Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz

Mitten in Berlin, am Potsdamer Platz, betreibt Scandic Hotels eines seiner zwei Hotels in der deutschen Hauptstadt. Die schwedische Kette kenne ich bereits aus Finnland. Doch während das Hotel dort ein historisches Haus war, ist das in Berlin ein moderner Neubau, der erst vor einigen Jahren errichtet wurde.

Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz – Lage

Das Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz befindet sich direkt hinter dem zentralen Platz in der Innenstadt. Nur wenige Meter entfernt liegt der U-Bahnhof Mendelssohn-Bartholdy-Park und auch der Bahnhof Potsdamer Platz ist in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Vom Hotel sind die Gebäude am Potsdamer Platz direkt zu sehen und nur durch einen kleinen Park getrennt.

Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz – Check-in und Lobby

Ich erreiche das Hotel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und laufe die wenigen Meter zum Hotel zu Fuß. Das große Gebäude an einer Seitenstraße hinter dem Potsdamer Platz ist nicht zu übersehen. Vor der Tür gibt es mit dem Elch auch gleich einen kleinen skandinavischen Touch.

Die Lobby ist nicht sonderlich groß und gegenüber des Eingangs befinden sich gleich die Fahrstühle zu den Zimmern. Die Rezeption liegt links vom Eingang.

Hier werde ich sehr freundlich begrüßt und mir wird meine Zimmerkarte ausgehändigt. Dass ich hier ein interessantes Zimmer bekommen habe, das merke ich erst etwas später. Erst einmal bekomme ich noch Informationen zum Hotel und zum Frühstück am nächsten Morgen.

In der Ecke, gleich neben der Rezeption, befindet sich ein kleiner Shop, in dem Getränke und Snacks sowie Sandwiches und Salate erworben werden können.

Ansonsten ist die Lobby eher spartanisch eingerichtet. Nur auf der gegenüberliegenden Seite der Fahrstühle gibt es noch ein paar Sitzecken.

Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz – Zimmer

Das Thema Elche wird dann auch über den Fahrstühlen wieder aufgegriffen. Hier hängen zwei stilistische Elche mit Namensschild, übrigens nicht die einzige beiden Exemplare im Hotel.

Das Thema Skandinavien wird auch auf den einzelnen Etagen immer wieder vor allem durch große Wandbilder aufgegriffen.

Mein Zimmer befindet sich im sechsten Stock, wo ich am Ende des Flurs schon wieder von einem Elch empfangen werde. Die großen Wandbilder finde ich toll und sie geben den sonst recht eintönigen Fluren etwas Farbe.

Als ich mein Zimmer betrete, bin ich überrascht, denn ich werde hier nicht von dem so typischen kleinen Flur empfangen, sondern stehe gleich im Zimmer, wie ich es sonst eher aus historischen Hotels wie der Villa Rothschild oder dem Hotel Telegraaf kenne.

Der erste Blick ins Zimmer zeigt einen kompakten Raum, der modern eingerichtet ist. Kein Vergleich zu dem Scandic Hotel in Finnland. Die ungewöhnliche Form erklärt sich durch die Bauweise des Gebäudes und ein ganz besonderes Feature dieses Zimmers.

Zuerst einmal zurück zum Bett, dass das Zimmer dominiert. Wie oft in Skandinavien gesehen oder auch in Hotels wie dem Radisson Blu auf Gran Canaria, besteht das Bett aus einem Unterbau und einem dünnen Topper. Das ist aber auch hier nicht unbequem und ich kann in dem Bett sehr gut schlafen. Sehr gut gefallen mir auch die verschiedenen Kissengrößen. Etwas größer könnten hingegen die Nachttische ausfallen und auch die Anschlüsse sind nicht sehr gut. Es gibt nur eine einzige Steckdose. Hier zeigt sich, dass das Gebäude doch schon wieder ein paar Jahre alt ist.

Gleich neben dem Bett stehen ein winziger Tisch sowie ein Sessel, der allerdings eher stylisch denn zum Sitzen geeignet ist.

