Maritim Hotel, Fulda, Hessen

Das Maritim Hotel Fulda ist ein vier-Sterne-Hotel in der hessischen Stadt. Es liegt sehr zentral und ist besonders dafür bekannt, dass ein Teil des Hotels in der ehemaligen Orangerie des Schlosses untergebracht ist.

Maritim Hotel, Fulda – Lage

Die Zufahrt zum Hotel befindet sich direkt neben dem historischen Paulustor, einer Toranlage, die in die Innenstadt führt. Auch die Hoteleinfahrt ist von historischen Mauern gesäumt und führt sowohl zum Hotel als auch zur kostenpflichtigen Tiefgarage.

Das Hotelgebäude, das am Ende der Auffahrt zu sehen ist, ist dann allerdings erst einmal eine kleine Enttäuschung, denn von einem historischen Gebäude ist hier nichts mehr zu sehen. Das Haus ist ein typischer 80er-Jahre Bau und wurde 1984 eröffnet.

Maritim Hotel, Fulda – Lobby und Check-in

Ich betrete das Hotel durch den Haupteingang und befinde mich in einem länglichen, breiten Gang, der hier als Lobby dient und in dem der Concierge seinen Platz hat. Weiterhin gibt es eine kleine Sitzecke.

Am Ende der Lobby befindet sich die Rezeption, wo ich freundlich begrüßt werde. Meine Reservierung wird zügig gefunden und ich bekomme meine Schlüsselkarte überreicht. Aufgrund der Coronabeschränkungen muss ich das Frühstück im Voraus für eine bestimmte Zeit buchen.

Positiv fällt mir die kleine Hundebar auf, etwas, das sehr wenige Hotel proaktiv anbieten.

Hinter der Lobby erstreckt sich das Atrium, um das die Zimmer auf drei Etagen angeordnet sind. Im Erdgeschoss gibt es verschiedene Sitzecken.

Fast im Zentrum des Atriums befindet sich ein gläserner Fahrstuhl und dieser ist zugleich die Schwachstelle des Hotels, denn es gibt nur diesen einen Fahrstuhl. Entsprechend lange muss man zu Stoßzeiten warten, besonders, da aufgrund von Corona nur jeweils eine Person in der Kabine zugelassen ist. Ansonsten gibt es nur eine Treppe.

Die Flure erstrecken sich auf allen drei Etagen rund um das Atrium und bieten auch einen schönen Blick auf selbiges.

Maritim Hotel, Fulda – Einzelzimmer

Mein Zimmer befindet sich in der zweiten Etage in einer der Ecken des Hotels. Die Türöffner sind recht seltsam und ein wenig schwer zu handhaben. Hier dürfte gern mal etwas modernisiert werden.

Im Zimmer stehe ich zuerst in einem kleinen Vorraum, in dem sich rechts ein Einbaukleiderschrank befindet. Geradeaus geht es ins Bad und leicht links in das Zimmer.

Der Blick ins Zimmer überrascht mich dann doch etwas. Nicht dass es schlecht wäre, aber es ist augenscheinlich ein Einzelzimmer, gebucht hatte ich aber ein Doppelzimmer. Später werde ich an der Rezeption erfahren, dass man mich proaktiv in dieses Einzelzimmer gebucht hätte, da ich ja allein reise und der Preis derselbe sei. Da ich nur für eine Nacht bleibe, lasse ich es darauf beruhen, doch ist das für mich absolut nicht in Ordnung, zumal es darauf auch beim Check-in keinerlei Hinweis gab.

Das Einzelzimmer hat allerdings ein recht breites und super bequemes Bett. Sehr positiv finde ich die zwei Kopfkissen in verschiedenen Härtegraden. Etwas seltsam ist, dass sich der Nachttisch hinter dem Kopfende befindet. Auch fehlen hier leider Steckdosen, was wohl auf das Alter des Hotels zurückzuführen ist.

An der gegenüberliegenden Wand befindet sich der Schreibtisch, an dem es zumindest zwei freie Steckdosen gibt. Daneben steht der Flachbildfernseher auf der Minibar.

Wegen der Coronabeschränkungen ist die Minibar nicht gefüllt, aber der Kühlschrank kann für eigene Speisen und Getränke genutzt werden.

Vor dem Fenster steht ein Tisch mit einem Sessel. Darauf finde ich eine kostenlose Flasche Wasser vor.

Das Bad ist sehr kompakt und etwas altmodisch gestaltet. Es ist aber tadellos sauber. Es gibt einen Waschtisch mit ausreichend Ablagefläche sowie eine Badewanne mit Dusche. Leider wird diese wieder nur mit einer viel zu kurzen Glaswand abgetrennt.

Hygieneprodukte sind nur sehr dürftig vorhanden. Es gibt lediglich Duschgel und Shampoo mit dem Hotelnamen auf der Flasche.

