Mietwagen von Hertz auf Fuerteventura

Auf Ent­deckungs­tour auf Fuer­te­ven­tura bin ich mit dem Miet­wa­gen gegan­gen. Nach mei­ner Anmie­tung bei Europ­car auf Gran Cana­ria habe ich mich die­ses Mal für ein Auto von Hertz ent­schie­den. Wie die Anmie­tung ver­lau­fen ist und ob ich mit mei­ner Wahl zufrie­den war, berich­te ich in die­sem Review.

Die Buchung mei­nes Miet­wa­gens auf Fuer­te­ven­tura habe ich, wie gewohnt, über einen deut­schen Ver­mitt­ler vor­ge­nom­men. Als Ver­mie­ter habe ich Hertz gewählt, da es hier ein gutes Ange­bot gab, das auch alle von mir gewünsch­ten Ver­si­che­run­gen inklu­diert hatte.

Am Flug­ha­fen von Fuer­te­ven­tura befin­den sich die Schal­ter der gro­ßen Miet­wa­gen­fir­men gleich in der Ankunfts­hal­le. Hier lege ich mei­nen Vou­ch­er vor und soll eigent­lich einen klei­nen Hyun­dai bekom­men. Plötz­lich bie­tet mir der Herr ein Upgrade an. Nor­ma­ler­wei­se leh­ne ich dan­kend ab, doch für nur fünf Euro pro Tag soll ich einen Toyo­ta C‑HR bekom­men. Da grei­fe ich zu, denn den Wagen ken­ne ich schon und er eig­net sich bedeu­tend bes­ser für die Fahr­ten, die ich vorhabe.

Zum Park­platz der Miet­wa­gen gelan­ge ich zu Fuß. Gleich gegen­über des Ter­mi­nals befin­den sich die Park­plät­ze. Ich muss nur eine Trep­pe bewäl­ti­gen oder könn­te alter­na­tiv auch den Auf­zug nutzen.

Der Miet­wa­gen wird hier auf Fuer­te­ven­tura zuge­wie­sen, sodass ich nur nach dem ent­spre­chen­den Park­platz suchen muss, wo mich die­ser wei­ße Toyo­ta erwar­tet. Beim genaue­ren Hin­se­hen gibt es aller­dings ziem­lich vie­le Schä­den an der Karos­se­rie, sodass ich noch­mal einen Mit­ar­bei­ter hin­zu­zie­he, damit alles ord­nungs­ge­mäß doku­men­tiert ist. Hier bei Hertz macht man Farb­fo­tos, die mir auch in einer E‑Mail zuge­sen­det wer­den. Das fin­de ich abso­lut vorbildlich.

Wäh­rend das Äuße­re des Wagens etwas mit­ge­nom­men ist, sieht der Innen­raum tipp­topp aus. Das Fahr­zeug ver­fügt sogar über eine Lederausstattung.

Auch wenn es nicht so aus­sieht, das Fahr­zeug ist noch rela­tiv neu und hat gera­de ein­mal rund 11.000 Kilo­me­ter auf dem Tacho. Da es sich um ein Hybrid­fahr­zeug han­delt, fah­re ich mit rund vier­ein­halb Litern auf hun­dert Kilometer.

Zur wei­te­ren Aus­stat­tung des Miet­wa­gens gehö­ren Din­ge wie Tem­po­mat, Sitz­hei­zung (bei­des braucht man auf Tene­rif­fa eher weni­ger) und Rückfahrkamera.

Für zwei Per­so­nen bie­tet der Toyo­ta viel Platz, für vier wird es aber doch etwas enger, da es kei­ne gro­ße Bein­frei­heit im Fond gibt.

Sehr gut ist bei die­sem Fahr­zeug auch die Boden­frei­heit, die nicht nur bei unbe­fe­stig­ten Pisten nütz­lich ist, son­dern auch bei höhe­ren Absät­zen. Für Fuer­te­ven­tura ist sowas abso­lut hilf­reich, beson­ders wenn man die Jan­dia Halb­in­sel erkun­den will.

Last but not least hat der Toyo­ta einen recht geräu­mi­gen Kof­fer­raum, um das Gepäck vom Flug­ha­fen zum Hotel und zurückzutransportieren.

Fazit: Ins­ge­samt war ich mit Hertz auf Fuer­te­ven­tura sehr zufrie­den. Das Auto war toll und der Preis für das Upgrade abso­lut gerecht­fer­tigt. Das Per­so­nal vor Ort war eben­falls durch­ge­hend freund­lich und hilfs­be­reit. Auch die Rück­ga­be war abso­lut unkom­pli­ziert und ging sehr zügig. Es gab kei­ne Bean­stan­dun­gen. Ich wür­de nicht zögern, wie­der bei Hertz auf Fuer­te­ven­tura zu mieten.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Insel­fie­ber II – Auf nach Fuerteventura

Fuer­te­ven­tura ent­decken – eine Insel­rund­fahrt durch den Süden

Fuer­te­ven­tura ent­decken – eine Insel­rund­fahrt durch das Hin­ter­land und in den Norden

Leucht­tür­me auf Fuerteventura

Review: Alpi­ne Lounge, Zürich Airport

Review: Edel­weiss Busi­ness Class A320: Zürich-Fuerteventura-Zürich

Review: She­ra­ton Beach, Golf & Spa Resort – Teil 1

Review: She­ra­ton Beach, Golf & Spa Resort – Teil 2

Review: Miet­wa­gen von Hertz auf Fuerteventura

Review: SWISS Busi­ness Class A220: Zürich-Berlin

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2022 – 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

zwanzig + eins =