Hilton Mainz – die Wiederholung (2023)

Das Hil­ton Mainz ist ein gro­ßes Kongress- und Ver­an­stal­tungs­ho­tel, das sich direkt am Rhein­ufer der Lan­des­haupt­stadt von Rheinland-​Pfalz befin­det. Mit sei­nen über vier­hun­dert Zim­mern bie­tet es ein brei­tes Spek­trum an Unter­künf­ten. Der größ­te Vor­teil des Hotels aber ist sei­ne Lage am Fluss, die ein­fach nicht zu über­bie­ten ist.

Hilton Mainz – die Wiederholung (2023) – Lage

Das Hil­ton Mainz befin­det sich etwas außer­halb des Stadt­zen­trums am Rhein­ufer. Die mei­sten Sehens­wür­dig­kei­ten sind aber trotz­dem gut zu Fuß zu errei­chen. Dazu ist das Hotel gut mit dem Auto zu errei­chen. Vom Haupt­bahn­hof ist die Anbin­dung aller­dings etwas umständ­li­cher, da man noch den Stadt­bus neh­men muss. Der hält aller­dings direkt vor der Tür.

Ich habe das Hotel bereits im Früh­jahr 2017 schon ein­mal besucht und dazu ein Review ver­fasst. Damals hat­te ich einen guten Auf­ent­halt und vor allem der Rhein­blick aus dem Zim­mer hat mir gefallen.

Hil­ton Hotel, Mainz

Bei wei­te­ren Auf­ent­hal­ten in Mainz habe ich ent­we­der außer­halb oder im AC Hotel Mainz über­nach­tet. Umso mehr war ich gespannt, ob sich das Hil­ton Mainz ver­än­dert hat, nach­dem ich nach über sechs Jah­ren end­lich wie­der die Gele­gen­heit hat­te hier zu übernachten.

Hilton Mainz – die Wiederholung (2023) – Check-​in und Lobby

Zum Hotel gelan­ge ich mit dem Lini­en­bus vom Haupt­bahn­hof. Zum Haupt­ein­gang muss ich vor der Hal­te­stel­le ledig­lich die Stra­ße über­que­ren. Der Haupt­ein­gang ist in der Vor­weih­nachts­zeit mit einem Leb­ku­chen­haus geschmückt. Und das besteht aus ech­tem Leb­ku­chen, wes­halb ein Schild dar­auf hin­weist, dass man nicht kosten möge. Eini­ge abge­bro­che­ne Ecken schei­nen es auch zu bestä­ti­gen, dass Besu­cher hier offen­sicht­lich wirk­lich nicht an sich hal­ten konnten.

Die Lob­by ver­fügt über ein Atri­um und genau dar­un­ter befin­det sich eine Sitz­ecke. Die Rezep­ti­on befin­det sich auf der rech­ten Seite.

An der Rezep­ti­on muss ich etwas war­ten, denn der Gast vor mir braucht etwas län­ger beim Check-​in und es ist nur ein Mit­ar­bei­ter im Dienst. Als ich an der Rei­he bin, wer­de ich freund­lich begrüßt. Das Upgrade auf ein Zim­mer mit Rhein­blick war schon zuvor in App sicht­bar, wo ich auch schon ein Zim­mer aus­ge­wählt und ein­ge­checkt habe. So bekom­me ich nur noch die Schlüs­sel­kar­te über­reicht und mir wird erklärt, wo sich die Lounge befin­det und wann das Früh­stück ser­viert wird.

Bevor ich mich auf den Weg zu mei­nem Zim­mer mache, darf ich noch ein Los aus einem Glas­ge­fäß zie­hen. Als Gewinn bekom­me ich die­ses Lebkuchenherz.

Bis auf die Sitz­grup­pe in der Mit­te der Lob­by gibt es kei­ne wei­te­ren Sitz­ecken. Neben der Rezep­ti­on ist aber noch die­ser klei­ne Shop zu fin­den, in dem Snacks, Geträn­ke und eini­ge Waren des täg­li­chen Bedarfs ange­bo­ten werden.

