Die Rückkehr der Kreuzfahrer – Schiffsanläufe in Warnemünde im Sommer 2021

Spät hat sie begon­nen, die dies­jäh­ri­ge Kreuz­fahrt­sai­son in War­ne­mün­de. Doch immer­hin gibt es 2021 wie­der eine Sai­son, auch wenn es viel weni­ger Schiffs­an­läu­fe als vor Coro­na gibt. Ledig­lich eine Hand­voll Ree­de­rei­en wagen den Weg an die War­now. Eben­falls statt­ge­fun­den hat die Han­se Sail, wenn auch mit ver­än­der­tem Kon­zept. Zumin­dest eine kom­plet­te Flau­te, wie sie im letz­ten Jahr zu bekla­gen war, gab es 2021 nicht mehr.

Am 1. Juli war es so weit, die AIDA­sol eröff­ne­te die Kreuz­fahrt­sai­son 2021 in War­ne­mün­de. Seit­dem kehrt das Aida Schiff jede Woche zum Pas­sa­gier­wech­sel in sei­nen Hei­mat­ha­fen zurück.

Zwar gab es auch schon im ersten Halb­jahr eini­ge Schiffs­an­läu­fe, doch fan­den die gänz­lich ohne Pas­sa­gie­re statt. Die Schif­fe wur­den hier nur geparkt und in Schuss gehal­ten. Erst mit der Aida hat der Pas­sa­gier­ver­kehr in War­ne­mün­de einen Neu­start hingelegt.

Das rund 250 Meter lan­ge Schiff ist mit beson­de­rem Hygie­ne­kon­zept und ver­min­der­ter Bele­gung unter­wegs. Die Fahr­ten füh­ren meist nach Schwe­den und Est­land, denn in die­sen Län­dern dür­fen die Häfen inzwi­schen eben­falls wie­der ange­lau­fen werden.

Ein Crui­se­li­ner, der zum ersten Mal nach War­ne­mün­de kam, ist die Sea­view von MSC Crui­ses. Auch sie macht die­sen Som­mer jede Woche für einen Pas­sa­gier­wech­sel am War­now­kai fest. Jah­re­lang hat­te man hier auf ein moder­ne­res und grö­ße­res Schiff der ita­lie­ni­schen Ree­de­rei gehofft, um noch attrak­ti­ver für die Pas­sa­gie­re zu wer­den. Mit der Sea­view ist die­ser Wunsch nun in Erfül­lung gegangen.

Wie Aida, ist MSC Crui­ses aller­dings nicht mit vol­ler Kapa­zi­tät unter­wegs und in den Rou­ten recht beschränkt, da nur eini­ge Häfen das Anle­gen von Schif­fen der­zeit gestatten.

Die Sea­view ist mit ihren 323 Metern das größ­te Schiff, das in die­sem Jahr regel­mä­ßig War­ne­mün­de besucht. Der Neu­bau aus dem Jahr 2018 hat eine Maxi­mal­ka­pa­zi­tät von 5.300 Pas­sa­gie­ren, die unter Coro­nabe­din­gun­gen aber nicht aus­ge­schöpft wird.

Trotz­dem ist das Schiff ein Magnet, nicht nur für die Pas­sa­gie­re, son­dern auch die zahl­rei­chen Urlau­ber, die jeden Frei­tag zum Aus­lau­fen am War­now­kai ste­hen, um dabei zu sein, wenn die Sea­view zu einer wei­te­ren Rei­se aufbricht.

Die drit­te Ree­de­rei im Bun­de, die 2021 regel­mä­ßig in War­ne­mün­de zu Gast ist, ist TUI Crui­ses. Bis­her war die Mein Schiff Flot­te eher sel­ten in der Han­se­stadt zu Besuch, doch eigent­lich hat­te man ab 2021 sogar Pas­sa­gier­wech­sel geplant. Die gibt es zwar noch nicht, aber immer­hin machen in die­ser Sai­son drei ver­schie­de­ne Schif­fe am War­now­kai fest. Eines ist die Mein Schiff 3.

Das gut 290 Meter lan­ge Schiff wur­de 2014 in Dienst gestellt und ist für 2.500 Pas­sa­gie­re zuge­las­sen. Momen­tan wer­den aller­dings nur die Bal­kon­ka­bi­nen und Sui­ten ver­kauft, sodass die Mein Schiff 3 mit einer gerin­ge­ren Bele­gung unter­wegs ist.

Die Mein Schiff Flot­te von TUI umfasst inzwi­schen sie­ben Schif­fe. Inzwi­schen sind sechs der Schif­fe des Joint Ven­tures von TUI und Roy­al Carib­be­an Crui­se Lines Neu­bau­ten, die unter der Flag­ge von Mal­ta auf allen Welt­mee­ren unter­wegs sind.

In War­ne­mün­de ist das Ein- und Aus­lau­fen der Kreuz­fahrt­rie­sen immer wie­der inter­es­sant, denn der recht enge See­ka­nal wird auch von den Fäh­ren nach Däne­mark und Schwe­den genutzt. So man­ches Mal müs­sen Crui­se Liner oder auch Fäh­ren wie die Copen­ha­gen von Scand­li­nes war­ten, denn zwei gro­ße Schif­fe kön­nen ein­an­der nur an den Wen­de­plat­ten passieren.

Neben den Kreuz­fahr­ten war bis zuletzt nicht klar, ob es in die­sem Som­mer wie­der Groß­ver­an­stal­tun­gen vom For­mat der Han­se Sail geben könn­te. Im letz­ten Jahr muss­te aus­ge­rech­net das drei­ßig­jäh­ri­ge Jubi­lä­um abge­bla­sen wer­den und das soll­te nun 2021 nach­ge­holt wer­den. Und tat­säch­lich bekam die Sail grü­nes Licht. Zwar sind nicht ganz so vie­le Schif­fe wie gewohnt in Rostock gewe­sen, doch eini­ge Schmuck­stücke waren wie­der auf der War­now unterwegs.

