ILA 2018 – Das Flugprogramm

Zu einer Luft- und Raum­fahrt­aus­stel­lung gehö­ren natür­lich nicht nur sta­tio­nä­re Aus­stel­lungs­stücke und Mes­se­hal­len, son­dern auch ein gro­ßes Flug­pro­gramm. Ein High­light der ILA 2018, die spa­ni­sche Patrul­la Águi­la, habe ich bereits vor­ge­stellt, doch am Him­mel über dem Mes­se­ge­län­de zeig­ten noch vie­le ande­re zivi­le und mili­tä­ri­sche Flug­zeu­ge ihr Können. 

Sie sind wah­re Mei­ster am Him­mel, die klei­nen Sport­flie­ger, die atem­be­rau­ben­de Kunst­stücke voll­füh­ren. So auch die bel­gi­sche Tre­s­cal Stolp SA-​300 Star­du­ster, die ihre Schlei­fen über den Köp­fen der Zuschau­er auf der ILA zieht. Man kann es kaum glau­ben, wie wen­dig und schnell die klei­ne Maschi­ne ist.

Zum Flug­pro­gramm der ILA gehö­ren aber auch die Fall­schirm­sprin­ger. In die­sem Jahr wur­de mit deut­scher und fran­zö­si­scher Flag­ge gesprun­gen, denn Frank­reich war das Part­ner­land der ILA 2018.

Ein wei­te­res High­light am Him­mel waren die Tief­flü­ge des A350 von Air­bus, den ich in einem sepa­ra­ten Arti­kel noch genau­er vor­stel­len werde.

Die histo­ri­schen Mili­tär­ma­schi­nen aus den 40er  Jah­ren sind wie­der eine eige­ne Klas­se für sich. Lie­be­voll restau­riert, düsen sie über den Horizont…

… eben­so wie die etwas neue­re Dor­nier der Schwei­zer RUAG oder die histo­ri­sche DC‑6 der Fly­ing Bulls aus Öster­reich. 1946–58 wur­de die­ses Ver­kehrs­flug­zeug von der Dou­glas Air­craft Com­pa­ny her­ge­stellt. Über 700 Flug­zeu­ge wur­den einst gebaut und sie zeich­ne­ten sich durch ihre hohe Wirt­schaft­lich­keit aus. Außer­dem war die DC‑6 das erste Flug­zeug mit einer Druck­ka­bi­ne und somit beson­ders im Trans­at­lan­tik­ver­kehr im Einsatz.

Rich­tig laut wur­de es, wenn die Euro­figh­ter abho­ben. So laut, dass ich mich kaum zwi­schen Foto­gra­fie­ren und Ohren zuhal­ten ent­schei­den konn­te. Ein paar Bil­der sind aber natür­lich trotz­dem ent­stan­den. Einer der Euro­figh­ter war bei den Vor­füh­run­gen auch in einer Son­der­lackie­rung zu sehen. Tiger Meet 2018 heißt sie und ist cha­rak­te­ri­stisch für die NATO-​Übungsserie, in der jedes Teil­neh­mer­land eine ihrer Maschi­nen mit einer Tiger-​Bemalung versieht.

Mit atem­be­rau­ben­der Geschwin­dig­keit düsen die Euro­figh­ter über den Him­mel und wenn sie ihre Nach­bren­ner ein­schal­ten, dann kann man kaum anders, als sich die Ohren zuzu­hal­ten. Fas­zi­nie­rend anzu­se­hen sind sie aber trotz­dem und immer wie­der einer der Stars auf der ILA.

Wah­rend der letz­te Euro­figh­ter lan­det, kann ich im Hin­ter­grund schon den näch­sten Pro­gramm­punkt ent­decken. Die gro­ße Para­de der Bun­des­wehr ist der Höhe­punkt und Abschluss des Flug­pro­gramms an jedem ILA Tag.

Die Para­de beginnt mit den ver­schie­de­nen Hub­schrau­ber­ty­pen, die allein oder im Ver­band die Flight­li­ne ent­lang fliegen.

Als Näch­stes kom­men die Trans­port­ma­schi­nen, die in For­ma­ti­on mit Tor­na­dos und Euro­figh­tern flie­gen und dabei einen Betan­kungs­vor­gang in der Luft demonstrieren.

Damit war dann auch das Flug­pro­gramm der ILA an jedem Tag zu Ende, nun ja fast, denn am Sonn­tag­abend rei­sten die flie­gen­den Besu­cher auch wie­der von der Mes­se ab. So natür­lich auch der A380 der Emi­ra­tes, der Ber­lin aber erst gegen 20 Uhr, 2 Stun­den nach Mes­se­en­de, ver­las­sen soll­te. So war­te­te ich zusam­men mit eini­gen ande­ren Schau­lu­sti­gen auf den Start des größ­ten Pas­sa­gier­flug­zeu­ges. Und dann war es tat­säch­lich so weit. Von der Nord­bahn, die auch der heu­ti­ge Flug­ha­fen Schö­ne­feld nutzt, star­te­te der A380 in den Ber­li­ner Himmel.

So einen Start bekommt man hier in Schö­ne­feld eher sel­ten zu sehen. Nor­ma­ler­wei­se star­ten hier nur die A320 von easy­Jet und die Boe­ing 737 von Ryan­air, ver­mischt mit dem ein oder ande­ren Flie­ger von Nor­we­gi­an und WOW. Schö­ne­feld ist Bil­lig­flie­ger­land und der Start der Emi­ra­tes eine abso­lu­te Ausnahme.

Es war wie­der ein tol­les Flug­pro­gramm, dass die ILA 2018 gezeigt hat. Gro­ße und klei­ne Flug­zeu­ge, zivi­le und mili­tä­ri­sche Maschi­nen waren zu sehen. Eini­ge dreh­ten nur ihre Run­den über dem Mes­se­ge­län­de, ande­re voll­führ­ten wah­re Kunst­stücke. Mir hat es rie­si­gen Spaß gemacht und ich freue mich schon auf die ILA 2020. Doch zuvor wer­de ich sicher­lich die ein oder ande­re Flug­show in Euro­pa oder den USA besuchen.

Wei­te­re Arti­kel zur ILA 2018:

ILA 2018 – High­lights der Luft- und Raum­fahrt­aus­stel­lung, Teil 1

ILA 2018 – High­lights der Luft- und Raum­fahrt­aus­stel­lung, Teil 2

ILA 2018 – Space for Earth

ILA 2018 – air­Bal­tic Bom­bar­dier CS300

ILA 2018 – Air­bus A350 XWB

ILA 2018 – Air­bus A340-​300 BLADE

ILA 2018 – Mili­tä­ri­sche Flug­zeu­ge aus aller Welt

ILA 2018 – Das Flugprogramm

Patrul­la Águi­la – die Kunst­flug­staf­fel aus Spanien

© 2018 – 2020, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

6 − 1 =