Maritim Hotel, Fulda – Pool und Sauna

Das Maritim Hotel Fulda verfügt über einen Innenpool im Erdgeschoss. In der derzeitigen Situation werden Bademäntel und Schlappen vor der Nutzung an der Rezeption ausgehändigt. Die Umkleiden sind geschlossen, sodass es sich empfiehlt, sich im Zimmer umzuziehen.

Zum Poolbereich gehört eine kleine Außenterrasse, auf der sich einige Liegen befinden. Sie ist durch eine hohe Hecke vom umliegenden Park abgeschirmt.

Weiterhin befindet sich im Poolbereich eine Sauna, die während meines Aufenthaltes allerdings außer Betrieb war.

Maritim Hotel, Fulda – Orangerie und Frühstück

Das absolute Highlight des Hotels ist die ehemalige Orangerie des Stadtschlosses von Fulda. Sie wurde um 1721 von Maximilian von Welsch errichtet. In den Sommermonaten feierten die Fürsten hier Feste, im Winter waren die tropischen Pflanzen in den Räumlichkeiten untergebracht. Heute hat das Maritim Hotel das historische Gebäude von der Stadt Fulda gepachtet und hier sein Restaurant untergebracht.

Herzstück der Orangerie ist der Apollosaal, in dem am Morgen das Frühstück serviert wird und am Nachmittag ein Café öffnet, sodass das Gebäude auch von Nicht-Hotelgästen besucht werden kann.

Absolut sehenswert ist vor allem das große Deckenfresko mit dem Spiegelgewölbe, das in der Mitte Sonnengott Apoll mit seinem Sonnenwagen zeigt. Die Decke ist eine perfekte optische Täuschung, denn sie erscheint gewölbt, ist aber in Wahrheit eine gerade Fläche.

Zum Frühstück sind hier Tische mit Platznummer eingedeckt und sie werden den Gästen zugewiesen. Zum Frühstücksbuffet gehören nur kalte Speisen, warme Speisen und Eier gibt es nicht.

Für den Preis finde ich das Buffet doch etwas dürftig. Es gibt verschiedene Aufschnitte und etwas Obst und Gemüse. Alles ist einzeln auf kleinen Tellern angerichtet und mit Folie verschlossen.

Der Brotkorb und Getränke werden an den Tisch gebracht. Als etwas unfreundlich und wenig entgegenkommend habe ich hier das Personal wahrgenommen. Auf dem Buffet stehen nur Orangensaft und Wasser bereit. Auf meine Frage nach einem Apfelsaft wird mir erst mitgeteilt, dass es den nicht gäbe. Kurze Zeit später sagte man mir, man hätte den nur im offenen Glas. Als ich allerdings vom Buffet zurück zum Tisch komme, finde ich plötzlich eine Flasche vor. Ein etwas seltsames Gebaren.

Vor der Orangerie erstreckt sich direkt der Schlossgarten von Fulda. Er kann auch direkt vom Haupteingang des Hotels über eine kleine Gartenpforte erreicht werden.

Maritim Hotel, Fulda – Fazit

Mein Aufenthalt im Maritim Hotel Fulda war etwas durchwachsen. Das Hotel ist schon etwas älter und das sieht man ihm an einigen Stellen auch an. Hier und da würde eine Modernisierung sicher nicht schaden. Etwas weniger schön war der einzige Fahrstuhl, der selbst bei geringer Belegung sehr oft besetzt und so nur mit Wartezeiten nutzbar war. Das Personal war sehr freundlich und zuvorkommend, bis auf die Dame beim Frühstück. Das geht einfach nicht, dass man praktisch die Nase rümpft, nur weil der Gast nach einem Apfelsaft fragt. Ebenso fand ich etwas befremdlich, dass mein Zimmer einfach vom gebuchten Doppelzimmer auf ein Einzelzimmer umgebucht wurde, mit der Annahme, dass ich das schon in Ordnung finden würde. Hingewiesen wurde ich darauf zu keiner Zeit. Etwas überteuert fand ich das Parken in der Tiefgarage. Da bietet es sich an, sich lieber einen Parkplatz auf der Straße zu suchen.

Weitere Artikel dieser Reise:

Einmal Goldene Stadt und zurück – Kurztrip nach Prag

Stadtrundgang durch Prag – Kleinseite und Karlsbrücke

Stadtrundgang durch Prag – Prager Altstadt

Hrad – Die Prager Burg – in Kürze

Schloss Brandeis, Brandýs nad Labem, Tschechien

Schloss Lány, Tschechien

Kleiner Rundgang durch Dresden

Stadtrundgang durch Fulda, Hessen

Schloss Eisenbach, Hessen

Burgruine Wartenberg, Hessen

Wallfahrtskirche Klein-Heiligkreuz, Hessen

Review: Steigenberger Hotel de Saxe, Dresden, Sachsen

Review: Premier Inn, Dresden, Sachsen

Review: Augustine, A Luxury Collection Hotel, Prag, Tschechien

Review: Mercure Hotel, Schweinfurt, Bayern

Review: Maritim Hotel, Fulda, Hessen

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2021, Betty's Vacation. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

1 × zwei =