Von Berlin aus in die ganze Welt – Ein Jahr BER-Flughafen

Was lan­ge währt wird end­lich gut, sagt ein Sprich­wort, das wohl irgend­wie auch auf den BER zutrifft. Nach meh­re­ren ver­patz­ten Eröff­nungs­ter­mi­nen, wur­de der neue Haupt­stadt­flug­ha­fen am 31. Okto­ber 2020 end­lich in Betrieb genom­men. Und da der neue Flug­ha­fen im bran­den­bur­gi­schen Schö­ne­feld nun auch mein Hei­mat­flug­ha­fen ist, will ich den neu­en Air­port etwas näher vorstellen.

Ein Jahr ist er nun schon her, dass in der Regi­on Berlin-​Brandenburg ein neu­er Flug­ha­fen eröff­ne­te. Doch durch die Corona-​Pandemie ver­lie­fen die ersten Mona­te ganz anders als gedacht. Erst in den letz­ten Wochen stie­gen die Pas­sa­gier­zah­len kräf­tig an, zuvor lief der neue Flug­ha­fen eher auf Sparflamme.

Ein Jahr BER-​Flughafen – meine Geschichte

Ich hat­te 2012 das erste Mal die Mög­lich­keit den Flug­ha­fen anzu­schau­en. Damals plan­te man bereits die Eröff­nung, die dann spek­ta­ku­lär abge­sagt wer­den musste.

Acht lan­ge Jah­re dau­er­te es bis zum näch­sten Ver­such und der fiel mit­ten in den ersten Spät­herbst der Corona-​Pandemie. Doch trotz vie­ler Beschrän­kun­gen war es mir noch mög­lich, mich auf dem nagel­neu­en Flug­ha­fen umzu­schau­en und an einem Son­der­flug teil­zu­neh­men.

Das war es dann aber erst ein­mal mit dem Rei­sen. Was ich zu die­sem Zeit­punkt nicht ahn­te, gan­ze acht Mona­te soll­te es dau­ern, bis ich den Flug­ha­fen wie­der­se­hen und nut­zen soll­te. Mein Flug nach Finn­land im Juli 2021 war die erste regu­lä­re Strecke, die ich je vom BER geflo­gen bin.

Inzwi­schen ken­ne ich den neu­en Flug­ha­fen aber recht gut und bin hier auch eini­ge Male gestar­tet und gelan­det. Zeit also, ein paar Ein­drücke vom BER in Nor­mal­be­trieb zu geben.

Ein Jahr BER-​Flughafen – Anreise

Eine Mög­lich­keit den neu­en Flug­ha­fen zu errei­chen, ist das Auto. Ob mit dem pri­va­ten PKW oder dem Taxi, die Anfahrt ist für alle gleich über erfolgt über eine eige­ne Auto­bahn­ab­fahrt und schließ­lich eine vier­spu­ri­ge Zufahrt, die direkt am Ter­mi­nal 1 endet.

Vor dem Ter­mi­nal gibt es eine sehr teu­re Kurz­park­zo­ne sowie meh­re­re Park­häu­ser, die aller­dings nur wenig gün­sti­ger sind. Hier wur­de gleich die Gunst der Stun­de genutzt und die bereits vor­her hohen Tari­fe noch­mals angehoben.

Neben der Auto­bahn­ab­fahrt wur­de dem neu­en Flug­ha­fen auch ein eige­ner Bahn­hof spen­diert, der sich direkt unter dem Ter­mi­nal 1 befin­det und an dem sowohl die S‑Bahn als auch Regional- und Fern­zü­ge hal­ten kön­nen. So ist der Air­port sowohl an die Haupt­stadt und deren Umland als auch an wei­ter ent­fern­te Orte über die Schie­ne angebunden.

Ein Jahr BER-​Flughafen – Check-in

Der Check-​in für alle Flü­ge fin­det der­zeit ledig­lich im Haupt­ter­mi­nal statt, wo soge­nann­te Check-​in Inseln zu fin­den sind. Die­se Idee habe ich schon vie­le Jah­re kri­ti­siert und wie sich inzwi­schen her­aus­ge­stellt hat, geht es hier auch ziem­lich chao­tisch zu, denn es gibt ein­fach nicht genü­gend Platz. Auf­grund feh­len­der Schal­ter wur­den nun sogar in den Sei­ten­hal­len neue Schal­ter gebaut.

Eben­falls nicht ganz ide­al ist die Sicher­heits­kon­trol­le gelöst. Immer­hin wur­den die­se Schleu­sen schon vor rund zehn Jah­ren erbaut und nur auf neue­re Tech­nik umge­rü­stet. So sind weder die War­te­schlan­gen ide­al gelöst noch die Tat­sa­che, dass immer nur eine Per­son ihr Hand­ge­päck aus­packen kann. Das dau­ert und führt zu zusätz­li­chem Stau. Wenig­stens wur­de inzwi­schen eine Fast Lane eröff­net, sodass Pre­mi­um­pas­sa­gie­re schnel­ler abge­fer­tigt wer­den können.

