Mit der SWISS Business Class nach Mallorca

Im Spät­herbst bin ich mit der SWISS nach Mal­lor­ca geflo­gen. Da die euro­päi­sche Busi­ness Class über­all recht ähn­lich ist, wer­de ich in die­sem Review eher auf das Flug­er­leb­nis, denn auf das Flug­zeug an sich ein­ge­hen. Einen inter­es­san­ten Fakt gibt es jeden­falls noch, auf drei von vier Flü­gen war ich mit der­sel­ben Maschi­ne unter­wegs, etwas, das ich so auch noch nicht erlebt habe.

Mit der SWISS Business Class nach Mallorca – Berlin nach Zürich

Mei­ne Rei­se nach Mal­lor­ca beginnt am BER-​Flughafen. Nach einem Besuch in der Luft­han­sa Lounge gehe ich rund eine hal­be Stun­de vor­her zum Gate, wo das Boar­ding bereits begon­nen hat. So kann ich gleich einsteigen.

Die Sit­ze sind bei Swiss lei­der auch nicht anders als bei Luft­han­sa. Anschei­nend hat man da Men­gen­ra­batt bekom­men. Ein­zig die Far­be des Leders ist anders, dunk­ler, und sieht so ein wenig edler aus. Das kommt nicht von ohne her, denn die Swiss will sich als Pre­mi­um­air­line ver­ste­hen. So rich­tig Pre­mi­um ist die­ser Sitz aller­dings nicht, beson­ders wenn man bedenkt, dass so ein Busi­ness Class Flug auch schnell mal meh­re­re hun­dert Euro kosten und meh­re­re Stun­den dau­ern kann.

Noch vor dem Flug bekommt jeder Pas­sa­gier eine Was­ser­fla­sche und ein Hygie­ne­tuch. Anson­sten wer­den am Boden kei­ne Geträn­ke gereicht.

Pünkt­lich geht es in Ber­lin los. Die Sicher­heits­vor­füh­rung wird bei Swiss auf klei­nen, aus­klapp­ba­ren Moni­to­ren gezeigt, bei Luft­han­sa gibt es die Moni­to­re gar nicht mehr.

SWISS 975
Berlin-​Tegel (TXL) – Zürich (ZRH)
Abflug: 09:30 Uhr
Ankunft: 11:00 Uhr
Dau­er: 1:30 Stunden
Flug­zeug: Air­bus 320
Sitz: 7F (Busi­ness)

Nur weni­ge Minu­ten spä­ter heben wir bereits vom Flug­ha­fen ab. Drau­ßen ist es grau und die Sicht ist auch nicht beson­ders gut. Kur­ze Zeit spä­ter sto­ßen wir durch die Wol­ken in den Sonnenschein.

Rund zehn Minu­ten nach dem Start wer­den die Anschnall­zei­chen aus­ge­schal­tet und der Ser­vice beginnt. Die Crew schiebt einen Wagen mit Spei­sen durch die Kabi­ne. Eine Wahl gibt es nicht, alle bekom­men das­sel­be Tablett. Wegen Coro­na wer­den die Foli­en nicht abgezogen.

Ser­viert wird etwas Auf­schnitt, Käse und Melo­ne. Dazu Müs­li und ein Bröt­chen, das schon recht fest ist. Irgend­wie sieht das aus wie das Essen, das auch Luft­han­sa bis vor kur­zem ser­viert hat. Scha­de, dass sich Swiss hier auch nicht abhebt.

Ganz kuri­os ist dann die Gabel, die ich aus der Ser­vi­et­te aus­wick­le. Damit kann man irgend­wie nicht rich­tig essen.

Sehr merk­wür­dig fin­de ich den gan­zen Ser­vice­ab­lauf auf die­sem Flug. Nach­dem das Essen ser­viert wur­de, pas­siert erst­mal gar nichts. Erst eine gan­ze Zeit spä­ter kommt die Crew noch ein­mal durch die Kabi­ne und ser­viert Geträn­ke. Nor­ma­ler­wei­se soll­ten doch die Geträn­ke zum Essen ser­viert wer­den, nicht hinterher.

