AC Hotel Bella Sky, Kopenhagen, Dänemark

Das AC Hotel Bel­la Sky ist ein vier-​Sterne-​Haus, das zur Mar­riott Grup­pe gehört und im Kom­plex Bel­la Cen­ter des Kopen­ha­ge­ner Stadt­teils Øre­stad liegt. Das Hotel besteht aus zwei 76,5 Meter hohen Tür­men mit jeweils 23 Stock­wer­ken, die in der ersten Eta­ge sowie im 23. Stock durch eine Sky­bridge mit­ein­an­der ver­bun­den sind. Eröff­net wur­de das AC Hotel Bel­la Sky im Mai 2011 und ist mit sei­nen 812 Zim­mern eines der größ­ten Hotels in Skandinavien. 

Ich errei­che das Hotel mit dem Shut­tle­bus vom Flug­ha­fen. Die­ser fährt zu regel­mä­ßi­gen Zei­ten von der Ankunfts­ebe­ne bis vor den Ein­gang des Hotels. Fuß­läu­fig vom Ein­gang befin­den sich auch eine Metro­sta­ti­on sowie meh­re­re Bus­hal­te­stel­len, sodass die Innen­stadt von Kopen­ha­gen eben­falls bequem erreicht wer­den kann.

AC Hotel Bella Sky – Check-​in und Lobby

Ich errei­che das Hotel bereits um 9 Uhr vor­mit­tags, da ich mit einem sehr frü­hen Flug ange­kom­men bin. Durch die Dreh­tür gelan­ge ich in die groß­zü­gi­ge und licht­durch­flu­te­te Lobby.

Gleich rechts befin­det sich die Rezep­ti­on, wäh­rend sich links ein Sitz­be­reich sowie eine Bar anschlie­ßen. Das Hotel ist sehr modern ein­ge­rich­tet und im Inne­ren setzt sich das Design der zwei Hotel­tür­me fort.

An der Rezep­ti­on wer­de ich sehr freund­lich begrüßt und mir wird für mei­ne Loya­li­tät als Gold Mem­ber von Mar­riott Rewards gedankt. Ich fra­ge, ob ich schon ein­checken und zumin­dest mein Gepäck abstel­len kann. Zu mei­ner Über­ra­schung wird mir jedoch mit­ge­teilt, dass bereits ein Zim­mer auf mich war­ten wür­de und ich ein Upgrade auf ein Zim­mer mit Blick auf Kopen­ha­gen bekom­me. Wei­ter­hin wird mir der Früh­stücks­vou­ch­er für den näch­sten Mor­gen aus­ge­hän­digt und ein wei­te­rer, mit der Begrün­dung, dass ich doch sicher nach der Anrei­se hung­rig sei und das Früh­stück bis 10:30 Uhr zur Ver­fü­gung steht. So etwas erle­be ich in einem Hotel zum ersten Mal.

Die Fahr­stüh­le befin­den sich im hin­te­ren Teil der Lob­by, sodass ich auf dem Weg an wei­te­ren Sitz­grup­pen sowie dem klei­nen Hotel­shop vor­bei­kom­me. Beson­ders auf­fäl­lig sind die vie­len Wän­de aus ech­ten Pflan­zen, die für ein bes­se­res Raum­kli­ma sor­gen sol­len. Ob das stimmt, kann ich nicht beur­tei­len, aber inter­es­sant sieht es alle­mal aus.

AC Hotel Bella Sky – Zimmer

Das sich mein Zim­mer im Tower 2 befin­det, muss ich zuerst mit einem Fahr­stuhl in den ersten Stock fah­ren. Von hier lau­fe ich durch einen Gang mit ver­schie­de­nen Sitz­mög­lich­kei­ten zu den Fahr­stüh­len, die mich in die 14. Eta­ge zu mei­nem Zim­mer brin­gen sollen.

Die Flu­re sind sehr mini­ma­li­stisch und kom­plett in Weiß gehal­ten, die Zim­mer­num­mern in einem inter­es­san­ten Design neben den Türen angebracht.

Die Zim­mer sind eben­falls in einem sehr moder­nen, skan­di­na­vi­schen Design gehal­ten. Zuerst befin­de ich mich in einem klei­nen Vor­raum, von dem rechts eine Tür zum Bad abgeht. Links befin­den sich ein Schrank sowie ein offe­ner Bereich mit wei­te­ren Klei­der­bü­geln und Kofferablage.

Mein Zim­mer ist nicht beson­ders groß, für mich aber aus­rei­chen. Durch die unge­wöhn­li­chen Fen­ster fin­de ich es aller­dings auf den ersten Blick etwas dun­kel und die Möbel erin­nern mich ein wenig an IKEA.

Domi­niert wird das Zim­mer von einem Dop­pel­bett, das sehr bequem ist. Neben dem Bett befin­den sich zwei Nacht­ti­sche sowie je eine Steck­do­se, sodass man elek­tri­sche Gerä­te laden kann. Solan­ge die­se einen Eurost­ecker besit­zen, pas­sen sie auch ohne Adap­ter in die däni­schen Steckdosen.

Gegen­über vom Bett steht ein Schreib­tisch mit einem sty­li­schen, aber etwas unbe­que­men Stuhl. Dar­über ist ein Fern­se­her ange­bracht und dane­ben befin­det sich ein wei­te­rer Sessel.

An den Schrank ange­schlos­sen ist eine offe­ne Klei­der­stan­ge mit einem gro­ßen Spie­gel dahin­ter und der Kof­fer­ab­la­ge sowie einem Sitz darunter.

