AC Hotel by Marriott Mainz

AC Hotels sind eine ursprüng­lich spa­ni­sche Ket­te, die 2005 von Anto­nio Catalán gegrün­det wur­den. Nach­dem die Hotel­ket­te 2011 von Mar­riott auf­ge­kauft wur­de, begann die Expan­si­on über die Gren­zen von Spa­ni­en hin­aus. Das erste Haus in Deutsch­land war das AC Hotel Mainz, das seit 2017 Gäste emp­fängt. Ich habe das Hotel wäh­rend eines Auf­ent­hal­tes in der Haupt­stadt von Rheinland-​Pfalz besucht.

AC Hotel by Marriott Mainz – Check-​in und Lobby

Ich errei­che Mainz mit der Bahn und für Bahn­rei­sen­de hat das Hotel auch die idea­le Lage, denn es liegt direkt gegen­über des Haupt­bahn­hofs. Von dem Bahn­steig, auf dem ich ange­kom­men bin, muss­te ich nicht ein­mal Trep­pen lau­fen, son­dern konn­te direkt über die Stra­ße zum Haupt­ein­gang des Hotels lau­fen. Der ver­birgt sich hin­ter einer eher unschein­ba­ren Tür auf der Sei­te des Gebäudes.

Das Hotel emp­fängt mich mit einer klei­nen aber fei­nen Lob­by, die mir sofort gefällt. Wer mei­ne Reviews ver­folgt, weiß ja inzwi­schen, dass ich histo­ri­sche Hotels beson­ders mag und das AC Hotel Mainz ist in einem Gebäu­de aus dem 19. Jahr­hun­dert zu fin­den, das spä­ter auf­ge­stockt wur­de. In den öffent­li­chen Räu­men ist aber noch viel vom alten Ambi­en­te erhalten.

An der Rezep­ti­on, die sich gleich links vom Ein­gang befin­det, wer­de ich freund­lich begrüßt. Mir wird mit­ge­teilt, dass ich ein Upgrade auf Supe­ri­or Zim­mer erhal­ten habe, Sui­ten fin­den sich unter den 58 Zim­mern des Hotels nicht. Dazu bekom­me ich auf­grund mei­nes Pla­ti­num Sta­tus einen Gut­schein über 10 Dol­lar, den ich auf das Früh­stück anrech­nen las­sen kann. Kosten­frei­es Früh­stück für Sta­tus­mit­glie­der ist bei AC Hotels lei­der nicht vor­ge­se­hen. Wei­ter­hin wird mir aktiv der Late-​check-​out bis 16 Uhr angeboten.

Von der Rezep­ti­on geht es durch einen wei­te­ren Rund­bo­gen in Rich­tung Trep­pen­haus. Biegt man rechts ab, so fin­det sich hier eini­ge beque­me Sitz­ecken, für die im direk­ten Ein­gangs­be­reich kein Platz ist. Außer­dem gibt es ein tol­les Trep­pen­haus, aller­dings ist der Weg mit Gepäck über die Trep­pe etwas beschwer­lich. Den muss ich bei mei­ner Ankunft aber neh­men, da der ein­zi­ge Fahr­stuhl des Gebäu­des einen Defekt hat, der gera­de repa­riert wird. Zum Glück ist das Pro­blem im Lau­fe des Nach­mit­tags beho­ben und ein Mit­ar­bei­ter war bei mei­ner Anrei­se auch so freund­lich, mir mit dem Kof­fer zu helfen.

AC Hotel by Marriott Mainz – Superior Zimmer

Mein Zim­mer befin­det sich im zwei­ten Stock, wohin ich zumin­dest nach dem Check-​in über die Trep­pe gelan­ge (spä­ter ist der Fahr­stuhl aber wie­der funk­ti­ons­tüch­tig). Der Flur ist recht schmal und durch die brau­nen Wän­de etwas dun­kel. Dass man sich hier in einem histo­ri­schen Gebäu­de befin­det, ist nicht mehr zu erkennen.

Beim Zim­mer sieht es hier anders aus, zumin­dest beim Schnitt des Rau­mes. Es gibt näm­lich kei­nen typi­schen Vor­raum, son­dern mach dem Ein­tre­ten ste­he ich direkt im Zimmer.

Der erste Blick in den Raum zeigt mir eine hohe Decke, was auf das alte Gebäu­de schlie­ßen lässt. Anson­sten ist der Raum in L‑Form ange­ord­net, da man einen Teil für den Ein­bau des Bade­zim­mers genutzt hat.

Der Wohn­be­reich des Zim­mers besteht aus einem Tisch mit Stuhl, dem Schreib­tisch, Fern­se­her sowie einer SItz­bank, die auch als Kof­fer­ab­la­ge genutzt wer­den kann.

Gleich neben der Ein­gangs­tür steht ein offe­ner Klei­der­schrank. Hin­ter der Tür befin­det sich ein Kühl­schrank. Dazu ist das Zim­mer mit einer Kaf­fee­ma­schi­ne ausgestattet.

Das Bett befin­det sich neben dem Zugang zum Bad, das durch eine Milch­glas­schei­be vom Zim­mer abge­trennt ist. Das Bett ist bequem und mit aus­rei­chend Kes­sen aus­ge­stat­tet. Auch an Steck­do­sen wur­de gedacht.