Wo aller­dings ziem­lich Flau­te herrsch­te, war im Bereich der Groß­seg­ler. Ein­zig die Dar Mlod­zie­zy, das pol­ni­sche Segel­schul­schiff, kam 2021 nach War­ne­mün­de. Das 1982 in Dienst gestell­te Schiff hat eine Besat­zung von 214 Mann und schon mehr­mals die Erde umsegelt.

Alle ande­ren Segel­schif­fe, die die­ses Jahr zur Han­se Sail kamen, waren wesent­lich klei­ner als das über ein­hun­dert Meter lan­ge Schiff mit dem Hei­mat­ha­fen Dan­zig. Im Jahr 2021 wie­der auf der War­now zu sehen war Dreimast-​Topsegelschoner Thor Heyer­dahl, der bereits 1930 erbaut wur­de und momen­tan Kiel sei­nen Hei­mat­ha­fen nennt. Das rund fünf­zig Meter lan­ge Schiff hat eine Stamm­be­sat­zung von neun bis vier­zehn Per­so­nen und kann bis zu sechs­und­drei­ßig Gäste mitnehmen.

Auch die Deut­sche Mari­ne nimmt jedes Jahr an der Han­se Sail teil. Nor­ma­ler­wei­se gehört dazu auch der offe­ne Stütz­punkt Hohe Düne sowie das Open Ship auf eini­gen Mari­ne­schif­fen. All das muss­te jedoch in die­sem Jahr auf­grund von Coro­na aus­fal­len, eine Fre­gat­te ist aller­dings trotz­dem nach War­ne­mün­de gekommen.

Die Enge­li­na ist ein 1908/​09 gebau­ter Küsten­frach­ter, der in den 1980er Jah­ren zum Char­ter­schiff umge­baut wur­de und heu­te für bis zu sechs­und­drei­ßig Gäste Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten bie­tet. Der Seg­ler ist vor allem zu Aus­fahr­ten auf der Ost­see unterwegs.

Über hun­dert Jah­re alt ist auch der Lot­sen­scho­ner Ata­lan­ta, der 1901 vom Sta­pel gelau­fen ist und seit 1995 von einem För­der­ver­ein in Wis­mar betrie­ben wird. Wäh­rend der Han­se Sail fand auf der War­now natür­lich auch der regu­lä­re Schiffs­ver­kehr des Rostocker Hafens statt und so konn­te es schon mal vor­kom­men, dass sich histo­ri­sche und moder­ne Schif­fe im See­ka­nal treffen.

Zu Angel­fahr­ten auf der Ost­see läuft der Kut­ter Kehr­wie­der regel­mä­ßig aus, der sonst am Alten Strom in War­ne­mün­de posi­tio­niert ist. Zur Han­se Sail aber reih­te er sich in die Schiffs­pa­ra­de ein.

Schon 1895 wur­de die Vege­sack als Segellog­ger erbaut. Die­se Schif­fe wur­den zum küsten­fer­nen Herings­fang ein­ge­setzt, bis die­ser Ende der 1970er Jah­re ein­ge­stellt wur­de. Heu­te ist das Schiff mit der Fische­r­ei­num­mer BV2 als beweg­li­ches Denk­mal eingetragen.

Aus Hol­land war der 1937 erbau­te Top­se­gel­scho­ner Gul­den Lee­uw zur Han­se Sail ange­reist. Das fast sieb­zig Meter lan­ge Segel­schiff war fast fünf­zig Jah­re im Auf­trag der Wis­sen­schaft unter­wegs, bevor es zum Pas­sa­gier­schiff umge­baut wur­de und heu­te alle Welt­mee­re befährt.

Natür­lich waren auch die See­not­ret­ter auf der Han­se Sail ver­tre­ten, die hier nicht nur Spen­den sam­meln, son­dern auch ihre Arbeit genau­er vorstellen.

Immer­hin rund 120 gro­ße und klei­ne Schif­fe waren zur Jubi­lä­ums­sail 2021 in Rostock zu Gast, die rich­tig gro­ßen High­lights fehl­ten aber in die­sem Jahr. Lei­der war auch eine Plan­bar­keit nicht gege­ben, denn um zu gro­ße Men­schen­an­samm­lun­gen zu ver­mei­den, wur­de kein Pro­gramm her­aus­ge­ge­ben und Ver­an­stal­tun­gen konn­ten nur auf gut Glück besucht werden.

Immer­hin die Schiffs­rund­fahr­ten wie auf der Schnat­ter­mann fan­den nach Plan statt, sodass einem Aus­flug auf das Was­ser auch wäh­rend der drei­ßig­sten Han­se Sail nichts im Wege stand.

Die näch­ste Han­se Sail wird übri­gens vom 11. bis 14. August 2022 statt­fin­den. Dann hof­fent­lich wie­der mit mehr Teil­neh­mern, vie­len Kreuz­fahrt­schif­fen, einem tol­len Feu­er­werk und auch einem Tag der offe­nen Tür auf der Hohen Düne.

Wei­te­re Arti­kel zu die­sem Thema:

Kreuz­fahr­ten

Kreuz­fahrt­schif­fe

Kreuz­fahrt­schif­fe in Rostock und Warnemünde

Fünf auf einen Streich – Schif­fe gucken in Warnemünde

Drei Schif­fe im Mor­gen­grau­en – Erst­an­lauf in Warnemünde

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2021, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

fünf × 5 =