Festival of Lights 2021 in Berlin

Das Festi­val of Lights war eine der weni­gen Ver­an­stal­tun­gen, die nicht in die Coro­na­pau­se gegan­gen ist und auch 2021 erstrahl­ten dut­zen­de Ber­li­ner Gebäu­de wie­der in einem ganz eige­nen Licht. Ich war wie­der in den Stra­ßen der Haupt­stadt unter­wegs und habe mir eini­ge der tol­len Licht­bil­der angeschaut.

Festival of Lights 2021 – Zwischen Alexanderplatz und Humboldt Uni

Schon seit den Anfangs­zei­ten des Festi­vals ist der Ber­li­ner Dom ein zen­tra­ler Bestand­teil des Pro­gramms. Auch in die­sem hat die Show hier nicht ent­täuscht und zeig­te ver­schie­de­ne Moti­ve nam­haf­ter Künst­ler, die unter dem Mot­to „Crea­ting Tomor­row” standen.

Eben­falls ein Klas­si­ker des Festi­vals ist die bunt erleuch­te­te Fas­sa­de des Bode­mu­se­ums. In die­sem Jahr wur­den die Facet­ten des Gebäu­des durch die ver­schie­de­nen Far­ben beson­ders hervorgehoben.

Kom­plett ein­ge­rahmt von bun­ten Bil­dern waren die Besu­cher auch in die­sem Jahr auf dem Bebel­platz. Auf der Fas­sa­de der juri­sti­schen Fakul­tät war eine far­ben­fro­he Pflanzen- und Tier­welt zu sehen, die zu einer 360 Grad Insze­nie­rung gehörte.

Auf der gegen­über­lie­gen­den Fas­sa­de der Staats­oper zeig­te sich hin­ge­gen eine Fan­ta­sie­welt aus fabel­haf­ten Pflan­zen und Wesen.

Auch die Fas­sa­de der Hum­boldt­uni­ver­si­tät war in die­sem Jahr wie­der beleuch­tet. Unter dem Mot­to „Open Hum­boldt” soll­te das Bild auf die Inter­ak­ti­on zwi­schen Gesell­schaft, Kul­tur und Wis­sen­schaft hinweisen.

Am kunst­voll­sten erstrahl­te aber das Hotel de Rome. Auf der Fas­sa­de des Luxus­ho­tels waren nicht nur Stand­bil­der zu sehen. In regel­mä­ßi­gen Abstän­den gab es einen klei­nen Film zu bestaunen.

Festi­val of Lights 2021 Berlin

„Bet­tys Vaca­ti­on nutzt WP You­Tube Lyte um You­Tube Video’s ein­zu­bet­ten. Die Thumbnails wer­den von You­Tube Ser­vern gela­den aber nicht von You­Tube getrackt (es wer­den kei­ne Coo­kies gesetzt). Wenn Sie auf “Play” klicken, kann und wird You­Tube Infor­ma­tio­nen über Sie sammeln.”

Festival of Lights 2021 – Humboldt Forum

Ganz neu beim Festi­val dabei war das frisch fer­tig­ge­stell­te Hum­boldt Forum, das in Tei­len dem abge­ris­se­nen Ber­li­ner Stadt­schloss nach­emp­fun­den wur­de. Zwar gab es schon vor­her Pro­jek­tio­nen auf der Fas­sa­de, doch betre­ten konn­te das Gebäu­de zuvor noch nicht werden.

In die­sem Jahr aber waren vie­le Räu­me des Neu­baus öffent­lich zugäng­lich. So konn­te ich mir auch die klei­ne Aus­stel­lung mit Pla­sti­ken und erhal­te­nen Frag­men­ten des alten Stadt­schlos­ses anschauen.

Eben­so war es mög­lich, durch die ver­schie­de­nen Innen­hö­fe und die Lob­by zu spa­zie­ren, die einen inter­es­san­ten Kon­trast zwi­schen histo­ri­schem Nach­bau und moder­nem Ver­an­stal­tungs­ge­bäu­de bilden.

Festival of Lights 2021 – Potsdamer Platz

Für mich ging es nun wei­ter zum Pots­da­mer Platz, denn auch wenn es am nahen Alex­an­der­platz noch mehr zu ent­decken gege­ben hät­te, woll­te ich noch wei­te­re Gebäu­de mit Licht­in­sze­nie­run­gen besu­chen. Wie­der beim Festi­val dabei waren hier das Ritz Carl­ton Hotel sowie das dane­ben lie­gen­de P5 Gebäude.

Auf dem gro­ßen Platz mit der histo­ri­schen Ampel stand in die­sem Jahr eine rie­si­ge beleuch­te­te Weltkugel.

Am Koll­hoff und am Forum Tower waren zwei kun­ter­bun­te Instal­la­tio­nen zuse­hen und auf der Fas­sa­de des Koll­hoff Tower auch das Mot­to des dies­jäh­ri­gen Festi­vals, Crea­ting Tomor­row zu lesen.

Vor dem Ein­gang der momen­tan geschlos­se­nen Pots­da­mer Platz Arka­den prang­te dies­mal ein Werk des Künst­lers Sokar Uno. Die­ses Bild ist eine Auf­trags­ar­beit, die pas­send für das Festi­val geschaf­fen wurde.

Erst­ma­lig beim Festi­val dabei war die Deutsch­land­zen­tra­le des Phar­ma­kon­zerns Pfi­zer, die sich eben­falls am Pots­da­mer Platz befin­det. Auf der Fas­sa­de waren ver­schie­de­ne Kol­la­gen zu Gesund­heits­the­men zu sehen.

Festival of Lights 2021 – Außenstation Bahnhof Frohnau

Wie auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren waren eini­ge der Licht­in­stal­la­tio­nen auch außer­halb der Ber­li­ner Innen­stadt zu fin­den. Dazu gehör­ten auch 2021 der Froh­nau­er S‑Bahnhof sowie der angren­zen­de Casi­no­turm. Auf den Fas­sa­den waren Col­la­gen aus Pflan­zen und Tie­ren zu fin­den. Und in die­sem Jahr nicht nur an einem Abend, son­dern an allen Tagen des Festivals.

Festival of Lights 2021 – Fazit

Das Festi­val of Lights hat auch in die­sem Jahr wie­der Zehn­tau­sen­de Besu­cher auf die Ber­li­ner Stra­ßen gelockt. Trotz Coro­na Pan­de­mie fand die Ver­an­stal­tung nach 2020 auch in die­sem Jahr ohne gro­ße Ein­schrän­kun­gen statt. Es war wie­der ein tol­les Erleb­nis und das Festi­val ist einen Besuch auf jeden Fall wert. Man darf schon gespannt sein, was sich die Macher für das näch­ste Jahr ein­fal­len las­sen. Ich hof­fe, auf jeden Fall wie­der mit dabei zu sein.

Wei­te­re Arti­kel zu die­sem Thema:

Festi­val of Lights 2019 in Berlin

Festi­val of Lights 2020 in Berlin

Lesen Sie wei­te­re Arti­kel aus Ber­lin und Deutsch­land.

© 2021, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

1 × 1 =