Radisson Blu Hotel, Hannover

Die Mes­se­stadt Han­no­ver bie­tet ein brei­tes Kon­tin­gent an Hotels. Dar­un­ter zu fin­den sind auch eini­ge geho­be­ne Unter­künf­te im vier-​Sterne Bereich. Mein favo­ri­sier­tes Hotel ist das Cour­ty­ard by Mar­riott Maschsee, in dem ich bereits mehr­mals zu Gast war. Aus die­sem Grund habe ich mich dazu ent­schlos­sen, bei mei­nem letz­ten Besuch das Radis­son Blu Han­no­ver zu buchen.

Das Radis­son Blu Hotel befin­det sich abseits der Innen­stadt direkt am Mes­se­ge­län­de. Vom Flug­ha­fen ist es in rund 45 Minu­ten und ein­mal umstei­gen mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln erreich­bar. Wei­ter­hin steht eine Tief­ga­ra­ge kosten­pflich­tig zur Ver­fü­gung. Das Hotel ist nur weni­ge Schrit­te vom Mes­se­ge­län­de sowie der TUI Are­na entfernt.

Radisson Blu Hotel, Hannover – Check-​in und Lobby

Die Rezep­ti­on befin­det sich links neben dem Ein­gang. Ich wer­de freund­lich begrüßt und zügig ein­ge­checkt. Mei­ne Carl­son Club Mit­glied­schaft wird aller­dings erst auf Nach­fra­ge bestä­tigt. Wei­ter­hin wird mir mit­ge­teilt, dass Inter­net im gan­zen Haus kosten­los zur Ver­fü­gung steht und die Schlüs­sel­kar­te aus­ge­hän­digt. Die­se funk­tio­niert aller­dings nicht ein­wand­frei, sodass ich noch­mal zur Rezep­ti­on muss, um mir eine neue Kar­te zu holen.

Gegen­über der Rezep­ti­on gibt es meh­re­re die­ser Tische mit vier Ses­seln. An die­sen Tischen kann man auch Geträn­ke und Spei­sen aus der Bar bestellen.

Mit dem Fahr­stuhl fah­re ich in den drit­ten Stock. Das Hotel ist in H Form gebaut, sodass es in der Mit­te einen lan­gen Gang mit Zim­mern gibt, von des­sen Ende jeweils zwei kur­ze Kor­ri­do­re abgehen.

Radisson Blu Hotel, Hannover – Zimmer

Mein Zim­mer ist die 320. Nach Betre­ten des Zim­mers befin­det sich rech­ter Hand der Wand­schrank und links der Zugang zum Bad.

Das Zim­mer ist nicht beson­ders groß und kom­pakt ein­ge­rich­tet. Die Möbel machen einen guten Ein­druck und es sind kei­ne Abnut­zungs­er­schei­nun­gen zu erken­nen. Sehr schön ist die Beleuch­tung. Durch direk­te und indi­rek­te Lam­pen kann man das Zim­mer belie­big hell oder dun­kel halten.

Das Dop­pel­bett hat, wie in Deutsch­land üblich, zwei Bett­decken und dazu vier Kopf­kis­sen. Die Matrat­ze ist aller­dings durch­gän­gig, was sehr ange­nehm ist. An jeder Bett­sei­te gibt es einen Nacht­tisch sowie eine Lese­lam­pe. Auch Steck­do­sen ste­hen zur Ver­fü­gung. Das Bett war sehr bequem und ich habe gut geschlafen.

Neben dem Bett am Fen­ster ste­hen ein Ses­sel sowie ein klei­ner Tisch.

Gegen­über des Bet­tes befin­det sich ein Schreib­tisch mit zusätz­li­cher Beleuch­tung, was zum Arbei­ten sehr ange­nehm ist. Wei­ter­hin ste­hen hier meh­re­re Steck­do­sen sowie USB-​Anschlüsse zur Verfügung.

Nega­tiv auf­ge­fal­len ist mir, dass bei der Zim­mer­rei­ni­gung die­ses zer­knüll­te Papier unter dem Schreib­tisch lie­gen geblie­ben ist. Da es nur Schreib­pa­pier ist, ist es zumin­dest aus hygie­ni­scher Sicht kein Problem.

Direkt vor dem Bett ist der Fern­se­her ange­bracht. Die­ser ist nicht beson­ders groß, aber aus­rei­chend. Dar­un­ter steht eine klei­ne Sitz­bank, die man auch als Abla­ge nut­zen kann.

Im Wand­schrank befin­den sich ein Zim­mer­safe, eine kosten­pflich­ti­ge Mini­bar sowie kosten­lo­ser Kaf­fee und Tee mit einem Wasserkocher.

Das Bad ist sehr klein. Man kann sich kaum dre­hen und der Abstand zwi­schen Wasch­becken, Toi­let­te und Dusche ist teil­wei­se kaum vor­han­den, sodass ich öfter auch mal ange­sto­ßen bin. Im Bad ste­hen die typi­schen Carl­son Hygie­ne­ar­ti­kel von this­works zur Ver­fü­gung. Die­se sind in Ord­nung, aber nichts Besonderes.

Gegen­über dem Wasch­becken befin­det sich die Dusch­ka­bi­ne, die aus­rei­chend groß ist. Lei­der wur­de auch hier nur eine hal­be Glas­wand als Spritz­schutz ver­baut, sodass ich bei Nut­zung der Hand­du­sche sehr dar­auf ach­ten muss, nicht das gan­ze Bad unter Was­ser zu set­zen. Sehr schön ist die zusätz­li­che Regen­du­sche sowie die Abla­gen für Hygie­ne­ar­ti­kel in der Dusche.

Radisson Blu Hotel, Hannover – Restaurant

Zum Hotel gehö­ren ein Restau­rant (in dem ich nicht geges­sen habe) sowie eine Bar, in der eben­falls ein klei­nes Menü ange­bo­ten wird. Ich habe hier zu Abend geges­sen. Der Bur­ger war schmack­haft aber nichts Außergewöhnliches.

Radisson Blu Hotel, Hannover – Fazit

Das Radis­son Blu ist ein soli­des Busi­ness Hotel in der Nähe der Mes­se. Die Aus­stat­tung ist gut und neu­wer­tig. Nur das Hou­se­kee­ping soll­te etwas gründ­li­cher arbei­ten. Für Besich­ti­gun­gen in Han­no­ver und Umge­bung liegt das Hotel aller­dings sehr weit abseits der Innen­stadt. Mit dem Auto ist das kein Pro­blem, mit der Stra­ßen­bahn soll­te man schon rund 25 Minu­ten bis zum Haupt­bahn­hof ein­pla­nen. Auch ist die Gegend außer­halb von Mes­se­zei­ten ziem­lich ver­waist und es gibt kei­ne Restau­rants oder Geschäf­te in unmit­tel­ba­rer Nähe.

Hier gibt es die wei­te­ren Tei­le die­ser Reise:

Review: SWISS Busi­ness Class A320 von Ber­lin nach Zürich

Review: SWISS Busi­ness Lounge Zürich E Gates

Review: SWISS Busi­ness Class A319 von Zürich nach Hannover

Review: Radis­son Blu Hotel Hannover

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2018 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

fünf × fünf =