Aus dem Bett schaut man übrigens auf zwei bodentiefe Fenster, die dem Zimmer auch sehr viel natürliches Licht spendieren. An der Wand dazwischen ist der Flachbildfernseher angebracht.

Der Schreibtisch sowie der Kleiderschrank sind gleich neben der Tür zu finden, wobei der Arbeitsplatz mit einem richtigen Bürostuhl und gutem Licht ausgestattet ist. Allerdings empfinde ich den hölzernen Stuhl etwas hart, wenn man längere Zeit darauf sitzen muss.

Auf dem Schreibtisch stehen ein Wasserkocher sowie Wasser bereit. Eine separate Kaffeemaschine gibt es nicht.

Im Wandschrank sind ein Safe, der Kühlschrank und eine Kombi zum Bügeln zu finden, was dafür dann den Platz für Kleidung etwas minimiert.

Das Bad ist teilweise offen eingerichtet und das Waschbecken in eine Nische des Zimmers integriert, wie ich es sonst eher aus älteren Motels in den USA kenne.

In einem separaten Raum sind nur die Dusche und die Toilette untergebracht.

Hygieneprodukte sind nur in Spendern und recht spärlich vorhanden. Es gibt lediglich Duschgel und Shampoo sowie Seife am Waschbecken.

Der absolute Clou des Zimmers aber ist der riesige Balkon. Nur eine handvoll Zimmer im ganzen Hotel haben dieses Feature und ich habe einfach durch den netten Mitarbeiter an der Rezeption eines dieser Zimmer bekommen.

Nur wer Wert auf einen Ausblick auf den Potsdamer Platz legt wird hier nicht glücklich werden, denn alle Balkone schauen nach hinten raus. Dafür kann man bis zum Fernsehturm am Alex sehen.

Sogar einen Tisch und zwei Stühle gibt es, die auf der großen Fläche fast etwas verloren wirken.

Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz – Sonstige Annehmlichkeiten

Die sonstigen Annehmlichkeiten fallen bei meinem Besuch recht gering aus. So ist der kleine Fitnessbereich nur auf Anmeldung nutzbar, die Sauna ebenso und das Restaurant derzeit komplett geschlossen. Da wird wohl umgebaut, wenn ich die Planen richtig deute, die den Eingang verhüllen. Zum Glück stört das alles nicht so sehr, denn man befindet sich hier schließlich mitten in Berlin, sodass es auch ohne die Hotelannehmlichkeiten ausreichend Abwechslung gibt.

Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz – Frühstück

Das Frühstück wird im separaten Frühstücksraum des Hotels serviert. Hier gibt es ein Buffet mit warmen und kalten Speisen, die eine gute Qualität haben. Sehr gut finde ich die Frühstücksecke mit glutenfreien Speisen. So etwas wird nicht in jedem Hotel angeboten.

Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz – Fazit

Mir hat mein kurzer Aufenthalt im Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz sehr gut gefallen und mich hat diese Übernachtung, nach meinem durchwachsenen Aufenthalt in Finnland, auch ein wenig mit der Kette versöhnt. Besonders toll war für mich natürlich das Balkonzimmer und ich würde auch immer versuchen, wieder ein solches Zimmer zu bekommen. Aber auch die Schlafqualität fand ich sehr gut, ebenso wie das Frühstück, sodass ich mit diesem Aufenthalt doch rundum zufrieden war.

Weitere Artikel aus der Hauptstadtregion:

Zu Besuch beim Bundesaußenminister – Villa Borsig, Berlin

Otto Lilienthal – auf Spurensuche in Berlin und Brandenburg

Festival of Lights 2021 in Berlin

Von Berlin aus in die ganze Welt – Ein Jahr BER-Flughafen

Review: Steigenberger Airport Hotel Berlin

Review: Moxy Hotel Berlin Humboldthain Park

Review: Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2022, Betty. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

4 × fünf =