Penshurst Place, Tonbridge, England

Pens­hurst Place woll­te ich schon recht lan­ge ein­mal besu­chen, doch da ich hier den vol­len Ein­tritt zah­len muss, mache ich sol­che Besu­che immer nur an Tagen mit gutem Wet­ter und dann muss ich natür­lich auch noch in der Gegend sein. Besu­che von Schlös­sern und Her­ren­häu­sern sind in der Regel recht teu­er, wes­we­gen sich die Mit­glied­schaf­ten bei Natio­nal Trust, Histo­ric Hou­ses oder Eng­lish Heri­ta­ge schon nach weni­gen Besu­chen ren­tie­ren. Und es gibt nur sehr weni­ge Anwe­sen, die kei­ner der Orga­ni­sa­tio­nen ange­schlos­sen sind.

Nach­dem ich mein Auto geparkt und den Ein­tritt bezahlt habe, star­te ich mei­nen Rund­gang in der rie­si­gen Gar­ten­an­la­ge. Sie gehört zu den älte­sten in Eng­land und erste Auf­zeich­nun­gen über den Gar­ten rei­chen bis ins Jahr 1346 zurück.

Ein erstes High­light ist der Uni­on Flag Gar­den, eine Anla­ge, die aus Rosen und Laven­del besteht und in Form der bri­ti­schen Flag­ge gepflanzt ist. Der Gar­ten wur­de 1984 von Prinz Charles eröffnet.

Das über­di­men­sio­na­le Sta­chel­schwein sowie der Bär stam­men aus dem Wap­pen der Fami­lie und sind hier aus Buchs­baum geformt worden.

Dia­nas Bath ist aus einem mit­tel­al­ter­li­chen Teich ent­stan­den. Wer dem Gewäs­ser den Namen gege­ben hat und war­um, ist nicht über­lie­fert, aber ent­stan­den ist die­ses Ensem­ble im 16. Jahrhundert.

In einem ande­ren Teil des Gar­tens wur­den Magno­li­en gepflanzt. Einst stan­den hier alte Gewächs­häu­ser, die aber abge­ris­sen wur­den. Die Sta­tue wur­de in Erin­ne­rung an Jac­que­line Vis­count­ess De L’Is­le errich­tet, der Mut­ter des der­zei­ti­gen Vis­count De L’Is­le, der Besit­zer von Pens­hurst Place.

Der gepfla­ster­te Gar­ten befin­det sich näher am Haus und besteht aus einem klei­nen Teich sowie vie­len gro­ßen Blu­men­kü­beln, in denen bun­ter Blu­men sprießen.

Das Sta­chel­schwein, Haupt­tier im Wap­pen der Fami­lie, ist auch in ande­ren Tei­len des Gar­tens zu finden.

Im Heral­dic Gar­den sind ver­schie­de­ne Wap­pen­tie­re zu sehen, die zur Fami­lie Sid­ney gehö­ren, die das Anwe­sen seit 1552 bewohnt.

Schließ­lich errei­che ich das Haus. Die Bau­ar­bei­ten began­nen bereits 1341, als hier ein Land­sitz für den dama­li­gen Bür­ger­mei­ster von Lon­don errich­tet wur­de. Dann ging das Anwe­sen durch ver­schie­de­ne Hän­de, bis es schließ­lich 1152 Sir Wil­liam Sid­ney vom dama­li­gen König bekam. Im Jahr 1835 wur­de der dama­li­ge Besit­zer in den Stand des Barons erho­ben, erst seit 1956 trägt man den Titel des Vis­count De L’Isle.

Ich kann das Haus auf eige­ne Faust erkun­den, doch lei­der ist Foto­gra­fie­ren auch hier streng ver­bo­ten, obwohl die Räu­me, die zu sehen sind, nur noch muse­al genutzt wer­den. Der Palast ist aber wirk­lich beein­druckend und auf jeden Fall einen Besuch wert. Eini­ge Auf­nah­men sind auf der Home­page zu finden.

Auf dem Rück­weg zum Park­platz schla­ge ich eine ande­re Rou­te ein und kom­me so noch durch den Obstgarten.

Pens­hurst Place and Gardens
Pens­hurst, Ton­bridge, Kent TN11 8DG
April-​Okt täg­lich 10:30–18 Uhr, Haus: 12–16 Uhr
Ein­tritt: 12.50 Pfund (2020)

© 2019 – 2021, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

3 × drei =