Hotel Berlin Central District

Das Hotel Berlin Central District ist eines der neuesten Luxushotels in der Hauptstadt. Obwohl es neu nicht so ganz trifft, denn das Hotel hat schon eine längere Geschichte und die wird neuerdings von Marriott weitergeschrieben. Hier soll in Zukunft ein neues JW Marriott Hotel die Gäste empfangen, doch bis es so weit ist, hat das Haus als Hotel Berlin Central District geöffnet. 

Hotel Berlin Central District – Lage und Geschichte

Das Hotel befindet sich zwischen Potsdamer Platz und Tiergarten sowie direkt gegenüber des Verteidigungsministeriums. In der Umgebung sind auch mehrere Botschaften sowie Museen und das Konzerthaus zu finden. Ursprünglich wurde das Hotel als Maritim Hotel eröffnet und über dem Eingang ist noch heute zu erkennen, wo dieser Schriftzug einst befestigt war.

Im Zuge der Coronakrise musste die Maritim Kette jedoch einige Häuser veräußern, darunter auch dieses Hotel, das ab 2021 von Marriott übernommen wurde. Wie schon eingangs erwähnt, soll hier in Zukunft ein Haus der Luxusmarke JW Marriott die Gäste empfangen, doch bis es so weit ist, bedarf es einiger Renovierungen. In der Zwischenzeit hat man sich dazu entschieden, das Hotel nicht komplett zu schließen, sondern als Hotel Berlin Central District zu betreiben.

Hotel Berlin Central District – Check-in und Lobby

Ich erreiche das Hotel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Das geht entweder mit dem Bus (eine Haltestelle ist in unmittelbarer Umgebung) oder über die Station Potsdamer Platz. Von dort muss allerdings ein rund fünfzehnminütiger Fußweg eingeplant werden. Der Haupteingang befindet sich in der Stauffenbergstraße und von hier gelange ich gleich in die beeindruckende Lobby, die sich über zwei Etagen erstreckt und deren Hingucker ein riesiger Kronleuchter ist.


Die Rezeption befindet sich links vom Eingang und hier werde ich freundlich begrüßt. Mir wird für meine Loyalität zu Marriott gedankt und erklärt, dass ich ein Upgrade auf ein Eckzimmer erhalten habe. Das Frühstück lehne ich dieses Mal ab, da ich sehr früh abreisen werde und nehme so lieber die Punkte. Mit der Zimmerkarte in der Hand mache ich mich anschließen auf den Weg in mein Zimmer.

Hotel Berlin Central District – Zimmer

Mit dem Fahrstuhl geht es in den fünften Stock, wo sich mein Zimmer befinden soll. Zunächst muss ich mich aber orientieren, denn durch die drei Flügel des Gebäudes muss man aufpassen, dass man den richtigen Korridor erwischt. Die Flure sind recht dunkel gehalten und man sieht am Design, dass das Hotel schon etwas älter ist und irgendwie auch, dass es mal ein Maritim war.

Einen netten Touch finde ich die großen Bilder mit Motiven aus der Hauptstadt an den Wänden, wodurch die Flure nicht so kahl und langweilig wirken.

Mein Zimmer empfängt mich mit einem kleinen Eingangsbereich, in dem sich gleich eine vierteilige Schrankwand befindet.

Der Eingangsbereich dieses Zimmers führt ums Eck, bevor man den Hauptraum erreicht. Hier befindet sich auch die Tür ins Badezimmer.

Das Zimmer an sich ist dann nicht sonderlich groß, aber gemütlich eingerichtet. Das Mobiliar ist schon etwas älter, aber es ist alles tipptopp in Ordnung und absolut sauber. Man sieht auch hier an der Einrichtung sehr deutlich, dass diese noch komplett aus dem Maritim stammt.

Dominiert wird der Raum vom großen Doppelbett, das sehr bequem ist und über eine durchgehende Matratze verfügt. Sehr schön finde ich auch die unterschiedlichen Kissen, sodass sich jeder Gast das passende Kissen aussuchen kann.

Ansonsten bleibt im Zimmer aber nicht viel Platz und schon der Gang vorbei am Fernseher ist mehr als eng. Sehr gut gefallen mir aber die zwei großen Fensterfronten, die sehr viel Licht in das Zimmer lassen. Der große Flachbildfernseher steht auf einer Kommode zwischen den beiden Fenstern über das Eck.

