LOT Business Class DeHavilland Bombadier Dash-8: Berlin-Warschau

Die 1928 gegründete polnische LOT gehört zu den ältesten durchgängig operierenden Fluggesellschaften Europas und ist am Warschauer Chopin Flughafen ansässig. Seit 2003 gehört LOT auch zur Star Allianz und nutzt das Meilenprogramm Miles&More, obwohl sie nicht zur Lufthansa Group gehört. Von Deutschland aus verbindet die LOT die größten deutschen Flughäfen mit der polnischen Hauptstadt.

Einen Flug mit der polnischen LOT wollte ich schon lange einmal unternehmen, denn bisher war ich noch nie mit der Airline unterwegs. Doch hatte sich dazu für mich noch nie eine Gelegenheit ergeben. Durch die Coronapandemie bin ich momentan allerdings ausschließlich in Europa unterwegs und so bin ich auf meiner Reise ins Baltikum nun zum ersten Mal mit der polnischen Nationalairline geflogen.

Mein Flug startet am neuen BER und wird da das Fluggastaufkommen noch immer nicht sonderlich groß ist, wird die Strecke momentan mit einer recht kleinen Maschine bedient. Deshalb fliege ich nun zum ersten Mal vom nördlichen Seitenpier des Terminal 1 ab, wo sich keine Fluggastbrücken befinden.

Meine Reise startet am Gate B32/ B33 und das befindet sich eine Etage tiefer vom Hauptterminal. Von hier geht es zu Fuß direkt bis zur Maschine. Eingesetzt wird derzeit eine De Havilland Dash 8, von denen LOT zwölf Maschinen in der Flotte hat.

LOT Polish Airlines 386
Berlin (BER) – Warschau (WAW)
Abflug: 12:35 Uhr
Ankunft: 14:00 Uhr
Dauer: 01:25 Stunden
Flugzeug: DeHavilland Dash-8
Sitz: 1A (Business)

Eine Fluggastbrücke braucht die kleine Maschine mit ihren 78 Sitzen nicht, denn sie hat ihre Treppe gleich mit an Bord, die nach der Landung nur ausgeklappt wird.

Da ich in der Business Class unterwegs bin, befindet sich mein Platz gleich ganz vorn. Etwas Besonderes ist hier aber nicht zu erwarten, denn auch bei LOT besteht die europäische Business Class lediglich aus Economy Sitzen mit einem freien Nebenplatz. Bei zwei Sitzen pro Reihe heißt das aber immerhin, dass ich eine ganze Reihe für mich allein habe.

Zu beachten ist in der Dash 8, dass es nur auf der linken Seite eine Reihe 1 gibt und dass diese, sowie die Reihe 2 rechts, als Notausgangsreihen fungieren. Hier dürfen also nur Personen sitzen, die bereit sind, der Crew im Ernstfall zu assistieren. Aus diesem Grund gibt es zumindest in Reihe 2 rechts direkt neben dem Sitz auch kein Fenster.

Die Sitze sind recht schmal im Vergleich zu anderen Flugzeugtypen, was wohl vor allem dem deutlich kleineren Rumpf der Dash 8 geschuldet ist.

In Reihe 1 ist hingegen zu beachten, dass sich diese Reihe direkt neben der Bordküche und auch in der Nähe der Toilette befindet. Während ich die Bordküche nicht als sonderlich störend empfunden habe, war das mit der Toilette doch eine andere Geschichte, da diese auch von Passagieren der Economy Class genutzt werden musste, denn es gibt in der Dash nur diese eine. So gab es ein ständiges Kommen und Gehen, was nicht so angenehm war.

Nachdem das Boarding beendet ist, bin ich immer noch allein in der Business Class, die Economy ist jedoch gut gefüllt. Trotzdem ist alles pünktlich und wir verlassen zur angegebenen Zeit das Gate.

Nach der Sicherheitsunterweisung werden die Propeller angelassen und wir rollen in Richtung Startbahn Nord. Dass ich hier in einer Propellermaschine sitze, merkt man schon. Die Lautstärke ist doch etwas höher als gewohnt.

Vor uns startet noch eine Embraer der niederländischen KLM und dann sind wir schon an der Reihe. Viel los ist an diesem Montagmorgen nicht am BER.

