Tea Time – Twinings in London

Tea Time ist eine Insti­tu­ti­on, die zu Eng­land gehört wie die Queen oder Big Ben. Nie­mand zele­briert das Tee­trin­ken wie die Bri­ten. So ist es kaum ver­wun­der­lich, dass es genau hier den älte­sten Tee­la­den gibt – Twi­nings in London.

Doch Twi­nings ver­kauft nicht ein­fach Tee – Twi­nings ist der Tee­händ­ler, der das Heiß­ge­tränk über­haupt erst zum Lieb­lings­ge­tränk auf der Insel mach­te. Im Jahr 1706 begann die­se Geschich­te, mit­ten im Her­zen von Lon­don und seit 1717 in einem win­zi­gen Geschäft, genau dort, wo sie noch heu­te fort­ge­führt wird.

Damit man den klei­nen Laden nicht ver­fehlt, ist es hilf­reich, sich die Fas­sa­de des High Court of Justi­ce ein­zu­prä­gen, denn genau gegen­über die­ses beein­drucken­den Gerichts­ge­bäu­des befin­det sich das klei­ne Teegeschäft.

Twi­nings ist eigent­lich nicht nur Tee­händ­ler, son­dern ver­kauft auch Kaf­fee. Das war auch der Ursprung, denn 1706 kauf­te Tho­mas Twi­nings ein Kaf­fee­haus, von denen es unend­lich vie­le in Lon­don gab. Damals gehör­te es für die Her­ren der bes­se­ren Gesell­schaft zum guten Ton, sich regel­mä­ßig im Kaf­fee­haus zu tref­fen. Damen hat­ten hin­ge­gen kei­nen Zutritt.

Um sich von ande­ren Kaf­fee­häu­sern abzu­he­ben, kam Twi­nings auf die Idee, auch Tee zu ver­kau­fen, damals das neue Mode­ge­tränk der Upper Class. Damit war er so erfolg­reich, dass er 1717 zwei wei­te­re Kaf­fee­häu­ser eröff­ne­te, dar­un­ter eben jenen Laden, der heu­te noch geöff­net ist, 2017 sein 300. Jubi­lä­um fei­er­te und wahr­schein­lich das älte­ste Tee­ge­schäft der Welt ist.

Bereits 1734 gab Tho­mas Twi­ning sei­ne Kaf­fee­häu­ser auf und kon­zen­trier­te sich völ­lig auf der Tee­han­del. Er war damit so erfolg­reich, dass er unglaub­li­che Prei­se ver­lan­gen konn­te. So koste­ten 100 Gramm der Sor­te „Twi­nings Gun­pow­der Green Tea” sagen­haf­te 200 Euro in heu­ti­gem Geld.

Das berühm­te Logo schuf aber erst Twi­nings Enkel Richard. Ein gol­de­ner Löwe sowie zwei chi­ne­si­sche Män­ner rah­men das Twi­nings Logo ein. Der Löwe liegt, aus Respekt gegen­über dem Tho­mas Twi­ning, dem Fir­men­grün­der. Die zwei Chi­ne­sen sym­bo­li­sie­ren das Land, aus dem Tee damals kam, näm­lich aus Chi­na. Das Twi­nings Logo ist heu­te das älte­ste durch­gän­gig genutz­te Fir­men­lo­go der Welt.

Im Jahr 1837 wur­de Twi­nings von Queen Vic­to­ria dann sogar zum könig­li­chen Hof­lie­fe­ran­ten ernannt, einen Titel, den das Unter­neh­men noch heu­te trägt und sei­nen Tee an die könig­li­che Fami­lie lie­fert. Aber auch jeder Super­markt im König­reich führt Twi­nings Tee, eben­so wie vie­le Hotels und Restau­rants. Ganz stan­des­ge­mäß kann man das edle Getränk aber nur hier kau­fen, mit­ten im Zen­trum Londons.

Doch im Stamm­haus gibt es nicht nur Tee. Twi­nings ist sei­nen Wur­zeln treu geblie­ben und ver­kauft, zumin­dest hier, auch immer noch Kaf­fee, selbst wenn der heu­te eher ein Nischen­pro­dukt der Mar­ke ist.

Haupt­säch­lich gibt es näm­lich Tee, in allen For­men, Far­ben, Vari­an­ten und Geschmacks­rich­tun­gen. Ob lose, als Blatt im Pyra­mi­den­beu­tel, oder dem seit 1954 ver­kauf­ten klas­si­schen Tee­beu­tel, ob als schwar­zer, grü­ner oder wei­ßer Tee – Twi­nings hat sie alle, in jeder Mischung und vie­len Preis­klas­sen. An allen Sor­ten kann man vor dem Kauf rie­chen, die mei­sten sogar kosten.

Tho­mas Twi­ning und sei­ne beschei­de­nen Anfän­ge wur­den aber nicht ver­ges­sen. Der hin­te­re Teil des Ladens ist heu­te ein Muse­um, das die Geschich­te der Fir­ma erzählt und Aus­stel­lungs­stücke aus längst ver­gan­ge­nen Zei­ten zeigt. Sogar das von Queen Vic­to­ria unter­zeich­ne­te Doku­ment, das Twi­nings zum Hof­lie­fe­ran­ten mach­te, ist dar­un­ter, aber auch Bil­der des Firmengründers.

Und selbst wer von Twi­nings noch nie etwas gehört hat, kennt einen Tee ganz bestimmt – den Earl Grey Tee. Richard Twi­ning misch­te die­sen Tee im Jahr 1831 erst­ma­lig auf Wunsch des dama­li­gen Pre­mier­mi­ni­sters Charles Grey, Earl of Grey. Die­ser moch­te den Tee so sehr, dass er es erlaub­te, dem Tee sei­nen Namen zu geben.

Eine ande­re lusti­ge Geschich­te ist die über die Bos­ton Tea Par­ty, die ganz genau in der Fir­men­chro­nik fest­ge­hal­ten wur­de. Als 1773 Ton­nen­wei­se Tee in den Hafen von Bos­ton gewor­fen wur­den, ver­merk­te man hier in Lon­don, dass sich dar­un­ter kein Twi­nings Tee befun­den habe, auch wenn man zu der Zeit schon längst nach Ame­ri­ka lieferte.

Twi­nings Store 
216 Strand, Lon­don, WC2R 1AP
Mo–Fr 9.30 – 19.00
Sa 10.30 – 17.30
So 11.00 – 17.00 

Wei­te­re Arti­kel zu die­sem Thema:

Ein­lei­tung: A Roy­al Christ­mas – Advents­zeit in London

Weih­nacht­li­ches London

Tea Time – Twi­nings in London

Christ­mas at Blen­heim Palace

Abing­don Coun­ty Hall Muse­um, Abingdon-on-Thames

Review: Aer Lin­gus Eco­no­my Class Avro RJ85: Dublin-London-City

Review: Ein­drücke aus dem Con­cor­de Room

Review: Enter­pri­se Rent-​a-​Car, Heath­row Airport

Review: Heathrow/​ Wind­sor Mar­riott Hotel

Review: Cour­ty­ard by Mar­riott Oxford South

Review: Hil­ton Dub­lin Airport

Review: Hil­ton Banks­ide, London

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2018 – 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

13 + 7 =