Hotel Pacai, Design Hotels, Vilnius, Litauen

Das Hotel Pacai ist ein Luxushotel in der Altstadt von Vilnius, Litauen, das in einem historischen Palast aus dem 17. Jahrhundert gebaut wurde. Während der Renovierung wurden alte Elemente mit neuen Gebäudeteilen kombiniert und so ein interessantes Haus geschaffen, das mit seinen 104 Zimmern zu den Design Hotels gehört und über Marriott Hotels gebucht werden kann.

Hotel Pacai, Design Hotels, Vilnius – Geschichte

Der Pacai Palast im Herzen von Vilnius hat eine lange Geschichte. Ursprünglich wurde das Gebäude 1677 für Mykolas Kazimieras Pacas aus der einflussreichen Pacas Familie erbaut, der Kastellan und zweithöchster Feldherr am Großfürstenhof war. Für den Bau des Palastes wurden zwei ältere Gebäude aufgekauft und zu einem Gebäude zusammengefügt.

Über die Jahrhunderte erlebte der Palast viele interessante Gäste, darunter Napeoleon persönlich, als er im Juni 1812 nach Vilnius kam. Nach dem Marsch von Napoleons Armee auf Moskau brachen turbulente Zeiten an. Das russische Zarenreich drängte die Franzosen zurück und besetzte Litauen. Die Familie Pacas musste einen großen Teil ihres Palastes an die Besatzer abtreten und für eine Weile lebte Herzog Constantin, der Bruder des russischen Zaren Alexander des Großen im Haus.

Um in das heutige Hotel zu gelangen, muss ich durch die Zufahrt im Erdgeschoss des Hauses laufen. In der Straßenfront sind heute Geschäfte zu finden.

Hinter der Hofeinfahrt erstreckt sich ein großer Innenhof, der teils vom historischen Gebäude und, teils vom modernen Anbau gesäumt wird.

Hotel Pacai, Design Hotels, Vilnius – Check-in und Lobby

Auf der rechten Seite des Innenhofs, gleich hinter dem Ende der Zufahrt, finde ich den Eingang zu Hotellobby, die sich im historischen Teil des Hauses befindet.

Die Lobby ist modern und in recht dunklen Farben gestaltet. Nichts erinnert hier an einen alten Palast. An der Rezeption werde ich freundlich begrüßt und noch vor dem Check-in bekomme ich einen Saft zur Begrüßung angeboten.

Die Lobby des Hotels ist recht klein und besteht nur aus der Rezeption und zwei gemütlichen Sitzecken.

Nachdem ich meine Schlüsselkarte in Empfang genommen habe, werde ich von einem Mitarbeiter zu meinem Zimmer begleitet. Der kürzere Weg wäre nun der schräg über den Innenhof, wir aber laufen durch die recht verwinkelten Flure des Hotels. Dabei bekomme ich einen schönen Eindruck vom historischen Teil des Hotels.

Besonders die ehemalige Belle Etage mit ihren hohen Fluren wurde sehr aufwendig restauriert. Dazu gehören auch verschiedene Fresken und römischen Statuen.

Mein Zimmer befindet sich leider im modernen Anbau, was für mich persönlich etwas enttäuschend ist. Hier sind die Flure modern gestaltet und auch mit moderner Kunst geschmückt.

Hotel Pacai, Design Hotels, Vilnius – Zimmer

Mein Zimmer empfängt mich mit einem kleinen Flur, in dem Parkett verlegt wurde. Auf der rechten Seite befindet sich die Tür zum Bad und dahinter ist ein großer Spiegel angebracht.

Der erste Blick ins Zimmer zeigt einen doch recht kleinen Raum, der mich aufgrund des Preises und dem Anspruch des Hotels ein Fünf-Sterne-Haus zu sein, doch etwas enttäuscht. Nicht falsch verstehen, das Zimmer ist sehr schön, aber eben nicht das, was ich mir in einem Haus wie dem Hotel Pacai erhofft hatte.

Mittelpunkt des Zimmers ist natürlich das Doppelbett, das hier auch einen Großteil des Raumes ausfüllt. Das Bett habe ich vom Komfort her als in Ordnung empfunden, es gehört aber nicht zu den bequemsten Hotelbetten. Der Liegekomfort ist nicht ganz so hochwertig und auch von den recht kleinen Kopfkissen und der dünnen Zudecke war ich eher etwas enttäuscht.

Neben dem Bett befindet sich eine dreiteilige Schrankwand, in der unter anderem Bademäntel sowie Schlappen zu finden sind.

