Geräten und sogar eine Sauna.

DoubleTree by Hilton Frankfurt Niederrad – Bar

Zum Hotel gehören eine Bar mit angeschlossenem Restaurant, das am Abend leichte Küche serviert. Bei meiner Ankunft ist die Küche allerdings schon geschlossen, aber meine Voucher kann ich noch in der Bar einlösen, wo auch zu später Stunde noch einige Gäste anwesend sind.

DoubleTree by Hilton Frankfurt Niederrad – Frühstück

Am Morgen wird im Restaurant auch das Frühstück serviert. Dazu wird ein Buffet angeboten, Eierspeisen nach Wahl gibt es nicht. Normalerweise ist das Frühstück kostenpflichtig, als Hilton Diamond bekomme ich dieses allerdings kostenfrei.

Das Buffet ist nicht besonders üppig, aber ausreichend. So gibt es eine kleine Auswahl an warmen Speisen wie Rührei und Nürnberger Würstchen.

Weiterhin gibt es ein kleines kaltes Speisenangebot, bestehend aus einige Wurst- und Käsesorten sowie etwas Obst und Jogurt.

DoubleTree by Hilton Frankfurt Niederrad – Fazit

Für eine kurze Übernachtung vor oder nach einem Flug ist das DoubleTree Hotel Niederrad in Ordnung. Die Zimmer sind gut ausgestattet und das Bett bequem. Die Anreise zum Flughafen ist zwar etwas weiter, dafür waren während meines Aufenthaltes auch die Preise nicht komplett überzogen. Was mir allerdings negativ aufgefallen ist, die nicht funktionierende Klimaanlage wurde nur nebenbei erwähnt und es gab auch keinerlei Kompensation dafür. An einem heißen Sommertag würde ich das Hotel deshalb nicht mehr buchen, denn richtig lüften kann man das Zimmer nicht.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Condor, the Sea and the City – eine ungewöhnliche Reise durch drei Länder

Stadtrundgang durch Darmstadt, Hessen

Unterwegs im Hafen von Palma de Mallorca

Auf den Spuren der Mauren in Palma de Mallorca

Mit dem Roten Blitz von Palma nach Soller, Mallorca

A Military Musical Spectacular – The Queen and the Commonwealth, London

Review: DoubleTree by Hilton Frankfurt Niederrad

Review: Moxy Hotel Darmstadt

Review: Condor Business Class Boeing 767: Frankfurt (FRA) – Palma de Mallorca (PMI)

Review: Inside by Melia Hotel Palma Center, Mallorca

Review: Sala VIP Lounge Mediterraneo, Palma de Mallorca Airport

Review: Condor Business Class Airbus 330: Palma de Mallorca (PMI) – Frankfurt (FRA)

Review: Best Western Hotel Airport Frankfurt

Review: Sakura Lounge, Flughafen Frankfurt

Review: The Westminster London – Curio by Hilton Hotel

Review: Premier Inn Nürnberg Opernhaus

Review: Dürer Lounge Nürnberg

Service: Bus fahren in Palma de Mallorca

Service: Mit der Elizabeth Line zum Flughafen London-Heathrow

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2022, Betty. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

16 − vierzehn =