Hilton Mainz – die Wiederholung (2023) – Zimmer mit Rheinblick

Mein Zim­mer befin­det sich im Rhein­flü­gel, der sich direkt am Fluss­ufer befin­det. Der zwei­te Gebäu­de­teil liegt auf der ande­ren Stra­ßen­sei­te und ist über eine glä­ser­ne Brücke erreich­bar. Für mich aber geht es direkt aus der Lob­by in den sieb­ten Stock, wo sich mein Zim­mer befin­det. Hier fällt mir sofort auf, dass die Flu­re anschei­nend reno­viert wur­den, seit­dem ich das letz­te Mal hier war.

Im Zim­mer setzt sich die Reno­vie­rung aber nicht fort. Das sieht noch genau­so aus wie mein Zim­mer vor sechs Jah­ren und emp­fängt mich mit einem klei­nen Vor­raum, in dem sich eine Schrank­wand sowie der Zugang zum Bad befinden.

So blicke ich in ein Zim­mer, das genau­so aus­sieht wie jenes, das ich vor sechs Jah­ren bewohnt habe. Das Zim­mer ist recht kom­pakt und auch etwas dunkel.

Es gibt ein beque­mes Dop­pel­bett mit aus­rei­chend Kis­sen und immer­hin einer Steck­do­se neben dem Bett, sodass zumin­dest Strom zur Ver­fü­gung steht.

Neben dem Bett steht ein ein­zel­ner Ses­sel mit Hocker sowie ein Glas­tisch. Dar­auf ste­hen zwei kosten­lo­se Fla­schen Was­ser. Das Begrü­ßungs­ge­schenk, das ich hier damals vor­ge­fun­den habe, wur­de anschei­nend inzwi­schen ein­ge­spart. Sehr scha­de, denn sowas ist doch immer eine net­te klei­ne Überraschung.

An der gegen­über­lie­gen­den Wand steht eine Kom­bi­na­ti­on aus Kom­mo­de und Schreib­tisch. Dar­auf zu fin­den auch der Flach­bild­fern­se­her, der jedoch recht klein ist und dem man sein Alter auf jeden Fall ansieht. Das Gerät könn­te doch mal aus­ge­tauscht werden.

In einer Ecke der Schrank­wand befin­det sich die Mini­bar. Bereit ste­hen ein Was­ser­ko­cher mit Tee und Kaf­fee sowie ein lee­rer Kühl­schrank, der im Shop in der Lob­by auf­ge­füllt wer­den kann.

Das High­light des Zim­mers ist auf jeden Fall der Aus­blick auf den Rhein. Scha­de nur, dass man hier so klei­ne Fen­ster ein­ge­baut hat. Ein Pan­ora­ma­fen­ster wäre ein­fach traum­haft, aber für das Gebäu­de aus den 1960er Jah­ren kann das Hotel nichts.

Wäh­rend sich das Zim­mer nicht ver­än­dert hat, wur­de das Bad einer kom­plet­ten Reno­vie­rung unter­zo­gen. Die Bade­wan­ne ist ver­schwun­den, dafür gibt es jetzt eine Dusche mit zwei Dusch­köp­fen. Auch der Wasch­tisch wur­de kom­plett ver­än­dert und strahlt nun ein moder­nes Design aus. Die Hygie­ne­pro­duk­te gibt es von Crabtree&Evelyn in Spendern.

Hilton Mainz – die Wiederholung (2023) – Executive Lounge

Etwas, dass es vor sechs Jah­ren noch nicht gab, ist die Exe­cu­ti­ve Lounge. Die befin­det sich im zwei­ten Stock und ist täg­lich von 10 bis 20 Uhr geöff­net. Schon von außen sieht die Lounge eher wie ein Zim­mer aus und die­ser Ein­druck setzt sich in der Lounge fort.

Anschei­nend hat man hier ein­fach zwei Zim­mer zu einer Lounge kon­ver­tiert und dann recht lieb­los mit einer Hand­voll Tischen aus­ge­stat­tet. Sehr anspre­chend ist das nicht und auch viel zu klein für ein Hotel die­ser Größe.

