SWISS Business Class A320: Berlin-Zürich

Manch­mal hat man auch als Viel­flie­ger ein­fach Pech. So hat auf die­sem Kurz­trip fast nichts geklappt, wie gebucht. Eigent­lich woll­te ich die neue C‑Serie von Bom­bar­dier sowie die Boe­ing 777 der Swiss testen. Am Abend vor dem Abflug wur­den jedoch bei­de Maschi­nen aus­ge­wech­selt. Trotz­dem war es eine inter­es­san­te Kurz­rei­se in die Schweiz, die ich in vier Arti­keln vor­stel­len möchte.

SWISS 961
Berlin-​Tegel (TXL) – Zürich (ZRH)
Abflug: 08:40 Uhr
Ankunft: 10:15 Uhr
Dau­er: 1:35 Stunden
Flug­zeug: Air­bus 320
Sitz: 3A (Busi­ness)

Ein­ge­checkt habe ich bereits über die Swiss App, sodass ich am Flug­ha­fen sofort am Gate 9 die Sicher­heits­kon­trol­le pas­sie­re, da ich nur mit Hand­ge­päck rei­se. Am Ein­gang zum Gate steht eine Flug­ha­fen­mit­ar­bei­te­rin und unter­zieht jedes Hand­ge­päck­stück einer manu­el­len Gewichts­kon­trol­le. Bei mir gibt es nichts zu bean­stan­den und so neh­me ich kur­ze Zeit spä­ter im War­te­raum Platz.

Um kurz nach acht beginnt das Prio­ri­ty Boar­ding. Zuerst dür­fen Fami­li­en und Per­so­nen, die mehr Zeit benö­ti­gen, ein­stei­gen. Danach wer­den Busi­ness Class sowie Star Alli­anz Gold Pas­sa­gie­re auf­ge­ru­fen. Über den Fin­ger gehe ich an Board des A320. Die Busi­ness Class ist in den ersten fünf Rei­hen mit einer 3–3 Bestuh­lun­gen unter­ge­bracht. Der Mit­tel­sitz bleibt aller­dings frei, hat aber hier kei­nen Tisch instal­liert, wie bei Lufthansa.

Ver­baut sind moder­ne Slim­li­ne Sit­ze, die kaum Sitz­kom­fort bie­ten. Die Bein­frei­heit ist mit 34 Zoll in Ord­nung, die Sitz­brei­te aber mit 17 Zoll nicht anders als in der Economy.

Pünkt­lich sind wir bereit zum Start und das Sicher­heits­vi­deo wird gezeigt. Danach kommt die Crew durch die Kabi­ne und ver­teilt eine klei­ne Fla­sche Was­ser sowie ein Erfrischungstuch.

Zum Start müs­sen wir von Gate 9 heu­te ein­mal um den Flug­ha­fen her­um­fah­ren, um zur Start­bahn im Osten zu kommen.

Hin­ter dem A320 reiht sich eine Boe­ing 747–400 zum Start ein. Die Luft­han­sa setz­te die Jum­bos im Novem­ber und Dezem­ber 2017, nach der Insol­venz von Air Ber­lin, zwi­schen Ber­lin und Frank­furt ein.

Pünkt­lich star­tet die Swiss 961 in Rich­tung Westen. Unter uns zu sehen sind Span­dau und die Zita­del­le sowie in der Fer­ne das Olympiastadion.

Nach fünf­zehn Minu­ten in der Luft wer­den die Anschnall­zei­chen aus­ge­schal­tet und der Ser­vice beginnt. Es gibt ein Früh­stück bestehend aus Auf­schnitt­plat­te, Müs­li, Früch­ten, Bröt­chen und Mar­me­la­de. Alles ist sehr schmack­haft, bis auf das Bröt­chen, das lei­der eher hart ist und schal schmeckt.

Zum Früh­stück wer­den Heiß- und Kalt­ge­trän­ke nach Wunsch ser­viert. Ich bestel­le einen Tee sowie einen Apfel­saft. Sehr ele­gant fin­de ich das klei­ne Gefäß für den Tee­beu­tel, das nicht jede Flug­ge­sell­schaft anbietet.

Nach dem Essen ver­teilt die Flug­be­glei­te­rin noch die typi­sche Schwei­zer Scho­ko­la­de, die in der Vor­weih­nachts­zeit ent­spre­chend deko­riert ist.

Nach rund 75 Minu­ten set­zen wir bereits zur Lan­dung in Zürich an.

Auf dem Weg zum Gate sehe ich eine Boe­ing 767, die gera­de ent­eist wird, sowie eine Swiss Maschi­ne auf dem Weg zum Start.

Pünkt­lich erreicht der A320 das Gate am Ter­mi­nal A in Zürich.

Fazit: Die Busi­ness Class der Swiss auf der Kurz- und Mit­tel­strecke ist eine typi­sche euro­päi­sche Busi­ness Class. Die Sit­ze sind die­sel­ben wie in der Eco­no­my, nur der Mit­tel­sitz bleibt frei. Aller­dings ist bei Swiss der Sitz­ab­stand in den ersten Rei­hen etwas grö­ßer als bei ver­gleich­ba­ren Pro­duk­ten. Das Cate­ring auf dem Kurz­strecken­flug war sehr gut und schmack­haft. Auch die Crew war sehr freund­lich und zuvorkommend.

Wei­te­re Tei­le die­ser Reise:

Review: SWISS Busi­ness Class A320 von Ber­lin nach Zürich

Review: SWISS Busi­ness Lounge Zürich E Gates

Review: SWISS Busi­ness Class A319 von Zürich nach Hannover

Review: Radis­son Blu Hotel Hannover

Lesen Sie wei­te­re Bewer­tun­gen von Flug­zeu­gen, Miet­wa­gen und Hotels.

© 2018 – 2022, Bet­ty. All rights reserved. 

Weiter lesen:

Betty

Es gibt nichts, was ich mehr liebe als die Welt zu bereisen. Immer mit dabei ist meine Kamera, wenn ich spannende Abenteuer erlebe und neue Reiseziele erkunde. Das Reisen bereitet mir so viel Freude, dass ich nun auch meine Leser an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

18 + 3 =