In der Kommode befindet sich die Minibar, die allerdings leer ist und nur nach Bedarf aufgefüllt werden kann.

Vor einem der Fenster stehen noch zwei Stühle sowie ein Tisch. Darauf zu finden ein Bildband über das Schloss Bellevue, was ich einen sehr netten Touch finde, da sich das berühmte Gebäude auch in der Nähe befindet.

An der Innenwand ist schließlich noch der Schreibtisch zu finden, auf dem ein Wasserkocher sowie Tee und Kaffee bereitstehen.

Dazu finde ich ein Schreiben vor, welches erklärt, dass der Umbau zum JW Hotel bereits begonnen hat und es Geräusche geben kann. Ich muss dazu aber sagen, dass ich während meines Aufenthaltes davon nichts mitbekommen habe.

Das Bad ist ebenso kompakt wie das Zimmer und mit einem Waschtisch mit ausreichend Ablagefläche sowie einer Badewanne ausgestattet, die über eine Duschwand verfügt. Die Lage der Badewanne finde ich allerdings etwas unglücklich gelöst, denn durch die feste Trennwand und die Glaswand bleibt nur sehr wenig Platz und es gibt auch keinerlei Haltegriffe.

Die Hygieneprodukte stammen, wie in Häusern der Kernmarke Marriott üblich, von Acca Kappa und gehören für mich zu den besseren Produkten, die man in Hotelzimmern vorfindet.

Der Toilette wiederum wurde sehr viel Platz eingeräumt und sich ist sogar mit einer halben Wand vom Rest des Raumes abgetrennt.

Der Ausblick aus dem Zimmer reicht über einige Botschaften hinweg bis zum Tiergarten. In einiger Entfernung konnte ich auch den Potsdamer Platz sowie die Siegessäule ausmachen.

Hotel Berlin Central District – Pool und Fitness

Das Hotel verfügt über einen kleinen Innenpool, der für die Größe des Hotels allerdings recht klein ausgefallen ist. So kann es zu Stoßzeiten durchaus voll werden, vor allem, weil es kaum Liegen oder Sitzgelegenheiten gibt.

Weiterhin steht den Gästen ein durchschnittlich ausgestattetes Fitnesscenter zur Verfügung, das durch das fehlende Tageslicht leider etwas dunkel ist.

Hotel Berlin Central District – Bar und Restaurant

Im Erdgeschoss des Hotels befinden sich eine Bar und ein gehobenes Restaurant, die beide ganztägig geöffnet sind. Über die Qualität von Speisen und Getränken kann ich nichts sagen, da ich die Einrichtungen aufgrund der Kürze meines Aufenthaltes nicht genutzt habe.

Das Frühstück habe ich ebenfalls nicht probieren können, da ich sehr früh abgereist bin. Es wird aber täglich ein Buffet angeboten.

Hotel Berlin Central District – Fazit

Das Hotel Berlin Central District ist sicherlich nicht das stylischste neue Hotel der gehobenen Klasse in Berlin, dafür hat das Maritim, von dem die Einrichtung übernommen wurde, schon zu lange existiert. Es ist aber ein solides Hotel in ausgezeichneter Lage und hat ein gutes Potenzial zu mehr. Ich habe mich hier sehr gut aufgehoben gefühlt und bin schon gespannt, wie sich das Hotel in Zukunft wandeln wird und wann es als JW Marriott seine Gäste empfängt. In der Zwischenzeit kann man hier auf einem Berlinbesuch auf jeden Fall eine gute Zeit verbringen und es sich auch ein wenig gutgehen lassen.

Weitere Artikel aus der Hauptstadtregion:

Zu Besuch beim Bundesaußenminister – Villa Borsig, Berlin

Otto Lilienthal – auf Spurensuche in Berlin und Brandenburg

Festival of Lights 2021 in Berlin

Von Berlin aus in die ganze Welt – Ein Jahr BER-Flughafen

Review: Steigenberger Airport Hotel Berlin

Review: Moxy Hotel Berlin Humboldthain Park

Review: Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz

Review: Hotel Berlin Central District

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2022, Betty. All rights reserved.

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

11 + 18 =