Hilton Hotel, Watford, England

Das Hil­ton Wat­ford liegt im Nord­we­sten der bri­ti­schen Haupt­stadt Lon­don, noch inner­halb des Auto­bahn­rings M25. Es ist mit dem Auto gut zu errei­chen, liegt jedoch etwas abseits der bekann­ten Sehenswürdigkeiten. 

Hilton Hotel, Watford – Check in und Lobby

Ich errei­che das Hil­ton Wat­ford mit dem Miet­wa­gen. Von außen macht das Hotel einen älte­ren Ein­druck, davon las­se ich mich aber noch nicht beein­drucken, denn in Eng­land sehen eini­ge Hotels nicht mehr so frisch aus, wur­den aber innen reno­viert oder auf­ge­frischt. Beim Betre­ten der Lob­by macht das Hotel einen ordent­li­chen, wenn auch nicht son­der­lich moder­nen Ein­druck auf mich.

Die Begrü­ßung fällt aller­dings recht knapp aus. Mir wird weder für mei­ne Loya­li­tät zu Hil­ton gedankt (ich bin Hil­ton Dia­mond), noch bekom­me ich irgend­ei­ne Art von Upgrade. Nur das Früh­stück soll ich am näch­sten Mor­gen kosten­frei im Restau­rant bekom­men. Scha­de, dass man hier so wenig Wert auf loya­le Gäste legt.

Neben der Rezep­ti­on gibt es in der Lob­by noch einen Bereich mit Sitz­mög­lich­kei­ten, der etwas lieb­los wirkt, aber doch zumin­dest auf­ge­frischt, denn Tep­pich als auch Pol­ster schei­nen jün­ge­ren Datums zu sein.

Gegen­über befin­det sich die Bar des Hotels.

Ich fah­re mit dem Fahr­stuhl in den zwei­ten Stock, wo sich mein Zim­mer befin­den soll. Die Flu­re sehen ordent­lich, wenn auch etwas älter aus.

Hilton Hotel, Watford – Zimmer

Nach dem Betre­ten des Zim­mers bin ich dann doch etwas über­rascht, dass hier wohl schön län­ger kei­ne Reno­vie­rung mehr statt­ge­fun­den hat. Der Schrank, der links neben der Tür steht, ist etwas wacke­lig und die Türen schlie­ßen nur mit Mühe. Rechts geht es ins Bad, aber das schaue ich mir spä­ter an.

Zuerst wer­fe ich einen Blick ins Zim­mer und bin schon recht ent­täuscht. Es ist klein und alt. Beim genaue­ren Hin­se­hen sieht man erst wie lan­ge die Möbel hier schon ste­hen müs­sen, denn es gibt über­all Schram­men und abge­platz­te Ecken.

Das Bett ist in Ord­nung, aber auch nichts Beson­de­res. Aller­dings scheint man irgend­wann ein­mal die Matrat­ze aus­ge­tauscht zu haben, denn die­se ist nicht durchgelegen.

Gegen­über des Bet­tes steht der Flach­bild­fern­se­her, der neue­ren Datums ist und wohl erst kürz­lich aus­ge­tauscht wur­de. Aber was nützt mir ein tol­ler Fern­se­her, wenn der Rest des Zim­mers ein­fach schreck­lich ist? Das Manage­ment scheint das aller­dings anders zu sehen.

In der Kom­mo­de unter dem Fern­se­her steht der Was­ser­ko­cher mit Tee und Kaf­fee bereit.

Neben dem Bett befin­det sich noch eine Couch, die aber irgend­wie auch deplat­ziert wirkt mit der einen Arm­leh­ne. Aller­dings scheint sie das neue­ste Möbel­stück des Zim­mers zu sein.

Rich­tig alt erscheint auf jeden Fall der Schreib­tisch. Auf dem Schreib­tisch wur­den auch recht lieb­los eine Lam­pe und ein Tisch­ven­ti­la­tor plat­ziert, denn eine Kli­ma­an­la­ge hat das Zim­mer nicht und im Som­mer kann es hier brü­tend heißt werden.

Gar nicht geht dann der Schreib­tisch­stuhl. So etwas gehört ein­fach nur noch auf den Müll, aber nicht in das Hotel­zim­mer eines Hil­ton. Das Kunst­le­der platzt sowohl an Sitz­flä­che als auch an der Leh­ne ab und der Stuhl ist ein­fach nur fürch­ter­lich. Ich möch­te ihn nicht mal anfas­sen, geschwei­ge denn dar­auf Sit­zen und arbeiten.

Das Bad ist kom­pakt, erscheint mir aber in einem bes­se­ren Zustand als der Rest des Zim­mers. Es scheint fast, als hät­te man hier etwas reno­viert und das Zim­mer dabei vergessen.

Die Hygie­ne­pro­duk­te sind, wie bei Hil­ton inzwi­schen üblich, von Crabtree&Evelyn.

Hilton Hotel, Watford – Frühstück

Das Früh­stück wird im Restau­rant als Buf­fet ser­viert und ist für mich als Hil­ton Dia­mond kosten­los und das Restau­rant macht schon von der Aus­stat­tung her einen bes­se­ren Ein­druck als die Zim­mer. Das Spei­sen­an­ge­bot ist durch­schnitt­lich, aber in Ordnung.

Hilton Hotel, Watford – Fazit

Bevor das Hotel nicht reno­viert wur­de, wür­de ich hier eher nicht mehr über­nach­ten. Die Zim­mer sind alt und dun­kel, ein Hil­ton soll­te so nicht aus­se­hen. Da emp­fängt den Gast jedes Hamp­ton Inn bes­ser. Ich fin­de es sehr scha­de, dass man ein Hotel so her­un­ter­kom­men lässt und auch für die Mar­ke Hil­ton ist das Haus nicht gera­de ein Aushängeschild.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Rei­se­be­richt: End of Sum­mer – Madrid und Südengland

Ein­lei­tung: End of Sum­mer – Madrid und Südengland

The Last Fare­well – mein letz­ter Flug mit der Boe­ing 767 von Bri­tish Airways

Review: Ibe­ria Busi­ness Class A320: Berlin-Madrid

Review: Dou­ble­tree by Hil­ton Madrid-Prado

Review: Ibe­ria VIP-​Lounge Veláz­quez Madrid Ter­mi­nal 4S

Review: Ibe­ria Busi­ness Class A350: Madrid-London

Review: Hil­ton Hotel Watford

Review: Dou­ble­tree by Hil­ton New­bury North

Review: Dou­ble­tree by Hil­ton, Swindon

Review: Hamp­ton by Hil­ton, Exeter

Review: Hil­ton Bour­ne­mouth – Die Wiederholung

Review: Hil­ton Hotel London-Croydon

Review: Besu­cher­ter­ras­se Flug­ha­fen Frankfurt

Review: Le Méri­di­en Hotel, Hamburg

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2019 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

vierzehn + sieben =