Pages Navigation Menu

Hampton Inn Freeport, Illinois

Das 1928 erbaute 8-stöckige Gebäude, in dem sich heute das Hampton Inn Freeport befindet, wurde fast ununterbrochen als Hotel genutzt. Nur zwischen den 30ziger und 50ziger Jahren wurde es als Unterkunft für Bauarbeiter der Eisenbahn genutzt. Einst hieß das Hotel Freeport Inn, in den 1980zigern war es einmal ein Best Western und danach für viele Jahre das Stephenson Hotel. 2006 wurde das Gebäude schließlich verkauft und für $3 Mio. renoviert, bevor es ein Jahr später als Hampton Inn eröffnete.

Ich liebe Hotels mit Geschichte, die ein eigenes Flair ausstrahlen und so war es für mich keine Frage, dass ich hier übernachten wollte, nachdem ich das Hotel entdeckte. Das Hampton Inn liegt auf dem Weg zwischen Chicago und Galena im kleinen Städtchen Freeport im Norden von Illinois. Ich erreiche das Hotel mit einem Mietwagen, den ich auf dem kostenlosen Parkplatz gleich nebenan abstellen kann. Durch die historische Eingangstür betrete ich dann die Lobby.

Gleich gegenüber der Eingangstür befindet sich die Rezeption, wo ich freundlich begrüßt werde. Ich habe das Zimmer für 10.000 Hilton Honors Punkte reserviert, das die Preise unter der Woche um die $150 waren. Grund dafür sind viele Geschäftsreisende, denn in Freeport gibt es Filialen einiger großer Konzerne. Als Hilton Diamonds Member bekomme ich ein Upgrade auf eine Suite im 8. Stock.

Gleich neben der Lobby befindet sich ein Aufenthaltsraum, der wunderschön restauriert wurde. Besonders der Deckenstuck wurde sehr schön wieder hergestellt.

Mit dem Fahrstuhl fahre ich in die 8. Etage. Die Flure sind kurz, denn von der ehemals 152 Zimmern sind nur noch 72 übrig geblieben, damit die Gäste mehr Komfort genießen können. Meine Suite befindet sich am Ende des kurzen Flurs. Durch die Eingangstür betrete ich zuerst das Wohnzimmer. Schon hier zeigt sich, dass die Suite wirklich groß ist. Im Wohnzimmer befinden sich eine Sitzecke sowie der Schreibtisch. Beides ist schon etwas älter aber sauber und ohne Beschädigungen.

Gleich gegenüber der Eingangstür in einer Nische, befindet sich eine kleine Küchenzeile mit Kühl- und Gefrierschrank sowie Mikrowelle und Abwaschtisch. Besteck oder Geschirr gibt es allerdings nicht.

Am anderen Ende des Wohnzimmers befindet sich eine Kommode mit dem Fernseher und gleich daneben der Durchgang zu Schlafzimmer. Den Fernseher finde ich allerdings etwas seltsam positioniert, denn er ist nicht besonders groß, aber sehr weit vom Sofa entfernt.

Das Schlafzimmer ist etwas kleiner als das Wohnzimmer und wird von einem King Size Bett dominiert. Bettwäsche und Matratze sind typischen Hampton Inn Standard und ich habe sehr gut geschlafen.

Im Schlafzimmer steht ein weiterer Fernseher, es gibt einen begehbaren Kleiderschrank und in einer Nische befindet sich der Waschtisch, der außerhalb des Badezimmers liegt.

Links neben dem Waschtisch befindet sich die Tür zum Badezimmer, in dem es eine Wanne mit Dusche sowie eine Toilette gibt. Das Bad ist nicht besonders groß und auch nur einfacher Hampton Inn Standard.

In der Suite stehen reichlich Hygieneartikel zur Verfügung, die, wie bei Hampton Inn üblich, von Neutrogena stammen. Sie sind in Ordnung, aber gehören nicht zu meinen Favoriten. Aufmerksam finde ich, dass es auch Abschminktücher gibt, was leider noch viel zu wenig Hotels anbieten.

Sehr schön ist der Blick aus dem 8. Stock über Freeport. Die Innenstadt ist allerdings ziemlich ausgestorben und wartet noch auf ihre Wiederbelebung. Unwohl habe ich mich aber zu keiner Zeit gefühlt.

Ein ganz besonderes Feature befindet sich noch im Keller des Hotels. Hier lag einst der Banquet Raum, der während der Renovierung entfernt wurde. Dafür wurde ein Swimmingpool installiert.

Fazit: Dieses Hampton Inn ist nicht das typische Kettenhotel – es ist einzigartig, auf Grund des historischen Gebäudes. Besonders in den öffentlich Räumen sieht man, dass es mit viel Liebe zum Detail renoviert wurde. Die Zimmer sind dann allerdings Hampton Inn Standard. meine Suite war allerdings sehr groß, jedoch nicht mehr ganz modern eingerichtet. Das Hotel wird aber seit Januar 2018 schrittweise renoviert, sodass die Zimmer wohl bald auch ein neues Design bekommen werden. Das Frühstück ist kostenlos und typisch für Hampton Inn. Ich kann einen Aufenthalt absolut empfehlen, besonders wenn man unter der Woche statt die hohen Preise mit Punkten zahlen kann.

Weitere Artikel dieser Reise:

Reisebericht: Down by the Lake – in Kürze

Review: Lufthansa Business Class Lounge, Berlin-Tegel

Review: Lufthansa Business Class A321: Berlin-Frankfurt

Review: Lufthansa Business Class Boeing 747-8: Frankfurt-Chicago

Review: Palmer House – A Hilton Hotel, Chicago

Review: Detroit Marriott Livonia, Michigan

Review: Hampton Inn, Freeport, Illinois

Review: Hilton Indian Lakes, Bloomington, Illinois

Review: United Polaris Lounge, Chicago O’Hare

Review: United Club, Chicago O’Hare

Lesen Sie weitere Bewertungen von Flugzeugen, Airport Lounges, Mietwagen und Hotels.

© 2018, Betty. All rights reserved.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − acht =

Diese Website speichert Ihre Benutzerdaten und verwendet Cookies. Diese Daten werden dazu benutzt, das Website Erlebnis zu verbessern und festzustellen, woher meine Besucher kommen. Diese Website richtet sich nach den Vorgaben der DSGVO. Mehr Informationen gibt es auf meiner Datenschutzseite. Wenn sie nicht möchten, dass Ihre Daten aufgezeichnet werden, können Sie das hiermit ablehnen. Dazu wird in ihrem Browser ein Cookie gesetzt, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. ZUSTIMMEN oder ABLEHNEN
914