Posi­tiv fällt mir hin­ge­gen der Tee auf. Es gibt nicht ein­fach nur schwar­zen Tee aus der Kan­ne. Statt­des­sen wird hei­ßes Was­ser ser­viert und dazu gibt es meh­re­re Tee­sor­ten zur Auswahl.

Nach der Geträn­ke­run­de kommt die Crew noch­mals durch die Kabi­ne und ver­teilt die typi­sche Schwei­zer Scho­ko­la­de. Nach­ge­schenkt wird bei den Geträn­ken lei­der nicht.

Für den Haupt­teil des Flu­ges rei­sen wir über einer geschlos­se­nen Wol­ken­decke, doch als wir den Schwarz­wald über­flie­gen, kann ich die Spit­zen der dor­ti­gen Gip­fel sehen.

Sehr posi­tiv fällt mir auf, dass die Anschluss­flü­ge vor der Lan­dung auf den Moni­to­ren ange­zeigt werden.

In Zürich ist es an die­sem Mor­gen auch sehr die­sig, sodass vor der Lan­dung kaum etwas zu sehen ist.

Nach der Lan­dung rol­len wir noch eine gan­ze Wei­le über den Flug­ha­fen und kom­men dabei auch am Satel­li­ten­ter­mi­nal vor­bei, an dem heu­te nur weni­ge Lang­strecken­ma­schi­nen ste­hen. Hier merkt man noch immer die Coro­nabe­schrän­kun­gen und dass Lang­strecken­flü­ge noch immer kaum mög­lich sind.

Schließ­lich docken wir am Gate A73 des Züri­cher Flug­ha­fens an. Der erste Teil mei­ner Rei­se ist nun zu Ende. Noch ahne ich nicht, wie inter­es­sant die­se Flug­rei­se mit Swiss noch wer­den wird. Das mer­ke ich erst spä­ter. Jetzt geht es für mich erst ein­mal in die Lounge, wo ich auf mei­nen Anschluss­flug warte.

Mit der SWISS Business Class nach Mallorca – Zürich nach Palma

Die gro­ße Über­ra­schung ist die Ankunft an mei­nem Gate zum Wei­ter­flug, denn das ist nicht nur das­sel­be Gate, an dem ich aus Ber­lin ange­kom­men bin, son­dern ich flie­ge auch mit dem­sel­ben Flug­zeug wei­ter nach Mal­lor­ca. Sowas hat­te ich auch noch nicht. Kommt wohl auch etwas sel­te­ner vor.

SWISS 2156
Zürich (ZRH) – Pal­ma de Mal­lor­ca (PMI)
Abflug: 12:10 Uhr
Ankunft: 14:00 Uhr
Dau­er: 1:50 Stunden
Flug­zeug: Air­bus 320
Sitz: 7A (Busi­ness)

Die Maschi­ne ist wie­der gut gebucht und die Busi­ness Class über acht Rei­hen ver­teilt und fast aus­ge­bucht. Trotz­dem geht das Boar­ding zügig von­stat­ten und wir machen uns pünkt­lich auf zur Startbahn.

Nach dem Start durch­sto­ßen wir ziem­lich schnell die erste Wol­ken­decke, doch heu­te sind die Wol­ken beson­ders dick, sodass zunächst kaum Son­ne zu sehen ist. Dafür aber ein inter­es­san­tes Alpenpanorama.

An Bord beginnt der­weil der Ser­vice. Wie­der wird ein Tablett mit einer kal­ten Spei­se ser­viert. Dies­mal gibt es Thun­fisch, der nur mit­tel­mä­ßig schmeckt. Das gan­ze Tablett wirkt etwas ein­falls­los. Dazu muss ich auf die Geträn­ke wie­der war­ten, auch wenn sie dies­mal noch zum Essen gereicht wer­den. Ich fra­ge mich wirk­lich, was hier aus dem Ablauf gewor­den ist, dass Geträn­ke vor dem Essen ser­viert werden?