Gleich daneben ist die recht umfangreiche Minibar untergebracht. Für die Produkte werden aber recht happige Preise aufgerufen.

Gegenüber des Bettes hängt noch der Flachbildfernseher an der Wand und darunter befindet sich ein kleiner Schreibtisch. In der Ecke am Fenster steht ein weiterer Sessel. Der Durchgang hier ist aufgrund der Größe des Zimmers aber schon recht eng.

Auf dem Schreibtisch steht noch eine kleine Kapselkaffeemaschine.

Das Badezimmer ist ebenfalls ziemlich kompakt, fühlt sich aber fast etwas geräumiger an als das Zimmer. Es ist sehr edel und komplett in Marmor gehalten. Der großzügige Waschtisch bietet viel Ablagefläche und die Hygieneprodukte stammen vom Londoner Luxuslabel Molton Brown.

Die Dusche ist recht geräumig und verfügt über zwei Duschköpfe. Die Trennwand zum restlichen Bad empfinde ich jedoch als etwas zu kurz geraten.

Hotel Pacai, Design Hotels, Vilnius – Fitness

Das Hotel verfügt über ein kleines Fitnesscenter, das allerdings in einem dunklen, langgestreckten Raum im Keller untergebracht ist. Hier wurden ein paar Geräte hineingequetscht und irgendwie macht es den Eindruck, dass das Fitnesscenter nur aus dem Grund da ist, dass man sagen kann, man hätte eines.

Hotel Pacai, Design Hotels, Vilnius – Bar und Restaurant

Im Erdgeschoss, gleich neben der Lobby, befinden sich die Bar und das Restaurant des Hotels. Während die Bar nur am Nachmittag und Abend geöffnet ist und über einen Außenbereich im Innenhof verfügt, werden im Restaurant alle Mahlzeiten serviert.

Hotel Pacai, Design Hotels, Vilnius – Frühstück

Das Frühstück wird im Restaurant in Buffetform angeboten. Zur Auswahl stehen kalte und warme Speisen und besonders gut finde ich die Auswahl an Fisch. Alles ist sehr ansprechend angerichtet, sodass das Auge hier wirklich mitessen kann.

Sehr lecker sind auch die frischen Küchlein und das Gebäck sowie die hausgemachte Pana Cotta mit frischem Obst.

Zusätzlich zum Buffet gibt es einige warme Speisen wie Omelette und weitere Eierspeisen aber auch Pancakes à la carte. Sie können beim Personal bestellt werden und werden dann frisch zubereitet.

Hotel Pacai, Design Hotels, Vilnius – Fazit

Ich habe das Hotel Pacai mit recht gemischten Gefühlen verlassen. Einerseits hat mir das historische Gebäude gut gefallen, andererseits hätte ich von einem Hotel, das für sich reklamiert, eines der besten Häuser der Stadt zu sein und auch dementsprechende Preise aufruft, doch etwas mehr erwartet. Irgendwie hat mir der besondere Touch gefehlt und ich habe mich im nicht mal halb so teuren Hilton Garden Inn sogar besser aufgehoben gefühlt. Ein bisschen hatte ich das Gefühl, dass man hier wirklich nur die Lage bezahlt. Das macht sich auch bei den völlig überteuerten Parkplatzpreisen bemerkbar. Selbst in London oder München werden solche Preise nicht aufgerufen. Ich kann nicht sagen, wie die Zimmer im Altbau aussehen, aber den Neubau empfand ich nicht als etwas Besonderes und das Zimmer hätte man so auch überall sonst auf der Welt vorfinden können.

Das Hotel ist so wirklich nett und auch das Personal war freundlich, wenn auch etwas distanziert. Am Frühstück war ebenfalls nichts zu bemängeln und doch würde ich bei einem erneuten Aufenthalt in Vilnius wahrscheinlich ein anderes Hotel ausprobieren.

Weitere Artikel dieser Reise:

Aller guten Dinge sind drei – Städtereise nach Vilnius, Litauen

Stadtrundgang durch Vilnius, Litauen, Teil 1

Stadtrundgang durch Vilnius, Litauen, Teil 2

Royale Wurzeln – der Palast der Großherzöge von Litauen

Geistige und weltliche Zentren der Macht in Vilnius – in Kürze

Tipps für den Städtetrip nach Vilnius

Review: LOT Business Class Embraer 195: Warschau-Vilnius

Review: Hotel Pacai, Design Hotels

Review: Hilton Garden Inn Vilnius City Centre

Review: Narbutas Business Lounge Vilnius Airport

Review: LOT Business Class Embraer 170: Warschau-Berlin

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2021, Betty's Vacation. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

11 − 5 =