Für die Platz­pro­ble­me hat das Hotel eine ziem­lich selt­sa­me Lösung. Man sol­le Geträn­ke und Spei­sen ein­fach in den Vor­raum mit­neh­men. Die­ser Bereich ober­halb der Lob­by befin­det sich vor den Ver­an­stal­tungs­räu­men des Hotels und ist tat­säch­lich mit beque­me­ren Sitz­mö­beln aus­ge­stat­tet als die Lounge. Sehr gemüt­lich ist es hier aber auch nicht.

In der Lounge ste­hen den gan­zen Tag nicht-​alkoholische Geträn­ke sowie eine Kaf­fee­ma­schi­ne und Tee bereit. Dazu gibt es ein paar Snacks, bestehend aus Nüs­sen und Müsliriegeln.

Zum Abend wird ein klei­nes Essen ser­viert. Es gibt eine Nudel­spei­se sowie einen Salat und etwas Käse. Das Ange­bot ist doch recht mager.

Hilton Mainz – die Wiederholung (2023) – Fitness

Zum Hotel gehört ein Fit­ness­raum, der sich im Stadt­flü­gel befin­det. Es gibt zwar Fen­ster, aber der Aus­blick reicht ledig­lich über die Stra­ße zum ande­ren Hotelflügel.

Hilton Mainz – die Wiederholung (2023) – Bar und Restaurant

Im Erd­ge­schoss und mit Rhein­blick befin­den sich die Bar und das Restau­rant Wein­stu­be. Wäh­rend die Bar am Abend geöff­net ist, wird im Restau­rant auch das Früh­stück ser­viert. Über die Qua­li­tät der Spei­sen kann ich nichts sagen, da ich das Restau­rant nicht genutzt habe.

Hilton Mainz – die Wiederholung (2023) – Frühstück

Das Früh­stück wird, wie schon erwähnt, eben­falls im Restau­rant ser­viert. Die Tische mit direk­tem Rhein­blick sind an die­sem Mor­gen aber nicht frei­ge­ge­ben. Der Platz wird mir vom Per­so­nal zuge­wie­sen, nach­dem veri­fi­ziert wird, dass ich das Früh­stück als Hil­ton Dia­mond kosten­frei erhalte.

Ange­bo­ten wird ein Buf­fet mit war­men und kal­ten Spei­sen. Eier­spei­sen wer­den aller­dings nicht auf Wunsch zube­rei­tet, aller­dings gibt es neben Rühr­ei auch Spie­gel­eier sowie Omelettes.

Hilton Mainz – die Wiederholung (2023) – Fazit

Ich war nun zum zwei­ten Mal im Hil­ton Mainz zu Gast und das Hotel hat mir schon gefal­len, auch wenn die Zim­mer selbst viel­leicht doch mal auf­ge­frischt wer­den könn­ten. Die Lage am Rhein und der Aus­blick sind schon sehr schön. Ein Rein­fall ist aller­dings die Lounge, die weder anspre­chend ist, noch ein gutes Spei­sen­an­ge­bot hat. Da soll­te man viel­leicht lie­ber dar­auf ver­zich­ten, als so eine Lounge zu öff­nen. Auf jeden Fall wür­de ich nicht zögern, hier wie­der zu buchen, denn Preis und Lei­stung sind hier auf jeden Fall in Ordnung.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Sum­mer in the City – Städ­te­rei­se nach Frank­furt, Mainz und Offenbach

Klei­ner Rund­gang durch Offen­bach am Main, Hessen

Stadt­rund­gang durch Mainz, Rheinland-Pfalz

Hoch hin­aus in Frank­furt – Aus­sicht vom Main Tower

Review: Del­ta Hotels by Mar­riott Frank­furt Offenbach

Review: AC Hotel by Mar­riott Mainz

Review: LUME Bou­tique Hotel, Auto­graph Coll­ec­tion by Mar­riott, Frankfurt/​ Main

Review: Hil­ton Mainz – die Wiederholung

Review: JW Mar­riott Hotel Frankfurt

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2024, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

4 × zwei =