Steigenberger Airport Hotel Berlin

Das Stei­gen­ber­ger Air­port Hotel Ber­lin ist eines von zwei Hotels am neu­en Flug­ha­fen Berlin-​Brandenburg, das fuß­läu­fig vom Ter­mi­nal erreich­bar ist. Es befin­det sich direkt gegen­über des Ter­mi­nals 1 und an der Flug­ha­fen Plaza. 

Steigenberger Airport Hotel Berlin – Check-​in und Lobby

Ich errei­che das Hotel über die Flughafen-​Plaza, an der sich auch der Haupt­ein­gang befin­det. Gleich hin­ter der Ein­gangs­tür befin­det sich die Rezep­ti­on, wo ich freund­lich begrüßt wer­de. Der Check-​in ver­läuft zügig und schon weni­ge Minu­ten spä­ter hal­te ich mei­ne Zim­mer­kar­te in der Hand.

Die wei­te­re Lob­by ist nicht beson­ders groß. Es gibt ledig­lich eini­ge Sitz­grup­pen auf bei­den Sei­ten der Rezeption.

Mit dem Fahr­stuhl fah­re ich in die vier­te Eta­ge, wo sich mein Zim­mer befin­det. Die Zim­mer befin­den sich sowohl nach außen als auch zum Innenhof.

Die Flu­re sind modern gestal­tet und im Tep­pich sind Ber­li­ner Moti­ve eingearbeitet.

Steigenberger Airport Hotel Berlin – Superior Zimmer

Ich betre­te das Zim­mer und ste­he in einem klei­nen Vor­raum. Rechts befin­det sich die Tür zum Bad, links ein gro­ßer Klei­der­schrank. Vom Zim­mer zum Bad gibt es ein klei­nes Fen­ster, sodass das Bad Tages­licht bekommt. Das Fen­ster kann jedoch nicht ver­dun­kelt oder ver­schlos­sen werden.

Der erste Blick ins Zim­mer zeigt einen moder­nen Raum, der durch­schnitt­lich groß und in gedeck­ten Far­ben ein­ge­rich­tet ist.

Mit­tel­punkt ist natür­lich das gro­ße Dop­pel­bett, das sehr bequem ist. Die Matrat­zen aller Zim­mer wur­den übri­gens vor der Eröff­nung noch­mals aus­ge­tauscht und das merkt man. Das sind die wohl besten Matrat­zen, die ich in einem Stei­gen­ber­ger Hotel in Deutsch­land ken­ne. Ange­nehm sind auch die ver­schie­den gro­ßen Kopf­kis­sen. Am Bett sind zumin­dest Steck­do­sen zu fin­den, USB Dosen sucht man im Zim­mer aber ver­ge­bens. Da zeigt sich wohl, dass das Hotel ursprüng­lich schon 2012 gebaut wurde.

Am Fen­ster ste­hen ein Ses­sel sowie ein klei­ner Tisch.

Gleich dane­ben befin­det sich ein glä­ser­ner Schreib­tisch mit einem recht beque­men Stuhl. Auf Zet­tel und Stift muss man, wahr­schein­lich wegen Coro­na, der­zeit aber ver­zich­ten. Die Form des Schreib­ti­sches und auch die Bau­art sol­len übri­gens an einen Flug­zeug­flü­gel erin­nern, so wie das Kopf­teil des Bet­tes an die Sit­ze im Flugzeug.

An der gegen­über­lie­gen­den Wand hängt eine Regal- und Schrank­kom­bi­na­ti­on. Dar­in befin­det sich der Flachbildfernseher.

Im Schrank ste­hen ein Was­ser­ko­cher und eine Kaf­fee­ma­schi­ne. Gleich dane­ben befin­det sich ein Kühl­schrank, der wegen der Coro­na­maß­nah­men leer ist.

