Der Schlüssel zu Finnlands Kunst und Geschichte – die Museum Card

Museen gibt es in Finnland viele zu besuchen und die Museum Card bietet eine fantastische Möglichkeit, viele Orte zu entdecken und dabei die Urlaubskasse zu schonen. Mit der Karte öffnen inzwischen über dreihundert Ausstellungsorte im ganzen Land ihre Pforten und das zu einem günstigen Festpreis. Ich habe die Museum Card auf meiner Finnlandreise genutzt und möchte von meinen eigenen Erfahrungen berichten.

Foto: Ella Karttunen/ Museumskarte

Wo bekommt man die Museum Card?

Es gibt, zumindest für Ausländer, zwei Möglichkeiten die Museum Card zu erhalten: Entweder kauft man sie online oder in einem der Museen vor Ort. Ich habe mich zum kauf vor Ort entschieden. Mein erster Besuch in einem angeschlossenen Museum war die Burg Raseborg.

Im dortigen Besucherzentrum habe ich nach der Museum Card gefragt und diese direkt für 72 Euro erwerben können. Das klingt erst einmal nach viel Geld, doch die Karte ist für ein Jahr gültig und ermöglicht den Zutritt zu über dreihundert Museen. Wer also viele interessante Orte, wie Burgen, Schlösser und Museen, besuchen will, für den lohnt sich die Karte auf jeden Fall, selbst wenn man nur für eine kurze Zeit in Finnland ist.

Foto: Museumskarte

Vor Ort habe ich zunächst eine Papierkarte erhalten, die ich auf meiner Reise überall nutzen konnte. Wichtig ist, die Karte muss nach dem Erwerb online registriert werden. Darauf wird man auch bei jedem Besuch hingewiesen, bis das geschehen ist. Dann wird zugesagt, dann man eine Plastikkarte erhält. Diese ist allerdings bis heute nicht bei mir angekommen. Das tut dem Nutzen der Karte aber keinen Abbruch, denn sowohl die Papierkarte als auch einfach die mobile E-Mail Bestätigung können in den Museen genutzt werden. Was leider auf ausländischen Handys nicht geht, ist die App. Schade, aber ich konnte sie auf meinem Handy nicht installieren.

Wo kann man die Museum Card einsetzen?

Die Museum Card kann inzwischen an über dreihundert Orten in ganz Finnland genutzt werden. Ich war während meiner Reise immer wieder überrascht, wo ich sie überall einsetzen konnte. Eigentlich waren durch die Karte fast alle Eintrittsgelder von den Orten abgeglichen, die ich auf meiner Reise besuchen wollte. Eine komplette Übersicht gibt es auch auf einer Karte, die ständig aktualisiert wird. Für mich wurde die Museum Card ein ständiger Begleiter in meinem Portemonnaie als ich in Finnland unterwegs war.

Foto: Ella Karttunen/ Museumskarte

Zu den Orten, an den ich die Karte eingesetzt habe, gehörten die Burg von Turku, die Festung Suomenlinna in Helsinki, die Fischerhütte des Zaren bei Kotka oder das fantastische Schloss Louhisaari. Doch natürlich sind nicht nur die Besuche historischer Stätten inkludiert. Viele zeitgenössische Museen sind ebenfalls an die Museum Card angeschlossen. So war ich mit der Karte in den Serlachius Ausstellungen, habe so sogar eine Banksy Ausstellung gesehen und auch die Wirkungsstätten des Architekten Alvar Aalto besichtigt.

Wie setzt man die Museum Card ein?

Der Einsatz der Karte ist eigentlich ganz einfach. Sie ist sofort nach dem Kauf gültig und kann genutzt werden. Allerdings sollte innerhalb von zwei Wochen nach Kauf die online Registrierung erfolgen. Ansonsten reicht es die Karte vorzuzeigen und schon bekommt man ein Ticket ausgehändigt. Es lohnt sich auch nachzufragen, ob die Karte gilt, denn nicht überall ist auf den ersten Blick zu erkennen, dass die Karte angenommen wird. Und bei Ausländern wird auch selten nachgefragt, da man nicht davon ausgeht, dass das Programm bekannt ist.

Foto: Ella Karttunen/ Museumskarte

Mein Fazit zur Museum Card!

Mein Fazit zur Musem Card – absolut empfehlenswert. Wer mehr von Finnland erleben will, kommt um die kleine gelbe Karte eigentlich nicht herum. Natürlich kann man den Eintritt in jedem Museum auch separat zahlen, doch wer von vornherein plant, viele Museen, historische Orte oder Ausstellungen zu besuchen, für den lohnt sich der Kauf auf jeden Fall. Und gleichzeitig unterstützt man mit dem Erwerb die finnischen Museen, denn hier geht der Eintrittspreis nicht nur an einzelnen Häusern, sondern wird nach einem festgelegten Schlüssel an alle teilnehmenden Museen verteilt. Für mich hat sich die Museum Card auf jeden Fall gelohnt und das Beste, bei einem weiteren Besuch in Finnland kann ich sie wieder nutzen.

Weitere Artikel dieser Reise:

Reisebericht: Land of the White Nights – Finnland im Sommer

Einleitung: Land of the White Nights – Finnland im Sommer

Review: Lounge Tempelhof, Flughafen Berlin-Brandenburg

Review: Business Light Tarif von Finnair als Oneworld Emerald

Review: Finnair Business Class A319: Berlin-Helsinki

Review: Hilton Helsinki Airport

Review: Mietwagen von Enterprise in Helsinki

Review: Hilton Helsinki Kalastajatorppa

Review: Radisson Blu Marina Palace Hotel, Turku

Review: Courtyard by Marriott Tampere

Review: GreenStar Hotel, Jyväskylä

Review: Scandic Imatran Valtionhotelli

Review: Hilton Helsinki Strand

Review: Economy Light Tarif von Finnair als Oneworld Emerald

Review: Finnair Economy Class E190: Helsinki-Berlin

Service: Finnlandreise während der Corona-Pandemie

Service: Mit dem Auto unterwegs in Finnland

Service: Der Schlüssel zu Finnlands Kunst und Geschichte – die Museum Card

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2021 – 2022, Betty's Vacation. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

zwei × zwei =