Der wei­te­re Flug ist recht ereig­nis­los und erst kurz vor dem Ziel reißt die Wol­ken­decke etwas aus, sodass ich die Küste von Mal­lor­ca bei unse­rem Anflug aus Nor­den erken­nen kann.

Gera­de als die Bucht von Alcu­dia in mein Blick­feld kommt, schiebt sich jedoch lei­der eine dicke Wol­ke davor, die nach eini­gen Sekun­den bereits undurch­dring­lich ist.

Erst eini­ge Minu­ten spä­ter ist der Blick auf die Insel wie­der frei.

Schließ­lich lan­den wir pünkt­lich auf dem Flug­ha­fen von Pal­ma de Mal­lor­ca und bekom­men eine Park­po­si­ti­on an den moder­nen D‑Gates zuge­wie­sen. Was für ein Unter­schied zu mei­ner Anrei­se mit Ryan­air. Als wenn man nicht auf dem­sel­ben Flug­ha­fen gelan­det wäre.

Mit der SWISS Business Class nach Mallorca – Palma nach Zürich

Auch der Rück­flug star­tet für mich wie­der an den D‑Gates. Nach einem Besuch der Sala For­m­en­te­ra gehe ich zum Gate und stau­ne nicht schlecht. Vor mir steht exakt die­sel­be Maschi­ne, mit der ich aus Ber­lin nach Zürich und wei­ter nach Pal­ma geflo­gen bin. Was für ein Zufall.

SWISS 2157
Pal­ma de Mal­lor­ca (PMI) – Zürich (ZRH)
Abflug: 14:45 Uhr
Ankunft: 16:40 Uhr
Dau­er: 1:55 Stunden
Flug­zeug: Air­bus 320
Sitz: 1F (Busi­ness)

Als ich schon an Bord bin, geht plötz­lich ein hef­ti­ger Regen­schau­er über dem Flug­ha­fen nie­der, der die Abfer­ti­gung etwas ver­lang­samt. Trotz­dem schaf­fen wir es, mit nur ein paar Minu­ten Ver­spä­tung zu starten.

Der Start ist dann abso­lut fan­ta­stisch, denn ich habe einen traum­haf­ten Blick auf die Bucht von Pal­ma. Wenn ich genau hin­schaue, kann ich sogar die Kathe­dra­le ausmachen.

Wäh­rend einer aus­ge­dehn­ten Links­kur­ve kann ich noch wei­te­re schö­ne Blicke auf die Insel erha­schen, bevor wir durch die Wol­ken stoßen.

Lei­der ist die Wol­ken­decke anschlie­ßend ziem­lich dicht, sodass ich nur einen kur­zen Blick auf die Küste von Menor­ca erha­schen kann, das wir als Näch­stes überfliegen.

An Bord star­tet ein­mal mehr der Ser­vice und wie­der wird ein recht ein­falls­lo­ses Tablett mit Auf­schnitt und Käse ser­viert. Und wer sich das aus­ge­dacht hat, dass die Geträn­ke hier jetzt spä­ter kom­men, möch­te ich auch mal wissen.

Immer­hin gibt es den Tee wie­der zur Aus­wahl, was ich sehr ange­nehm fin­de. Das schmeckt viel bes­ser als der abge­stan­de­ne schwar­ze Tee aus der Kanne.

Vor der Lan­dung in Zürich lich­ten sich die Wol­ken dann etwas und geben tol­le Blicke auf die Alpen frei.

Auch die Land­schaft direkt um den Flug­ha­fen erstrahlt wun­der­schön im Abendlicht.

Mit den letz­ten Son­nen­strah­len lan­den wir wie­der in Zürich und docken die­ses Mal an den B‑Gates an. Jetzt muss ich mich von dem A320 aber ver­ab­schie­den, denn nach Ber­lin wird er mich nicht noch­mals brin­gen. Die Maschi­ne fliegt jetzt wei­ter nach Stockholm.

Mit der SWISS Business Class nach Mallorca – Zürich nach Berlin

Der letz­te Flug die­ser Rei­se führt mich von Zürich zurück nach Ber­lin. Dies­mal lei­der nicht mehr mit dem mir inzwi­schen so ver­trau­ten A320, son­dern mit einem A321, der noch recht neu ist.