Zum Zim­mer gehört ein kom­pak­tes, moder­nes Bad mit einem Wasch­tisch sowie einer groß­zü­gi­gen Dusche. Sehr gut gefal­len haben mir die flau­schi­gen Handtücher.

Die Hygie­ne­pro­duk­te sind nur in Spen­dern vor­han­den. Indi­vi­du­el­le Behäl­ter gibt es nur für Body Lotion.

Die Toi­let­te ist in einem abge­trenn­ten Raum zu finden.

Steigenberger Airport Hotel Berlin – Fitness und Wellness

Das Stei­gen­ber­ger Hotel ver­fügt über einen klei­nen Wellness- und Fitness-​Bereich in der fünf­ten Etage.

Das Fit­ness­cen­ter ist recht klein und nur mit weni­gen Gerä­ten ausgestattet.

Wei­ter­hin gibt es eine Sau­na sowie eini­ge Mas­sa­ge­räu­me und ein Dampf­bad sowie einen Ruheraum.

Steigenberger Airport Hotel Berlin – Restaurant und Bar

Im Erd­ge­schoss des Hotels befin­det sich das Eli­se Restau­rant mit ange­schlos­se­ner Bar, das ganz­tä­gig geöff­net ist und war­me sowie kal­te Küche anbietet.

Steigenberger Airport Hotel Berlin – Frühstück

Das Stei­gen­ber­ger Hotel bie­tet ein gro­ßes Früh­stücks­buf­fet, das im Früh­stücks­re­stau­rant des Hotels ange­bo­ten wird.

Ange­bo­ten wer­den diver­se war­me und kal­te Spei­sen sowie Eier­spei­sen, die nach Wunsch zube­rei­tet werden.

Das Buf­fet ist sehr umfas­send und abso­lut lecker. Die Aus­wahl und Qua­li­tät der Spei­sen sind ausgezeichnet.

Steigenberger Airport Hotel Berlin – Fazit

Das Stei­gen­ber­ger Air­port Hotel Ber­lin ist ein sehr gutes Flug­ha­fen­ho­tel, in dem ich mich wohl­ge­fühlt habe. Die Zim­mer sind ange­nehm aus­ge­stat­tet, wenn auch nicht son­der­lich groß und ich habe hier gut geschla­fen. Etwas gewöh­nungs­be­dürf­tig fin­de ich aller­dings die Schei­be zum Bad, die sich nicht ver­schlie­ßen lässt und ein paar mehr Streck­do­sen täten dem Zim­mer gut. Sehr emp­feh­lens­wert ist das gro­ße und reich­hal­ti­ge Frühstücksbuffet.

Was gar nicht geht, ist die Park­si­tua­ti­on. Man soll­te es tun­lichst unter­las­sen, hier mit dem Auto anrei­sen zu müs­sen, denn das Hotel selbst ver­fügt über kei­ner­lei Park­flä­chen und der Flug­ha­fen nimmt sat­te 49 Euro pro Nacht und das, obwohl auf der Inter­net­sei­te des Park­haus­be­trei­bers Apcoa 25 Euro aus­ge­schrie­ben sind. Das hal­te ich für abso­lu­ten Wucher.

Wei­te­re Arti­kel zu die­sem Thema:

Good­bye, Tegel!

Good­bye Tegel! – Erinnerungen

Good­bye, Tegel! – Die Besucherterrasse

Good­bye, Tegel! – Mein letz­ter Flug

Good­bye, Tegel! – Der letz­te Tag, Teil 1

Good­bye, Tegel! – Der letz­te Tag, Teil 2

Good­bye, Tegel! – Der letz­te Tag, Teil 3

BER testen – ein Erfah­rungs­be­richt vom neu­en Ber­li­ner Flughafen

Review: Stei­gen­ber­ger Air­port Hotel Berlin

Von Ber­lin aus in die gan­ze Welt – Ein Jahr BER-Flughafen

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2020 – 2023, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

fünfzehn − zwei =