Im Schrank befin­det sich eine voll aus­ge­stat­tet Mini­bar. Dar­über ste­hen ein Was­ser­ko­cher sowie Tee und Kaf­fee bereit.

Das Bad ist nicht beson­ders groß, aber aus­rei­chend. Anzu­mer­ken ist, dass es vom Zim­mer zu einer Sei­te nur durch eine Glas­wand getrennt ist, die in der Mit­te mit Milch­glas ver­se­hen wur­de. Voll­stän­dig ist der Blick ins Bad dadurch aber nicht ver­hin­dert. Rechts und links neben dem Wasch­tisch kann man durch­aus noch ins Zim­mer schauen.

Wei­ter­hin befin­det sich im Bad eine gro­ße Dusche mit Regen­dusch­kopf und Hand­brau­se sowie eine Abla­ge, in der Hygie­ne­pro­duk­te bereitstehen.

Wie ver­spro­chen, habe ich aus dem Zim­mer einen Blick auf die Innen­stadt von Kopen­ha­gen sowie auf den zwei­ten Turm des Hotels. Die Fen­ster kön­nen zum Sicht­schutz durch ein Rol­lo und in der Nacht durch ein wei­te­res licht­un­durch­läs­si­ges Rol­lo ver­schlos­sen werden.

AC Hotel Bella Sky – Frühstück

Da ich sowohl am Anreise- als auch am Abrei­se­tag das Früh­stück durch mei­ne Éli­te Rewards Vou­ch­er inklu­si­ve hat­te, konn­te ich bei­de Restau­rants testen, die am Mor­gen geöff­net sind. Für alle Gäste gibt es ein Früh­stücks­re­stau­rant auf der ersten Eta­ge, das zu Stoß­zei­ten durch­aus sehr voll sein kann. Für Mar­riott Éli­te Mit­glie­der wird des­halb im Basalt Restau­rant ein wei­te­res Buf­fet auf­ge­baut, wo es bedeu­tend ruhi­ger ist.

Das Buf­fet im Früh­stücks­re­stau­rant ist sehr groß und viel­fäl­tig. Es bie­tet eine umfang­rei­che Aus­wahl an war­men und kal­ten Spei­sen von guter Qua­li­tät. Nur die Rührei­er lie­ßen etwas zu wün­schen übrig und haben mir über­haupt nicht geschmeckt. Sehr gut ist dage­gen die reich­hal­ti­ge Aus­wahl an fri­schem Brot und Brötchen.

Inter­es­sant fin­de ich die Saft­sta­ti­on. Über ein Touch­pad sucht man sich sein Getränk aus, das dann voll­au­to­ma­tisch in ein Glas ein­ge­schenkt wird.

AC Hotel Bella Sky – Restaurants

Das AC Hotel Bel­la Sky ver­fügt über zwei Restau­rants. Im Restau­rant Basalt wer­den däni­sche Spe­zia­li­tä­ten aus regio­na­len Zuta­ten serviert.

Das zwei­te Restau­rant ist das Libra­ry Restau­rant, das pas­send zum Namen mit Bücher­re­ga­len an den Wän­den aus­ge­stat­tet ist. Hier habe ich zu Abend geges­sen. Das Essen war schmack­haft, aber für Mit­tel­eu­ro­pä­er schon sehr teu­er. Preis/​ Lei­stung sind für Däne­mark in Ord­nung, aber als gün­stig kann man kei­ne der bei­den Loka­li­tä­ten bezeichnen.

Wegen Reno­vie­rung geschlos­sen war lei­der die Roof­top Bar, sodass ich die­se nicht besu­chen konnte.

AC Hotel Bella Sky – Fazit

Das AC Hotel Bel­la Sky ist ein moder­nes 4‑Sterne-​Hotel in einem der neue­ren Bezir­ke von Kopen­ha­gen. Die histo­ri­sche Innen­stadt kann bequem mit der Metro in weni­gen Minu­ten erreicht wer­den und auch der Flug­ha­fen ist durch einen Shut­tle­bus sehr gut an das Hotel ange­bun­den. Durch die Grö­ße des Hotels sind hier vie­le Men­schen unter­wegs. Ange­schlos­sen ist auch ein Kon­fe­renz­zen­trum und vie­le Kreuz­fahrt­ge­sell­schaf­ten nut­zen das Hotel als Unter­kunft vor oder nach der Rei­se. Das Zim­mer fand ich sehr gut, wenn auch für mei­nen Geschmack etwas zu mini­ma­li­stisch ein­ge­rich­tet. Das Per­so­nal war sehr freund­lich und zuvor­kom­mend. Ich habe mich wäh­rend mei­nes Auf­ent­halts wohl­ge­fühlt und wür­de auf jeden Fall in das Hotel zurückkehren.

Wei­te­re Arti­kel die­ser Reise:

Stadt­rund­gang Kopenhagen

Schloss Chri­sti­ans­borg, Kopenhagen

Schloss Chri­sti­ans­borg – Prunk­räu­me, Kopenhagen

Schloss Chri­sti­ans­borg – könig­li­che Küche und Stal­lun­gen, Kopenhagen

Kastell von Kopenhagen

Review: easy­Jet Eco­no­my Class A320: Berlin-Kopenhagen

Review: AC Hotel Bel­la Sky, Kopenhagen

Review: Nor­we­gi­an Breaka­way, Nor­we­gi­an Crui­se Line

Review: Stei­gen­ber­ger Hotel Son­ne, Rostock

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Air­port Loun­ges, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2018 – 2023, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

17 − 11 =