Wäh­rend das Zim­mer schon nicht sehr groß ist, ist das Bad dann doch schon ziem­lich kom­pakt. Es gibt eine doch erstaun­lich geräu­mi­ge Dusche und ein Wasch­becken mit Ablagefläche.

Aller­dings gibt es gera­de im Bad so eini­ge Pro­ble­me, die ich in letz­ter Zeit in vie­len neue­ren Hotels erlebt habe. Die Ein­rich­tung ist zwar sty­lisch, aber altert nicht sehr gut. So sind auch hier Kalk­ab­la­ge­run­gen an den Dusch­köp­fen zu fin­den und die Dusch­tür schließt nicht mehr rich­tig, sodass man leicht das Bad flu­tet, wenn man nicht aufpasst.

Die Hygie­ne­pro­duk­te ste­hen auch hier nur noch in Spen­dern zu Ver­fü­gung und stam­men aus der grie­chi­schen Fir­ma Kor­res. Ich bin immer noch kein gro­ßer Fan die­ser Spen­der und die Nach­tei­le zei­gen sich auch hier wie­der ein­mal vor allem am Con­di­tio­ner, des­sen Tül­le recht ver­klebt ist. Dazu muss man bei die­sen Spen­dern sehr häu­fig drücken, um eine ange­mes­se­ne Men­ge auf die Hand zu bekommen.

Das abso­lu­te High­light mei­nes Zim­mers ist der klei­ne Bal­kon. Es gibt nur zwei Zim­mer im gan­zen Hotel, die über­haupt einen Bal­kon besit­zen, von dem ich eine Aus­sicht auf den Bahn­hofs­vor­platz habe.

Auf dem Zim­mer­plan der zwei­ten Eta­ge ist noch­mals schön zu sehen, dass es sogar noch klei­ne­re Zim­mer im Hotel gibt und vie­le unter­schied­lich geschnit­ten sind.

AC Hotel by Marriott Mainz – Bar und Restaurant

Im Erd­ge­schoss befin­den sich die Bar und das Restau­rant des Hotels. Bei­des befin­det sich größ­ten­teils in einer Art Win­ter­gar­ten, der vor dem Gebäu­de ange­baut wurde.

AC Hotel by Marriott Mainz – Frühstück

Das Früh­stück wird eben­falls im Restau­rant ser­viert und ist auch für Sta­tus­gä­ste kosten­pflich­tig, wenn es nicht im Zim­mer­preis inklu­diert ist. Es kann ledig­lich der Gut­schein für Sta­tus­kun­den gegen­ge­rech­net wer­den. Das Ange­bot ist eher klein und spa­nisch ange­haucht, wahr­schein­lich um die spa­ni­schen Wur­zeln zu sym­bo­li­sie­ren. Neben einem klei­nen Ange­bot war­mer Spei­sen wer­den wei­te­re Gerich­te auf Wunsch zube­rei­tet. Das wird aller­dings nicht aktiv ange­bo­ten, man muss schon das klei­ne Schild auf dem Buf­fet ent­decken und dann nachfragen.

Klein, aber fein ist auch das Ange­bot kal­ter Spei­sen. Es gibt ein wenig Auf­schnitt und Käse sowie Jogurt und Müs­li. Nicht gefun­den habe ich aller­dings Lachs oder auf­ge­schnit­te­ne Früchte.

AC Hotel by Marriott Mainz – Fazit

Ich hat­te einen guten Auf­ent­halt im AC Hotel Mainz. Das Haus gehört auf jeden­falls zu den schö­ne­ren AC Hotels, ich habe auch schon eini­ge recht alte Häu­ser besucht, dann aber eher in Spa­ni­en. In Deutsch­land gibt es die Hotel­mar­ke erst seit weni­gen Jah­ren, sodass die mei­sten Hotels noch recht neu sind. Sehr gut gefal­len haben mir die öffent­li­chen Räu­me des Hotels, die Zim­mer sind gän­gi­ger AC Hotel­stan­dard. Für eine Städ­te­rei­se nach Mainz kann man das Hotel aber defi­ni­tiv buchen, beson­ders wenn man mit der Bahn anreist. Anson­sten sind natür­lich die Hotels direkt am Rhein­ufer etwas schö­ner gelegen.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Sum­mer in the City – Städ­te­rei­se nach Frank­furt, Mainz und Offenbach

Klei­ner Rund­gang durch Offen­bach am Main, Hessen

Klei­ner Rund­gang durch Mainz, Rheinland-​Pfalz – in Kürze

Hoch hin­aus in Frank­furt – Aus­sicht vom Main Tower – in Kürze

Review: Del­ta Hotels by Mar­riott Frank­furt Offenbach

Review: AC Hotel by Mar­riott Mainz

Review: LUME Bou­tique Hotel, Auto­graph Coll­ec­tion by Mar­riott, Frankfurt/​ Main

Review: Hil­ton Mainz – die Wie­der­ho­lung – in Kürze

Review: JW Mar­riott Hotel Frank­furt – in Kürze

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

sechs + zwei =