Kurz nach dem Start habe ich noch einen schönen Blick auf den neuen Flughafen Berlin-Brandenburg.

Da wir bereits nach Osten gestartet sind, geht der Flug nun direkt weiter in Richtung Warschau.

An Bord bekomme ich ein Desinfektionstuch ausgehändigt, das zuvor auch schon beim Boarding verteilt wurde.

Anschließend beginnt der Service für mich mit Getränken nach Wahl.

Schließlich wird ein kleines Essen serviert. Aufgrund von Corona werden die Plastikhauben derzeit nicht entfernt und die ganze Mahlzeit so serviert, wie sie aus dem Trolley kommt.

Der Rinderbraten ist recht gut, der Rest nur durchschnittlich. Auf das Brötchen zum Essen vergisst die Flugbegleiterin leider gleich ganz.

Der weitere Flug verläuft dann ereignislos und ich habe noch Zeit für einen kurzen Plausch mit der Flugbegleiterin, da ich der einzige Passagier in der Business Class geblieben bin. LOT bietet übrigens auch innereuropäisch eine Premium Economy an, die sich gleich hinter der Business Class befindet und wo auch eine kleine Mahlzeit serviert wird.

Im Verlauf des weiteren Fluges bekomme ich mein Getränk nochmals nachgeschenkt und dazu eine Tüte Erdnüsse.

Kurze Zeit später beginnt bereits der Landeanflug auf den internationalen Flughafen von Warschau.

Nach einer guten Stunde Flugzeit landen wir überpünktlich in der polnischen Hauptstadt. Für mich ist es das erste Mal, dass ich heute den Flughafen von Warschau betrete.

Mit der Dash 8 bekommen wir leider nur eine Außenposition und müssen somit auf den Bus warten, der uns zum Terminal bringt.

Fazit: Mein erster Flug mit der polnischen LOT war ereignislos und absolut in Ordnung, aber nichts Besonderes. Großen Luxus kann man in der europäischen Business Class ja sowieso nicht erwarten, aber auch das Softprodukt habe ich nur als durchschnittlich empfunden. Besonders die Aufmerksamkeit der Flugbegleiter schwankte doch sehr, was sich auch auf meinen weiteren LOT Flügen zeigte. Einmal wurde etwas vergessen, ein anderes Mal kamen die Getränke erst nach dem Essen und Nachschenken fiel auch manchmal aus. Da würde ich mir schon etwas mehr Konsistenz wünsche. Ganz unverständlich ist mir allerdings, wie man Business Class Passagiere neben eine Toilette setzt, die auch von der gesamten Economy Class genutzt wird. Das ist irgendwie nicht im Sinne des Erfinders und doch schon sehr störend.

Weitere Artikel dieser Reise:

Einleitung: Perlen des Baltikums – Kurztrip nach Riga und Tallinn

Stadtrundgang durch Riga, Lettland, Teil 1

Stadtrundgang durch Riga, Lettland, Teil 2 – in Kürze

Hoch hinaus in Riga – St. Petrikirche und Akademie der Wissenschaften – in Kürze

Tipps für den Städtetrip nach Riga, Lettland – in Kürze

Stadtrundgang durch Tallinn, Estland, Teil 1

Stadtrundgang durch Tallinn, Estland, Teil 2

Hoch hinaus in Tallinn – der Tallinner Domberg

Ein Blick in die Geschichte – Besichtigung des Tallinner Rathauses

Von Zaren und der Sommerfrische – Schloss und Park Katharinenthal (Kadriorg), Tallinn, Estland

Tipps für den Städtetrip nach Tallinn, Estland

Review: Lufthansa Business Lounge, Flughafen Berlin-Brandenburg

Review: LOT Business Class DeHavilland Bombadier Dash-8: Berlin-Warschau

Review: LOT Business Lounge Polonez, Warschau

Review: LOT Business Class Canadair Jet 900: Warschau-Tallinn

Review: Primeclass Business Lounge Riga – in Kürze

Review: Tallinn Airport Business Lounge

Review: Hilton Garden Inn Riga Old Town, Riga, Lettland

Review: Hotel Telegraaf, Marriott Autograph Collection, Tallinn, Estland

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2021, Betty's Vacation. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

2 × drei =