Ein Jahr BER-​Flughafen – Terminal 1

Der Ter­mi­nal 1 ist der Haupt­ter­mi­nal des Flug­ha­fens, in dem alle gro­ßen Lini­en­ge­sell­schaf­ten abge­fer­tigt wer­den. Momen­tan sind Ter­mi­nal 2 und 5 aller­dings geschlos­sen, sodass alle Flü­ge von hier star­ten und es so auch immer wie­der zu lan­gen Schlan­gen an der Sicher­heits­kon­trol­le kommt.

Wie an den gro­ßen euro­päi­schen Flug­hä­fen heu­te üblich muss man nach der Sicher­heits­kon­trol­le auch hier durch einen gro­ßen Duty Free Shop. Alle vier Sicher­heits­kon­trol­len ent­las­sen die Pas­sa­gie­re in die­sen Raum. Für mich ist das ein­fach nur ner­vig, aber anschei­nend muss sich die­se Weg­füh­rung ja loh­nen und der Ver­kauf so ange­kur­belt wer­den, denn sonst wür­de man das wohl kaum so bauen.

Aus dem Duty Free wer­den die Pas­sa­gie­re dann in die Haupt­hal­le des Ter­mi­nals ent­las­sen. Hier sind die Bild­schir­me mit allen Abflü­gen zu fin­den und der Markt­platz mit Geschäf­ten und Restau­rants. Von hier gehen die Wege zu allen Gates und zur Pass­kon­trol­le ab.

Die Gates befin­den sich dann an einem lan­gen Gang, der eigent­lich auch über Lauf­bän­der ver­fügt, um die Pas­sa­gie­re schnel­ler beför­dern zu kön­nen. Und hier wird es dann wirk­lich pein­lich, denn die Lauf­bän­der sind fast seit der Eröff­nung kaputt und inzwi­schen kom­plett abge­sperrt – Wie­der­eröff­nung ungewiss.

An jedem Gate gibt es einen klei­nen War­te­be­reich, den ich aber als etwas zu klein gera­ten emp­fin­de, denn vor jedem Flug ist hier kaum ein Sitz­platz zu finden.

Ein Jahr BER-​Flughafen – Lounges

Der BER ver­fügt über ins­ge­samt drei Loun­ges. Zwei, die Lounge Tem­pel­hof sowie die noch nicht eröff­ne­te Lounge Tegel, wer­den vom Flug­ha­fen betrie­ben. Dazu gibt es eine Luft­han­sa Lounge, die für Abflü­ge der Star Alli­anz geöff­net ist.

Die Loun­ges befin­den sich jeweils an den Ecken des Haupt­piers, wobei die Luft­han­sa Lounge auf die Nord­bahn und die Lounge Tem­pel­hof auf die Süd­bahn schaut.

Ein Jahr BER-​Flughafen – Ankunft

Anders als zuvor ist auch die Ankunft am neu­en Flug­ha­fen. Vom Haupt­ter­mi­nal muss der Pas­sa­gier durch gleich zwei Schleu­sen lau­fen und meh­re­re Roll­trep­pen hin­ter sich brin­gen, bevor die Gepäck­aus­ga­be erreicht ist.

In der Gepäck­aus­ga­be befin­den sich meh­re­re Gepäck­bän­der, an denen das Gepäck aller Flü­ge aus­ge­lie­fert wird. Das funk­tio­niert teil­wei­se auch nicht ganz rei­bungs­los, denn an jeweils einem Band wer­den oft meh­re­re Flü­ge aus­ge­lie­fert, sodass es recht voll wer­den kann.

Ein Jahr BER-​Flughafen – Fazit

Ich habe mich mit dem neu­en Flug­ha­fen arran­giert, was bleibt mir auch ande­res übrig. Die kur­zen Wege und die schnel­le Abfer­ti­gung von Tegel gehö­ren ein für alle Mal der Ver­gan­gen­heit an. Jetzt heißt es frü­her da sein, denn allein die Wege an die­sem Flug­ha­fen sind ein­fach viel wei­ter. Anson­sten ist für mich vor allem die wei­te Anrei­se weni­ger kom­for­ta­bel und die manch­mal chao­ti­schen Zustän­de bei der Bahn­an­bin­dung. Beim Check-​in habe ich bis­her zum Glück wenig Cha­os erlebt, aber ganz ver­schont bin ich auch nicht geblie­ben. Der BER ist für mich nicht der gro­ße Wurf, aber ich kann mit dem Flug­ha­fen leben und manch­mal tun ihm die Kri­ti­ker auch etwas unrecht, denn Pro­ble­me gibt es auch an ande­ren Flug­hä­fen regel­mä­ßig, beson­ders Frank­furt und Lon­don fal­len mir da immer wie­der ein.

Wei­te­re Arti­kel zu die­sem Thema:

Von Ber­lin aus in die gan­ze Welt – Ein Jahr BER-Flughafen

BER testen – ein Erfah­rungs­be­richt vom neu­en Ber­li­ner Flughafen

Review: Stei­gen­ber­ger Air­port Hotel Berlin

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2021 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

drei × 3 =