SWISS 978
Berlin-​Tegel (TXL) – Zürich (ZRH)
Abflug: 18:15 Uhr
Ankunft: 19:40 Uhr
Dau­er: 1:25 Stunden
Flug­zeug: Air­bus 321
Sitz: 3A (Busi­ness)

Das Boar­ding beginnt pünkt­lich und an Bord erwar­tet mich das bekann­te Bild, eine rei­ne Eco­no­my Bestuh­lung, bei der in der Busi­ness Class der Mit­tel­platz frei­bleibt. Die Sit­ze sind dabei auch nicht beque­mer als im A320. Sie sind eben­falls sind dünn und dadurch ein­fach hart.

Ein wei­te­rer Nach­teil die­ser ganz neu­en Bestuh­lung, jetzt wur­de auch der Tisch ver­klei­nert. Klar, man hat so etwas mehr Platz, dafür kann man auf dem Tisch aber kaum noch etwas abstellen.

Wäh­rend ich auf den Abflug war­te, blät­te­re ich durch das Menü­an­ge­bot der Eco­no­my Class, das hier auch in den Sitz­ta­schen steckt. Das Ange­bot erscheint mir etwas bes­ser und viel­fäl­ti­ger als bei der Lufthansa.

Die gro­ße Über­ra­schung, und das mei­ne ich nicht gera­de posi­tiv, es gibt das­sel­be Essen wie auf dem Flug nach Pal­ma, den Thun­fisch. Die Flug­be­glei­te­rin ist recht über­rascht, dass es das Essen vor zwei Tagen auf der ande­ren Strecke schon gab. Das soll­te, laut ihr, eigent­lich nicht vor­kom­men, damit die Pas­sa­gie­re Abwechs­lung haben. Naja, ich wer­de es überleben.

Noch mehr ent­täuscht bin ich, als ich einen Tee bestell­te. Der kommt hier nur aus der Kan­ne. Scha­de, denn die Tee­aus­wahl hat mir schon bes­ser gefallen.

Nach einem ereig­nis­lo­sen Flug lan­den wir pünkt­lich auf dem Ber­li­ner Flug­ha­fen, wo es inzwi­schen dun­kel und heu­te auch ziem­lich die­sig ist.

Mit der SWISS Business Class nach Mallorca – Fazit

Mei­ne Flü­ge mit der Swiss nach Mal­lor­ca waren gut, soweit man das von der euro­päi­schen Busi­ness Class sagen kann. Beson­ders die Sit­ze sind in Euro­pa eben doch immer der gro­ße Schwach­punkt. Aber mal abge­se­hen davon war ich auch so etwas ent­täuscht, denn gera­de das Cate­ring war doch ver­bes­se­rungs­wür­dig. Beson­ders merk­wür­dig fand ich den Ser­vice­ab­lauf und dass die Geträn­ke erst nach dem Essen ser­viert wur­den. Sehr posi­tiv sind mir aller­dings die Crews auf­ge­fal­len, die durch­weg sehr moti­viert waren und Spaß an der Arbeit zu haben schienen.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Return to the Island in the Sun – Kurz­trip nach Mallorca

La Seu – die Kathe­dra­le von Pal­ma de Mallorca

Weih­nacht­li­ches Mal­lor­ca – Ein abend­li­cher Spa­zier­gang durch Palma

Refu­gi­um eines Erz­her­zogs – Mone­stir de Miramar

Zwi­schen den Zei­len – Casa de Robert Graves

Review: Mit der SWISS Busi­ness Class nach Mallorca

Review: SWISS Sena­tor Lounge A (one Class Lounge)

Review: Castil­lo Hotel Son Vida, a Luxu­ry Coll­ec­tion Hotel, Mal­lor­ca, Teil 1

Review: Castil­lo Hotel Son Vida, a Luxu­ry Coll­ec­tion Hotel, Mal­lor­ca, Teil 2

Review: Sala VIP For­men­tor, Pal­ma Airport

Review: Miet­wa­gen von Thrif­ty auf Mallorca

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

2 × vier =